Pressemitteilungen: Motorradunfälle

  • Nach Entstehung des Gedankens und positiver Resonanz einiger User entsteht dieser Thread zum Posten von Pressemitteilungen über Motorradunfälle.


    Damit weiß auch jeder, wo derartiges zu finden ist und kann sich das zur eigenen Bildung oder Reflektion durchlesen, oder es eben umschiffen...


    Abweichend von allen anderen Threads gibt es hier ein paar Besonderheiten, die sich zum Teil auch auf das gesamte Board auswirken:
    [list=1]
    [*]Abgesehen von diesem Eröffnungsbeitrag dürfen hier ausschließlich Links auf und Zitate von Pressemeldungen zum Thema gepostet werden.
    Will jemand über eine dieser Meldungen diskutieren, kann das im geeigneten Forum durch Erstellung eines entsprechenden Eröffnungsbeitrags, der möglichst eine sinnvolle Diskussionsgrundlage darstellen soll, geschehen.
    Postings in diesem Thread, die nicht dieser Regel entsprechen, werden kommentarlos gelöscht.


    [*]Postings in anderen Foren, die reine Links auf oder Zitate aus Pressemeldungen zum Thema enthalten, oder die mit einem Alibi-Kommentar, der nicht als Diskussionsgrundlage geeignet ist, versehen wurden, sind ausdrücklich nicht erwünscht und werden ohne Vorwarnung gelöscht oder hierher verschoben, sobald sie uns auffallen.
    Bereits erfolgte Antworten auf den betroffenen Beitrag können dabei durch technisch bedingte Gegebenheiten verloren gehen.
    [/list=1]

  • Quelle: RP-online am 18.04.2007: Kradfahrer in Lebensgefahr


    Seit Beginn der Motorradsaison vergeht kaum ein Tag ohne einen schweren Zweiradunfall. Das Tragische: In vielen Fällen sind Autofahrer Verursacher von Zusammenstößen. Montagabend passierte dies in Schlebusch.


    Die vollständige Meldung befindet sich hier

  • 20.04.2007 - 18:38 Uhr, Polizei Aachen
    Stolberg (ots) - Aus noch ungeklärter Ursache verlor heute gegen
    14.15 Uhr in Stolberg-Zweifall auf der L 238 (Jägerhausstraße) im
    Bereich Solchbachtal ein 43-jähriger Kradfahrer aus Stolberg die
    Gewalt über sein Zweirad Suzuki und stürzte eine Böschung hinunter.
    Trotz notärztlicher Versorgung vor Ort durch den Notarzt des
    Rettungshubschraubers verstarb der Kradfahrer noch auf dem Wege ins
    Krankenhaus.
    Für die Dauer der Unfallaufnahme, zu welcher auch ein
    Sachverständiger hinzugezogen wurde, wurde die L 238 zwischen
    Raffelsbrand und Stolberg-Zweifall bis gegen 18.00 Uhr gesperrt.


    Im Auftrag


    Freh, PHK/PvD



    ots Originaltext: Polizei Aachen
    Digitale Pressemappe:
    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=11559


    Rückfragen bitte an:


    Polizei Aachen
    Pressestelle

    Telefon: 0241 / 9577 - 22001
    Fax: 0241 / 9577 - 22005

  • 20.04.2007 - 17:24 Uhr, Polizeipräsidium Frankfurt am Main


    Frankfurt (ots) - Am Freitag, den 20. April 2007, gegen 15.25 Uhr
    wollte ein 40-jähriger Frankfurter mit seinem Pkw der Marke Mazda von
    der Grundstücksausfahrt der Hanauer Landstraße 204 auf den
    gegenüberliegenden Fahrstreifen der Hanauer Landstraße in Richtung
    Stadtmitte abbiegen.


    Um dem Mazdafahrer die Überquerung der Straße möglich zu machen,
    hielten die in stadtauswärtiger Richtung fahrenden Pkw-Lenker ihre
    Fahrzeuge an. Der 40-Jährige nahm nun Fahrt auf und kollidierte mit
    dem Fahrer eines Motorrades der Marke Kawasaki, der ebenfalls in
    stadtauswärtiger Richtung unterwegs war.


