Starthilfe Motorrad -> Auto möglich?

  • Guten Abend!


    Die Frage steht ja schon direkt in der Überschrift:


    Ist es möglich mit einem Motorrad einem Wagen Starthilfe zu geben? Kann es Probleme geben, oder ist es u.U. gar nicht möglich? Muss man hier auf irgendeine Besonderheit achten, falls es möglich ist?


    Gruß,
    Stefan

    Und nu?

  • Naaaa...


    da fehlen wohl ein paar Ampere, aber andersrum geht!

  • Wieso sollte eine 12 V Motorradbatterie nicht die gleiche Stromstärke liefern wie eine 12V Autobatterie? Das leuchtet mir nicht ein. An der Kapazität mag´s mangeln, aber sonst?


    LG
    Thilo

  • Die Kapazität der Batterie (in Ah) ist zwar wesentlich geringer, aber die Lichtmaschine müsste das von der Belastung hergeben.



    Die LiMa muss das Auto ja auch nicht darüberhinaus versorgen und zusätzlich eine größere Batterie laden.



    Darauf achten, dass auch Power anliegt, wenn der PKW angelassen wird.


    Ggfs. etwas Gas geben am Bike.

  • An der Kapazität mag´s mangeln


    ja eben, die Stärke = Ampere
    Die Spannung ist die gleiche.


    Bitte posten wenn das klappt... Dann hab ich was dazugelernt!

  • Kommt drauf an, wie stark die Batterie im Wagen entladen ist, welche Kapazität und Startstromstärke sie hat, ebenso wie die des Motorrades. Eine Motorradbatterie hat nicht nur eine geringere Kapazität, sie kann zum Motorstart auch um einigs weniger Strom liefern (bzw bricht mit der Spannung ein)...
    Prinzipiell könnte das schon funktionieren, wenn die Autobatterie nicht vollständig entladen ist, Du kannst aber bei laufendem Motorrad das Starthilfekabel anklemmen und so erstmal ein paar Minuten die Autobatterie laden lassen, dann gehts mit der Starthilfe schon einiges leichter... Beim Anklemmen einer entladenen Batterie an eine vollgelandene B. können durchaus auch ein paar Funken entstehen, deshalb das Starthilfekabel immer zuerst an der entladenen Batterie anbringen und zuerst das Pluskabel. Beim starken Entladen einer Batterie entsteht Wasserstoff und Sauerstoff, es ist zwar ziemlich unwarscheinlich, daß es im richtigen Mischungsverhältnis vorhanden ist, aber falls doch, kann es ziemlich knallen...

  • Die Kapazität sagt nur aus, über welchen Zeitraum die Batterie einen Strom abgeben kann.


    Bei 50 Ah und 10 Stunden wären das konstant 5 A.


    Q (Ladung) = 10 std * I (Strom)




    Der Kaltstartstrom, der bei nem Auto sehr hoch sein kann, gibt Auskunft darüber, wie lange die Batterie einen Strom von x Ampere bei nem Kaltstart ohne LiMa liefern kann.


    Angabe z.B. 500 CCA, also für 30 sek einen Strom von 300 Ampere (nach DIN).




    Bei längerem Orgeln ist natürlich irgendwann Ende und die Batt kann den enormen Strom nicht mehr halten, den beispielsweise der Anlasser benötigt.




    Da kommt die LiMa ins Spiel.


    Die bringt ja dann die Leistung.


    Kann man natürlich auch überlasten.






    Hier mal von Wikipedia


    Abgabeleistung (Lichtmaschine)
    Die maximale Abgabeleistung der Lichtmaschinen von Oberklasse-PKW liegt bei ca. 3 kW. Bei 14 V Bordspannung kann somit ein elektrischer Strom von bis zu 210 A fließen.


    Durch diese hohen Ströme sind sämtliche Kontaktstellen hoch belastet. Schon geringe Korrosionserscheinungen können durch den erhöhten elektrischen Widerstand zu einer unzulässig hohen Erwärmung führen. In gleicher Weise trifft das auf die Verbindungen von der Lichtmaschine zum Motorblock sowie von der Karosserie zur Fahrzeugbatterie zu.


    --





    Also nicht zu lange quälen.


