Ölwechsel nach langer Standzeit?!

  • Hallo,


    ich habe vor an meiner GXS 600 F einen Ölwechsel zu machen, sollte ja eigtl nicht sooo das Problem sein.
    Allerdings sollte man ja immer ein stück gefahren sein und dann das Öl wechseln.
    Nun stand mein Schätzchen aber schon 10 Jahre lang, ich würde es nur ungern anschmeissen.
    Nun die Frage, ÖL so wechseln, oder doch lieber laufen lassen und dann erst wechseln?
    Ach ja ich habe was von einen Reinigungszusatz gehört den man nach langer Standzeit mit durchspülen sollet?? Kennt das jemand?


    Danke schonmal für alle Anwtorten.


    Gruß

  • raus mit dem alten Öl und ein ganz Billiges rein. Eine kurze Runde drehen und erneuten Ölwechsel, diesmal aber ein vernünftiges Öl verwenden.

    Gruß
    Zottel

  • Hat dann das billige Öl also diese "Reinigende" Funktion?
    Ach ja, welches Öl ist den zu empfehlen?

  • Polo oder Louis seien als Beispiel genannt.
    Und dort das günstigste passende Viertakt-Zweiradöl der Hausmarke.
    API SG oder höher,
    JASO MA.


    Es geht ja nur darum, den "Dreck" aus dem Motor in den Ölsumpf zu bekommen, um alles beim Ablassen des Billigöls mit hinausschwemmen zu können.


    Servus,


    Holger

    Vor zehn Jahren: Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem!
    Heute: Quaestiones ne curamus, sed solvimur.

  • Wenn ich ehrlich bin, habe ich mit meiner Zephyr um die 130 000 km mt der billigsten Hausmarke von Louis zurückgelegt. So schlecht kann es nicht sein.
    Ich würde das billigste Öl aus dem Baumarkt nehmen. Eine vorsichtige kleine Runde und gut ist.
    Allerdings ist das Louis-Polo-HG-Öl auch nicht so viel teurer.

    Gruß
    Zottel

  • Also meint ihr auch das es ugesund wäre den Motor nach so einer Standzeit nochmal kurz in gang zu setzen?

  • Das Öl darin ist steinalt und in seiner Schmierfähigkeit sehr eingeschränkt. Gut tut das dem Motor definitiv nicht.

    Gruß
    Zottel

  • Quote

    Also meint ihr auch das es ugesund wäre den Motor nach so einer Standzeit nochmal kurz in gang zu setzen?


    Gegenfrage:
    Hältst Du es für gesund, Gammelfleisch zu essen? Würg. 8)


    Servus,


    Holger

    Vor zehn Jahren: Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem!
    Heute: Quaestiones ne curamus, sed solvimur.

  • Also sollte ich auch den Ölfilter erst nach dem zweiten mal wechseln, wenn ich das " richtige" ÖL reinkippe?
    Boa dann musst ich mir ja zwei Kanister ÖL kaufen^^ passen ja stolze 3.5l rein ;)
    Naja müssen erstmal so wie so neue Reifen drauf bevor ich ne runde drehen kann.

  • Ölfilter würd ich erst nach der Verwendung des "Spülöls" wechseln.
    Fahr dann erstmal den Motor richtig warm und dann machste gleich den richtigen Wechsel mit Filter.
    Klar, Du brauchst erstmal 2x Öl, so ne Wiederbelebung ist eben etwas aufwändiger. Das mit den Reifen ist auf jeden Fall auch eine gute Idee.
    Und wenn Du grad beim Einkaufen bist: Bremsflüssigkeit kannste auch gleich mitbringen.

    Greets,
    Frank


    "Da hinten wird´s hell..."

  • Hi,


    eine andere Möglichkeit ist die Ölwanne abzuschrauben (nachdem das alte Öl raus ist ;) ) und alles per Hand sauber machen.
    Du findest dort wahrscheinlich auch noch einen weitern Filter, der auch mal gereinigt werden sollte.


    Du sparst so den 2. Ölwechsel, brauchst aber eine neue Dichtung.



