Ein Tag voller Mordversuche und Fallen ;-)

  • Guten Morgen,


    gestern war im Nachhinein betrachtet echt ein beschissener Tag zum Moped fahren! Ich hatte 2 Touren... mit dem einen Kollegen in die Alpen, ca. 150km und am späten Nachmittag dann mit einem anderen Arbeitskollegen noch ins Allgäu, etwa 100km. Ich zähl die Ereignisse einfach mal chronologisch auf...


    1. Ereignis
    Wir fahren so die ersten Kilometer ... noch in der Aufwärmphase, also schön cool mit wenig Drehzahl. Dann mussten wir bei Friedrichshafen durch einen Kreisverkehr. Ich zirkle so im 2. Gang drumherum und schwupp Hinterrad rutscht weg, konnte die Maschine aber fangen, bin nur etwas erschrocken. Vermutlich war dort Diesel verspritzt. Wegen diversen Baumschatten hab ich das aber nicht gesehen. Nicht so schlimm, weiter gehts.


    2. Ereignis
    Es lief eigentlich ganz gut, den Schreck wegen dem Diesel gut verdaut fahre ich so mit guten 100kmh Überland und um eine Linkskurve die dann später "zumacht" (was ich aber wusste)... also Gas weg und alles wie erwartet. Dann kommt links ein kleines Wäldchen und direkt dahinter eine Feldwegausfahrt. Der Bauer hat wohl gerade die Wiese gemäht, jedenfalls war die ganze Straße voll mit halbrtrockenem Matsch (Regen vom Vortag) und überall lagen frische Grasbüschel. Da mußte ich dann die gesamte Fahrspur ausnutzen und im Kiesbett hatte ich die Maschine dann wieder gerade ... zum Glück war die Kurve zuende sonst wäre ich wohl geradeaus in den Acker. :O


    3. Ereignis
    Wir fahren am Ortsrand, ich _stehe_ auf der Linksabbiegerspur einer T-Kreuzung und auf der Straße von Links steht eine Skoda-Familienkutsche, die offensichtlich wartet bis der von seiner Sicht aus linke Verkehr durch war, damit er seinerseits auch links abbiegen kann. Ich fahre also los, da Vorfahrtsstraße und biege ab. Als ich dann etwa 2-3m vor seiner Motorhaube war, fährt der plötzlich los. Er hatte uns wohl nicht auf der Linksabbiegerspur stehen sehen. Ich habs aber schnell gemerkt und kurz am Hahn gezückt um schnell "raus" zukommen. Dann bremste er vor Schreck und hupte erstmal (unberechtigerweise). Mein Kollege war rechts hinter mir, etwas weiter außen. Bei ihm reichte es noch gut, aber auch er war erschrocken. Scheiß drauf ... weiter gings.


    4. Ereignis
    Dann kam erstmal lange nichts und als wir fast wieder zu Hause waren, kam ein Seat Ibiza gut einsehbar aus einer Hofeinfahrt rechts zügig angefahren ... ich dachte: Wir sind zu zweit, dass eine Moped knallig Blau, dass andere in leuchtendem Orange, der wird uns schon sehen, bin aber etwas langsamer geworden. Tja... mit völligem Selbstverständnis ömmelt die junge Fahrerin von der Hofeinfahrt raus über den Bordstein (armes Auto) und kam in unsere Richtung gefahren X( . Wir mussten beide recht stark bremsen, aber außer kurze Aufregung war es dann gleich wieder vorbei.


    Das war die erste Tour und der Kollege meinte noch: Für heute lässt du den Bock wohl besser stehen. Aber ich hatte die andere Tour ja schon lange zugesagt, also hab ich sie auch durchgezogen.


