Kawasaki ZX 600 G / Z750 oder Honda CBR 600, nach Probefahrt extrem unschlüssig

  • Hallo!,


    ich habe mir in den Kopf gesetzt, nach 10 Jahren "Motorradfahrer"-Pause (damals noch kleine 80er bis 250er) doch wieder mit anzufangen, die letzten 3 Jahre Abstinenz im Sommer waren hart, nachdem ich aus der Ferne oft genug die Drehzahlen der Kollegen gehört habe und sich parallel meine Nackenhaare wohlig aufgestellt hatten...


    Ziel ist also das ich mir ab Juli wieder ein Motorrad zulege, diesmal eine Nummer größer, allerdings kein Neufahrzeug, dafür brauche ich erst wieder ausreichende Fahrpraxis. Als Grundrichtung wollte ich etwas sportliches haben, Vierzylinder.


    Eingegrenzt habe ich bisher als erste Auswahl für mich (da auch bei Händlern in der Umgebung bei mir zu finden) z.B.


    - Kawasaki Ninja ZX 600 G (Bj 1999)
    - Honda CBR 600 (Bj 2002 [aus Italien?])


    Da ich noch extrem unschlüssig bin wollte ich mich per Probefahrten den Maschinen annähern. Die Fahrt mit der Ninja war... "Njamnjam" ich fühle mich extrem zu Hause, aber doch ein wenig unbequem. Meine Handgelenke haben mir danach auch ca. eine halbe Stunde gut weh getan. ABER: Draufgesetzt, losgefahren, vom Motor + Schalten pefekt. Keinerlei nachdenken, die Maschine hat sauber gekuppelt, keinerlei Spiel, rucken, nichts. Raufschalten, runterschalten, Lastwechsel, das war schon vom Fahren her genau das was ich mir vorgestellt habe. Und - sie war extrem stabil, da musste ich schon drücken um sie dahin zu bekommen wohin ich wollte. FAZIT: Fahren toll, Bequemlichkeit uhm, naja mal sehen...


    Dann kam gestern die Probefahrt auf der neueren, komfortableren Einspritzer-Honda... HÜBSCH! Gut, war die Kawa auch, aber die Honda sagt mir momentan optisch mehr zu... Etwas neuer, Alles schick, also daufgesetzt, losgefahren... Aber da kam nix... Eher ein Fragezeichen. Die Maschine war von der Sitzposition etc sehr bequem, hat sich aber eher lenken lassen und fühlte sich schwammig an. Aber irgendwas stimmte trotzdem nicht was ich nicht eingrenzen konnte. Also nach wenigen KM schon zurück, abgestellt. Dem Händler fiel dann auf das zu wenig Luft auf den Reifen war, nachgepumpt, also nochmal los.
    Die Fahrt war besser, aber trotzdem hat die CBR keine Luftsprünge ausgelöst. Ich musste mehr "lenken" und hatte gefühlt weniger Stabilität. Gut, da hätte ich überall noch drüber hinwegsehen können. So richtig hatten wir auch nicht miteinander "sprechen" können, beim ersten Beschleunigungstest dachte ich öhm, da muss doch noch ein Gang kommen? Da musste ich bei der Kawa überhaupt nicht drüber nachdenken.
    Nach ein paar weiteren Beschleunigungs- und Brems-Tests fiel es mir dann auf: Die Honda kam mir total RUPPIG vor... Die Gasannahme aus war ruckend, auf Zug dann OK, aber Lastwechsel mit anschließendem Beschleunigen kam mir vor als wäre da irgendwo Spiel... Kette, Bautenzug, keine Ahnung, so tief bin ich da nicht mehr drin. Das Fahren hat mir auf jeden Fall gar nicht gefallen...
    Zurück beim Händler hatte ich Ihm dann meine Empfindung mitgeteilt, er meinte nur schulterzuckend man könne vielleicht die Kette noch fester spannen und schauen ob man den Gasbautenzug noch fester zieht. Ich habe aber das Gefühl das das Spiel nicht vom Bautenzug kam, sondern ab Motor (also dann vielleicht doch Kette, die war aber gefühlt gut gespannt)...