    Müsste eigentlich klappen. :thumbup:

  • Bei Sportyzilla -
    da hamer wieder was gelernt!
    :grin:


    Schaun wir mal obs klappt!
    :thumbup:

  • Ich kann es sogar bestätigen das es klappt!


    Mit meiner alten Yamaha XJ600N hab ich den Astra eines Kumpels überbrückt. Keine Probleme, hatte mittlere Drehzahl anliegen.

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

  • Bei mir ginge das gar nicht da ich mit dem Überbrückungskabel nicht an meine Batterie im Möp komme.

  • Ihr macht mir alle Mut ;)


    Ich mache es jetzt anders: Lasse am Wochenende den ADAC antanzen. Sollen die sich doch drum kümmern ;)


    Warum ich gefragt habe: Einer unser Wagen stand 3 Wochen ungenutzt rum. Beim Anlassen hat es nur noch 1x "Wupp" gemacht, dann war er quasi Tod. Mit einem anderen Wagen komme ich nicht vorne zum überbrücken bis zur Batterie dran, mit dem Motorrad schon. Nun könnte man ja sagen: Schieb den Wagen so weit weg, bis du dran kommst. Dann steht aber quer zur Straße und wenn es schiefgeht, bekommen wir den Wagen dort nicht wieder weg, da megahohe Bordsteine.


    Also: siehe oben ...


    Trotzdem Danke für die Info, dass es technisch gehen müsste!


    Gruß,
    Stefan

    Und nu?

  • Moin,


    auch bei Batterien gilt das ohmsche Gesetz I=U/R (Stromstärke gleich Spannung durch Widerstand... Bei der Batterie sieht das dann wie folgt aus: I= 12V/ (Innenwiderstand der Batterie). Das I, welches man damit ermittelt, ist der sog. Kurzschlußstrom. Der Innenwiderstand so einer Batterie (die ja eigentlich ein Akku ist) ist sehr klein, also ist der Kurzschlußstrom sehr groß... Der Strom wird nicht sehr lange fließen, aber er ist SEHR groß und der größte Strom, den die Batterie liefern kann.


    Es ist schon ein paar Jährchen her, da sollten wir in Messtechnik mal den Innenwiderstand der Batterie mit nem Amperemeter messen. War eine handelsübliche 1,5 V- Batterie. Das Amperemeter (sehr kleiner Innenwiderstand) hatte einen maximalen Messbereich von 16 A. Schon bei diesem kleinen "Futzelchen" von Batterie, haben die 16 A LANGE nicht hingereicht. Das Messgerät ist ohne zu zögern in die Anzeige "OL" (overload würde ich sagen) gegangen. Wenn schon so ein kleiner Stromspeicher so eine Menge Elektronen "auskotzen" kann, dann wird das ein ziemlich leistungsfähiger schon lange können... Würde ich meinen.


    Zum eigentlichen Problem: ICH würde das Moped anlassen und während des Startvorganges des Autos ein wenig Drehzahl anlegen. Um die Stromstärke, die aus der Mopedbatterie kommten muss, um den Anlasser zu drehen, würde ich mir keine Gedanken machen. Aber länger "orgeln", keine Ahnung, ich hätte Angst um meine Lichtmaschine. Ob die das lange packt ??? Ich weiß es nicht.


    TOM, der mit nem Moped schonmal ne Autobatterie entladen hat :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Edited once, last by Kater_Tom ().

  • Um die Lichtmaschine wäre mir da jetzt nicht so Angst, aber bei einem Möp mit einiges an Elektronik kann diese durch Starthilfe fürs Auto womöglich erzeugte Unterspannung am Möp erheblich dureinanderbringen oder gar durch verschiende Randeffekte beschädigen.

  • Um die Lichtmaschine wäre mir da jetzt nicht so Angst, aber bei einem Möp mit einiges an Elektronik kann diese durch Starthilfe fürs Auto womöglich erzeugte Unterspannung am Möp erheblich dureinanderbringen oder gar durch verschiende Randeffekte beschädigen.


    Moin,


    na dann wäre ich aber an deiner Stelle sehr vorsichtig mit dem Ausbauen der Batterie... 0V bei ausgebauter Batterie ist ja auch irgendwie "Unterspannung"... Elektronik... Hm, nö, ich hätte da keine Angst um meine Elektronik.


