Welches Motorrad bei 1,60 m und 45 kg?

  • Hallo,


    ich möchte gern meinen Motorradführerschein machen.
    Vorher möchte ich mich aber erstmal informieren was es für mich überhaupt für mögliche fahrbare Untersätze gibt ;).
    Ich bin nur 1,60 m klein und wiege nur 45 kg. Also sollte das Motorrad nicht allzu schwer sein, falls es mal umfällt :pinch: .
    Und ich sollte mit meinen Stummelbeinchen bis zum Boden kommen :grin: . (Mein Freund fährt ne Aprilia Shiver 750, da komm ich nicht nach unten :S )
    Ich möchte max. 5000 € ausgeben (Schutzkleidung geht extra) und gern was sportliches haben.
    Darf zwar Anfangs nur 48 PS fahren, würde aber gern ne Maschine mit mehr PS kaufen und dann erstmal gedrosselt fahren.


    Hoffe auf ein paar Vorschläge :).


    Viele Grüße,
    Liz

    Edited once, last by Liz ().

  • Da würde mir z.b. spontan die Kawasaki ER-6n einfallen. Da kann man u.a. auch noch die Bank tiefer legen wenn nötig z.b. (ist aber auch so nicht hoch) und preislich gebraucht gibts da auch einiges.


    Die geht auch gut, gibts auch in einer verkleideten Variante betreff sportliche Optik.

  • und gern was sportliches haben.


    Also ein Motorrad mit Lenkerstummeln, Endurogabel und Supermoto- Bereifung? ;)


    Ich nehme an, du meinst ein Motorrad in Richtung Supersportler. Da fallen mir auf Anhieb keine besonders tiefen Modelle ein. Die R6 (Modelljahr ?) habe ich eher als recht hoch in Erinnerung. Allerdigs sind diese Motorräder meist auch relativ leicht. Das kann ein Vorteil sein. Ansonsten wird es wohl auf Abpolstern und/oder Tieferlegen hinauslaufen.


    LG
    Thilo

  • Die Kilogixxer empfinde ich als sehr niedrig. Allerdings rein subjektiv, denn ich kenne keine echten Maße...


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

  • Die ZXR400 von Kawa könnte da was für den Einstieg sein.
    Offen hat sie um die 65PS, wenn ich mich nicht irre und sollte reichen, um Erfahrung zu sammeln :)

  • Wenn du eventuell schon ein paar Modelle auf deiner Liste hast, dann einfach mal mit Cycle Ergo vergleichen und die Shiver von deinem Freund als Referenz nehmen.


    Und was Sportliche Bikes angeht mal ne kleine Liste:
    Yamaha R6,
    Suzuki GSX-R 600,
    Honda CBR 600 RR,
    Suzuki? GSR 600,
    Suzuki? SV600,


    ...


    Grüße

  • Moin


    Schon mal an die 600ér CBF gedacht,gibt viele die sind schön abgepolstert bzw tiefergelegt.
    Narrensicheres Handling,und mit 78 PS auch wieder zu öffnen.
    Sportliches Design hat sie mit ihrer Halbverschalung eigentlich auch fast. ;)


    Gruß
    Andi

  • Folgende habe ich persönlich bisher als recht tief empfunden:


    alle ohne Tieferlegung und mit normal hoher Sitzbank:
    Yamaha FZ6 Fazer
    KTM Duke, weis nicht mehr genau welche
    Triumph Street Triple
    die schon erwähnte Kawasaki ER-6N oder 6F
    Ducati Monster 696, aber da weis ich nicht wie es mit den Vorgänger Modellen ist.
    Suzuki Gladius
    Suzuki GSR600


    und bestimmt noch einige andere die mir gerade nicht einfallen.


    Tieferlegung und niedrige Sitzbänke sind aber eigentlich für fast alle Modelle zusätzlich verfügbar.


    Am besten du fährst einfach mal bei ein paar Händlern in deiner Nähe vorbei und sitzt Probe. Vorzugsweise bei welchen, die auch einige Gebrauchtmaschinen da haben, da ist die Chance höher auf verschiedene Marken und Modelle zu treffen.


    Gruß Ketall

    love is the feeling you get when you like something as much as your motorcycle - Hunter S. Thompson

  • Die neue CBR500R gibt es neu ab 6000 Euronen und 10% Nachlass für Leute, die gerade den Führerschein machen. Schau sie dir im Netz bei Honda mal an. Sportlich sieht sie aus, hat allerdings "nur 48" PS. Das sehen manche als Nachteil an. Stizhöhe ist 790mm nicht hoch und wird sich noch tieferlegen lassen.