    5. Ereignis
    Wir fahren also los und das zunächst ungute Gefühl wich mehr und mehr Spass, weil die Strecke so schön war und alles super klappte. Wir fuhren durchs Allgäu und kamen dann an eine Stelle, stark abschüssig und unten eine Rechtskurve. Plötzlich hörte ich meine Tiger in der Rechtskurve fürchterlich aufschreien. Ein kratzendes blechernes Geräusch. Dachte ich: Alles klar ... Fußrasten. Kein Problem, gehste es wieder etwas langsamer an. Als wir dann später eine Pause machten, hab ich gesehen was passiert war: Irgendwie hab ich es geschafft, das Hitzeschutzblech am Krümmer untenrechts sowie den Hauptständer anzuschleifen! An den Fußrasten war aber nichts zu sehen ... sehr seltsam - wie geht sowas?! Dachte die Fußrasten sind immer der erste Bodenkontakt bei Kurvenschräglage? Ich glaube ich war wirklich ganz knapp davor, die Maschine abzulegen ;(


    6. und letztes aber heftigstes Ereignis
    Die Fahrt wurde gegen Ende aber recht anstrengend, weil die Sonne schon sehr tief stand und wir immer in Richtung Nordwesten mussten. Kurz bevor ich zu Hause war, gibt es nochmal eine etwa 2km lange Gerade entlang am Friedrichshafener Flughafen und am Ende eine leichte Rechtskurve und dann einen Kreisverkehr. Vor uns fuhr ein neuerer Passat mit ziemlich sportlichem Fahrstil. Das hab ich aber gar nicht so mitbekommen, bin halt zunächst so mit ungefähr 110 hinterher, Abstand vielleicht 45-50 Meter. Der Passat zog dann davon mit bestimmt 130kmh. Kann er ja ruhig machen, war in Gedanken eh schon zu Hause angekommen. An der Kurve wusste ich, dass ich da langsam tun muß, denn manchmal staut sich der Verkehr zurück vom Kreisverkehr. Ich rollerte also so mit 40-50kmh um die Kurve, schon bremsbereit und sah wieder selbigen Passat und mit einem Abstand von 12-15m davor noch zwei andere Wagen, die aber gerade in den Kreisverkehr einfuhren. Plötzlich und völlig unvermittelt macht der Passat ohne erkennbaren Grund eine Vollbremsung bis zum kompletten Stillstand, noch etwa 10-12m vor dem Kreisverkehr! Seine Reifen haben hörbar gestottert/gequietscht. Ich ging nur noch voll in die Eisen und sah mich schon in seinem Heck hängen. In den letzten 2-3 Metern habe ich noch reflexartig mit den Füßen mitgebremst (Hinterradbremse wäre wohl sinnvoller gewesen), dass ABS hat voll eingegriffen und der ganze Bock stellte sich auf. Ich kam - und das ist kein Witz - vielleicht 10cm vor seiner Stoßstange zum Stehen. In dem Moment dachte ich aber nur hoffentlich knallt mir mein Kollege jetzt nicht ins Heck. Der konnte konnte aber noch auf die Gegenfahrbahn ausweichen und kam auf Höhe seiner Fahrertür zum Stillstand - zum Glück kein Gegenverkehr. Danach schoss der Passat mit qualmendem Auspuff los über den Kreisverkehr (ohne am Kreisverkehr anzubremsen obwohl schlecht einsehbar) und hatte es plötzlich wieder sehr eilig. Wir wollten ihm dann hinterher und an der nächsten Ampelkreuzung ist er über Rot drübergefahren, vermutlich um vor uns abzuhauen. Wir dachten uns, dass so einer wohl zu allem fähig sei und haben die "Verfolgung" dann lieber abgebrochen, dass Kennzeichen aber gleich notiert. Es ist außerdem reichlich dumm bei Rot über ein Kreuzung zu fahren, die 2 Hauptverkehrsstraßen verbindet...


    Leicht zitternd stellte ich dann meinen Bock in die Garage. Zum Grillfest später bin ich dann lieber mit dem Auto gefahren ...


