angst oder respect vor geschwindigkeit

  • hallo an alle bin neu hier,,,bin 46 jahre alt,,,und habe den motorrad führerschein ,seit 1 ,nem jahr,,,habe mir vor 2 wochen einen gsxr 600 ,,mit 125 ps gekauft wollte eigentlich keinen supersport maschine ,,wie es auch so ist ,,war sehr günstig,,habe sie gekauft,,,,,in der stadt oder kurven fahren habe ich keinen probleme,,klappt alles sehr gut,,hatte sehr guten fahr lehrer :-) ABER,,,auf der landstrasse oder autobahn kann ich nicht schneller als 110kmh fahren es geht nicht ,,angst? oder respeckt ? weiss nicht,,, gut ich möchte auch nicht rasen aber ich denke auf der autobahn sollten 140 kmh schon sein ,,der wind ist zu stark der motorrad ist zu laut ,,manchmal denke ich sogar der helm fliegt weg,,und dann schaue ich aufs tacho sehe bin über 110 kmh ,, gehe dann sofort zurück ,mit der geschwindigkeit,,also habt ihr ein paar tipps für mich? oder erklärungen?wie ich locker 140 kmh ,,,fahren kann? danke an alle ,,sabine

  • Wenn ich das richtig lese, dann verstehe ich das so, dass du c,a 1 jahr lang den führerschein hast und dir aber vor 2 wochen erst die maschinka geholt hast. dann sei gesagt, da brauhst net so schnell fahren! Taste dich langsam vor, wenn du angst hast, dann lass es. ich kome grade aus Krakau und habe 850 Kilometer hinter mir, mit dem Motorrad, da habe ich viele Unfälle gesehen, 3 Stück um genau zu sein, Bei einem stand noch der Rettungshubschrauber und 3 Krankenwagen auf der AB... lass es lieber gemütlich angehen.

  • hatte sehr guten fahr lehrer :-) ABER,,,auf der landstrasse kann ich nicht schneller als 110kmh fahren

    Hat der Dir auch gesagt, das auf Landstraßen Tempolimit 100 km/h ist?


    ,,manchmal denke ich sogar der helm fliegt weg,

    Dann hast Du wohl den falschen Helm auf der Murmel! :S


    Wenn Du Angst auf dem Motorrad hast, ist es schon mal falsch, überhaupt Motorrad zu fahren! Ein gewisses Maß an Respect ist angebracht, sollte aber von Überzeugung überwunden werden.

  • Respekt ist okay, Angst sollte man nicht haben. Über 100 macht schonmal Sinn, z.B. beim Überholen (und damit meine ich nicht 160 auf Landstraßen). Versuch mal Gehörschutz, wenn es dir zu laut ist. Wenn der Helm sich bei 150 km/h auf deinem Kopf verdreht oder wenn er sich dir ins Gesicht drückt, dann ist er zu groß.

  • Helm zu laut -> Ohrstöpsel. Der Radau vermittelt dir auch eine deutlich höhere Geschwindigkeit als tatsächlich vorhanden ist.


    www.ybrfreun.de - Gehörschutz


    Wenn die Leistung zu hoch ist und du quasi immer einen kleinen Schock beim Drehen am Griff bekommst -> Mal auf 100 PS oder noch weiter runter drosseln in Betracht ziehen.


    Was sicherlich passieren wird: Je weniger Freude dir das Fahren bereitet, desto seltener fährst du. Je seltener du fährst, desto unbehaglicher wird es werden.


    Ein Teufelskreis. Vielleicht ist die Maschine absolut nicht dein Ding und du brauchst etwas anderes. Tourer mit hoher Scheibe, andere Sitzhaltung, etc.


    Was bist du denn davor gefahren und wie ging es dir damit?


    Grüße, Martin

  • Respekt vor der Leistung und der Geschwindigkeit ist gerade am Anfang ganz sicher nicht schlecht. Taste dich langsam an die Geschichte ran und setz dich nicht selber unter Druck. Lass dich auch von sonst keinem unter Druck setzen. Nutze jede Möglichkeit zu fahren und zu üben. Wird es nicht besser ist es vermutlich wirklich das falsche Mopped für dich.

    If you don´t live for something you will die for nothing


    Zwei Zylinder sind genug, .......... wenn mann 1000 ccm hat 8o

  • Ist das denn jetzt Dein erstes Motorrad oder hast Du vorher ein anderes Motorrad gehabt?


    Und wovor hast Du konkret Angst? Vor der Geschwindigkeit an sich oder davor, mit diesem speziellen Motorrad so schnell zu fahren?

  • ABER,,,auf der landstrasse oder autobahn kann ich nicht schneller als 110kmh fahren es geht nicht ,,angst? oder respeckt ?


    Das darfst du doch gar nicht :grin:


    Aber im Ernst: Zum Helm wurde ja schon einiges gesagt. Wie sieht's denn mit Deiner Sitzhaltung aus? Schulter locker, Hände nicht verkrampft, Arme nicht gestreckt, Sitzposition vorne, Fußballen auf den Rasten, Knieschluss? Wenn Dir das nicht vertraut vorkommt, wäre das das erste was ich ändern würde.


