GS 500 E Spritverbrauch

  • Moien,
    Ich fahre seit neuesten eine Suzuki GS 500 E und wollte mir mal zu einem Thema Meinungen einholen: Spritverbrauch.
    (Laut einer Statistik, die ich im Netz gefunden habe, verbraucht die GS wohl 4,7 Liter auf 100km )
    In der Reperaturanleitung hat die GS einen 17 Liter Tank und schaltet bei 3,5 Litern erst auf Reserve. (Einen durchschnittlichen Wert auf 100 km ist dort nicht angegeben).


    Nun folgene Situation: Ich habe mittlerweile 3x vollgetankt und der schaltet immer schon bei ca 70-80 km auf Reserve. Zumindest bin ich gezwungen auf Reserve zu schalten, weil das Moped sonst anfängt zu ruckeln und im Stand ausgehen würde (die Drehzahl geht unter 1 und irgendwann ist aus).


    Dann habe ich anschliessend immer wieder vollgetankt! Das ist meines erachtens nicht normal.
    Was ebenfalls komisch ist, ich tanke max 6-7 Liter, wenn ich nach 80km tanke (kurz nach der reserveschaltung). Dann ist der Tank voll!


    Nun habe ich ein Experiment gewagt, was ich allerdings durch einen Bänderriss am Fuß nicht zuende führen konnte:


    Ich habe vollgetankt und anschliessend bin ich einfach gefahren, auch nachdem ich auf reserve geschaltet habe!
    Bei ca 80 war die Reserveschaltung wieder soweit, mittlerweile habe ich ca. 130 mit der einen Tankfüllung drauf. Allerdings seit ca 10 km ruckelt das Motorrad so stark, dass ich bei der nächsten Fahrt auf jeden Fall wieder volltanken werde. Allerdings konnte ich im moment noch nicht checken wieviel da wieder reingeht.


    Was kann das wohl sein?
    Ich habe eine ganz ganz kleine Beule im Tank. Die ist aber so gering, dass man sie kaum sieht. einen durchmesser vllt. von 1 cm, tiefe max. nen millimeter. also das kann es denke ich nicht sein.


    Was sagt ihr dazu? Habt ihr sowelche Erfahrungen auch schon gemacht?


    Grüsse Sascha

  • Hallo Sascha, vllt hast du den Benzinhahn falsch stehen. Bei meiner GS ist es so, dass ich auch mit geschlossenem Hahn (lange Nase nach oben) eine ziemlich große Strecke fahren kann. Wenn ich mich recht erinnere, kann die Stellung des Bezinhahns abweichend sein, schau doch mal nach, was bei dir wo dransteht....


    Ich komme, sofern ich normal fahre und nicht ständig am Gashahn drehe, so um die 350-370km, ansonsten so um die 300km.


    Außderdem ist es bei der GS auch so, dass, wenn du meinst vollgetankt zu haben, das Benzin immer noch nachsackt, wenn du ein paar Sek. wartest, dann kannst du immer wieder nachfüllen.


    ..... läuft sie immer nur knapp unter 1000U/min im Standgas?


    noch was vergessen :P .... hast du den Vergaser mal gereinigt bzw. wann würd Pflegetechnisch überhaupt das letzte Mal was gemacht? Ventile einstellen, Öl gewechselt etc??


    LG
    Samti

  • Mhh, vieleicht auch eine undichte Benzinzuführung oder ein falsch einsgestellter Motor. Wie Samtpfoetchen schon sagte, so 270-300 km sollten da schon drin sein auch mit bissel drehfreudigerem Fahrstil.


    Der Motor läuft rund die ersten 80km? Drehzahl liegt gleichmäßig an oder eher unregelmäßig rau?

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

    Edited once, last by kleiner Chris ().

  • Machst du den Choke wieder zu nach den ersten 100 Metern? Guck mal, ob der Chokezug vielleicht lose rumbaumelt. Ansonsten sidn typische Gründe für hohen Benzinverbrauch ein dichter Luftfilter oder verschlissene Zündkerzen.