    Grüssli
    Steffen

    Und im übrigen bin ich dafür, dass Deutschland überdacht und wohl temperiert wird

  • @VX-Steffen
    Er wird nur keine Ölwanne zum abschrauben haben :smirk:



    @Laurence
    Soweit alles i.O. was geschrieben wurde, so würde ich es auch machen....ein billiges Spül-Öl nehmen und den Ölfilter kann man sich auch zweimal leisten, der kostet doch höchstens 4-5€


    Aber vor dem ersten Start drehst Du noch die Kerzen raus und lässt für einen kurzen Augenblick den Motor etwas durchdrehen....es kommt zwar nicht viel Öl dabei zum Kopf und an die Gleitlager, aber es kommt ein wenig....nach der langen Standzeit dürfte dort alles knochentrocken sein...


    Ich würde mit dem Spül-Öl den Motor einmal richtig warm fahren, allerdings als wäre es ein nagelneuer Motor mit maximal halber Nenndrehzahl....Du hast garantiert überall im Motor, vor allem aber an den Laufbuchsen, etwas Flugrost....das ist so schlimm nicht, es muss sich nur wieder etwas freischaffen....

  • Ok, werde das so machen, doch zwei Fragen hätte ich noch:


    1. Kann man mit den alten Reifen ( ich schötze 12 Jahre) noch aufm Parkplatz oder sonstwo noch ein parr runden drehen, nachdem ich das Spül-ÖL drinn habe, würde ungern erst neue Reifen kaufen und dann fliegt mir evtl der ganze Motor um die Ohren ;)
    Ich bin noch nie mit so alten Reifen gefahren, aber so vorsichtig kann man doch bestimmt ne Runde drehen?


    2. Ich habe noch nie selber Bremsflüssigkeit gewechselt, ist sowas möglich wenn man nicht gerade Werkstattmeister ist? Will ungern deswegen in die Werkstatt fahre, zumal ich keinen Hänger habe :(

  • Wenn man keinen Hänger hat braucht man auch kein Viagra :grin:


    Sehr verführerisch 8)


    Ok...die Reifen sind Schrott, aber um ´ne vorsichtige Runde auf einem Parkplatz zu drehen taugen sie bestimmt noch...nur halt nich übertreiben, die Dinger sind hart wie ein Keks...die schmieren gleich weg....


    Die uralte Bremsflüssigkeit gehört eigentlich auch sofort entsorgt, aber wenn sie jetzt im Stand halbwegs bremst macht sie das auch auf der Parkplatzrunde...da ist massenhaft Wasser mit drin, aber dieses Wasser ist erst dann ein Problem wenn Du heftig bremsen musst und die Bremse sich stark erwärmt....


    Du solltest die Bremse für die Parkplatzrunde aber auf jeden Fall entlüften...schwer ist das nicht, aber man sollte wissen was man macht...such Dir bitte dazu jemanden der weiß wie es geht, ich geb hier nur noch ungerne für Bremsen Ratschläge...

  • Aber einwas kannste mir doch bestimmt verraten, wieviel l Bremsflüssigkeit sollte ich den kaufen, langt da 1l?

  • Da dürfte sogar ein halber Liter reichen, selbst beim Auto bin ich bei einer Neubefüllung mit einem Liter hingekommen.


    Gruss
    Stefan

  • Ähm noch eine frage wäre da, und zwar hatte Ich vor die Räder runterzuschrauben und zum Gändler zu bringen, wollte auf den alten Dingern nicht erst dahin fahren.
    Bei meinem alten Simson Mopped habe ich das schon öfters gemacht, ist das sehr viel aufwendiger, oder auf was muss man besonders achten?

  • Das ist eigentlich recht unkompliziert.
    Du solltest aber den Zustand der lager und Lagerschalen gleich prüfen und bei Bedarf auch ersetzen. Ordentlich fetten nicht vergessen.


    Servus,


    Holger

    Vor zehn Jahren: Quidquid agis, prudenter agas, et respice finem!
    Heute: Quaestiones ne curamus, sed solvimur.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!