Kann ich einen Sportler/Supersportler fahren???

  • Hallo,


    ich wollte vor langer zeit mal nen Führerschein machen doch bin ich nie dazu gekommen. vor 1 woche bin ich mit einem kollegen auf eine kawasaki zx10r Bj. 09 oder 10 als sozius gefahren.
    dies hat mich einfach so begeistert das ich den führerschein jetzt doch so schnell wie möglich machen möchte. doch es gibt bei mir ein problem. ich bin leider nur 1.60 m klein/gross, wie man es nimmt :)


    ich würde sehr gerne eine von den für den anfang kaufen:


    Suzuki GSX-R750
    Kawasaki ZX6R
    Honda CBR600RR
    Triumph DAYTONA 675
    Yamaha YZF-R6


    was meint ihr welche da am besten ist? welche das beste fahrverhalten hat? oder ist das einfach nur eine rein optische sache?


    so jetzt nochmal zu meinen problem. ich habe gehört das wenn man etwas kleiner ist kann man die sitzpolsterung verringern und das motorrad tieferlegen. hat hier jemand im forum vlt das gleiche problem wie ich und fährt so eine maschine?
    verschlechtert sich dabei das fahrverhalten?
    muss ich in den kurven mehr aufpassen?
    verschlechtert sich die optik?
    die wichtigste frage eigentlich kommt ihr mit dem kompletten fuss auf den boden oder müsst ihr trotzdem aufpassen und nur mit den fussballen arbeiten?
    reicht der fussballen dafür aus?
    lohnt sich das für mich das geld auszugeben?


    würde mich über ehrliche antworten freuen.


    lg
    kams

  • Also zu den Motorrädern kann Ich noch nichts sagen. Außer das die Daytona auch auf meiner Liste steht ^^.



    Aber soviel sei gesagt. Ausprobieren und Probe sitzen dann weist du es. Jeder hat ja auch einen anderen Körperbau, Ich verweise da immer gerne auf eine Freundin meiner Mutter die mit ihren 1,65 genauso lange beine Hat wie meine wenigkeit mit 1,83m.



    Auch wen Bibo mich dafür schlagen wird wenn sie das gleich liest, aber Ich finde es gerade als Anfänger eig. schon wichtig das man beide Füße fest an den boden bekommt. Wenn man kontrollliert und vorbereitet an die Ampel etc. fährt mag das auf zehenspitzen ja alles gehen, aber In ungeplanten Momenten wo du schnell fest auf den Boden musst können das die cm und dadurch die Kraft die damit fehlt die über stehen bleiben oder auf die Nase fallen entscheiden KÖNNTEN.

  • muss evo da recht geben.
    im prinzip gehts auch mit den zehenspitzen.


    aber grad als anfänger und auch noch mit so nem guten/teuren motorrad da sollte schon so ziemlich der ganze oder zumindest der großteil beider füße auf den boden kommen.
    um mit zehenspitzen dann auch beim rangieren an steigungen usw. zurecht zu kommen oder das motorrad noch bei rangierunsicherheiten abzufangen, da brauch man schon gewaltig übung, das es dann auch wirklich nie umfällt.


    es ist außerdem nicht nur die sitzhöhe wichtig, sondern auch die breite des sitzes. und wie evo gesagt hat eben wie lang deine beine sind. die gesamtkörpergröße spielt da nich so die rolle.


    man sollte erstmal das mit der sitzbank abpolstern ausprobieren und ansonsten könnte man auch noch das fahrwerk tieferlegen, aber das kann dann auch zu sehr in die fahreigenschaften gehn


    ach und das wichtigste:
    wenns passt dann kauf dir die daytona und keinen 0815 japaner;)

    Edited once, last by Bopper ().