    6-7 Liter nach 80 km sind etwa das doppelte vom Normalwert.


    Sind Pfützen unter dem Motorrad oder tropft es, wenn du es 5 Minuten im Stand laufen lässt?

    MO24 Team Reisen

  • Hallo...


    6 - 7 Liter auf 80 km sind zu viel.


    Die kleine Beule ist höchstens ein optisches Problem, kein technisches...


    Für eine genauere Fehlerferndiagnose von den Profis hier und den Amateuren wie mich, wären ein paar weitere Angaben hilfreich.


    Wie alt?
    Wieviele km gelaufen?
    längere Standzeiten (z. B. 1/2 Jahr und mehr)?
    Ist sie gedrosselt? wenn ja, wie, wer hat es gemacht und seit wann?
    wie schnell fährt sie max?
    Leerlaufverhalten ruhig unruhig (Drehzalmesser pendelt)


    Bist du mit dem Bänderriss krankgeschrieben? Wenn ja, haste ja Zeit vor dem PC;-)
    Ansonsten erstmal gute Besserung


    Stoppel

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • :danke: für die Zahlreichen antworten!
    Also ich fang mal oben an


    @ Samtpfoetchen:
    Also du meinst das Reserve ding da? Wie steht er denn richtig?
    Soweit ich weiss, wenn er oben ist, ist er auf normal, wenn man ihn runter macht dann ist er auf reserve. An dem Ding steht nichts dranne, ein Kollege hat das gleiche Motorrad und er hatte mir das so erklärt.
    (ich hab das motorrad ja noch nicht lange ;) )


    Anständig fahren kann ich guten gewissens sagen: tu ich. Ich habe bisher das Motorrad noch nicht ganz ausgefahren (max. 130 kmh) und schalten tu ich wenn der so ca bei 5000- 6000 Umdrehungen ist.


    Das mit dem Nachsacken des Benzin´s wusste ich nicht! Vielleicht habe ich ihn dann doch noch nicht ganz vollgetankt. Danke! Werd ich mal drauf achten.


    Die GS läuft im Standgaß, wenn sie warm ist normal bei ca. 1500 und auch ruhig.


    Zwecks Vergaser, Ventile das ist die Frage! Soweit ich weiss hat der Verkäufer sowie die Vorbesitzer nie viel dranne gemacht sprich: es scheint noch viel original zu sein. Der Luftfilter sollte auf jeden Fall mal gewechselt werden, was ich beim Ausbauen festgestellt habe. Ich weiss nicht ob da je schonmal der Vergaser oder so gereinigt wurde. Daher werde ich am Donnerstag die GS in einer Werkstadt bringen um eine Inspektion mal machen zu lassen.


    @ kleiner chris: der motor läuft rund, bei ca 1500 umdrehungen.


    @ blahwas: Der Chokezug ist auf jeden fall fest. Ich ziehe den Choke nur, wenn ich die GS anmache. Dann lass ich bis ca. 3000 umdrehnungen 1-2 Minuten warmlaufen und fahre dann los (nachdem ich den Choke wieder in die normale Position gebracht habe).
    Dann habe ich auch keine Probleme. Wenn ich morgens im Stress bin, fällt das warmlaufen fast weg :O
    Unter dem Motorrad ist keine Fütze, scheint dicht zu sein!


    @ Stoppel:
    Alter: 06.1998


    kmzahl weiss ich grad nicht auswendig. ich glaube das war so 34000 oder 36000 beim kauf. Auf jeden fall mitte 30.000 km.
    Bin bisher nur ca 300-400 km gefahren ?!?!?!


    längere Standzeiten: Ja, wurde 1-2 mal stillgelegt, allerdings glaub ich nie länger als ein Jahr.