    Jetzt stehe ich vor dem Dilemma...
    Vom Fahrgefühl her LIEBE ich das was ich auf der Kawa erlebt habe, da war kein großes Denken, da war fühlen, zuhören, machen und das hat gepasst. Kein Ruppen, nix.
    Von der Bequemlichkeit her war die Honda angenehmer... Dafür war das Fahrgefühl hm, emotional dämpfend....


    SO hatte ich mir das Ergebnis der Probefahren nicht vorgestellt. Die Honda CBR wäre im gleichen Preis-Segment neuer, besser ausgestattet etc... Oder schaue ich mir vielleicht noch die Kawa Z 750 (S) an? Laut wikipedia ist aber die Sitzhöhe wie bei der ZX 600 gleich?
    Oder suche ich mir noch eine andere CBR 600 und vergleiche, ob die Maschine beim Händler einfach nur defekt war?


    Was mir riesig helfen würde sind Erfahrungsberichte von euch, mit denen ich vergleichen kann. Das wird sicher noch nicht die letzte Probefahrt sein.... Aber so bin ich total unzufrieden und ohne Richtung wo ich weiterschauen soll :(((


    Ich hoffe auf eure Erfahrung :(


    Bis denn
    Björn

  • Hallo Namensvetter ;)


    wenn ich Dich richtig verstehe, suchst Du ein bequemes Motorrad, das trotzdem guten Druck liefert. Richtig?


    Eigentlich ist die CBR da eine gute Anlaufstelle... evtl war ja das Fahrwerk schon etwas in die Jahre gekommen und sie fuhr deshalb schwammig? Ich würde einfach noch weitere CBRs testen gehen.


    Zur Kawa. Von der ZX 6 R gab es eine Version mit 636 ccm. Ich meine vorallem noch das ältere Design. Die hatte für eine 600er ordentlich Dampf und wurde augenzwinkernt "negativ" bewertet, weil sie kein radikales "Heizeisen" war. Gleiches trifft aber auf die CBR 600 F zu (bis auf den Hubraumvorteil).


    Hast Du Dir eigentlich schonmal die SV 650 von Suzuki angeguckt? Die könnte in Dein Beuteschema passen! Bis ca 150 beschleunigt die etwa so gut, wie die supersportliche 600er Konkurrenz aus der Zeit, der Durchzug ist mindestens auf Augenhöhe! Als V2 muß sie nicht ganz so hoch gedreht werden und sie ist auch bequemer, als echte Supersportler!


    Und wenn es doch eine Kawa ZX 6 R, oder ähnliches werden soll, und die Handgelenke entlastet werden müssen, kannst Du auchnoch über einen Lenkerumbu nachdenken. Tourenstummel, Superbikelenker usw.


    Wieviel willst Du eigentlich etwa ausgeben?


    Grüße


    Björn

    Unabhängig vom Gesagten, rate ich dringend zur SV 650 :thumbup:

  • Laut wikipedia ist aber die Sitzhöhe wie bei der ZX 600 gleich?


    Unter Garantie wirst du eine andere Sitzposition haben. Der Kniewinkel wird nicht so eng sein, da die Fussrasten nicht so hoch und so weit hinten sind und der Lenker wird auch höher sein. Dadurch ist der Oberkörper aufrechter und die Handgelenke werden entlastet. Ob diese Theorie aber praktisch auch auf dich zutrifft, musst du am besten selbst "erfahren". Ein Versuch ist es allemal wert.

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • Hallo Björn...Willkommen im Forum... :)


    Also ich hab sie beide vor der Tür stehen...und kann somit meinen Senf zu beiden Mopdes abgeben... ;)
    Die ZX6R hat zwar ein klein wenig mehr Feuer unterm Sitz...aber für längere Strecken ist das einfach nix. Da ist die CBR schon um einiges bequemer. Würde die Entscheidung davon abhängig machen, wie lang Deine Touren in der Regel ausfallen....denn Spaß machen sie beide.
    Vielleicht solltest Du noch eine weitere CBR Probefahren...um einen Vergleich zu haben, ob die beim Händler wirklich ok war.
    Ich bin mit meiner auf jeden Fall total zufrieden... ^^


    Viel Glück bei der Suche...

    LG
    Tine

  • Hallo Björn :)

    wenn ich Dich richtig verstehe, suchst Du ein bequemes Motorrad, das trotzdem guten Druck liefert. Richtig?