    Der Motorradfahrer, ein 41-jähriger Mann aus Friedberg, stürzte zu
    Boden und zog sich schwerste Verletzungen zu. Er verstarb kurze Zeit
    später noch an der Unfallstelle.
    (Manfred Füllhardt, 069-75582116)



    ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
    Digitale Pressemappe:
    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970


    Rückfragen bitte an:


    Polizeipräsidium Frankfurt am Main
    P r e s s e s t e l l e
    Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
    Fax: 069 / 755-82009
    E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
    Homepage der Hessischen Polizei:
    http://www.polizei.hessen.de/



    Hätte er mal gehalten wie die Autofahrer !!!

  • 21.04.2007 - 10:07 Uhr, Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
    Rhein-Erft-Kreis (ots) - Bei Verkehrsunfällen in Pulheim und
    Elsdorf wurden am Freitag (20.04.2007) zwei Kradfahrer schwer
    verletzt.


    Ein 53-jähriger Frechener befuhr gegen 14:20 Uhr mit seinem
    Leichtkraftroller in Pulheim-Brauweiler die Bonnstraße (L 183) aus
    Richtung Pulheim in Richtung Frechen. Er beabsichtigte seine Fahrt
    über die Einmündung "Freimersdorf" hinaus geradeaus fortzusetzen.
    Eine 43-jährige Pulheimerin befuhr mit ihrem Pkw die Straße
    "Freimersdorf" aus Richtung der Ortslage Pulheim-Freimersdorf in
    Richtung Bonnstraße und beabsichtigte, nach links auf die Bonnstraße
    in Richtung Pulheim abzubiegen. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt
    des Kradfahrers, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge
    kam. Der 53-Jährige stürzte mit seinem Leichtkraftrad und zog sich so
    schwere Verletzungen zu, dass er stationär in einem Krankenhaus
    behandelt werden musste. Der Sachschaden wird auf ca. 4000 Euro
    geschätzt.


    Gegen 19.50 Uhr wurde in Elsdorf ebenfalls ein Kradfahrer schwer
    verletzt. Eine 18-jährige Autofahrerin befuhr die Jackerather Straße
    ( L 277 ) aus Richtung Giesendorf bzw. Berrendorf kommend in
    Fahrtrichtung Elsdorf. An der Kreuzung L 277 / L 276 wollte sie nach
    links auf die Eifelstraße ( L 276 ) in Fahrtrichtung Zuckerfabrik
    abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden 24-jährigen
    Motorradfahrer und nahm diesen den Vorrang. Der 24-Jährige hatte zwar
    noch versucht auszuweichen, konnte aber offensichtlich infolge
    überhöhter Geschwindigkeit einen Zusammenstoß mit dem PKW nicht mehr
    verhindern.
    Er stieß mit dem Krad in den Frontbereich des PKW, flog
    durch die Wucht des Aufpralls über die Motorhaube sowie über die
    Straße bis auf den Gehweg und blieb dort schwer verletzt liegen. Das
    Motorrad rutschte über die Fahrspur der L 276 ebenfalls bis auf den
    dortigen Gehweg. Bei dem Zusammenstoß erlitt er einen Bruch des
    Hüftknochens. Die 18-jährige Autofahrerin erlitt Prellungen an der
    linken Schulter und am linken Arm sowie einen Schock. Beide
    beteiligten Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.
    Der Sachschaden wird auf ca. 14000 Euro geschätzt.



    ots Originaltext: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis
    Digitale Pressemappe:
    http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=10374


    Landrat Rhein-Erft-Kreis
    Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
    Abteilungsstab, Dezernat 3
    Polizeipressestelle
    Telefon: 02233- 52 - 3305
    Fax: 02233- 52 - 3309
    Mail: dez3.bm@bergheim.polizei.nrw.de



    ---------------------------------
    Anmerkung der Moderation:
    siehe dazu auch Pressemitteilung - Richtigstellung
    ---------------------------------

  • Da bin ich vorhin vorbeigefahren und hab mich noch gewundert warum da schon wieder Kreidestriche auf der Fahrbahn sind.


