Kieferprobleme nach längeren Fahrten

  • Hallo Leute!


    Der Threadtitel sagt es bereits, ich habe da ein kleines Problem. An sich nicht wirklich schlimm, aber sehr nervig auf die Dauer.


    Immer wenn ich längere Zeit unterwegs bin, ist es so als ob mir das Kiefergelenk einschläft. Das passiert so wenn ich 2 Stunden oder länger unterwegs bin und nur mal für ne Tasse Kaffee anhalte. Setze ich dann zuhause den Helm ab, muss ich erstmal den Unterkiefer wieder "locker" bekommen (Kaubewegung oder seitlich hin und her), fühlt sich dann sehr unangenehm an. Esse ich dann unmittelbar nach der Fahrt zum Beispiel einen Apfel knackt der Unterkiefer im Gelenk.


    Hat Jemand von euch auch solche Probleme gehabt?! Was habt ihr dagegen gemacht. Mein Zahnarzt sagte mir, dass das auf zu hohes Spannungsniveu und damit verspannte Kiefermuskulatur zurückzuführen ist. Ich habe heute bei meiner 140km Runde mal zwischendurch darauf geachtet ob ich angespannt bin. Das war aber NICHT der Fall, ich war den ganzen Tag so zu sagen tiefenentspannt und mir geht es heute Abend so gut wie lange vorher nicht mehr. Trotzdem hatte ich wieder das Problem mit meinem Kiefer.



    Jemand eine Idee? Und bitte keine Aussage alá "Geh zum Zahnarzt". Da war ich ja.... siehe oben!



    Danke euch schonmal!



    Gruß, Phil

  • Hi,


    es kann trotz allem gut sein, dass du die Kiefermuskulatur falsch "beanspruchst" (bewusst locker, o.ä.) und sie sich deshalb verspannt. Oder ist ggf. dein Helm am Kiefer zu eng, so dass dein Kiefer einschläft? Könnte dann auch durch Minderdurchblutung sein.


    LG

  • Da kann ich mir vorstellen, dass deine Helmpolsterung bei dir so sitzt, dass sie einen Druck auf die Muskulatur ausübt, so dass es zu diesen Symptomen kommt. :O


    Hatte auch mal eine Polsterung, die nach einiger Tragezeit ganz fies auf die Muskulatur in Verlängerung des Jochbeins am Kiefergelenk gedrückt hat. Das war unfahrbar. :|

  • Du tust mir leid. Das Problem kenne ich selber auch. Vorallem nach langen Autobahnritten mit Integralhelm. Seltsamerweise hab ich das Problem nur mit Integralhelm, mit Jethelm nicht.
    Bei mir kommen dann halt noch Kopfschmerzen dazu.
    Lass dir von deinem Zahnarzt eine Knirscherschiene verschreiben und zieh die beim Motorradfahren an.
    Alternative die ich aus "die obere Hälfte des Motorrads" hab: Kaffebohne zwischen die Zähne legen. Du brauchst halt ne Menge Kaffebohnen am Anfang, aber dann merkst du sofort wenn du anfängst zu verspannen.

  • Kaugummi während der Fahrt kauen. Hilft der Konzentration und hält den Kiefer in Bewegung und somit entspannt.

    Eins der größten Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht.

    WaB.


    Mut erobert alle Dinge.

  • hab ich auch - man verkrampft nur bissel vor Anstrengung od. Konzentration - und helfe mir mit nem Kaugummi während der Fahrt - hilft....
    mfg
    niednied

    WENN MAN RECHTS DREHT WIRD DIE LANDSCHAFT SCHNELLER !!!!!

  • Kaugummi hilft normalerweise ganz gut gegen das Problem.
    Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert.
    Man ist manchmal wirklich angespannt und verkrampft,ohne das man es in dem Moment merkt.
    Aber später,wenn man zu Hause ist.


    @Phil


    Ist das bei dir immer so,egal ob du über Land oder Stadt oder Autobahn fährst ?


    LG Sabine

  • Im Prinzip sind's zwei Möglichkeiten. Entweder der Helm drückt irgendwo - wenn nicht direkt am Gelenk, dann vielleicht einen Nerv. Da könntest Du mal einen andern Helm antesten - vielleicht mal einen ausleihen?