    Richtig! Netten Sound sollte die Maschine auch haben, aber das ist absolut nicht kriegsentscheidend.


    Quote


    Eigentlich ist die CBR da eine gute Anlaufstelle... evtl war ja das Fahrwerk schon etwas in die Jahre gekommen und sie fuhr deshalb schwammig? Ich würde einfach noch weitere CBRs testen gehen.


    Das Hauptproblem war wirklich das Beschleunigen mit Lastwechsel, also
    - Beschleunigen (mini-Ruck, dann kontinuierlich)
    - Rollen lassen, also Last runtergenommen
    - wieder Beschleunigen (und wieder mini-Ruck)


    Vielleicht bin ich auch zu empfindlich, aber die Kawa hatte das nicht. Ich werde aus Fairness der CBR gegenüber tatsächlich nochmal eine Andere suchen und fahren...


    Quote


    Zur Kawa. Von der ZX 6 R gab es eine Version mit 636 ccm. Ich meine vorallem noch das ältere Design. Die hatte für eine 600er ordentlich Dampf und wurde augenzwinkernt "negativ" bewertet, weil sie kein radikales "Heizeisen" war. Gleiches trifft aber auf die CBR 600 F zu (bis auf den Hubraumvorteil).


    Die 636 habe ich mir auch schon von den Daten angeschaut und am Samstag stand bei Louis in Braunschweig eine vor dem Laden, der Fahrer wollte gerade los... Wäre auch eine Option... Aber da müsste ich auch erstmal Probesitzen und - die scheinen ja noch weniger vertreten zu sein :)


    Quote


    Hast Du Dir eigentlich schonmal die SV 650 von Suzuki angeguckt? Die könnte in Dein Beuteschema passen! Bis ca 150 beschleunigt die etwa so gut, wie die supersportliche 600er Konkurrenz aus der Zeit, der Durchzug ist mindestens auf Augenhöhe! Als V2 muß sie nicht ganz so hoch gedreht werden und sie ist auch bequemer, als echte Supersportler!


    Suzuki habe ich bisher komplett außen vor gelassen. Meine Regierung war von Suzuki bisher nicht ganz angetan, vielleicht sollte ich da auch mal schauen...
    Möglicherweise "reicht" auch ein V2 für mich, mal drauf rumdenken... Highspeed auf der Autobahn über 200 will ich sowieso nicht machen, ich glaube auch nicht das sich das groß ändern wird, was mir aber vorschwebt ist, wenn ich Lust drauf habe, zügig sportlich von der Stelle zu kommen.


    Quote


    Und wenn es doch eine Kawa ZX 6 R, oder ähnliches werden soll, und die Handgelenke entlastet werden müssen, kannst Du auchnoch über einen Lenkerumbu nachdenken. Tourenstummel, Superbikelenker usw.
    Wieviel willst Du eigentlich etwa ausgeben?


    Mit dem Lenker ist ein guter Tipp, danke! An die Möglichkeit hatte ich noch nicht gedacht.
    Mein geplantes Budget sind 4k Euro. Neue ordentliche Klamotten müssen auch wieder her, die Alten passen nicht mehr ;)


    Bis denn
    Björn

  • Hallo Tine,


    Hallo Björn...Willkommen im Forum... :)


    Danke! :)


    Quote


    Die ZX6R hat zwar ein klein wenig mehr Feuer unterm Sitz...aber für längere Strecken ist das einfach nix. Da ist die CBR schon um einiges bequemer. Würde die Entscheidung davon abhängig machen, wie lang Deine Touren in der Regel ausfallen....denn Spaß machen sie beide.


    Die Maschine soll meine Alltags-Spaßmaschine werden, zur Arbeit und zurück sowie mal fix irgendwohin, das aber mit Kraft wenn ich sie brauche. Täglich werden es so ca 60-70km sein (hin und zurück). 10km Landstraße, 60km Autobahn.
    Am Wochenende vielleicht mal eine Tour von 1-2 Stunden durch die Gegend.


    Quote


    Ich bin mit meiner auf jeden Fall total zufrieden... ^^


    Bis denn
    Björn

  • Hmm, bei so viel Autobahn ist die SV evtl nicht so ganz das Wahre... die ist eben eher was für die Landstrasse.


