MZ TS150 Motor bekommt zu viel Benzin

  • Hi liebe MZ Gemeinde,


    ich habe ein Problem mit meiner MZ TS 150.....sie bekommt zu viel Benzin, woran kann das liegen?


    Ich habe schon den Schwimmer auf vorgeschriebenes Maß eingestellt, eine neue Nadel eingebaut (hängt ganz unten...also oberste Raste)....neue Schwimmerkammerdichtung eingebaut....neues Dichtgummi für den choke......den Seilzug des choke mit 2mm Spiel eingestellt und ein neues Nadelventil eingebaut......und immer noch ist die Zündkerze ( die ist übrigens auch neu...260er, aber das spielt ja eigentlich keine Rolle) verußt und schwarz.....was kann das sonst noch sein???Besten Dank schon mal....Gruß aus Duisburg, Jörg

  • hallo,


    wenn du dir sicher bist., das mit der zündung/zündzeitpunkt und vergaser alles i.o. iist, würde ich auf undichte kurbelwellenringe tippen. schau mal noch ob du genügend getriebeöl drin hast bzw. ob dort benzin im öl ist (ablassen, messen bzw. geruchprobe)


    viel spass beim schrauben

  • überprüfe mal Dein gemisch.. viel. fährst Du ja viel zu fett....

    "nur quer biste wer"

  • ...ich habe gerade erst neues Getriebeöl rein gemacht....wollte es aber eh noch ein zweites mal tauschen, da dort beim ersten wechsel nur so ein schnapsglas voll brauner schmand rauskam. Dann guck ich mal obs nach Benzin riecht.....mein Gemisch fahre ich nach vorschrift.....was mir wohl noch aufgefallen ist:


    Die Gasschieberfeder im Vergaser ist ein stück abgebrochen (drückt den Schieber aber schon noch runter...wäre doch sonst auch erhöhtes Standgas, oder?)
    und sie ist seit 1999 abgemeldet...ich habe sie vor ein paar wochen erst bekommen und den Motor wieder in gang gebracht......vielleicht ist der Motor auch verdreckt und muß erst freigefahren werden....nur zieht sie ganz gut es ist halt so, daß wenn ich fahre und den Gashahn dann bis zum anschlag aufdrehe geht sie erst los und bricht dann ruckweise immer ein....halt so, als würde sie versaufen und dann wieder freifahren und so weiter....wie gesagt der schwimmer ist pinibel nach Handbuch eingestellt.......

  • hi,
    wie läuft sie denn im leerlauf wenn der motor warm ist?

  • ....im Leerlauf ganz normal.....nur wenn ich den Gashahn aufdrehe merkt man, wie der Motor mit der Drehzahl hoch geht und dann immer wieder zurückfällt, wieder hoch geht, zurückfällt usw. dabei halte ich dann den Gasgriff die ganze Zeit voll aufgedreht.....ohne das der Motor jetzt bis ins Bodenlose dreht, weil die Drehzahl ja immer wieder zurückfällt. Sehe ich mir danach die Zündkerze an ist sie komplett schwarz....also verrußt.....:-(

  • ich denke dein problem ist schnell gelöst, bei last bekommt sie nicht genug luft, bei standgas reicht es aus.


    neuer luftfilter und fedisch is der lack.


    gruß skorpion

  • .....wenn ich nicht schon nen neuen Luftfilter drin hätte, würde ich das ja glatt auch für möglich halten....aber daran kanns leider nicht liegen.....?(

  • laß doch mal den Motor ohne Luftfilter laufen.... einfach mal den nackten Vergaser Luft saugen lassen...!!

    "nur quer biste wer"

  • hi,


    ich gehe davon aus, das es ein kraftstoffproblem ist. deiner schilderung nach hört es sich an, dass der motor mit kraftstoff unterversorgt wird. entweder ist im versager was n.i.o. oder der kraftstoffhahn liefert zu wenig saft. den benzinschlauch am vergaser mal abziehen und auch mal einen liter ablaufen lassen. schau ob sich der durchsatz verringert. kannst ja nach der prüfung den teuren saft oben wieder reinschütten. solltest du auch am vergaser nichts finden, schau dir den schwimmerstand mal an bevor du abfährst. wenn das problem beim fahren da ist, mach sofort den hahn zu und stell sofort den motor ab. schau dann wieder den schwimmerstand nach. eine weitere möglichkeit ist den choke mal mit zu ziehen wenn das problem da ist. wird sie dann wieder schneller ist es ein kraftstoffproblem. darauf kannst du dich jedoch nicht ganz verlassen. wenn der hahn kein spritt reinlässt kann der choke ihn nicht herbeizaubern. was mich ansonsten ein wenig stört ist die verruste kerze. dein tropfen getriebeöl, welcher nur vorhanden war, läst auf undichte kurbelwellendichtringe schließen. wenn du am motor keine undichtigkeiten hast, wäre das mein nächster gedanke. vorausgesetzt der rest ist auch wirklich i.o.
    schau mal nach und meld dich

  • Die defekten Kurbelwellendichtringe kannst du ausschließen,


    Grund der Bock würde unsauber laufen auch im standgas, da er bei defekten ringen nebenluft zieht.


    ich denke dein problem liegt bei luftversorgung.

  • ...ähm mal so ne Frage.....wie mischt Ihr denn??? 1:33 oder 1:50?
    .....wenn ich das richtig sehe ist 1:33 laut originaler Betriebsanleitung richtig, oder? Gruß Jörg......und kann es sein, daß sie nach 8 Jahren Standzeit durch einige Runden erst wieder freigefahren werden muß?.....vielleicht deshalb der ganze Brassel?

  • ich mische zwar schon lange kein Gemisch mehr für die MZ.. aber das 1:33 stammt vor allem aus DDR Zeiten.. dem dahemaligem Öl unterstelle ich einfach mal (gelinde ausgedrückt..) eine nich so tolle Qualität wie wir`s von heutigen Schmierstoffen kennen...
    ..wenn Dein Motor im originalzustand ist, dann verträgt er locker 1:50... ;)

    "nur quer biste wer"

  • ja ich bin da freddis meinung!


    auf jeden fall 1:50 fahren, 1:33 ist viel zu "fett" die gurke rußt nur und hat keine richtige leistung.


    nach einer langen standzeit einer mz hilft einfaches freifahren nicht, da muss ein bissl geschraubt werden.


    es liegt mit sicherheit an der luftversorgung.

  • So, ich löse es mal auf, hihi. Es liegt wahrscheinlich daran, dass er eine Vergasernadel eines ETZ Vergasers verbaut hat! Das ist ein echt gruseliges Problem, muss man erstmal darauf kommen, hat mich auch viel Nerven, aber nur einen Tag gekostet, die Logik hat es am Ende gelöst! Danke...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!