    17.04.07 - Schotten - Im Straßenverkehr der Region Osthessen hat es heute Nachmittag ein weiteres Todesopfer
    gegeben. Der Motorradfahrer, der gegen 15.15 Uhr auf der B 276 bei Schotten-Burkhards (Vogelsbergkreis)
    verunglückte, ist noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen.
    Nach bisherigen Erkenntnissen war der 26-jährige Motorradfahrer aus Frankfurt/M. auf der Fahrt in Richtung Schotten kurz nach der Einmündung Burkhards ausgangs einer Linkskurve beim Beschleunigen ins Schleudern geraten. Der Suzuki-Fahrer geriet mit seinem Krad auf die Gegenfahrbahn und stieß hier mit einem entgegenkommenden Audi A4 zusammen. So die ersten Erkenntnisse der Polizei.
    Trotz der intensiven Bemühungen des Notarztes und seines Teams verstarb der 26-Jährige. Die 40-jährige aus Schotten
    stammende Pkw-Fahrerin blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. Der Schaden an den Fahrzeugen wird mit 15.000
    Euro beziffert. Vor Ort war ein Rettungshubschrauber, der "leer" zurückfliegen musste. Ein Unfallsachverständiger wurde
    hinzugezogen.


    http://www.osthessen-news.de/beitrag_C.php?id=1135066


  • Ein Glück haben wenigstens die Anderen das überlebt...


    POL-WOB: Schwerer Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person


    Helmstedt (ots) - Am 22.04.2007, gegen 15.05 Uhr, kam es im Elm,
    auf der Landesstraße L 652 zu einem schweren Verkehrsunfall, wobei
    eine Person tödlich verletzt wurde und eine weitere Person leichte
    Verletzungen erlitten hat.
    Ein 48-jähriger Kradfahrer befuhr die L 652 von Schöningen in
    Richtung Königslutter. Anhand von Zeugenaussagen und vorgefundenen
    Spuren ist gegenwärtig davon auszugehen, dass der 48-jährige auf ein
    vorausfahrendes Fahrzeug zu schnell aufgeschlossen hat. Er mußte
    daraufhin stark abbremsen und verlor hierbei die Kontrolle über seine
    Maschine. Anschließend geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo er stürzte
    und von seiner Maschine geschleudert wurde.
    Zu diesem Zeitpunkt befand sich eine aus vier Motorradfahrern
    befindliche Gruppe im Gegenverkehr.
    Der erste Motorradfahrer aus dieser Gruppe konnte noch ausweichen,
    der an zweiter Stelle befindliche Fahrer wurde vom 48-jährigen
    bereits gestriffen. Der an dritter Stelle fahrende Kradfahrer hatte
    keine Möglichkeit mehr auszuweichen und kollidierte mit dem
    48-jährigen. Hierbei wurde er ebenfalls von seiner Maschine
    geschleudert und blieb verletzt im Graben liegen.
    Der 48-jährige Kradfahrer wurde tödlich verletzt.


    Quelle: http://www.presseportal.de/pol…sse/p_story.htx?nr=974104

  • http://www.oberberg-aktuell.de…ikID=146&iArticleID=63344
    (mit Bildern)



    Motorradfahrer und zehnjähriger Sozius schwer verletzt


    (lo/24.4.2007-19:50) Gummersbach – Kradfahrer aus Plattenberg prallte auf der B 54 bei Neuenschmiede mit einem Kleinbus zusammen – Sozius musste mit Rettungshubschrauber in Spezialklinik geflogen werden.


    Auf der B 54 bei Gummersbach-Neuenschmiede an der Grenze zum Märkischen Kreis wurden am späten Nachmittag zwei Personen schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei vor Ort war ein 42-jähriger Motorradfahrer mit seinem zehnjährigen Sohn als Sozius auf der B 54 aus Richtung Meinerzhagen unterwegs, als er in einer Kurve in Höhe von Neuenschmiede mit einem Kleinbus kollidierte, dessen Fahrer in entgegengesetzter Richtung fuhr und nach links in die Grundstückseinfahrt zum Haus Neuenschmiede abbiegen wollte.


    Der Kradfahrer prallte, nachdem er den Spuren zufolge etwa 30 Meter vorher ein Bremsmanöver eingeleitet hatte, auf seiner Fahrbahnseite gegen die rechte Seite des Renaults und stürzte. Sein Gefährt rutschte über mehrere Meter in den Straßengraben.