    Das zweite was mir einfällt ist die Blickführung. Wenn Deine Blickführung nicht weit genug nach vorne geht, wird es bei höheren Geschwindigkeiten immer schwieriger entspannt zu fahren.


    Abhilfe schafft in beiden Fällen ein Sicherheitstraining.


    Ansonsten gilt: Fahr nicht schneller, als Du dich sicher fühlst. Die Geschwindigkeit ist auch Gewöhnungssache.

    VG
    Michael

  • Moin und herzlich willkommen. Würde dir ein Fahrsicherheitstraining empfehlen. Da lernst du etwas über dein Motorrad und den Möglichkeiten.

  • Bei dem bisschen Fahrpraxis würde ich mir noch keine Sorgen machen. Vermutlich musst Du Dich einfach noch an höhere Geschwindigkeiten gewöhnen - das klingt ganz normal.
    Kein Mensch muss über 100km/h auf der Landstraße fahren. Wenn die Beschleunigung bis dahin Spaß macht, ebenso wie Kurvenfahren, ist alles im grünen Bereich.
    Taste Dich langsam heran. Dann klappt es auch auf der Autobahn mit Ü 110...
    Irgendwann wirst Du über diese Anfangssorgen lachen. :)



    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Wenn die Leistung zu hoch ist und du quasi immer einen kleinen Schock beim Drehen am Griff bekommst -> Mal auf 100 PS oder noch weiter runter drosseln in Betracht ziehen.


    Das ist 'ne 600er Supersportler mit 125 PS. Wenn man da 2 Gänge "zu tief" fährt, also nicht im niedrigsten erreichbaren, hat man so ca 40-60 PS bei Vollgas. Wenn er vorher Auto gefahren ist, ist er niedertouriges Fahren wohl gewohnt, daran wird's kaum liegen.


    (Umgekehrt braucht man ewig sich das Benzinsparen abzugewöhnen und am Kurveneingang mindestens 60% Höchstdrehzahl draufzuhaben, damit den Zug überhaupt an die gewünschte Schräglage anpassen kann und nicht dauernd fast umkippt, weil nix kommt.)


    BDR529
    Kann man auf 'nem Supersportler bei 100 km/h überhaupt so sitzen? Da braucht man aber ordentlich Rückenmuskulatur...

  • Kann man auf 'nem Supersportler bei 100 km/h überhaupt so sitzen? Da braucht man aber ordentlich Rückenmuskulatur...


    Ich könnte auf 'ner Supersportler überhaupt nicht sitzen, da ich nicht masochistisch veranlagt bin...

    VG
    Michael

  • ...Anfängern zu einem anderen Einsteiger - Modell als einem Supersportler rät.


    Ich würde immer zu einem kleineren Motorrad raten mit einer unproblematischen,
    (sprich: "harmloseren") Motor - Charakteristik...und einer aufrecht(er)en Sitzposition!


    Wenn man dazu vorher noch n i e mit einem schnellen Fahrzeug unterwegs war,
    dann kann ich mir den Horror vor d e r Kiste vorstellen.


    Bei m i r genügte damals viel weniger...um mir A n g s t ! einzujagen.


    Der Töff.

    "Kein Herz für Arschlöcher!"

  • Nimm doch evtl nochmal 2 Fahrstunden mit deiner eigenen Maschine, wo es hauptsächlich auf die Autobahn geht.

    Langweilt mich!

  • Hab ich das richtig verstanden?


    FS vor 1 Jahr gemacht, danach nicht mehr gefahren. Jetzt das erste Motorrad mit 125PS geholt?


    Wieviele km hast Du denn bisher selbst gefahren? Wenn die obige Annahme stimmt, vielleicht ein paar hundert?


    Woher willst Du "locker und routiniert" Motorrad fahren können, wenn du bisher so gut wie keine Praxis hast? Hast Du damals auch den Autoführerschein gemacht und bis gleich einen 250PS-Sportwagen mit über 100 über die Landtraßen gefahren?


    Oder als Du als Kind Fahrradfahren gelernt hast - bist Du dann zwei Wochen später auch schon Mountainbike in den Alpen gefahren?


    Motorradfahren braucht einfach Zeit und Übungs. Fahr mehr - und das in einem Tempo, in dem du Dich wohl fühlst, und nicht in einem Tempo, das Du meinst fahren zu müssen.
    dann hilft es sehr, auf eine saubere Kurvenlinie und Blickführung zu achten. Das Tempo ist erstmal zweitrangig. Das kommt nach und nach von ganz alleine.


    Und letztendlich: geht mal bei ein paar Motorradhändlern vorbei. Such dir unterschiedliche Maschinen aus mit unterschiedlicher Höhe, und unterschiedlicher Sitzweise. Und dann fahr die mal Probe. Du wirst sehen, daß sich die Geschwindigkeit ganz unterscheidlich anfühlen wird.