    Wie soll ich mit dem letzten Ereignis umgehen? Zur Rennleitung rennen und "petzen" und dann evtl einen Rechtsstreit vom Zaun brechen oder einfach bleiben lassen, weil ja zum Glück nichts passiert ist?! Ich glaube ich wäre erstmal pauschal der Dumme, weil ich ja von hinten draufgefahren wäre. Das war schon sauknapp und ohne ABS hätte es mich vermutlich gelegt. Das Kennzeichen hätte ich, zwei Zeugen (mein Kumpel und ich) gegen einen (den Passat-Fahrer) auch. Warum macht man ohne ersichtlichen Grund eine Vollbremsung!? Dort war definitiv NICHTS. Kein Fußweg, kein Hindernis, nur der Kreisverkehr in etwa 10-12m Entfernung. X(X(


    Mir reicht es vorerst mal, hat mir die gestrige Ausfahrt doch die Gefahr deutlich vor Augen geführt, wie schnell etwas unmittelbar vor der Haustür passieren kann :S . Ich denk ich brauch jetzt erstmal einige Tage, bevor ich mich wieder auf meinen Tiger setze...

  • Oh mann, das ist ja harter Tobak.


    Zu dem letzten Ereignis... lass stecken. Bringt doch nix. Vielleicht war der besoffen oder auf Droge, da machen die Menschen die merkwürdigsten Dinge. Wenn Du zur Polizei gehst, denke ich nicht, dass die euch so unvoreingenommen glauben und dann geht das Gestreite los. Also, lass gut sein, ich denke, das brächte gar nichts.

    Musik ist der Soundtrack unseres Lebens.

  • Hallo,


    ich will nicht belehrend wirken oder so..


    Aber kann es sein, dass ihr einfach zu zügig unterwegs wart für die Straßenverhältnisse (Verkehr)?


    Punkt 2 und Punkt 5 sprechen irgendwie schon dafür...


    Eine zügige Fahrweise ("Ein kratzendes blechernes Geräusch. Dachte ich: Alles klar ... Fußrasten.") mag ja bei leeren Straßen kein Problem darstellen... bei Wochenendverkehr schon...


    Grüße aus dem Norden


    baser


    P.S. Würde mich auch nicht weiter um Vorfall 6 kümmern. Einfach zu viel Aufwand für geringe Erfolgschancen...

  • na ja, er hätte ja quasi nen Zeugen, seinen Mitfahrer
    ich würde es schon versuchen


    Ich hatte da mal ein schreckerlebnis auf der B13


    So ein Trottel mit seinem A3 meinte er müsste auf der Landstraße seinen Audikollegen überholen, obwohl der schon 100 fuhr
    er überholt und schätzt die Strecke die er zum Überholen brauchte total falsch ein, er raste voll auf uns zu und konnte nicht mehr auf seine Spur
    gott sei dank war meine mum so geistesgegenwärtig und hat unser auto nach rechts in den Acker geschickt...
    Der Überholer ist einfach davongerast, abre der Überholte hat sein Kennzeichen notiert...
    Wir sind dann zur Polizei und ja, der hat seine Strafe bekommen. (Fahrerflucht und gefährliches Verhalten im Straßenverkehr oder so war des)


    Das war vllt etwas extremer aber ich denke dass es einen Versuch wert wäre

    Edited once, last by Sykes_ ().

  • baser
    Bei Punkt 5 war es definitiv die zu hohe Kurvengeschwindigkeit - das will ich gar nicht abstreiten. Bei Punkt 2 war es eher die Gefahr der Gewohnheit, weil ja eh immer alles so ist, wie es ist - bis es dann halt mal doch anders ist. Insgesamt bin ich aber völlig normal gefahren, alles im punktefreien Bereich. Schon allein deshalb, weil der Kollege eine alte KTM mit 40 oder 45 PS gefahren ist.

  • Ich weiss welche Stelle du meinst, da fängt der 50er Bereich schon auf der Geraden an? Vollbremsungen ohne Grund sind nicht erlaubt aber wenn noch ein Beifahrer an Bord war siehts sowieso schlecht aus.
    Da wird dann einfach behauptet der Vordermann hat gebremst oder ein Kind sprang auf die Straße :smirk: aber vielleicht ist der gute Mann schon vorbelastet und eine weitere Anzeige auf seinem Stampel bringt das
    Justizfass zum überlaufen. Vielleicht auch nicht verkehrt.

    Mir nach - ich folge euch!
    Im Niveau flexibel

  • Ne Vollbremsung ohne Grund ist nicht erlaubt. ABER wenn er bei der Befragung einfach nur sagt, das er was im Augenwinkel gesehen hat, und genau an dieser Stelle schonmal fast ein Kind übersehen hat ...... den Rest könnt Ihr Euch denken!