    Die CBR sollte immernoch am besten passen. Evtl wäre ein sportlicher Sporttourer auch was? Z.B. Triumph Sprint RS/ST?


    Die RS hat ziemlich gut bei den Tests abgeschnitten und die eher sportliche Variante. Die ST ist etwas eher als Tourer ausgelegt (und hat diese unverschämt schöne Einarmschwinge :wub: ) 120 PS und schönes Dreizylinderfauchen bieten beide.

    Unabhängig vom Gesagten, rate ich dringend zur SV 650 :thumbup:

  • Mal so als Anekdote zwischendurch:


    Bin ich geladen... Sowas gibt Vertrauen...


    Anruf bei einem Händler wegen Motorrad-Probefahrt.... Die Maschine wurde von privat bei dem befreundeten Autohändler zwecks Besichtigung hingestellt...


    Probefahrt? Wäre nicht möglich, er könne ja auch nicht mitfahren.
    Außerdem wäre die Maschine völlig OK und hat eine Inspektion hinter sich (Juni 2011 seitdem wenig gefahren)...
    Die Leute, die sich so eine Maschine kaufen würden, würden auch wissen wie sich das Motorrad fahren würde, da müsse man keine Probefahrt mehr machen.


    Gut, dann halt nicht... Dann wird es eine Andere die ich dann vielleicht kaufe.


    Björn

    Edited once, last by terminar ().

  • So, es gibt ein Update aus meiner Richtung.


    Ich bin letzte Woche noch eine andere CBR600 gefahren. Die Maschine hatte die gleichen Phänomene, die ich bei der ersten auch empfunden habe. Ruppig, leicht schwammig. ... Also liegt das Problem ganz klar an MIR.


    Aber, vielleicht hat ein anderes Motorrad mich gefunden. Ich hatte nebenbei die Kawasaki Z750 im Auge, aber eigentlich sagt sie mir vom Aussehen gar nicht unbedingt so stark zu weil ich eher auf die Joghurtbecher-Optik stehe und Naked-Bikes gar nicht so mein Fall sind. Ein Kollege hat eine Z750R aus 2011, die ich gestern mal Probefahren durfte. Ich würde sagen es war der Motorrad-Himmel von den ersten Metern für mich. Bequemer als die CBR, kräftig ohne Ende und ich habe mich sofort uneingeschränkt wie zu Hause gefühlt, da waren keine Fragen offen...
    Zwar ist es kein (unbequemer) Supersportler, ich denke aber, ich werde da Abstriche machen und auf die Bequemlichkeit und mein Gefühl hören, für meine Zwecke scheint die Maschine auch perfekt zu passen.


    Jetzt muss ich nur noch schauen, ob eine 2006er Z750(S) ähnlich reagiert wie die 2011er Z750R, aber selbst wenn die Ähnlichkeit nur grob ist dürfte das passen. Jetzt heisst es warten auf Juli und dann eine Maschine raussuchen, Probefahrt und zugreifen.


    Ich schreibe Antwort wie meine Suche im Endeffekt ausgegangen ist wenn ich eine Maschine mein Eigen nennen kann und drauf sitze.


    Bis denn...
    Björn

  • Hallo Allerseits,


    es gibt News, ich bin jetzt laut bindendem Kaufvertrag neuer Besitzer einer Kawasaki Z750S, Baujahr 2006 mit ~ 13000km auf der Uhr. Jetzt gibt es nächste Woche noch neu HU/AU sowie eine neue Batterie, dann gibt es die Papiere und wahrscheinlich werde ich dann nächste Woche wieder auf 2 Rädern unterwegs sein :)


    Danke nochmal! :)


    Bis denn...
    Björn

  • So, meine Z750S steht seit Montag nachts bei mir in der Garage und die ersten 220km haben meine Wahl bisher bestätigt, ich fühle mich pudelwohl mit ihr :)


    Bis denn
    Björn

  • Herzlichen Glückwunsch, so soll das sein. Manchmal muss man auch auf seinen Hintern hören. Das richtige Mopped muss man im wahrsten Sinne des Wortes erfahren. Ich wünsche euch viel Spass und eine knitterfreie Saison. :thumbup:

    If you don´t live for something you will die for nothing


    Zwei Zylinder sind genug, .......... wenn mann 1000 ccm hat 8o

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!