Motorrad springt nicht an

  • Dornröschen aus dem Winterschlaf zu wecken, ist doch schwieriger als erwartet. Sie will nämlich nicht :pinch:
    Die Batterie hab ich letztes Jahr kurz nach Beginn des Schneewetters abgeklemmt und bei mir in den Keller gestellt. Das Motorrad musste leider draussen bleiben, steht aber unter einer Treppe, d.h. zumindest teilweise vor Niederschlag geschützt und ist auch unter eine Plane gepackt.
    Gestern abend wollte ich dann eine Runde drehen, also Batterie einbauen und Anlasser drücken. Nach einigen Umdrehungen hat ers dann nicht mehr geschafft komplett zu drehen. Na super, Batterie alle, hab mir dann mal mit Argusaugen die Batterie angeschaut und gedacht: Na ja, ein paar Jahre alt bist du schon, ist doch jetzt ein guter Zeitpunkt, dich mal in den Ruhestand zu schicken. Also ab zum Geschäft, neue Batterie gekauft. Abends noch befüllt und dann hab ich sie heute morgen eingebaut.
    Und siehe da, der Anlasser dreht und dreht und dreht... Nur der Motor will irgendwie nicht angehen :thumbdown:
    An was könnte das liegen?
    Und ist das jetzt sehr schädlich für die Batterie, dass sie im Motorrad hängt und nicht geladen wird?
    Achso, die Maschine ist ne Honda VRF 750 F RC36/II

  • Moin,


    ich gehe mal davon aus, daß Du vor dem wegstellen NICHT die Schwimerkammern hast leerlaufen lassen? Dann sind diese jetzt zwar voll, aber die entzündlichen Bestandteile des Kraftstoffes haben sich durch die Schwimmerkammerbe-/entlüftung verflüchtigt. Brachialmethode wäre Brmesenreiniger in den Luftfilter zu sprühen damit der Motor Zündfähiges gemisch bekommt und er dann den alten Sprit mit rauslutscht. Die elegante und mit Aufwand verbundene Methode wäre, die Schwimmerkammern leerlaufen zu lassen, Benzinhan auf PRI und dann mit frischem Sprit sollte sie dann anspringen.

  • Leuchtet die Neutralleuchte? Killschalter? Gang drin und Seitenständer draußen? Edit: ups... hab mir irgendwie "der Anlasser dreht und dreht und dreht nicht" eingebildet. Vergiss was ich schrieb. :p


    @hotblack: die VFR hat keinen manuellen Benzinhahn. Zumindest hab ich ihn in all der Zeit nicht gefunden.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

    Edited once, last by Coyote ().

  • Ja. Tomaten auf den Augen.


    Choke voll gezogen? Meine VFR brauchte das ab und zu mal bis zum Anschlag (und noch weiter wenns ging). Zündet da wenigstens etwas, so halbherzig, oder regt sich absolut gar nichts?

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • schwimmerkammern hab ich nicht leerlaufen lassen. wüsste auch gar nicht wie (bin totaler anfänger :P )
    benzinhahn hab ich wohl (wenn es denn das ist), der hat wohl nur normal, aus und reserve (keine ahnung ob es das ist was du meinst, sowas wie PRI gibts auf jeden fall nicht)
    die üblichen verdächtigen hab ich schon überprüft, killschalter, seitenständer (habs sogar vom hauptständer geholt), licht ist aus, leerlauf leuchte leuchtet brav...
    der choke ist voll gezogen, soweit es geht ohne das ich angst haben muss, den griff abzubrechen. und meinen laien-ohren nach tut sich da gar nix (kann mich da aber auch gerne irren)
    wie gesagt, der anlasser dreht. nur der motor will nicht an gehen (vielleicht doch irgendwie zündkerzen?)