    Ander Möglichkeit wäre das verspannen. Neben dem schon erwähnten Kaugummikauen kann hier SINGEN helfen ^^


    Hört Dich ja keiner und soooo schlimm wird's schon nicht sein. Irgendeinen Ohrwurm vor Dich hinträllern - natürlich mit Text, nicht nur Summen. Und wenn's nur ein doofes Kinderlied ist. :grin:

    *Lille*

  • Singen ist prima ^^


    Je nach Verkehrssituation kann das auch entspannen: "Fahr doch zu hause, du alte Scheiße..." wenn einer nicht ausm Quark kommt usw ;)

    MO24 Team Reisen

  • Na wenn man ständig mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs ist, kann es durchaus zu Verspannungen kommen :grin:


    Also ich würde auch behaupten, dass ein anderer Helm Abhilfe schaffen kann!
    Aber zuvor würde ich die Kaugummi/sing Methode probieren

  • Kann mich da auch nur den anderen anschließen, Kaugummi kau ich selbst auch


    Alternativ um dir den ganzen aufwand mit dem Zahnarzt und der Krankenkasse etc zu sparen mal nen Mundschutz ausprobieren wie man ihn z.b. aus dem Football kennt, der kostet einmalig ca 2 €.
    Vorne die Halteschlaufe entfernen, im Backenbereich kürzen, dann kannst du damit auch normal Atmen und halbwegs normal Reden und falls dein Kiefer wirklich unbewusst verkrampft entlastest du ihn damit passiv.
    hier mal(ohne Werbung machen zu wollen, nur zu anschauungszwecken) ein Link was für einen Mundschutz ich meine, nicht das man jetzt diese dicken teile vorm Auge hat wie sie Boxer tragen. ;)
    http://www.forelle.com/america…adams-mouthguard-af/7113/

  • Beim Kaugummikauen unter dem Helm beisse ich mir immer in die Wangen...

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • @ phil89: was für nen helm haste denn? mir kommt das phänomen sehr bekannt vor, habe ich auch seit meinem neuen xr1100 (auf den ich es aber nicht schieben wollte), das kieferknacken blieb mir leider auch über die wintersaison erhalten (die ich aus gesundheitlichen gründen diesmal bereits ende august einläuten musste)


    zahnarzt verpasste mir ne schiene - brachte nix (ich knirsche auch nicht mit den zähnen, auch nachts nicht!)
    physiotherapie brachte auch nicht das gewünschte ergebnis



    das nervt alles total!
    :boese:

    Das Leben muss schön sein.
    Nicht lang.
    Basta.
    :kiffer:


  • Beim Kaugummikauen unter dem Helm beisse ich mir immer in die Wangen...

    Passiert mir hin und wieder auch, aber der positive Effekt überwiegt. Ohne Kaugummi fahre ich fast nie, nur mal eine kurze Runde. Bei meinen Offroad Touren gehts ohne Kaugummi gar nicht, da hab ich dann nach 6-7h eine Packung leer und am nächsten Tag kann ich beim Frühstück nur gaaaanz langsam kauen. :rolleyes:

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • ...ich nur in den Bergen. Als Fischkopp bin ich das Knacken in den Ohren nicht gewohnt. Dann riskiere ich mal ne "innere Fleischwunde".


    Probleme mit Verspannungen habe ich Gott sei dank auch nicht im Kieferbereich. Die habe ich nur im Nackenbereich, wenn ich glaube, dass ich noch wie vor 20 Jahren mit nem Nakedbike auf der AB schneller als 150 fahren kann. Diese Verspannungen merke ich übrigens auch nicht gleich schon während der Fahrt, sondern ein paar Stunden später erst.

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • Abgesehen von dem eventuell zu engen Helm - hast Du nen neuen Helm oder und das Problem tritt seit dem auf? - könnte es natürlich auch sein, dass Du echt mit den Zähnen bremst. Den Fehler mache ich auch noch manchmal und da muss man schon sehr ehrlich zu sich sein, um sich den Fehler einzugestehen. Die Anspannung im Moment bemerkt man, wie biboty schon sagte, eher selten. Von daher könnten die Kaffebohnen echt helfen.
    Aber manchmal ist´s ja auch viel nahe liegender:
    Kann´s sein, dass Du einfach zu kräftig am Kinnriemen ziehst und damit den Kiefer einfach falsch belastest?

  • VFReundlich


    Das ist ja total blöde für dich,tut mir leid,das du so Probleme hast. :(
    Ist der Helm,den du hast,nicht ziemlich engsitzend ?
    Ich hoffe,das es dir ganz schnell besser geht und die Probleme komplett verschwinden.


    Stoppel


    Das kommt mir bekannt vor,ich hasse das Knacken in den Ohren wie die Pest.Dafür muss es bei mir nicht mal in besondere Höhen gehen,das stellt sich ganz schnell ein.
    Doof ist das.

  • Also bei MEINEM Zahnarzt würde ich den Helm einpacken und mitnehmen zum Termin. :grin:


    Ich hatte mal - unabhängig vom Motorradfahren - Probleme mit Schmerzen im Hinterkopf/Nacken. Der ZA hatte das abgecheckt, und eine Kollission von Backenzahn unten und Weißheitszahn oben festgestellt. Er konnte das anhand der Kaubewegung und Tests sehr gut feststellen, woran es lag.


    Warum also nicht den Helm mitnehmen zum Doc und den um Rat fragen. ^^

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!