Unterschied bei den Lenkertypen im Fahrverhalten?

  • Da ich im Moment 3 Wochen Urlaub habe und bedingt durch FS und Renovierungsarbeiten nicht wegfahre, kommen mir die abgefahrensten Fragen in Kopf. Meine heutige lautet (nachdem ich bei Google nur unzureichend befriedigende Antworten gefunden habe). Wie unterscheidet sich das beim Fahrverhalten (Lenkung, Haltung etc.) bei den verschiedenen Lenkertypen. Da ich ja gerade alle möglichen Websiten durchstöbere nach passenden Angeboten, um dann nach (hoffentlichen) bestandener Prüfung eine Rundreise durch D zu machen mit Auto und Hänger (wenn ich einen Moppedhänger leihen kann irgendwo) und paar Moppeds Probe zu sitzen / fahren, stoße ich öfters auf Bemerkungen wie "Superbikelenker, Stummellenker" etc. Das Stummel bei Sportlern meist zum Einsatz kommen ist schon klar, doch wie unterscheidet sich das beim fahren zu einem "normalen" Lenker wie meinetwegen von BMW 650 GS (Fahrschule).

  • Ich versuch's mal mit meinen Worten zu erklären was den Unterschied zwischen Superbike-Lenker (kurz SB) und Stummel-Lenker (kurz Stummel) ausmacht.


    Der Unterschied im Fahrverhalten durch die beiden unterschiedlichen Lenker ergibt sich aus der resultierenden Sitzposition


    Stummellenker. -> Sitzposition ist "windschlüpfrig" nach vorne/unten gebeugt. Der Stummellenker ist tief an der Gabelbrücke angeschnallt. Damit der da unten noch einen einigermaßen Einschlag für einen engen Wendekreis bekommt, ist dieser Lenker recht schmal. Kurz: Für einen guten cw-Wert bückt man sich auf diesem Lenker nach unten und muß wegen der geringen Hebelwirkung mehr Kraft in den Lenkimpuls investieren.


    SB-Lenker: -> recht hoch angebracht. Dort oben stößt er beim Lenkeinschlag nicht an den Tank, so dass der Lenker breiter ausgelegt werden kann. Daher ist recht wenig Kraft für den Lenkimpuls erforderlich. Das Mopped fährt sich leichtfüßiger. Man hockt recht aufrecht und entspannt mit ausgebreiteteren Armen auf dem Möpp. Für Landstraßentempo absolut OK. Auf der Bahn oder auf dem Kringel wird der Winddruck doch recht heftig (es sei denn, man sitzt hinter einem riesigen Windschild).


    Gruß - Pende

    Edited 2 times, last by Pendeline ().

  • Je breiter ein Lenker, um so länger der Hebel zum Bewegen der Gabel (Lenkimpuls) und desto leichter geht es. Dafür wirds im Zweifel aber auch etwas wackeliger.


    edit: was Pendeline schrieb.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Was ich mir bei den Diskussionen immer überlege:


    Wie kommt man auf den "richtigen" Lenker?


    Man kauft ja nicht einen Lenker, zerlegt das halbe Möp, bastelt ihn ran, fährt 20km - "Och nö.. passt nicht.." - und baut alles wieder zurück.


    Wenn man keine Möglichkeit hat, den gewünschten neuen Lenker auf einer baugleichen Maschine vorab zu testen, dann ist das doch ein reines Glücksspiel. Oder?

    *Lille*

  • Bei Flat- oder Downhillenkern ist der Wendekreis deutlich geringer, das Lenken geht viel einfacher, allerdings wird es bei Autobahngeschwindigkeiten schwieriger, ihn unter Kontrolle zu halten.
    Stummel-oder Superbikelenker sind zwar nicht so wendig und lassen das Motorrad nicht so gut agieren, aber bei höheren Geschwindigkeiten sind sie klar im Vorteil.


    Am besten kann man es sich so vorstellen, dass es sinnlos ist, mit einer R1 oder ner Fireblade eine Motocrosstrecke zu fahren, weil es einfach schier unmachbar ist.
    Dafür kann ich aber mit einem breiten Lenker auch eine Rennstrecke fahren, allerdings hald nicht so schnell und nicht so sicher (bei Rennstreckenartigen geschwindgkeiten)

  • Wenn man keine Möglichkeit hat, den gewünschten neuen Lenker auf einer baugleichen Maschine vorab zu testen, dann ist das doch ein reines Glücksspiel. Oder?