    Ist sie gedrosselt? wenn ja, wie, wer hat es gemacht und seit wann:
    Das Motorrad ist gedrosselt auf 34 PS, wie es gedrosselt ist weiss ich leider nicht und ob es schonmal entdrosselt wurde auch nicht.


    wie schnell fährt sie max: laut papiere ca 150-160. Ich habe sie bisher noch nicht ausfahren können. Als ich sie einmal auf der Autobahn ausfahren wollte bin ich nur bis 130 gekommen,weil da schon aufeinmal meine Ausfahrt war :grin:
    Außerdem fing sie auf der letzten Strecke (bei ca 110 kmh) an zu ruckeln und an der nächsten Ampel fing dass dann an mit dem ruckeln (das erste mal), drehzahl unter 1 und fast ausgehen.


    Leerlaufverhalten ruhig unruhig (Drehzalmesser pendelt):
    Drehzahlmesser pendelt nicht stark oder so. Sie läuft meines erachtens normal und ruhig bei ca. 1500.

  • :grin: Wenn die lange Nase unten steht, dann ist er bei mir offen, zum Motor zeigend ist Reserve und wenn die Nase oben steht, dann ist der Benzinhahn zu ;) also versuch es mal mit lange Nase nach unten

  • alles klar. :O:danke:
    PS: Ich fahr noch nicht lange, ich darf das *ggg*


    EDIT:
    ich weiss im moment nicht wie er grad steht.
    muss ich mal schauen. fahre ja seit einer woche nicht mehr

    Edited once, last by NeMeLiZa ().

  • :P Sascha, ich muss gestehen, ich hab auch lange gebraucht, denn ich find, die Beschriftung ist mehr als verwirrend und außerdem ist diesen Board doch dafür da ;) .... Ich wünsch dir viel Spaß mit deiner GS, sie ist ein tollen Motorrad, das zuverlässig und leicht zu händeln ist. :grin:

  • Quote

    Original von Samtpfoetchen
    :P Sascha, ich muss gestehen, ich hab auch lange gebraucht, denn ich find, die Beschriftung ist mehr als verwirrend und außerdem ist diesen Board doch dafür da ;) .... Ich wünsch dir viel Spaß mit deiner GS, sie ist ein tollen Motorrad, das zuverlässig und leicht zu händeln ist. :grin:


    Hehe danke! Bin froh dass ich so ein Board gefunden habe :)
    Dann hab ich mich ja auf jeden fall für das richtige anfängermotorrad entschieden.
    Danke!

  • Quote

    @ blahwas: Der Chokezug ist auf jeden fall fest. Ich ziehe den Choke nur, wenn ich die GS anmache. Dann lass ich bis ca. 3000 umdrehnungen 1-2 Minuten warmlaufen und fahre dann los (nachdem ich den Choke wieder in die normale Position gebracht habe). Dann habe ich auch keine Probleme. Wenn ich morgens im Stress bin, fällt das warmlaufen fast weg


    Da ist der Fehler! Was macht der Choke? Er fettet das Gemisch an. Das ist prima, um überhaupt erstmal eine Initialzündung hinzubekommen - also um den Motor zu starten - danach aber murks!


    Während du den Motor dann im Stand "warm" laufen lässt, wird er gar nicht warm. Ein fettes Gemisch hat ein kühlende Wirkung. Du ballerst also 2-3 min wie blöde Sprit durch die Maschine, hinderst sie daran, warm zu werden und wunderst dich dann über erhöhten Verbrauch. Und in zwei Monaten prügelst du sie nach dem Anfahren in den Begrenzer, weil der Motor ja "warm" war. :durchgeknallt:


    Grundregel beim Choke: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Also: Choke ziehen, starten, Choke soweit reindrücken, dass in etwa die bei warmem Motor übliche Standgasdrehzahl erreicht wird, losfahren, nach 100-200m wieder ganz rein.


    Dein Verbrauch ist allerdings so hoch, dass da noch mehr im Argen sein muss. Ausgeschlagene Düsenstöcke wären ein Grund (allerdings weiß ich nicht, wie man die rein optisch prüfen kann), ein zu fettes Leerlaufgemisch und der verstopfte Luftfilter. Wie ist denn eigentlich das Kerzenbild?


