Brillenträger unterwegs?

  • Hallo!


    ich muss beim Motorrad- bzw. Autofahren eine Brille tragen und leider wird dies unter dem Helm schnell sehr unangenehm. Als ich den letzten Helm (Shoe XR1100) gekauft habe schien alles prima zu passen, aber jetzt sieht es doch leider anders aus. Nach spätestens einer Stunde konzentriere ich mich mehr auf die nervenden Druckstellen als auf die Strasse.


    Habt Ihr eventuell einen Tipp für mich? Kontaktlinsen vertrage ich nicht besonders gut, von daher scheiden die aus.


    Danke im voraus und lieben Gruss
    Gingerale

  • Eventuell eine OP?


    Hab ich selber hinter mir (von Maulwurf zum Adlerauge (leicht übertrieben)).


    Hier mal Infomaterial von meinem Augenarzt.


    Gruß


    (Thor)Björn

    Live is a bitch, and you have to pay for it.


    Treffen? Ich bin dabei!

  • Hallo Ginger,


    Brille, Helm und Kopf müssen harmonisieren. Darauf ist beim Helmkauf eben zu achten.


    Für mich persönlich hat sich ein Klapphelm als beste Lösung herauskristallisiert. Ich benutze zusätzlich eine dünne Sturmhaube (aus Seidensoff). Damit kann ich den Klapphelm bei aufgesetzter Birlle anziehen, ohne dass der Helm die Brille von den Ohren runterschiebt.


    Gruß - Pende

  • Ich hab auch seit neuestem Brillenpflicht (Obwohl ich definitiv noch so gut sehe, dass ich zum Fahren absolut keine Brille bräuchte *ARRRGGGG*) beim KFZ Lenken...


    Ich hab mir ebenfalls den Shoei XR1100 gekauft, und mit meiner Brille harmoniert der eigentlich spitze, und die Druckstellen halten sich sehr in Grenzen. Das viel größere Problem, das ich sehe, ist das die Brille extrem schnell beschlägt, speziell wenn bei ner Regenfahrt irgendwann Feuchtigkeit im Helm ist. Trotz Antifog Gläsern und verschiedenen Experimenten mit Atemabweiser, Strumhauben, usw... Da wirds dann grade wegen der Brille schlagartig Lebensgefährlich, weil Null Sicht.


    Ich versuchs grade also doch mal mit Tageslinsen, auch wenn das noch ne ganze Weile dauern wird bis ich mich dran gewöhnt habe...

  • Thorbjoern
    Eine OP kommt nicht in Frage - bin auch zum Glück kein Maulwurf (-1,5) und komme ansonsten auch ohne Brille auf. Nur Fahren darf und will ich ohne Nasenfahrrad nicht mehr


    Pendeline
    Ich meinte, beim Helmkauf auf die richtige Passform geachtet zu haben. Habe alle vorhandenen Brillen mitgenommen und mich eingehend beraten lassen. Aus dem Grund hatte ich auch bei der Beratung mit dem Schuberth Klapphelm angefangen, aber die Schuberths (egal ob Klapp- oder Integral) sind einfach nichts für meinen Kopf. Vielleicht hilft aber tatsächlich eine Sturmhaube, danke für den Tipp, das werde ich ausprobieren.

  • Ich hab auch seit neuestem Brillenpflicht (Obwohl ich definitiv noch so gut sehe, dass ich zum Fahren absolut keine Brille bräuchte *ARRRGGGG*) beim KFZ Lenken...


    Ich hab mir ebenfalls den Shoei XR1100 gekauft, und mit meiner Brille harmoniert der eigentlich spitze, und die Druckstellen halten sich sehr in Grenzen. Das viel größere Problem, das ich sehe, ist das die Brille extrem schnell beschlägt, speziell wenn bei ner Regenfahrt irgendwann Feuchtigkeit im Helm ist. Trotz Antifog Gläsern und verschiedenen Experimenten mit Atemabweiser, Strumhauben, usw... Da wirds dann grade wegen der Brille schlagartig Lebensgefährlich, weil Null Sicht.


