...wie mal wieder ins Enduro-Fahren reinschnuppern

  • Moin!
    Mein Mann ist früher als Jugendlicher öfter mal mit ner Enduro im Gelände gefahren... rein hobbymäßig und nicht professionell. Nun fährt er seit einigen Jahren ein "normales" Straßenmotorrad, erzählt aber immer wieder vom Enduro fahren und wie geil das früher war. Jetzt möchte ich ihm gerne irgendwie nen Schnupperkurs oder ne geführte Tour schenken. Da gibts ja im Internet reichlich Links, aber wie ist Eure Erfahrung hierbei? Was ist zu empfehlen, wenn man sowas echt seit über 20 Jahren nicht mehr gemacht hat? Habe zwar was Ansprechendes im Netz gefunden, aber dort steht was von 500 € Kaution und 500 € Selbstbeteiligung und so...das finde ich schon happig, denn jemand, der ewig nicht mehr auf ner Maschine gesessen hat, wirft die doch bestimmt mal um und wenn dann gleich 500 Tacken weg sind?!...


    Über Tipps, was ich ihm da am besten schenken könnte, würde ich mich echt freuen.


    Danke und allzeit gute Fahrt,


    Stummel 8)

  • Heidiho,


    hast Du Dich mal mit den kommerziellen Veranstaltungs-Angeboten beschäftigt? Vielleicht ist ja hier etwas dabei:


    Jochen Schweizer :thumbup:


    MyDays 8o


    Greetz


    Poldi

  • Erste Frage:


    Was ist zu empfehlen, wenn man sowas echt seit über 20 Jahren nicht mehr gemacht hat?


    Aber nur eben 20 Jahre kein Enduro, schon aber Motorrad gefahren - oder? Dann ist das allgemeine Handling ja da. ^^


    Zum Thema Leihmaschine, Kaution usw.


    Wir waren im Frühjahr auch mit einer Gruppe bei einem Endurokurs, und meine Freundin hatte sich eine 125er Sachs gemietet. Da hieß es auch Kaution usw.


    Das Fahrzeug war aber schon entsprechend "gebraucht" und solange es nicht ganz kaputt gemacht wurde, war's auch kein Problem mit der Kaution.
    Daß eine Enduro mal ne Böschung runterfällt, wurde dort durchaus einkalkuliert.


    Also ich würde am ehsten über einen Veranstalter gehen, der Endurokurs anbietet, dort einen Tageskurs machen und ein Fahrzeug mieten.


    Was ich nicht machen würde: Beim BMW-Händler eine neue GS ausleihe und damit im Unterolz verschwinden....

    *Lille*

    Edited once, last by Lille ().

  • Nun fährt er seit einigen Jahren ein "normales" Straßenmotorrad, erzählt aber immer wieder vom Enduro fahren und wie geil das früher war.

    Denke schon, das Fahrerfahrung da ist ;) 8)


    Quote

    Was ich nicht machen würde: Beim BMW-Händler eine neue GS ausleihe und damit im Unterolz verschwinden....


    Höhöhö...auch ne Idee...vor allem kostengünstig 8o :thumbsup:

  • Das "Feeling" kommt von ganz Alleine!


    Lege ein paar Mark drauf und kaufe so eine alte Enduro,...für den Wiedereinstieg!


    Es stehen genug herum, die nicht gefahren werden, die Bucht ist voll davon!


    Bei den 4 Japanern kann man sooo viel nicht falsch machen!


    Das beste "Kompromiss" & "Kann Alles!" - Bike ist die Suzuki DR 350!



    Mach Dir keine Sorgen: Er wird damit fahren!


    Nimm aber einen Menschen mit, der Ahnung hat, beim Kauf!


    *Viel Glück!*



    Der Töff.

    "Kein Herz für Arschlöcher!"

  • denke auch das die kaution nicht für einmal in die ecke schmeissen anfällt, ausgenommen die ecke ist eine 100m tiefe schlucht oder ähnliches. einfach mal bei einem anbieter anfragen, kostet ja nix.
    ansonsten hab ich 2kollegen die quad fahren, die haben so etwas vor ein paar jahren auch gemacht und hatten ihren spaß dran.


    und wenn gar nix mehr hilft, ich war letzte woche in österreich und hab enduro mit sozia getestet:


    ;) dort war es übrigens viiiiiiiiiiiiel wärmer und trockener als hier. :grin:

    love is the feeling you get when you like something as much as your motorcycle - Hunter S. Thompson
    bewegte Bilder

  • ...ist es u n s gelungen, e i n e n Ösi ins Nasse zu locken!