    TOM, partiell sorglos ;) ;) ;)

  • Wenn sogar ein Auto üblicherweise mit Boschzündung ausgestattet ist....also ein Anlasser der mit 10V läuft weil selbst der vergleichsweise dicke Auto-Akku soweit in seiner Spannung zusammenbricht das er nur noch 10V liefern kann bei der recht hohen Stromabgabe...dann sollte man es sich dreimal überlegen ein Auto mit einem Spielzeug Mopped Akku anzuwerfen...
    Zumindest wird der Mopped Akku, vorsichtig ausgedrückt, ganz schön warm werden...u.U. so warm das er einem um die Ohren fliegt...


    Grundsätzlich sollte der Spender Akku niemals kleiner als 2/3 des leeren Akkus sein....ca. 1/2 hab ich zwar schon problemlos gemacht (BMW 19Ah Akku als Spender für Käfer 40Ah), der war aber richtig heiss hinterher...


    Mit dem Mopped das eigentlich viel zu schwach ist würde ich folgendes machen, indirekte Starthilfe....also den Auto Akku mal so ca. 10min über die Mopped LiMa aufladen und das Auto sich selbst starten lassen...oder aber gleich mal ein Ladegerät kaufen oder leihen beim Nachbarn...



    Wichtig: Immer zuerst Pluspole verbinden und auch immer zuletzt abmachen!!! Wer zuerst die Masse anschliesst riskiert einen Kurzschluss, dabei bricht der Akku zusammen und es fliessen gute 1000A...ich schweisse selbst dicke Eisenträger selten mit mehr als 150A!!!

  • @Kater_Tom:
    Das Ausbauen der Batterie führt logischerweise zu Spannungslosigkeit, dabei können zwar einige gespeicherte Werte verloren gehen, mehr aber nicht. Der Betrieb der Elektronik mit Spannungen, die bis zur Unterspannung (beim Dosenstartversuch) absinkt, kann die Elektronik schon etwas durcheinander bringen. Weißt Du eigentlich, wieviele Leute in Ihren Dosen sich mit Elektronikproblemen und kaputten Steuergeräten herumschlagen?


    Keinesfalls darf man aber die Batterie bei laufendem Motor abklemmen, das ist aber wieder etwas anderes.


    Fischi:
    Wir hatten mal an einem Fahrzeug, bei dem sich am Anlasser die Schrauben des Magnetschalters herausgerissen haben, der Pluspol hat dann Kontakt zum Motorblock bekommen, da war richtig was los... Die 88Ah-Batterie war nicht alt, aber in Rekordzeit schrottreif... Ach ja, mein Bruder hatte mal das Glück, eine solche 88Ah-Batterie in Einzelteilen einzutüten und zum Entsorgen zu geben, die gute Batterie hat plötzlich beschlossen, sich komplett zu zerlegen. Schuld war ein defekter Gleichrichter in der Lima, so daß die Batterie immer mal wieder mit Wechselstrom "geladen" wurde...

  • Kann ich bestätigen...bei meiner Dose ist deswegen das CAN Bus Steuergerät hops gegangen, was aber keiner ahnen konnte, der Akku hatte ´nen Kammerbruch...250€ kostet der Akku, 400€ das Steuergerät...


    Ist schon komisch...auf jeder Packung Kippen steht drauf wie tödlich und böse die doch sind....auf kaum einer Packung Starthilfekabel hab ich mal ´ne fetten Hinweis gesehen und schon gar nicht auf den Kabeln selber das man die Masse immer zum Schluss erst anklemmt.

  • @ Fischi:
    Mal angenommen, das Auto ist wirklich einfach nur leer und hat sonst keine Startprobleme, braucht man ja nur sehr kurz die andere Batterie.


    Da sehe ich gar kein Problem.


    Das mit dem Vorladen ist natürlich ein guter Tip! :thumbup:




    Was Plus/Minus angeht.
    Das interessiert viele Leute auch einfach nicht.


    Mein Nachbar hat auch erstmal Masse angeklemmt - und beim Abnehmen Plus zuerst...


    "Da passiert ja nichts."



    Kann, muss, sollte, hätte... Kennt man ja. :(





    Ich würde in meinem eigenen Interesse darauf achten, sowas nicht schleifen zu lassen.


    Sonst sieht man schneller aus wie Freddy, als man denkt. 8|

  • ...Moto Guzzi ist: J A !


    Der Töff.

    "Kein Herz für Arschlöcher!"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!