  • benzinhahn hab ich wohl (wenn es denn das ist), der hat wohl nur normal, aus und reserve (keine ahnung ob es das ist was du meinst, sowas wie PRI gibts auf jeden fall nicht


    8| Darf ich fragen, welches Baujahr Du hast? Meine RC36 II hatte keinen Benzinhahn, dafür eine Tankuhr mit Reserveleuchte.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Als erstes würde ich dir raten, die Batterie erstmal vollzuladen. Befüllen und einbauen ist nicht gut für die Batterie und führt schnell dazu, dass du wieder eine neue brauchst.

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • Hallo,


    wenn tatsächlich alter Sprit in den Schwimmerkammern ist, wird das die Ursache sein. Zusätzlich könnten auch die Zündkerzen durch das nicht zündfähige Gemisch, dass schon angeaugt wurde, Schaden genommen haben:
    Also: Schwimmerkammern entleeren. Die Schwimmerkammern befinden sich an der Unterseite eines jeden Vergasers. Jede Schwimmerkammer hat eine Ablassschraube mit der der Kraftstoff abgelassen werden kann.Ich weiß nicht, wie verbaut die VFR ist. Es könnte also etwas schwierig werden, an die Schwimmerkammern heranzukommen. Wenn die VFR einen manuellen Benzinhan hat, diesen vor dem Entleeren in Position OFF drehen. Wenn es ein unterdruckbetreibener Hahn ist, diesen in Position ON drehen. Nach dem Entleeren der Kammern muss der manuelle Benzinhen wieder in Position ON gedreht werden. Ein unterdruckbetriebener Hahn muss zunächst auf PRI und nach weingen Minuten auf ON gedreht werden.
    Zusätzlich Zündkerzen ausbauen und trockenlegen. Ich würde bei der Gelegenheit gleich neue Kerzen einbauen.
    Wie schon gesagt, solltest Du auch die Batterie wieder voll laden, damit Sie die nächsten Startversuche durchhält.


    Wenn du ganz großes Pech hast, sind die Vergaser durch den alten Sprit so verdreckt, dass sie ausgebaut und gründlich gereinigt werden müssen.


    Grüße


    Hawkeye

  • gute Tips hast ja schon bekommen.


    Hier ist was ich in Deinem Fall machen würde:


    a) Batterie raus und VOLLSTÄNDIG laden
    b) in der Zwischenzeit schauen ob der Tank halbvoll ist
    c) Zündkerzen rausschrauben: sind sie "nass" (feucht) und stinken nach Benzin?
    d) wenn trocken wieder rein, wenn feucht trocknen
    e) Batterie wieder rein. Alle Lichter aus. Kupplung ziehen (auch in Neutral) und ohne Gas und ohne Chocke erstmal einige Umdrehungen starten. Kurze Pause (10-15sec). Dann wieder mit gezogener Kupplung starten.. aber während dem Orgeln den Chocke ziehen (immer noch ohne Gasgeben).. hört sich etwas anders an? Stinkt es nach Benzin? Pufft es ab und zu? Tut sich was. Nicht länger als 10-15 sec orgeln. Dann mal ne Minute warten. Das gleiche wieder.. nur mit "etwas" Gas.. tut sich was?
    Wenn gar nix kommt.. erstmal sein lassen und mit Erfahrungsbericht hier posten

  • Coyote: BJ 1991, seh grad, dass ist wohl doch eher ne RC36 statt RC36II, wobei ich im Fahrzeugschein 98PS stehen hab, laut wikipedia wäre das ne RC36II, wie auch immer :grin:


    Batterie laden wird schwierig, da kein Ladegerät vorhanden :(
    so, ich schau erstmal wie gut ich an die schwimmerkammern dran komm, dass ich die leerlaufen lassen kann. wenn sich dabei die gelegenheit ergibt, nach den zündkerzen zu schauen, mach ich das direkt mal mit ^^
    ich meld mich mal, sobald ich zeit hatte, dass zu probieren (könnt paar tage dauern :( )
    dabei wollte ich doch fahren :P


    trotzdem danke schonmal für eure tipps :)