  • Hm...es geht auch als Anfänger auf Zehenspitzen....
    Man lernt mit der Zeit auf Bodenunebenheiten etc. zu achten.... an Ampeln z.B. Spurrillen...,sich nicht auf Schotter vorwärts an eine Mauer zu stellen....an Schrägen z.B. immer darauf zu achten das 'Bergbein' zu belasten, andernfalls hauts einen dann doch schonmal flugs hin...die Karre kriegt schneller Übergewicht als man gucken kann...*seufz* ;)


    Ich hab meine Bank auch abpolstern lassen, wichtig ist dabei, wie schon erwähnt, auch auf die Breite achten...es nutzt nix, wenn nur von oben Schaumstoff weggenommen wird und dann die Kante schmerzt und man/frau noch breitbeiniger da drauf hockt....
    Zur Tieferlegung kann ich nix sagen., das hab ich nicht gemacht....ich tänzel halt weiter fröhlich vor mich hin.... :grin:


    Fazit: es geht, ist mit viel Voraussicht zu händeln...einfacher ist es allerdings, wenn der Fuß ganz runter kommt...

    Kristin



  • Bein 1,60 reicht es eigentlich immer schon,wenn man nur die Sitzbank abpolstert.


    Ich komme nur mit den Zehenspitzen auf den Boden...was aber nicht unbedingt der Maßstab sein sollte.
    Kritisch kann es werden,wenn du mal zum Treffen fährst und auf einem Acker da stehenbleiben musst,wo die ollen Furchen sind. 8|
    Gut-ich habe dabei noch nicht gelegen....aber auch das soll nicht der Maßstab sein.
    Du sollst dich bei der Sache sicher fühlen,das ist wichtig.
    Zum rangieren kannst du ja einfach absteigen,wenn es dir kritisch vorkommt,das ist ja kein Problem.


    Von der Sitzhaltung am besten geeignet finde ich persönlich die Kawa und die Honda.


    Wenn du das Motorrad tieferlegst,wird die Schräglagenfreiheit etwas weniger,was du aber als "Normalfahrer" der keine Rennen fahren will,vernachlässigen kannst.Im normalen Alltagsbetrieb fällt das nicht ins Gewicht.



    @Edit:
    @Evo
    Ach Evolein,ich würde dich doch niiiie schlagen wollen.... :rolleyes:


    LG Sabine

  • Also ich fahr eine CBR600RR und mein Freund eine ZX6R. Wir sind beide um die 1,80cm groß und da passt die Größe der Maschinen perfekt. :grin:
    Ich bin auch noch Anfänger und würde sagen, dass man sich einfach sicherer fühlt, wenn beide Füße einen guten Stand auf dem Boden haben.


    Wie Evo2k6 allerdings schon gesagt hat: Jeder hat eine andere Beinlänge und deshalb würde ich an deiner Stelle einfach mal aufsitzen und schauen wie es klappt. Dann kannst du ja immernoch weiter schauen. :)

  • Um festzustellen, was für deine Beine notwendig ist, solltest du deine Motorradfavoriten Probe sitzen.
    Wenn dir dein Kumpel mit festhalten aushilft und der Freundliche sich die „fehlenden“ Zentimeter anschaut,
    kann er dir auch direkt sagen, ob das Motorrad tiefer gelegt werden müsste oder Abpolstern der Sitzbank ausreicht.
    Ich würde nur im äußersten Notfall tiefer legen, da sich das Fahrverhalten doch etwas verschlechtert.


    GruHS
    Richard

    CN 07-355-3512

    ora et motora

  • Viel wichtiger ist die gesamte Sitzposition. Auf einer ZX z.B. sitzt man relativ weit nach vorne gebeugt.
    Das gefällt einfach nicht jedem. Sowas solltest du auf jeden Fall ausprobieren und probe fahren.

    Fahren bis der Hubraum brennt :huh:


    Das sind keine Kratzer, das nennt sich "Used-Look"!!

  • So sieht's aus...zumindest probesitzen kannst du ja vorab schon mal.
    Wenn eine Sitzhaltung dir absolut nicht zusagt,merkst du das ( meiner Erfahrung nach ) relativ schnell.
    Für mich persönlich ist die Sitzhaltung auf der R6 am ungeeignetsten...aber das hat ja nichts zu sagen. :)


    Ausserdem kann es sein,das alles gaaanz anders aussieht,wenn du den Schein erst mal hast. Es kann dann durchaus passieren,das du die Optik der SS zwar immer noch super findest,aber feststellst,das du einen ganz anderen Motorradtyp zum fahren bevorzugst.