    Ach! Hallo und willkommen im Forum :)


    Edith: 194 kg vollgetankt ist auch nicht so viel...

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

    Edited once, last by Stoppel ().

  • Darf zwar Anfangs nur 48 PS fahren, würde aber gern ne Maschine mit mehr PS kaufen und dann erstmal gedrosselt fahren.

    48PS sind für eine(n) Anfänger/-in mehr als genug. Ich würde nicht nur auf die Sitzhöhe achten, sondern auch aufs Gewicht. Leider sind stärkere Motorräder auch meistens schwerer und obwohl jeder zweite behauptet: " Das merkt man beim Fahren nicht" stimmt das nur bedingt. Eine leichte und handliche Maschine die dann auch noch eine niedrige Sitzhöhe hat, würde ich Dir auf jeden Fall mehr empfehlen als eine große, schwere, gedrosselte. Selbst wenn die 0,2kW/kg Regelung bedeutet, das die Maschine sogar noch unter 48PS hat . . . damit wirst Du mehr Spass haben als an einer +180kg gedrosselten XYZ.
    Und der ganze Supersportbereich ist in erster Linie nur was für die Optik, sind technisch sicher nicht schlechter als andere, aber gerade als Anfänger wäre doch besser was mit aufrechter Sitzposition und breitem Lenker.


    Ansonsten würde ich die KTM Duke 390 empfehlen, ließe sich bestimmt auch noch tieferlegen und macht dank ihrer ca 145kg sicher eine heiden Spass.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Von Daytona gibt es - nicht nur für Damen - Stiefel mit erhöhtem Absatz bzw. erhöhter Sohle. Damit würdest Du direkt ein paar cm gewinnen.


    An Deiner Stelle würde ich mir anschauen was Dir so gefällt und dann beim Händler einfach mal schauen was noch bis zum Bodenkontakt fehlt. Ob Du das dann mit Abpolstern, Tieferlegung und den Stiefeln erreichst wird Dir der Händler sicherlich sagen können.

    • Official Post

    Aus "aktuellem" Anlass: BMW R 1200 GS :thumbup:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    nee, Scherz beiseite. Aber im Allgemeinen würde ich dir auch nochmal empfehlen, dir die Cycle-Ergo-Seite anzuschauen und dir hohe Stiefel zu besorgen. Das bringt schon enorm was. Sitzbank abpolstern auch und dann bist Du meistens schon bei Sitzhöhen angekommen, die passen (sollten).


    Hätte nochmal die Frage, was Du mit "sportlich" meinst? Cross? Supermoto? kompromissloser Supersportler? Oder ein "normales" Straßenmotorrad mit Teil- oder Vollverkleidung und halbwegs sportlicher Sitzhaltung? Schätze mal, Du meinst Letzteres. Würde mir an deiner Stelle folgende Moppeds anschauen:


    - Honda CBR600F
    - Honda VFR800
    - Yamaha Fazer 600
    - Suzuki GSX650F
    - Suzuki Bandit 650S


    Habe jetzt allerdings nicht auf Die Sitzhöhen geachtet. Aber wie gesagt, mit bestimmten Mittelchen kommst Du sogar ohne Tieferlegung aus. Zur Not geht natürlich auch noch das.


    Gruß,
    Thomas

  • bratwurst


    und jetzt soll uns nochmal wer sagen, er ist zu klein fürs Motorrad^^
    Geht alles, wenn man will!

    • Official Post

    Was ich damit sagen will:


    bitte schmeiß den Gedanken aus deinem Kopf raus, dass Du nur kleine Moppeds fahren kannst/sollst/darfst/wasauchimmer. 'Ne GS würde ich mir mit 1,60 dennoch sicher nicht holen, aber all zu sehr würde ich mich da nicht einschränken.


    Gruß,
    T.

  • Ich bin nur 1,60 m klein und wiege nur 45 kg. Also sollte das Motorrad nicht allzu schwer sein, falls es mal umfällt :pinch: .


    Anmerkung am Rande: Auch seht viele Männer können ihr Motorrad, wenn es kippt, nicht mehr halten.


    Und: Auch sehr viele Männer bekommen Ihr Motorrad alleine nicht mehr aufgestellt.


    Aber da man normalerweise selten irgendwo mitten im Wald umkippt, sondern wenn schon, denn schon, mitten vor der vollbesetzten Eisdiele, ist das doch egal - Helm runter, und wenn dann noch niemand direkt reagiert, einfach freundlich fragen: "Kannst Du mal kurz mit anpacken?"