    *Lille*

  • [...] Wenn man da 2 Gänge "zu tief" fährt, also nicht im niedrigsten erreichbaren, hat man so ca 40-60 PS bei Vollgas. Wenn er vorher Auto gefahren ist, ist er niedertouriges Fahren wohl gewohnt, daran wird's kaum liegen. [...]


    Wenn sie am Griff dreht, dann geht das Ding nach vorne. Habe ich an meiner 125er am Griff gedreht -> 4'500 waren ja schon zum Anfahren notwendig. :D


    Sprich: Je nachdem wie man fährt kann man/ist man von der abrufbaren Leistung auch schon beeindruckt/gehemmt/verunsichert. Man muss nicht voll aufdrehen. Stimmt. Aber was wenn man sich bei den Reaktionen der Maschine unangenehm fühlt?


    Grüße, Martin


    PS: Er ist eine sie. ;)

  • hI!


    mmm wenn ich das so lese mein ich fast, dass es weniger an der geschwindigkeit liegt sondern eher das du dich nicht wohl fühlst auf dem motorrad? ich würde die entscheidung nochmal überdenken, vielleihct kommst du ja mit was anderem besser zurecht!


    und lass es dir gesagt sein, langsam fahren mit einer gsxr ist günstiger und auch führerschien fördernder^^... ich weis das aus eigener erfahrung!


    cucu

    Südschwarzwald-Kurven-Fachmann
    oder
    Wenn meine Drosselklappen senkrecht stehen, steht das Tor zur HÖLLE WEIT OFFEN^^....
    -------------------
    http://www.mehrsi.de -> gute sache

  • Hallo,


    ob nun eine GSX-R das richtige oder falsche Mopped ist, darüber kann man endlos disskutieren. Das Ding ist aber nun mal schon angeschafft.


    Zunächst würde ich mal prüfen, ob der Helm richtig passt. Ist er etwas zu groß, kann es schon sein, dass man das Gefühl hat, er würde einem vom Kopf gerissen. Einfache Helme haben oft auch keine sonderlich gute Aerodynamik, so dass sie zum "Flattern" neigen können
    Als nächstes könnte man mal schauen, ob eine höhere Scheibe am Mopped (Spoiler oder gar Tourenscheibe) eine Veränderung bringt. Zum Testen kann man einfach mal ein Stück feste Pappe an das Ende der vorhandenen Scheibe kleben.


    Das schon empfohlene Sicherheitstraining ist natürlich immer gut.


    Grüße


    Hawkeye

  • Das Ding ist aber nun mal schon angeschafft

    Man kann selbstverständlich noch ein bissel an den Symptomen kurieren. Möglichkeiten hat hawkeye ja vorgeschlagen. Es hindert aber auch nicht, vielleicht doch eine bessere Entscheidung zu treffen.


    Gruß - Pendeline

  • Tempo 140 ist auch auf einem Naked-Bike kein Problem sondern lediglich Gewohnheitssache. Natürlich wird das laut und der Gegenwind wird z.T. recht heftig. Aber mit einer verkleideten Maschine sollte das erst Recht kein Problem darstellen. Vielleicht sind es einfach auch nur die ungewohnt hohen Drehzahlen beim Motorrad, die Dir Angst machen. Ich musste mich anfangs auch erst daran gewöhnen, mal bis 8.000 hochzudrehen, weil man das vom Autofahren her nicht kennt. Mittlerweile macht mir gerade das sehr viel Spass und die Motoren sind ja auch dafür ausgelegt. Deine GSXR sogar noch mehr, bei der fängt der rote Bereich ja sehr spät an. Und keine Sorge: Der Motor explodiert nicht unter Dir, auch wenn es sich danach anhört. Der freut sich nur und macht MIIIIIAUUUUUUUUUU!!! ;)


    Ich sehe eigentlich nur folgende Möglichkeiten:


    - Sich mit dem vorhandenen Bike arrangieren, viel fahren, fahren, fahren und evtl. ein Fahrsicherheitstraining besuchen, um sich mit dem Motorrad vertraut zu machen.


    - Zusätlich zu dem vorhandenen Bike eine leistungsschwächere und gutmütigere Maschine anschaffen und damit erstmal viel fahren, um Praxis und Vertrauen zu bekommen. In Frage kämen evtl. Naked-Bikes wie ER-5, GS500, CB500, NTV oder eine Enduro oder eine 250er wie z.B. die Kawasaki Ninja250. Nicht so "sexy" wie eine GSXR aber prima für den Einstieg. Das "Übungsmotorrad" kann dann ggf. nach einem halben Jahr wieder mit relativ wenig Verlust verkauft werden.


    - Das vorhandene Motorrad verkaufen, weil man damit nicht zurechtkommt und eine passendere Maschine anschaffen.


    Wenn Du uns mal etwas mehr Details liefert, was genau Dir Angst macht und ob Du schon brenzlige Situationen hattest, kann man Dir evtl. besser helfen. Prinzipiell solltest Du nie mit Angst auf das Motorrad steigen, das geht irgendwann in´s Auge.

    Edited 3 times, last by Panda ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!