  • Also ich weiß, dass wenn die CB rumzickte, einfach mal kurz der Tankdeckel aufgemacht werden musste, wieder zuklappen und dann neu starten.
    Hat bislang immer geklappt, vllt liegts daran ... unwahrscheinlich vllt, aber einfach mal ausprobieren, schaden kanns net ;)

    Sitzenbleiben hilft :P

  • Du kannst auch mit Starthilfe von einem Auto überbrücken.
    Und wichtig was Mike gesagt hat, max 20 sec orgeln und dann eine länger Pause von 2-3 min.
    Der Anlasser ist nicht auf "Dauerbetrieb" ausgelegt und muss sich wieder abkühlen


    @Zwerg
    überprüf mal deine Tankentlüftung. Die ist warscheinilch verstopft.


    Grüssli
    Steffen

    Und im übrigen bin ich dafür, dass Deutschland überdacht und wohl temperiert wird

  • @Mat
    Du hast kein Ladegerät?
    Überhaupt keines?


    Gugg doch auf ebä... nimmst halt ein Kleinstladegerät.. dauert halt über Nacht.. ist aber auch egal, zuminest ist das Teil voll. Ist auch gut wegen dem Überwintern.. dann geht hält die Batterie länger (bringt ein Teil vom Kaufpreis wieder rein)
    In der Bucht sollten solche Teile um die 10€ zum Haben sein.....

  • Moin


    Mat Draven


    Bei dein Möp sind warscheinlich die Düsen dicht, weil Sprit uber Winter im Vergaser war.


    Jetzt kannst du noch versuchen den Motor mit Startpilot(in den Luftfilter Sprühen) zum laufen zu bringen,


    vieleicht werden die Düsen wieder frei.


    Ansonsten neue Düsen kaufen (sind nicht Teuer) , reinigen bringt nichts .


    Gutes gelingen Hansi

    :gruss: Hansi


    Born to ride Harley

  • Moin,


    Quote

    Ansonsten neue Düsen kaufen (sind nicht Teuer) , reinigen bringt nichts .

    Das halte ich aber für sowas von einem Gerücht! Du kannst ja fröhlich Düsen tauschen, aber mit einer Ultraschallreinigung werden die mit tödlicher Sicherheit wieder frei. Und was noch viel wichtiger ist, auch die Bohrungen im Vergaser, die mit einer Reinigung nach Bikerart immer noch zu wären.


    Aber soweit würde ich in diesem Fall nicht gehen. Frischen Schapritt rein und es sollte funzen.


    Ach ja, mit Startpilot bekommt man die Düsen übrigens auch nicht frei. Erstens hat das Zeug kaum Reinigungswirkung und zweitens kommt das gar nicht in die Nähe der Düsen, wenn man das in den Lufi sprüht.

  • Mike: ne, noch hab ich kein ladegerät, ist ja mein erstes mopped und im sommer/herbst ist es immer brav angesprungen.
    aber ich hab bald geburtstag, da kann man vielleicht was machen ;)


    ansonsten noch nix neues, hatte noch keine zeit, ans mopped zu gehen (wollte mir z.b. lieber auf dem ac-stammtisch die berichte der anderen anhören, die dieses jahr ihre erste runde gedreht haben :pinch: )

  • @matt


    schau mal in der Bucht
    230441949024
    370341270709
    190374195724
    140386197366


    ! bei den kleinen dauert das Laden einer ganz leeren Batterie etwa über Nacht !
    Aber zum Überwintern ganz ok.. und kost net soviel.

  • Was habt ihr alle mit dem Sprit Leute ! Wir leben im Jahr 2010. Mein Vater lässt seinen Sprit seit Jahren den Winter über im Vergaser, nach bissl orgeln springt die VFR immer an, meine CB genau so. Sprit verharzt längst nicht mehr so schnell wie früher. Ich bezweifle arg das die Düsen zu sind.
    Und auch das mit dem "ausdampfen" des Benzins .... warum dampft da bei mir nach 6 Monaten nichts aus ?!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!