    Ich versuchs grade also doch mal mit Tageslinsen, auch wenn das noch ne ganze Weile dauern wird bis ich mich dran gewöhnt habe...


    Ich versuchs grade also doch mal mit Tageslinsen, auch wenn das noch ne ganze Weile dauern wird bis ich mich dran gewöhnt habe...


    Tageslinsen hätte ich sehr praktisch gefunden, aber sie machen mich auf dem Motorrad wahnsinnig. Durch den Luftzug trocknen sie sehr schnell aus und ich habe dann das Gefühl, sie würden "festkleben".

  • ups - mit dem Zitieren muß ich mal noch üben :-)

  • Es gibt doch bestimmt Kontaktlinsen für Sportler, die für solche Belastungen gemacht sind?
    Mit Kontaktlinsen zu fahren hab ich bis jetzt noch nicht ausprobiert, da ich mich mit Kontaktlinsen auch nicht so wohl fühle und immer der Meinung bin, dass ich nicht genausogut gucken kann wie mit Brille.


    Beim Helmkauf hab ich auch darauf geachtet, dass die Brille rein passt. Bei mir hats auch nicht an irgentwelchen Brillen-Druckstellen gehapert. Aber bei längerer Fahrt, hats auf den Ohren gedrückt. Das hat mich tierisch genervt. Ich habe dann bewusst mich nur auf alles äußere Konzentriert und versucht, nicht mehr an die Druckstellen zu denken. Mittlerweile merk ich nix mehr. Also mein Tipp: erstmal abwarten und versuch dich auf was anderes zu konzentrieren.

    Euer Hasi

  • Bevor ich meinen neuen Helm mit integrierter Sonnenblende gekauft hab, musste ich mich auch mit Brille rumschlagen (ohne Sonnenbrille geht bei mir nix).
    Wenns auf der Nase drückt, dann zieh die Brille ein klein wenig aus dem Helm raus, so dass die Brille fast gar nicht mehr auf der Nase aufsitzt.
    Wenns an den Ohren drückt, dann kann man die Bügel der Brille im Helm etwas nach oben schieben.


    Ansonsten kann man noch versuchen ein wenig die Polsterung zu bearbeiten, damit es besser passt. Aber das ist immer so ne Sache.

  • Pendeline
    Ich meinte, beim Helmkauf auf die richtige Passform geachtet zu haben. Habe alle vorhandenen Brillen mitgenommen und mich eingehend beraten lassen.


    Dito. Und trotzdem drücken die Brillenbügel nach etwa 80 km merkbar. Ab der doppelten Distanz wird es unerträglich. Egal, ob mit oder ohne Sturmhaube. Die Brillenbügel sind bei mir einfach nicht Helm tauglich.


    Der Helm sitzt perfekt. Zum Glück habe ich allerdings keine Probleme mit Kontaktlinsen. Da Tageslinsen meine Fehlsichtigkeit nicht optimal korrigieren (hohe Dioptrinwerte plus Hornhautverkrümmung), habe ich Monatslinsen. Die werden entsorgt, wenn sie nicht mehr gut sitzen. Also nach mindestens 30mal + X tragen.

    Die Schwierigkeit, mit den meisten Leuten umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein.
    André Heller

  • Also ich benutze auch einen Klapphelm(Schuberth C2) und komme damit gut zurecht (auch ohne Sturmhaube).


    Frage: Was für eine Brille hast Du?


    Pendeline und ich haben geweils schmale Metallgestelle. Hast Du vielleicht ein etwas dickeres Kunststoffgestell? Wenn ja, würde ich mir dem Helmzum Optiker gehen und mir dort eine einfach Brille mit schmalem Metallrahmen machen lassen.

    *Lille*

  • Schnute
    das gleiche Problem habe ich zusätzlich - mit den Kontaktlinsen erreiche ich nicht die gleiche Sehstärke, wie mit der Brille. Vom Gefühl her könnte ich dann direkt auch ohne alles fahren. Ob Monats- oder Tageslinsen ist da eigentlich egal, wobei ich auch bei den Monatslinsen einen höheren Tragekomfort empfinde.