    Ich würde es einfach lassen, denn ich denke das es nicht wirklich einen Erfolg bringen wird!!!

  • Bis Punkt 5 ists doch nen stinknormaler Motorradalltag gewesen - fährst du nicht so oft ?! :whistling:


    Punkt 5 wäre ne anzeige wert - die aber eh im sand verlaufen würde, da er sich sonstwas aus den fingern saugen kann. Mir wär der stress das nicht wert.

  • @ Bastor: Bis Punkt 5 ists doch nen stinknormaler Motorradalltag gewesen


    muss ich zugeben... stimmt. Besonders hier in Berlin... Egal ob genommene Vorfahrt oder mal wieder rutschen an Kurven o. Tram-Schienen.



    Bei Punkt 5 würd ich es mir überlegen, immerhin warst Du nicht allein. Klingt nach § 315b (gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr). Da versteht die Rennleitung selten Spaß. Wenn ihr jedoch nicht beschreiben könnt, wer am Steuer saß... lasst es... dann def. keine Chance.

  • Ich hab den Moped-Lappen jetzt 1 Jahr und rund 18000km Fahrleistung. Also fahren tu ich schon oft, wenn auch noch nicht so lange. Dennoch ist eine derartige Häufung von Vorfällen bei mir eher selten, da ich meistens ein defensiver Fahrer bin.


    Die Stelle mit der Vollbremsung ist die Gerade vom Friedrichshafener Flughafen Richtung Barbarossa-Kreisel. Rechts die Landebahn, links die Zugschienen. Das Ortsschild ist unmittelbar vor der Kurve. Er ist dann geradeaus (3. Ausfahrt) über den Kreisel und an der großen Kreuzung nach dem Bahnübergang bei der ZF Richtung Innenstadt abgezischt.


    Ich behalte mal noch das Kennzeichen, falls da irgendwas kommt. Ihr habt schon recht, der Aufwand lohnt sich nicht und es ist ja auch zum Glück niemand zu Schaden gekommen.

  • Nicht nur in Berlin fahren die Autofahrer so seltsam und unüberlegt, das kriegen die hier mindestens genauso hin. Zu Pkt. 5: Den würde ich wegen Nötigung anzeigen; der nächste Mopedfahrer hinter ihm schafft es vielleicht nicht mehr... Da Du einen Zeugen benennen kannst, sollte die Sache eindeutig sein.

  • D a s ist zu grob,...und: Wie gesagt, der Nächste schafft es vielleicht nicht mehr!


    Klasse finde ich die Argumentation: "Vielleicht war der besoffen oder hatte Drogen genommen!"


    Klar, d i e stehen ja unter Schutz,...d i e zeigen wir n i c h t an!



    Bei so einer Sache hat man einfach mehr und glaubwürdigere Zeugen - im Idealfall!


    Ich wollte mir d i e s e Story auch anhören, hätte auch versucht den Kollegen d a


    dirkt zu befragen! *Sehr direkt!*



    Der Töff.
    Glaubt auch: Du fährst ein wenig zu zügig!

    "Kein Herz für Arschlöcher!"

  • Verleg Deinen sportlichen Fahrstil auf den Kringel. Wie Du siehst, scheint Deine Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer zu überfordern bzw. die Straße Dir ihre Grenzen aufzuzeigen. Das geht nicht lange gut, glaub mir.


    P.S.: Wenn ich richtig Spaß beim Fahren haben will, gehe ich nicht auf die Straße. Das ist lebensgefährlich.

  • Passt eigentlich alles zu dem Spruch "Immer mit den Fehlern anderer rechnen und erwarte immer das Unerwartete". Punkt 2 ist ein Klassiker und kann ziemlich fatal enden, deshalb immer so fahren das man rechtzeitig anhalten kann auch wenn man die Strecke schon 100mal gefahren ist und noch nie etwas passiert ist. (Das darf man sich getrost für die Rennstrecke aufheben)
    Und auch wenn die Vollbremsaktion nicht in Ordnung war so warst du scheinbar etwas zu dicht oder zu schnell unterwegs. Denn man soll seine Geschwindigkeit immer der Situation anpassen das man rechtzeitig zum stehen kommt, manchmal sind auch Geschwindigkeiten innerhalb des erlaubten Bereichs zu schnell ;)
    Auf deinen Kollegen trifft das wohl noch mehr zu. Ausweichen in den Gegenverkehr kann auch schon einmal beschissener ausgehen.