  • Also wenn ich das richtig verstanden habe soll ich den Choke bis es nicht mehr geht ziehen, anmachen und dann knallt der mir erstmal mit der Drehzahl im roten bereich und dann schauen dass ich bei ca 1-2 Umdrehungen halte und den Choke dabei runterdrehe, bis ich ihn nicht mehr gebrauche. Das dauert aber doch auch ne gute Minute oder nicht? ?(
    und an der nächsten Ecke wenn ich halten muss das gleiche spiel nochmal von vorn? :grin: (Sorry, falls ich das doch falsch verstanden hab :grin: )


    Wie gesagt mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als die bevorstehende Inspektion, die hoffendlich nicht allzu teuer wird.


    Die Zündkerzen (hab 2) haben wir nicht überprüfen können weil uns der richtige Zündkerzenschlüssel fehlte. :(

  • Neeee, also nee Sascha,


    das haste jetzt aber komplett fehlinterpretiert...


    Du startest das Möp mit soviel Choke, wie du brauchst, dass es anspringt und regelst dann sofort auf die normale Standgasdrehzahl runter (ca 1000 bis 1500 sollten da reichen)


    Und dann kannst du eigentlich nach einem Augenblick (Motoröl im Motor verteilen lassen) losfahren. Da du einen luftgekühlten Motor hast, benötigst du jetzt einige Zeit, bis er und auch das Öl auf seiner eigentlichen Betriebstemp sind. In dieser Zeit drehst du den Motor nicht so hoch, schaltest etwas früher. Dadurch verhinderst du einen zu hohen Verschleiß.


    Des weiteren drehst du möglichst schnell den Choke wieder rein. Dadurch wird das Gemisch Sprit/Luft magerer, der Verbrauch sinkt. (aber nicht von deinem viel zu hohen Verbrauch runter auf 4,7 l)


    Aber bitte, auch im Namen deiner GS, niemals direkt den Motor anlassen und in den roten Bereich jagen! Das gesamte Motorenöl befindet sich noch in der Ölwanne, fast nix ist im Motor, das die Reibung mindert und der Verschleiß ist enorm. Das macht keiner lange mit. Wer Sport macht und sich nicht aufwärmt, hat dann auch schnell einen Bänderriss;-)


    Stoppel


    PS: wegen Kerzenschlüssel, hast du noch das Bordwerkzeug? Ich glaube, da war einer dabei. Der reicht erstmal...

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

    Edited once, last by Stoppel ().

  • Naja ich muss den Choke ein bisschen höher am anfang ziehen weil sonst das Moped direkt wieder ausgeht. Man kann sich das so vorstellen: ich mache an und habe den Choke recht niedrig dabei eingestellt, dann geht die drehzahl einmal kurz noch und dann gehts aus. Das heisst nicht dass ich den direkt bis in den roten bereich ziehe.
    Ich habe keinerlei Bordwerkzeug mitbekommen geschweige denn die Reperaturanleitung, die ich mittlerweile hab.

  • Mach's so wie (mittlerweile 2x) beschrieben. Wir können uns schon vorstellen, wie das bei dir ist. ;)

  • Ich lese gerade das:


    Quote

    Allerdings seit ca 10 km ruckelt das Motorrad so stark, dass ich bei der nächsten Fahrt auf jeden Fall wieder volltanken werde.


    Wenn sich der Sprit dem Ende nähert, dann liegen zwischen den ersten Mangelerscheinungen (ruckeln) und dem Ausgehen ein paar hundert Meter, allerhöchstens.


    Alles etwas komisch. Fällt mir im Moment noch nichts Gescheites zu ein, aber normal ist das nicht.