    Der Junge erlitt bei dem Sturz so schwere Verletzungen, dass er nach der notärztlichen Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste. Der 42-Jährige wurde ebenfalls schwer verletzt und mit dem Rettungswagen in ein Lüdenscheider Krankenhaus transportiert. Der Fahrer des Kleinbusses blieb unverletzt. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Die B 54 wurde für den Verkehr komplett gesperrt. Feuerwehrleute der Löschgruppe Piene waren zur Sicherung der Unglücksstelle vor Ort.

  • Aktualisiert:


    (...) als er in einer Kurve in Höhe von Neuenschmiede mit einem Kleinbus kollidierte, dessen Fahrer (43) in entgegengesetzter Richtung fuhr und nach links in die Grundstückseinfahrt zum Haus Neuenschmiede abbiegen wollte. Nach Angaben der Polizei übersah er dabei den vor einer Autokolonne herfahrenden Kradfahrer.


    Dieser prallte, nachdem er den Spuren zufolge etwa 30 Meter weiter vorne ein Bremsmanöver eingeleitet hatte, auf seiner Fahrbahnseite gegen die rechte Seite des Renaults und stürzte. Sein Gefährt rutschte über mehrere Meter in den Straßengraben. (...)

  • Kradfaherer erlitt schwere Verletzungen


  • 01.05.07 - Polizeireport MKK - Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der
    Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich des Main-Kinzig-Kreises. Die Meldungen werden den ganzen
    Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.
    -----------------------------------------------------
    Vermutlich zu schnell: Kradfahrer aus Alzey stieß gegen Leitplanke
    LANGENSELBOLD. Auf der Autobahn A 66 ereignete sich heute Vormittag gegen 10:50 Uhr ein schwerer
    Motorradunfall, bei dem ein 46-Jähriger Mann aus Alzey getötet wurde. Der Zweiradfahrer stürzte vermutlich infolge
    überhöhter Geschwindigkeit mit seinem Motorrad und prallte gegen die Leitplanke.
    Wie die Autobahnpolizei Langenselbold berichtete, fuhr der aus Alzey stammende Kradfahrer am Langenselbolder
    Dreieck auf der linken der beiden in Richtung Fulda führenden Fahrspuren. Laut Aussage einer Zeugin befand sich die
    Kawasaki in sehr starker Schräglage und sei im Bereich der Rechtskurve nach links weggerutscht.
    Der Mann wurde von der Maschine geschleudert und prallte gegen die Mittelleitplanke. Hierdurch erlitt der 46-Jährige
    so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

  • Geroda, Lkrs. Bad Kissingen - Beim Durchfahren der Serpentinen auf der B 286 zwischen Platz und Geroda stürzte am
    Montag Mittag ein Kradfahrer. Der 40jährige Mann aus Nordrhein-Westfalen kam wegen offensichtlich nicht
    angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve zu Fall und prallte gegen die Leitplanke. Er wurde bei dem Sturz leicht
    verletzt. Es entstand ein Schaden von ca. 3000,- Euro.

  • SCHOTTEN. Am gestrigen Montag gegen 11:35 Uhr befuhren ein Pkw-Fahrer und ein Motorradfahrer hintereinander die Gedener
    Straße aus Richtung Vogelsbergstraße kommend in Richtung Gedern. Der Autofahrer wollte dann in das Grundstück der Gedener
    Straße 6 nach links einbiegen. Der 46-jährige Motorradfahrer setzte in diesem Moment zum Überholen an und prallte mit seinem
    Krad seitlich in das Auto. Dabei wurde er leichtverletzt. Es entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden von 3.000 Euro.


    Da stellt sich mir wieder die Frage...
    Der böse Autofahrer ist abgebogen.... kann der nicht ordentlich über die Schulter kucken.
    Nö... was bewegt den Moppedfahrer in der Ortschaft zu überholen ?

  • Da der Tenor in diesem Thread immer "die bösen, unvernünftigen " Motorradfahrer ist...


    ...hier mal ein Beispiel für sachliche, kompetente Berichterstattung in der Lokalpresse... :smirk:



    Man beachte die Quellenangabe ("...so liegen Aussagen von Bikern vor..") und die Erläuterungen zu den "tödlichen Manipulationen".


    :motorrad:


    labete

  • Ok der Bericht ist zwar schon aus dem letzten Jahr fand ihn aber trotzdem interessant, weil ich fahr auch oft Hausstrecke nach der Arbeit zum abspannen!