    Ja. Man kann sich allerdings etwas Gedanken darüber machen, was man eigentlich möchte.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Aber es könnte eben ein Griff ins Klo sein, weil man davor z.B. gut an den Lenker kam, aber nach dem Umbau dann mit gestreckten Armen dranhängt, weil der Lenker breiter ist.


    Ärgerlich halt, weil man ggf doch ziemlich viel Arbeit reinsteckt, ehe man eine Probefahrt machen kann... :S


    Ich bin ja auch immer für jede Bastelei zu haben.. aber das schreckt mich dann doch irgendwie ab..

    *Lille*

  • Aber es könnte eben ein Griff ins Klo sein, weil man davor z.B. gut an den Lenker kam, aber nach dem Umbau dann mit gestreckten Armen dranhängt, weil der Lenker breiter ist.


    Wer allerdings einen breiteren Lenker kauft um es bequemer zu haben, weil es vorher prima passte, ist irgendwo auch selber schuld, oder?

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Weiß man ja nicht.. selbst wenn's heute "gut" ist, könnte es ja trotzdem "noch besser" gehen. :rolleyes:


    Du würdest einen Lenker nur tauschen, wenn der aktuelle "schlecht" ist - in der Hoffnung, daß es danach "gut" ist? Aber nicht von "gut" nach "noch besser"?

    *Lille*

  • Das wichtigste wurde ja schon gesagt: Je breiter der Lenker, desto größer der Hebel und desto leichter das Lenken. Und: Der Lenker hat Einfluss auf die Sitzposition und damit auf den Komfort. Dabei ist die Sitzposition immer ein Kompromiss aus Rückenbelastung und Handgelenksbelastung. Während es einem beim Supersportler in die Handgelenke geht, kann bei einer Enduro im schlimmsten Fall nach derselben Zeit der Rücken schmerzen.


    Es gilt als, den richtigen Kompromiss zu finden. Und da spielen so viele Faktoren mit rein, das kann man sich kaum vorstellen. Und ja: Eigentlich müsste man jeden Lenker probefahren. Bei mir war es so: Ich hatte ein Motorrad (FZR 600R), das für einen Sportler eine kommode Sitzposition hat. Der Kniewinkel war nicht sehr spitz und die Lenkerstummel waren oberhalb der Brücke angebracht. Auf längeren Fahrten ging es mir troztdem in die Hände. Also habe ich mir einen einstellbaren Stummellenker mit 3cm Erhöhung eingebaut. Das Handling war definitiv besser und die Schmerzen in den Handgelenken weniger. Allerdings waren die Schmerzen nicht weg und es kamen Rückenschmerzen dazu. Zwar war nun beides auf einem erträglichen Niveau, aber alles andere als optimal. Jetzt habe ich ein neues Motorrad (Thunderace): Der Kniewinkel ist spitzer, das der Vorbesitzer hat eine Heckhöherlegung eingebaut und die Stummel lagen unter der Brücke. Bevor das Ding auf dem Hof stand, schmiedete ich schon Pläne, welchen Austauschlenker ich montieren würde. Und dann stellt sich nach den ersten Tagen heraus, dass diese vermeintlich aggressive, unangenehme Sitzhaltung für mich viel angenehmer war als alles, was in an der FZR hatte.


    Und die Moral von der Geschicht: Es ist schwer zu schlussfolgern, welcher Lenker der beste ist. Eigentlich müsste man wirklich alles probefahren. Oder man tippt, welcher Lenker passt und hat zufällig Glück.

  • Du würdest einen Lenker nur tauschen, wenn der aktuelle "schlecht" ist - in der Hoffnung, daß es danach "gut" ist? Aber nicht von "gut" nach "noch besser"?


    Was heißt "besser"? "Besser lenkbar"? "Bessere Stabilität"? "Besseres" aufrechtes Sitzen?


    Und nein, auf sowas gebe ich wirklich nichts. Ich käme nie auf den Trichter, einen Superbikelenker an die VFR zu bolzen, damit sie wendiger wird, und ich würde es nur machen, wenn ich Probleme hätte.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Hallo,


    @horneburg: schön beschrieben- probieren geht über studieren.


    Erklär mir aber bitte mal, was die Heckhöherlegung mit dem Kniewinkel zu tun hat.