    *Und wie!*



    Der Töffel.
    *Stolz!*

    "Kein Herz für Arschlöcher!"

  • danke für Eure Antworten. also Kauf einer Maschine kommt eigentlich nicht in Frage, denn Gelände gibt es hier auf dem platten Land eh nicht und er hat ja ein Straßenmotorrad (VX), mit dem wir viel unterwegs sind. Außerdem ist Zeit bei uns ein Fremdwort, d.h. die arme Enduro würde nur rumstehen, denn ich mit meinen kurzen Beinen käme eh nicht drauf. War jemand von euch schon mal in Belgien (Bilstail) bei dem Training von Stefan? Hat von der Internetseite her nen ganz guten Eindruck gemacht und sind nur 400 km zu fahren bis dorthin...die Frage ist halt: Anfängertraining, weil er sowas seit 20 Jahren nicht mehr gemacht hat oder Fortgeschrittener, weil er das Motorradfahren beherrscht? Naja, ich denke, die dort können das sicher gut einschätzen.

  • Anrufen, fragen ^^


    Dann wisst Ihr, ob Anfänger oder Fortgeschrittene. Aber ich würde sagen: Anfänger.


    Selbst wenn er mal früher gefahren ist, wird er sich nicht mit dem selben Elan einen Hang hinunterstürzen wie jemand, der schon länger Enduro fährt und sich weiterentwickeln möchte.


    Anfängerkurse beinhalten eher Grundlagen, aber eben auch einfachere An/Abfahrten, Sprünge, verschiedene Untergründe usw.


    Ein Fortgeschrittenenkurs setzt dann eher den Schwerpunkt auf schneller, höher, weiter. Also Ausbau und Vebesserung der bereits vorhandenen Techniken.


    Zumal....


    oder Fortgeschrittener, weil er das Motorradfahren beherrscht?


    Im Normalfall kann jeder, der zu solch einem Endurotraining geht, Motorradfahren. Ist ja schließlich keine Fahrschule, wo man erstmal Kupplung und Bremse erklärt bkommt. :grin:


    Und letztendlich - es soll ja Spaß machen und es ist zum "Mal-wieder-reinschnuppern" gedacht. Von Null auf 200% ist dann zuviel und sorgt eher für Frust. Dann lieber ein Einsteigerkurs, der nicht überfordert, sondern einem die Möglichkeit gibt, entspannt in das Thema wieder einzutauchen.

    *Lille*

  • Getz habe ich ja erstmal gesehen, w o ihr wohnt!


    Das ist ja eine Strafe Gottes, für einen Menschen, der gerne Möpp fährt, ...und für einen Enduristen sogar "Furchtbar!"


    Ich saach getz besser nix mehr, als ich das letzte Mal dem Wuselchen geraten habe, doch auf Schlick und


    Möwenschiß zu üben, da hieß es,...ich wäre "frech!"



    Aber jetzt verstehe ich, warum man in Kauf nimmt, die 400 km nach Bilstain zu fahren!


    Solltet ihr mal was "Geländegängiges" besitzen, dann kommt zu mir: *Gelobtes Land!*



    Gruß vom Töff.

    "Kein Herz für Arschlöcher!"

  • so... übernächstes Wochenende ist es soweit... da hat mein Göttergatte sein Anfänger-Schnuppertraining in Bilstain. bin ja mal gespannt. Aber auweia...da habe ich was angestoßen. Denn nur Schnuppern reicht nicht...der Herr sucht gerade ne eigene Enduro! Also Mädels, überlegt Euch, was Ihr Euren Kerlen schenkt... kann auf Dauer viel teurer werden als ursprünglich angenommen! ;(


    Gruß


    Stummel

  • :angel: :angel: :angel: Selber schuld :angel: :angel: :angel:


    mehr kann ich dazu nich sagen....


    ach ja....brauch noch nen Brustpanzer und vernünftige Stiefel :thumbup:


    LG an alle

  • @Stummel. da hilft nur -- MITACHEN! ^^


    Ein Enduro-Schnuppertraining macht auch Mädels Spaß. Und ist auch ein gutes Zusatztraining für die Straße.

    *Lille*

  • ooooh neee... zugucken ja, aber mitmachen?!? lieber nicht. Erst mal mache ich mein normales Fahrsicherheitstraining und dann kann ich sowas ja mal auf nem Pocket Bike versuchen :grin: , aber auf ner echten Enduro? *schonmaldieLeiterrauskram*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!