    Ich hatte auch schon so eine Situation wo ich rückblickend sagen muss, ich Vollpfosten war zu dicht am Vordermann dran und auch da hätte es damals beinahe gekracht.


    Wenn ich es nicht provoziere erlebe ich solche Situationen recht selten, wenn ich aber etwas "engagierter" unterwegs bin häufen sich solche Vorkommnisse. Deshalb fahre ich in aller Regel sehr defensiv, denn auch dabei kann man nen heiden Spaß haben.

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

  • Ja, so kanns laufen. Punkt 6 bitte zur Anzeigen bringen. Da haben wir vielleicht alle was von... Sooo stressig ist das nicht, sowas geht heutzutage online.

  • Das mit der Anzeige würde ich einfach lassen.


    Ich selber hatte vor ein paar Tage ein ähnliches Erlebnis mit der Dose. Gerade Straße (50er Bereich) die ich auch mit 50 gefahren bin. Abstand auch ok. Da entscheidet sich im letzten Augenblick das 2. Auto vor mir im letzten Augenblick rechts ab zu biegen. Da ich damit nicht gerechnet habe war der Sicherheitsabstand echt gut gewählt da ich auch voll in die Eisen musste. 5 m weniger wären da schon kritisch gewesen. Das sind oft die Dinge die einen sensibler machen mit dem Abstand.

  • Du bist danach aber sicher nicht wie ein Irrer aufs Gas, durch den nächsten Kreisel gebrettert und über eine rote Ampel!?
    Das mit dem Kollegen was nicht stimmte ist offensichtlich laut der Schilderung, deshalb bitte bei der Polizei melden!

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

  • Wenn ihr das Kennzeichen habt, bitte eine Anzeige machen! Ihr seid mehrere Personen als Zeugen und das reicht üblicherweise für eine Strafe aus.


    Immerhin sind das zwei heftige Verstöße und bei solchen Gefährdungen verstehe ich auch keinen Spaß mehr. Zumal ich das Gefühl habe, mit zunehmenden Sommer spinnen immer mehr Autofahrer. Manche sind gegenüber Motorrädern derart aggressiv, dass es wirklich nicht mehr lustig ist. :down:


    Wir durften dieses Wochenende auf einer kleiner Spritztour auch wieder so 3-4 Dinge erleben, wo man sich wirklich fragt, ob manche Autoführer noch ganz dicht in der Waffel sind. :rote:


    Es ist schlimm.

  • Klasse finde ich die Argumentation: "Vielleicht war der besoffen oder hatte Drogen genommen!"


    Klar, d i e stehen ja unter Schutz,...d i e zeigen wir n i c h t an!


    Loggisch, nicht immer alles nur negativ sehen, das sollte keine Rechtfertigung sein, sondern eine Erklärung für ein nicht nachvollziehbares Verhalten. Schonmal darüber nachgedacht?


    Manche erlebte Situation kann man eben besser verstehen und beurteilen, wenn man die Hintergründe kennt, wenn das nicht möglich ist, dann bitte auch alles in Betracht ziehen.


    Loggisch, solche Schwachmaten gehören aus dem Verkehr gezogen, aber würde eine Anzeige sowas erreichen? Ich denke nicht. Deswegen würde ich davon absehen. Das hätte nur was direkt vor Ort gebracht, denn ja, vielleicht war der Fahrer wirklich nicht clean. Wie oft hört/liest man das, Fahrer verhalten sich abartig, gehen sogar mit der Polizei Verfolgungsjagden ein. Im Nachhinein stellte sich dann raus, der Fahrer war betrunken oder sonstwie vernebelt.

    Musik ist der Soundtrack unseres Lebens.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!