    Du hast ja den klaren Vorteil,das du den offenen Schein machen kannst,was bedeutet,das du dann alle Motorräder,die für dich infrage kommen würden,probefahren kannst.


    LG Sabine

  • Wenn du das Motorrad tieferlegst,wird die Schräglagenfreiheit etwas weniger,was du aber als "Normalfahrer" der keine Rennen fahren will,vernachlässigen kannst.Im normalen Alltagsbetrieb fällt das nicht ins Gewicht.


    Sag das nicht xD. Ok Ich fahr ne 250R das is keine Reinrassige Rennsemmel aber am Anfang dacht Ich auch ach aufsetzen tu sie eh nicht. N paar MOnate später war mein Auspuffblech dan Angescheuert :cursing: . Ok da wurd mir die Vorfahr abgezogen und ich musste ausweichen. Aber auch so auf der richtigen Strecke bei jeder 2-3 Kurve machts KRRRR.

  • Du hast ja den klaren Vorteil,das du den offenen Schein machen kannst,was bedeutet,das du dann alle Motorräder,die für dich infrage kommen würden,probefahren kannst.


    aber ne probefahrt würd ich nur machen, wenn du sicher beim probesitzen mit den füßen runter kommst.
    kommt dann nich so günstig wenn man bei der probefahrt alles umschmeißt ;)

  • aber ne probefahrt würd ich nur machen, wenn du sicher beim probesitzen mit den füßen runter kommst.


    Einen Fuß gut runter reicht völlig. Ein Seitenständer ist ja auch ausreichend. Und wenn der nachgibt, hätte ein Seitenständer auf der anderen Seite auch nicht mehr geholfen.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • aber 2 sind halt immer noch besser und sicherer als 1er.


    irgendwann kommt auch mal sie situation wo man an ner leichten steigung ein bischen zurückfahren muss.
    klar da kann man dann immer auch absteigen, aber sicherer und schneller macht man das, wenn man mit beiden füßen kraft auf die straße bringen kann

  • klar da kann man dann immer auch absteigen, aber sicherer und schneller macht man das, wenn man mit beiden füßen kraft auf die straße bringen kann


    Und selbst dann kannst du noch mit einem Fuß wegrutschen. Ansonsten passt man einfach auf, dass man nicht vorwärts am starken Gefälle parkt. Tut man sowieso nicht. Dann schiebt man halt nicht 30 cm, sondern nur 10. Na und? "Schneller" ist doch latte, und "sicherer" hört bei längeren Beinen gegen Ende des Schubs genauso auf wie bei kurzen. Man kann auch die Kirche im Dorf lassen. Wer für sowas die idealen Beine hat, dem ist das Möp vermutlich ohnehin zu klein.


    Beide Ballen sicher unten reicht dicke. Mehr hab ich auch nicht, und ich hatte bisher nie das Gefühl, mein Möp tieferlegen zu müssen weil ich irgendwo nicht rauskam.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

    Edited once, last by Coyote ().

  • Einen Fuß gut runter reicht völlig. Ein Seitenständer ist ja auch ausreichend. Und wenn der nachgibt, hätte ein Seitenständer auf der anderen Seite auch nicht mehr geholfen.


    Ob man dann die Maschine als Anfänger aber auch immer an Ampeln auf die richtige Seite legt ist imo wieder eine andere Frage.

  • Eine vollends abstruse Frage, wohlgemerkt. Was hindert den Anfänger daran, das andere Bein runterzunehmen? Wozu müssten da beide Füße platt unten stehen? Ich nehme ja gerade mal einen von der Raste.


    Ein Objekt mit drei Beinen steht stabil. Und ob bei einem dreibeinigen oder vierbeinigen Tisch das belastete Bein wegknickt ist auch egal, er kippt trotzdem um.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

    Edited once, last by Coyote ().

  • gerade als anfänger gilt: je fester die füße am boden stehen, desto leichter tut man sich.


    beide fußballen sind ok.
    aber zehenspitzen oder dass man seitlich rutschen muss um einen fuß runter zu kriegen, davon würd ich als anfänger abraten.


    eigtl. auch so, aber wenns nich anders passt und man übung hat...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!