    Grüße


    Hawkeye

  • wenn der lenker nicht zum körper und möp. past geht nix
    ich habe immer einen alu lenker ohne gewichte, aber die richtige biegung und ausladung des lenkers zu finden ist sehr schwer
    und manchmal teuer.
    habe bei einer gpz schonmal 4 lenker gekauft bis ich den richtigen hatte aber das fahrgefühl am lenker ist extrem wichtig für mich.


    mfg. jobee

  • Erklär mir aber bitte mal, was die Heckhöherlegung mit dem Kniewinkel zu tun hat.


    Seh ich auch gerade. Da habe ich irgendwie Buchstabensalat produziert. Die Heckhöherlegung verlagert nur das Gewicht weiter nach vorne, so dass man noch mehr Gewicht auf den Handgelenken hat. Umso erstaunlicher, dass es trotzdem besser geht bei mir.

  • Ich hab im Moment nen SLS A01 Superbikelenker an meiner ER-6 montiert.


    Der ist tiefer und breiter als das original, was bei mir in einer etwas weiter nach vorne gebückten Sitzposition resultiert. Zusätzlich hat sich das Handling deutlich verbessert (Hebelwirkung), und meiner Meinung anch auch die Stabilität - ja, auch bei BAB fahrten mit höherer Geschwindigkeit. Irgendwie isses wohl tatsächlich so, dass der Lenker genau zum Motorrad und gleichzeitig zum Fahrer passen muss... Ich bin z.B. mittlerweile fast vollständig von meinem Supersport trip runter, alleine weil ich absolut nicht mit Stummellenkern zurrecht komme... ...und an nen Supersportler nen Superbike Lenker montieren... das müsste ich erstmal wirklich testen wie das kommt - ich bin da etwas skeptisch...


    Zu meinem Lenker bin ich durch meine kleine Mopedschrauber-Stammwerkstatt gekommen. Die machen nicht nur Kundendienst, Reparaturen, usw... sondern auch alles an Tuning was man sich vorstellen kann, und das -wie ich finde- sehr kompetent.


    Bei denen konnte ich verschiedene Lenker "trocken" probieren, einige Modelle auch an anderen Motorrädern in Augenschein nehmen, und später auch beim Anbauen nochmal absegnen, und alles direkt auf mich einstellen lassen. Die hatten auch ein sehr gutes Auge, was Größe, Haltung, und Motorrad bei mir angeht, und die Empfehlung mit dem A01 war wirklich spitze, und hat sofort ins schwarze getroffen.


    Wenn man mal als Grundidee nimmt, das längeres Motorradfahren (genau wie längeres Autofahren) irgendwo im Körper immer sowas wie "schmerz" verursacht, so ist bei mir nach dem Lenkertausch der Schmerz im Rücken und Hintern deutlich zurückgegangen, und der in den Handgelenken gleich geblieben. Dazu das deutlich verbesserte Handling, und die gefühlt bessere Stabilität - Perfekt!


    Ich glaub man muss schon wirklich viel probiert haben, und sich sehr sehr gut auskennen, um direkt für sein Moped den idealen Lenker zu finden. Die meisten Leute kommen da wohl ums probieren nicht herum. Aber vielleicht findet sich ja ein kompetenter Schrauber nebenan, bei dem man das mal testen kann ;)

  • Ich glaub Dein Lenker heißt LSL A01 ;) Hab ich auch - find den spitze!

  • Hatte früher Stummellenker, habe dann ein "anderes" Motorrad gekauft mit Rohrlenker, das war schon besser. Nur zu schmal und zu tief war er mir. Bei passender Gelgenheit einen Endurolenker gekauft und nicht bereut. 2 cm weniger Breiten wären auch okay und würden auf der Autobahn weniger stören, aber da will ich eigentlich eh nicht fahren, und erst recht nicht lange. Dafür keine Handgelenks- und Rückenschmerzen mehr und besseres Handling. Es geht da einiges.

  • hatte vor einiger zeit auch ma nen lenker der zu breit war und einfach 1,5 cm auf jeder seite abgetrennt
    der paste super


    mfg. jobee

  • Ich glaub Dein Lenker heißt LSL A01 ;) Hab ich auch - find den spitze!


    Argm natürlich heisst der LSL... Kuck mal wann ich gepostet habe, das sollte den dreher entschuldigen ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!