    Lille
    ich habe eine Brille mit Kunststoff- und eine mit Metallgestell (sehr schmal), die Problematik ist exakt die gleiche.


    Naja, werde mal hoffen, daß sich das noch etwas einschleift, der Helm ist noch recht neu. Ansonsten muß ich wohl ab und zu anhalten und die Brille neu positionieren.

  • :sorry: ...aber ich trage IMMER eine Sonnenbrille, je nach "Helligkeit" mit getönten (dunkel, gelb) oder klaren Gläsern...habe aber noch NIE, weder beim Klapp- noch beim Integral- oder Jet-Helm, irgendwelche Probleme mit den Bügeln oder dem Beschlagen gehabt! IRGENDETWAS macht ihr da wohl falsch!


    Edited once, last by Meise ().

  • Vielleicht ist deine Birne einfach nur weicher. ;) SCNR

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Wie schon von den Vorredner gepostet -
    alles sollte vorher abgestimmt werden - nicht nachher jammern ,
    das dies u das nicht stimmig ist ...
    Brillenträger u Vollschale ist sowas von daneben -(meine Meinung)
    das ich - und das ist auch nur für mich - nur Jet Helm fahre -
    wegen der Platzangst und so ... :grin: :grin:
    wegen Tragekomfort,Brille,Sonnenbrille ( extra nur für mich in meiner stärke
    gemacht ...(J. Lennon Form ) ,
    vor allen Dingen kriegste da die Natur pur mit beim Fahren :grin: :grin: :grin:

    hart-aber herzlich

  • Hallo,


    es gibt die Möglichkeit, eine Brille in den Helm einzubauen. Dabei werden die Bügel zwischen Innen und Außenschale eingesteckt. nennt sich Speed Specs das Teil.
    Info hier:http://www.speedspecs.de/.


    Grüße


    Hawkeye

  • Dein Link funzt leider net ....


    hier der richtige :
    http://www.speedspecs.de/form/


    aber für mich wäre das auch nix , da das Sichtfeld m.E. sehr eingeschränkt ist ....



    gruss
    PETER

    hart-aber herzlich

  • Also ich benutze auch einen Klapphelm(Schuberth C2) und komme damit gut zurecht (auch ohne Sturmhaube).


    Frage: Was für eine Brille hast Du?


    Pendeline und ich haben geweils schmale Metallgestelle. Hast Du vielleicht ein etwas dickeres Kunststoffgestell? Wenn ja, würde ich mir dem Helmzum Optiker gehen und mir dort eine einfach Brille mit schmalem Metallrahmen machen lassen.


    Den tip find ich auch gut!


    Dünnes Metalgestell + Klapphelm = seit vielen Jahren keine Probleme mehr mit Helm+Brille

  • Jo, auch ich hab ne Brille mit schmalen Bügeln, es ist eine Titanfassung. Probleme unter dem Helm habe ich zwar auch schon gehabt, wenn die Brille nicht richtig positioniert war (die Schmerzen in den Ohrmuscheln können dann schon ziemlich unangenehm werden, normalerweise gibts aber keinerlei Probleme. Der C2 und auch der C3 lassen sich zumindst bei mir auf- und absetzen ohne die Brille abzunehmen, was das Gefummel mit den Brillenbügeln hinters Ohr bei aufgestztem Helm umgeht und ebenso die Gefahr, die Brille irgendwo abzulegen, wo sie dann kaputt geht (z.B. weil mann draufsitzt). Den Helm setze ich immer auf, indem ich ihn am Helmriemen auseinanderziehe und von hinten über den Kopf streife, von vorne aufzusezten mit Brille bringt Nachteile, außerdem kann man die Ohren mit dem Bügeln "durcheinanderbringen". Den Hem nimmt man dann am besten auch nach hinten ab.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!