Vergleich Speed Triple VS Street Triple

  • Art des Berichts: Erfahrungsbericht


    Quelle/Autor : Serpent_Absäger


    Marke : Triumph
    Modell : Speed/Street Triple
    Baujahr : 2009




    Hallo zusammen,



    ich habe kürzlich die 09er Speed und Street Triple gefahren und schreibe daher - auf Wunsch - an dieser Stelle einen kleinen Vergleich zwischen den beiden Bikes.




    Worum gehts hier?


    Speed Triple



    Motor
    Flüssigkeitsgekühlter DOHC-Reihendreizylinder Motor
    Hubraum 1050 cm³
    Bohrung/Hub79 x 71,4 mm
    Verdichtung 12.0:1
    --------------------------------------------------------------------------------
    Nennleistung 97 KW (132 PS) bei 9250 U/min
    Maximales Drehmoment 105 Nm bei 7500 U/min


    Preis
    Deutschland: 11.740.- € (zzgl. Überführung und NK 250.- €)
    Österreich: 14.390.- €







    Street Triple




    Motor
    Flüssigkeitsgekühlter DOHC-Reihendreizylinder Motor
    Hubraum 675 cm³
    Bohrung/Hub74,0 x 52,3 mm
    Verdichtung12,65:1
    --------------------------------------------------------------------------------
    Nennleistung 78kW (106PS) bei 11.700 U/min
    Maximales Drehmoment69 Nm bei 9.100 U/min


    Preis Deutschland: 7.990.- € (zzgl. Überführung und NK 250.- €) Österreich: 9.190.- €









    Leistungsentfaltung


    Der Dreizylinder der beiden Bikes läuft im Leerlauf sehr ruhig und kann eigentlich erst unter Last differenziert werden.


    Beide Bikes drücken in den ersten beiden Gängen sehr kräftig, wobei der große Motor mit deutlich weniger Drehzahl arbeiten muss.



    Die größere Nennleistung der Speed Triple macht sich deutlich eigentlich erst ab 80 km/h spürbar bezahlt, denn bis Tempo 180 konnte ich kein Leistungsloch spüren.


    Der Motor zieht gut durch, macht keine Störgeräusche und zeigt kaum unangenehme Lastwechsel.




    Dagegen der kleine Motor:
    Zieht zwar auch super durch alle Gänge, aber muss eben den Hut vor dem großen ziehen, wenn man so will.


    Für alle Normalos immer noch mehr als genug Leistung, aber wirkt ab 140 gequälter, als der Große Block.




    Was mir persönlich sehr positiv aufgefallen ist war, dass beide Triebwerke selbst im fünften Gang und 80 km/h noch bei Vollgas spürbar knackig ran gegangen sind und viel Schalten eigentlich nicht nötig ist.


    Das Drehzahlband ist sehr groß und macht meinem Eindruck zwischen 4.000 und 10.000 RpM an meisten Spaß.




    Negatives ist mir nicht wirklich aufgefallen, außer das meine große leider Kühlflüssigkeit am Kühlereingang verloren hat. :(





    Displays


    Ich in zwar puristische Sportstertachos gewöhnt, die vielen Informationen der Triumphs waren aber ganz nett.


    Tankanzeige, verschiedenen digitale Infos wie Uhrzeit, Kühlwassertemp, Speed und der analoge Drehzahlmesser waren übersichtlich und leicht versändlich.


    Nur die störenden Schalt- und Drehzahlblitze gingen mir auf die Nerven und wirken fast entmündigend.
    Außerdem sind 8 LEDs sehr aussagelos und lassen keine klare Linie erkennen - besser abkleben Triumph!




    Fahrwerk und Geometrie


    Das wichtigste Vergleichskriterium, wie ich sagen würde.


    Im Wesentlichen kann hier die Kleine punkten und die schwächere Motorleistung wieder wett machen.


    Durch weniger Gewicht und einen leicht tieferen Schwerpunkt war sie bei schnellem und langsamen Tempo sehr viel besser zu kontrollieren.



    Sie war durch mich als ungeübten Sportlerfahrer viel präziser in Kurven zu bewegen und ich konnte schon nach 30 km recht tief in die Kurve einfahren.


    Die Große gibt sich an dieser Stelle nur präziser auf der Geraden, wo sie spurtreuer läuft und nicht so nervös rüber kommt.





    Dennoch geht der "Punkt" für das Fahrverhalten ganz klar an die Kleine.


    Das tolle Handling, das gutmütige Rangierverhalten (besonders für Kleinere und Frauen interessant?) und die bessere Rückmeldung beim Kurvenfahren machen die Kleine zum spritzigeren Bike.






    Also mein Fazit:


    Street Triple:
    Leichtes Stylerbike mit dem größeren Funfaktor für den Durchschnittsfahrer.


    In der R Version auch für Profis durch ein voll einzustellendes Fahrwerk attraktiv.


    Wäre meine Wahl gewesen, wenn ich die Sporty nicht hätte.




    Speed Triple:
    Ganz klar das Musclebike mit Macho-Qualitäten. :P


    Kommt optisch und technisch -subjektiv- etwas erwachsener rüber und bietet mehr Einstellmöglichkeiten, als die Street Triple.





    Alles in allem lohnt es sich aber beide mal zu fahren, wenn man sich nicht sicher ist.


    Zwei verwandte Bikes, die so unterschiedlichen Fahrspaß bringen - denn das haben beide - hatte ich so nämlich nicht erwartet!




    Also wirklich zwei tolle Motorräder für verschiedene Ansprüche!





    Gruß,
    Robert


    --> Bei weiteren Fragen einfach fragen!
    Hoffe, ich konnte in dem kurzen Text die wichtigsten Eindrücke vermitteln.


    Sprit- und Ölverbrauch sind für mich nur beim Auto interessante Fakten *Keks egal hier*, Ersatzteilpreise und Inspektionskosten wird man aber sicher von unseren Triumphfahrern raus bekommen!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!