    Die meisten Motorradunfälle passieren auf den Hausstrecken KREIS SEGEBERG -
    Zwei Holzkreuze mit den Aufschriften "Ute" und "Jenny" stecken im Grün oberhalb des Grabens. Daneben stehen frische Rosen und Kerzen. Wer von Kaltenkirchen nach Schmalfeld fährt, kommt nach wenigen Kilometern an einem Ort der Trauer und des Gedenkens vorbei.


    Dort starben von einer Woche zwei Frauen (wir berichteten). Mit einem Motorrad prallten am Sonntag eine 41 Jahre Frau und ihre 17 Jahre alte Tochter gegen ein Auto und waren sofort tot. Sie sind nicht die einzigen Motorradfahrer, die in diesem Jahr auf den Straßen Schleswig-Holstein ums Leben kamen. Die Polizei ist besorgt wegen der hohen Zahl von Motorradunfällen. Insgesamt sei die derzeit festgestellte Häufung zwar saisonal üblich, sagte der Sprecher der Landespolizei, Frank Lassen. Dennoch seien einige regionale Zahlen sehr bedenklich.
    Im nördlichsten Bundesland waren Motorräder im ersten Halbjahr an jedem zwölften Verkehrsunfall beteiligt: 705 von rund 8700 Unfällen betrafen Motorradfahrer. Bei den Kradunfällen wurden rund 700 Menschen leicht oder schwer verletzt, zehn Menschen starben.
    Hauptsächlich passierten Motorradunfälle auf den sogenannten Hausstrecken der Fahrer, sagte Lassen. Diese glauben, die heimatlichen Straßen gut zu kennen, unterschätzten jedoch die Gefahren. So wirkten beispielsweise von Erntelastern herabgefallene Getreidekörner wie Glatteis für Motorradfahrer.
    Die Polizei plant, mit Präventionsaktionen für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen. Mehrere Polizeidirektionen kündigten verschärfte Kontrollen an.
    lno, tz erschienen am 14. August 2006

  • 29.04.07 - Neuhof - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute Nachmittag auf der Landesstraße zwischen
    Neuhof und Rommerz. Dabei wurde ein 37-jährige Motorradfahrer aus Neuhof schwer verletzt.
    Nach Angaben des Polizeipostens Neuhof war der Kradfahrer um 13:20 Uhr auf der Landesstraße 3181 von Neuhof in
    Richtung Rommerz unterwegs. Am Ende einer Linkskurve wollte der Zweiradfahrer einen vor ihm fahrenden 23-jährigen
    Autofahrer aus Hosenfeld überholen. Als der 37-jährige zum Überholen angesetzt hatte, wollte der Autofahrer ebenfalls
    den vor ihm fahrenden Pkw überholen und scherte aus.
    Dadurch musste der Kradfahrer nach links ausweichen, kam dabei von der Fahrbahn ab, stürzte und blieb schwer
    verletzt neben der Fahrbahn liegen. Der 37-jährige wurde mit dem Krankenwagen ins Klinikum Fulda transportiert.

  • Wieder mal ein Rentner der Geschwindigkeiten nicht mehr abschätzen kann ???


    Schwerer Motorradunfall am Ortsrand auf B 254 - Vorfahrt missachtet?


    18.05.07 - Angersbach - Wieder wurde bei einem Unfall
    ein Motorradfahrer heute in den Mittagsstunden verletzt.
    Im Kreuzungsbereich zwischen Angersbach und Fulda,
    kurz hinter dem Ortsausgang von Angersbach, in Höhe
    eine Getränkemarktes kam es zu diesem Unfall.
    Vermutlich hat ein 75-jähriger Pkw-Fahrer dem
    Motorradfahrer die Vorfahrt genommen. Der
    Motorradfahrer wurde in das Eichhofkrankenhaus in
    Lauterbach eingeliefert. Die Freiwillige Feuerwehr von
    Angersbach wurde ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen
    um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden. Weitere
    Details liegen derzeit noch nicht vor. +++

  • Und noch einer am gleichen Tag wie der Andere und wieder war es ein Rentner...