    Meine Erfahrung, wenn ich meine mal abgelegt habe: Es sind binnen 3 Sekunden mind. 3 Helfer da, die Fahrerin und Motorrad wieder auf die beine stellen.


    Bisher musste ich nur meine 120kg Enduro alleine aus dem Acker bergen (mein Begleiter hatte mein Verschwinden im Gelände noch nicht mal bemerkt).

    *Lille*


  • Anmerkung am Rande: Auch seht viele Männer können ihr Motorrad, wenn es kippt, nicht mehr halten.


    stimmt, aber sanft ablegen ging bisher noch immer. :P


    Quote

    Und: Auch sehr viele Männer bekommen Ihr Motorrad alleine nicht mehr aufgestellt.


    das hat auch noch immer geklappt, wobei ich nur mit drz und gs erfahrungen damit gesammelt habe. ;)
    zum glück war die gs dabei aber noch nie voll beladen, einmal lag sie fast kopfüber am hang, aber auch da ging es als die räder wieder hang abwärts zeigten.
    ist auch alles eine frage der technik und der position wie und wo die kiste liegt.


    Quote

    Aber da man normalerweise selten irgendwo mitten im Wald umkippt...


    also bisher eigentlich nur dort. :grin:


    aber stimmt schon, im normalfall ist eigentlich schnell jemand zur stelle wenn die kiste doch mal nicht zu halten war. habe selbst auf einem parkplatz schon helfen dürfen und einmal auch die ktm 690 von jemanden eingesammelt der zu optimistisch vor mir in eine kurve ging. :huh:


    gruß ketall

    love is the feeling you get when you like something as much as your motorcycle - Hunter S. Thompson

  • Aber da man normalerweise selten irgendwo mitten im Wald umkippt,


    Bei mir war das beides mal der Fall. Eher auf kleinen Landstraßen die nicht sehr befahren sind. Eimal eingedreht wegen Dreck auf der Straße das zweite mal in den Acker gefahren weil Kurve zu schnell angefahren und unterschätzt.


    Die SV ist mit 214kg aber recht leicht. Bei einem 300kg Bmw Touren Klotz ist das vllt. nicht ganz so einfach, von daher finde ich das Argument das man es alleine schaffen sollte schon nicht ganz unbegründet-

  • und einmal auch die ktm 690 von jemanden eingesammelt der zu optimistisch vor mir in eine kurve ging. :huh:


    Das ist aber wohl eher die Ausnahme. :whistling: Ich dachte eigentlich ehe an den ganz klassischen Umkipper. Schritttempo rumrangiert, und dann schreckhaft in die vordere Bremse gegriffen - schwupps, liegt die Fuhre. Und sowas passiert einem klassischerweise immer dann, wenn man gefühlte 20.000 Zuschauer hat. ;)

    *Lille*

  • Stimmt schon, dass man das Gewicht nicht überwerten sollte, aber ich verstehe durchaus, dass ein zarter Mensch wie Liz keine Goldwing haben möchte :grin: , allein gefühlsmäßig will sie bestimmt lieber etwas Handliches, leichter Rangierbares haben.
    Liz, geh doch mal in ein paar Läden und setze Dich auf verschiedene Modelle. Dann kannst Du ja erst mal "aussortieren" nach Gefühl.
    BMW F650GS werfe ich noch in den Raum - sie ist tieferlegbar, sehr handlich, und trotzdem flott und vielseitig einsetzbar. Die älteren Modelle (1Zyl.) gibt es inzischen auch zu moderaten Preisen und haben fast alle ABS.


    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Was aber natürlich auch noch hinzukommt: Liz "möchte den Motorradführerschein machen" - ich nehme also mal an, das ist noch Zukunftsmusik?


    Dann ist "handlich und unhandlich" oder "leicht und schwer" noch vollkommen abstrakt. Was 180kg oder 220kg bedeuten, was einen Sportler von einer Naked oder einen Chopper im Handling unterscheidet, muss erst noch in der Praxis "erfahren" werden.


    Ein 250kg-Motorrad kann sich ggf besser handeln lassen, als ein 190kg-Motorrad -- wenn es den Schwerpunkt niedriger hat.


    Und das lässt sich ihne eigene Fahrerfahrung eben noch nicht einschätzen. Ergo - Tipp wie immer: (1) Führerschein machen -> (2) Möglichst viele unterschiedliche Motorräder ausprobieren und fahren.

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!