  • ähm , hast du schonmal Sitzbank abgemacht? Darunter befindet sich im Normalfall das Bordwerkzeug in einer kleinen Tasche.Ich fahre auch ne GS 500E und der Spritverbrauch bei meiner liegt bei etwa 3,5 bis 4 Liter. Ich fahre locker 300 km ohne zu tanken.Wenn du den Vergaser abgebaut hast siehst du eigentlich auch gleich ob dein Motorrad gedrosselt ist oder nicht.Wenn du den Vergaser abmachst müßten zwischen dem Vergaser und dem Motor auf jeder Seite eine große " Unterlegscheibe" drin sein.8)

  • Quote

    Original von Schnecke01
    ähm , hast du schonmal Sitzbank abgemacht? Darunter befindet sich im Normalfall das Bordwerkzeug in einer kleinen Tasche.Ich fahre auch ne GS 500E und der Spritverbrauch bei meiner liegt bei etwa 3,5 bis 4 Liter. Ich fahre locker 300 km ohne zu tanken.Wenn du den Vergaser abgebaut hast siehst du eigentlich auch gleich ob dein Motorrad gedrosselt ist oder nicht.Wenn du den Vergaser abmachst müßten zwischen dem Vergaser und dem Motor auf jeder Seite eine große " Unterlegscheibe" drin sein.8)


    es ist wirklich alles tatsächlich etwas komisch! vllt. liegt es sicherlich doch teilweise an meinem mangelhaften wissen aber dafür dass es nur an mir liegen könnte ist doch zu eine grosse differenz.
    Klar hatte ich die Sitzbank schon ab und da war kein Boardwerkzeug. Das liegt normalerweise, wenn man die Sitzbank ab hat direkt hinter dem Rücklicht oder irre ich mich da?
    Da fehlt so einiges. Ich bin halt mal gespannt was da nun rauskommt am Donnerstag/Freitag
    Danke nochmal! Ich halte euch auf dem laufenden.

    Edited once, last by NeMeLiZa ().

  • Quote

    Original von Schnecke01


    Wenn du den Vergaser abmachst müßten zwischen dem Vergaser und dem Motor auf jeder Seite eine große " Unterlegscheibe" drin sein.


    Es sei denn...... es handelt sich um ein -U- Modell von Suzuki (GS500EU). Diese sind ab Werk auf 25Kw (34PS) gedrosselt.
    Auch nachträgliche Drosselungen wurden von Suzuki durchgeführt. Offiziell gibt es ca. 5-7 verschiedene Drosselvarianten (baujahrabhängig) für die GS, die allesamt über die Vergaser durchgeführt wurden (Hauptdüsen, Nadeln, Schieberanschläge). Drosselblenden in Ansaugstutzen sucht man hier vergebens.
    Unter anderem wurden die Vergaser gnadenlos "fetter" gemacht (Hauptdüse statt ca. 130 auf ca. 150 geändert).


    Gruß,
    Jörg

  • Ein ähnliches Problem habe ich auch:
    Nach nur verbrauchten 6 Liter Benzin musste ich auf der Autobahn immer auf Reserve umschalten. Das hat mich an der Tanke sehr geärgert, weil ich deswegen fast täglich an die Tanke musste. Dann ist mir aufgefallen dass es auch anders geht. Als ich nur Landstraße gefahren bin, kam ich bis über 9 Liter an der Tanke (bis ich auf Reserve geschaltet habe). Jetzt habe ich mal das Experiment gemacht, nachdem ich auf der Autobahn wieder auf Reserve umschalten musste (nach 80 km) habe ich ein paar Minuten später auf der Landstraße wieder auf Normal umgestellt. Und siehe da: Sie fährt auch ohne Reserve. Ich habe aber auch das Problem, dass meine GS500 im oberen Drehzahlbereich das Gas nicht so gut annimmt. Habe sie auch gebraucht gekauft und noch nicht so lange (91er Baujahr, 10.000 km auf der Uhr).
    Mein Verdacht:
    Probleme in der Unterdruckleitung vom Vergaser zum Benzinhahn, die das Öffnen des Benzinhahnes steuert
    oder eine Verschmutzung im Benzinhahn direkt unter dem Tank ... also Dreck im Benzinröhrchen im Tank.
    Das Ergebnis weiß ich leider noch nicht. Ich werde sie erst im Winter in die Werkstatt bringen. Den Sommer über will ich sie maximal nutzen.
    vG
    Janko


    Benzinhahn-Dokumentation!

    Edited 3 times, last by mythos84 ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!