    AKTUELL: 72-Jähriger Autofahrer übersah Krad - 5 Menschen schwer verletzt



    18.05.07 - Künzell - Bei einem schweren Unfall zwischen einem Personenwagen und einem Motorrad auf der
    Landstraße zwischen Künzell-Dirlos und Dietershausen sind heute am frühen Abend 6 Menschen verletzt
    worden, fünf davon schwer. Nach Angaben der Polizeistation Fulda war gegen 18:48 Uhr ein 72-Jähriger Mann
    aus Gilching in Bayern auf der Landstraße von Dietershausen kommend in Richtung Dirlos unterwegs. Der
    Fahrer eines Wagens der Marke Mazda wollte nach links in Richtung Loheland abbiegen. Dabei übersah er einen
    entgegenkommenden Motorradfahrer, der nicht mehr bremsen konnte und gegen die Beifahrerseite des Pkw
    prallte.
    Der 45-Jährige Fahrer des Motorrades der Marke BMW aus Künzell-Pilgerzell wurde bei dem Zusammenstoß schwer
    verletzt. Auch alle fünf Insassen des Pkw erlitten Verletzungen: vier Personen, darunter der unfallverursachende Fahrer,
    wurden schwer verletzt; ein Mitfahrer wurde leicht verletzt. Die Landstraße musste für über eine Stunde, bis 20 Uhr, voll
    gesperrt werden. An der Unfallstelle waren die Besatzungen von 3 Rettungswagen und die Freiwillige Feuerwehr mit drei
    Fahrzeugen im Einsatz.
    Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf insgesamt rund 12.000 Euro. +++



    Quelle: http://www.osthessen-news.de/beitrag_C.php?id=1136227

  • Tödlicher Kradunfall auf A 66 - Offenbacher (20) tot - Zeugen gesucht


    20.05.07 - Langenselbold - Aus bisher unbekannter Ursache ist am gestrigen Samstagabend kurz nach 20 Uhr
    ein 20-jähriger Mann mit seinem Motorrad auf der BAB 66 in Höhe des Langenselbolder Dreiecks tödlich
    verunglückt.
    Der aus Offenbach stammende Kradfahrer befuhr die linke der beiden in Richtung Fulda führenden Fahrspuren, kam
    nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Mittelleitplanke und stürzte von der Maschine. Der Motorradfahrer erlitt
    so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. An der Kawasaki entstand Totalschaden. Zur
    genauen Ermittlung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.
    Die Autobahn war infolge der Aufräumarbeiten bis etwa 23.00 Uhr in Richtung Norden voll gesperrt. Zeugen des Unfalls
    werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold unter der Telefonnummer 06183/911550 oder jeder
    anderen Polizeidienststelle zu melden. +++



    Quelle: http://www.osthessen-news.de/beitrag_A.php?id=1136272

  • Bielefeld (hu). Ein 26-jähriger Motorradfahrer aus Verl ist am
    Montagnachmittag auf der Eckendorfer Straße mit seinem Krad gegen
    ein Auto geprallt. Der junge Mann verstarb kurze Zeit nach der
    Einlieferung ins Krankenhaus.



    Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Motorradfahrer gegen
    17.15 Uhr auf der linken Spur der Eckendorfer Straße zwischen
    Hallenstraße und An der Pottenau in Richtung Ostwestfalendamm-
    Tunnel unterwegs. Zur gleichen Zeit wollte der 35-jährige Fahrer eines
    VW Golf aus Versmold vom Gelände eines Autoteilehandels nach links in
    Richtung stadtauswärts auf die Eckendorfer Straße abbiegen. Dabei
    übersah er den 26-Jährigen offensichtlich. Das Motorrad rammte die
    linke hintere Seite des Golf. Der Kradfahrer wurde von einem Notarzt
    noch an der Unfallstelle minutenlang wiederbelebt, bevor er mit dem
    Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde.



    Zur Klärung der genauen Unfallursache zog die Polizei einen
    Sachverständigen hinzu. Während der Unfallaufnahme blieben die
    Eckendorfer Straße zwischen den Kreuzungen Am Stadtholz und
    Walther-Rathenau-Straße und die stadtauswärts führende Röhre des
    OWD-Tunnels bis 20 Uhr voll gesperrt. - Fast an der gleichen Stelle war
    erst vor zwei Wochen ein Motorradfahrer von einem Auto angefahren,
    jedoch nur leicht verletzt worden.



    Westfalenblatt,06.06.2007

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!