Navi ohne Headset sinnvoll?

  • Moin,
    ich beabsichtige, mir ein Navi zuzulegen (mein Favorit ist der aktuelle TomTom Rider), möchte aber gerne auf das ganze Headsetgeraffel verzichten.
    Gibt es hier weitere "Nur-auf's-Display-Seher"? Sind die Navi-Anweisungen mit einem flüchtigen Blick zu erfassen oder muß ich mich auf ständig verpasste Abfahrten, Abzweigungen usw. gefasst machen? Wie sieht das mit der Ablenkung vom Straßenverkehr aus?
    Was taugen die mitgelieferten Halterungen? Halten die - wenn ich mal meine drolligen fünf Minuten habe - auch über 200 km/h auf einem Naked Bike aus?
    Sehe ich das richtig, daß abgeschaltetes Bluetooth die Akkulaufzeit verlängert? Auf welchen Betriebszustand beziehen sich die Akkulaufzeitangaben der Hersteller?


    Fragen über Fragen! ;)

    nec pluribus impar
    Louis XIV.

  • Ich fahre recht erfolgreich ohne Ansagen. Verpasste Abbiegen passieren mir vielleicht alle 2000 km mal eine. Mit der 3D-Ansicht moderner Navis ist eigentlich immer auf den ersten Blick klar, wie man zu fahren hat. Normalerweise gibt es auch einen Richtungspfeil, unter/über/neben dem die Entfernung bis zum nächsten Manöver steht. Da guckt man dann halt immer mal wieder hin, oder merkt sich ggfs. "Ah, Kreisverkehr -> ich muss nicht gucken" oder "Ah, Straße endet an Kreuzung, ich muss nicht gucken" oder "Ah, 15 km, da kann ich brauche ja erstmal nicht zugucken".


    Ob's ablenkt, darüber kann man streiten. Wenn man gut sieht und sich nicht mit einer Gleitsichtbrille den Hals verrenken muss, um das Display scharf zu sehen, dann finde ich die Ablenkung eher gering. Ich gucke halt hin, wenn sonst gerade nix aufregendes los ist. Ablenken tut da eher das Headset, das irgendwann überraschend losquatscht. Das ging mir ziemlich schnell auf den Senkel. Es lenkt außerdem umso weniger ab, je zentraler in deinem Sichtfeld das Navi montiert ist. Wenn dein Motorrad eine Scheibe hat, dann am besten dort. So habe ich es an der Versys, und es ist top. An der NTV habe ich es am Lenker, da muss ich den Kopf etwas senken. Das geht auch, ist aber weniger komfortabel.


    Die mitgelieferte Halterung von TomTom hat einige Mängel, man sieht öfters Leute mit Gummiband oder Kabelbinder ums Gerät. Besonders, wenn man 1x groben Schotter gefahren ist. Bei Garmin ist die Halterung besser, dafür die Software schlechter. Bei Pearl ist der Halter genauso gut, dafür ist die mitgelieferte Software noch schlechter. Es läuft aber auch andere Software darauf :whistling:


    Bluetooth ist optimiert auf Energieeffizienz, der Stromverbrauch ist im Vergleich zum Display zu vernachlässigen. Das Navis wird also kaum eine Minute länger laufen. Allerdings sparst du das Ladekabel für das Headset ein.


    Und Displaygrößen spielen eigentlich keine Rolle. 3,5 oder 4,3 Zoll ist gleich hoch und hat die gleiche Auflösung. Durch die 3D-Darstellung guckst du eh nur von "unten Mitte" nach "oben Mitte".

    MO24 Team Reisen

    Edited once, last by blahwas ().

  • Ich fahre derzeit auch ohne Headset. Weil ich entweder vergesse, es nachzuladen. Zum andern habe ich vor zwei Wochen die Connnection verbeutelt und sollte das erstmal wieder einrichten.


    Bevor ich mein jetziges hatte (Garmin Zumo 550), hatte ich ein Auto-Navo, das sich nur per Kopfhörerkabel koppeln ließ. war mir oft zu doof, also auch auf Sicht gefahren.


    Es gibt Leute, die lieber auf Sicht fahren. Und andere fahren lieber nach Ansage. Gehen tut beides.


    Wobei Du beim TT Raider ja die Option offen hast. Du kannst es anfangs auf Sicht fahren, und wenn Du updaten willst, holst Du Dir halt später ein Headset.


    Tempo 200 sollte die Halterung aushalten. Hast Du ggf ein Windschild? Direkt dahinter hat man ja fast keinen Fahrtwind. Aber auch sonst sind die Motorrad-Halter ja schon auf entsprechende Belastung ausgelegt, und ich kenne massig Leute, die auch damit 200+ fahren. Und niemanden, der dabei schon mal ein Navi verloren hätte.


    Ich würde aber auf alle Fälle das Navi mit Aktivhalter und Stromversorgung nutzen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn das Navi ausgerechnet dann wegen Strommangel ausschält, wenn man es braucht. Stromversorgung ist schnell eingerichtet.
    Du hast zwei Motorräder? Ich hab bei meinen beiden jeweils eine Aktivhalterung dran, dann ist das Navi schnell reingeschnappt und kann genutzt werden. Empfiehlt sich.

    *Lille*

  • Nun, ich fahre auch nur noch ohne Ton rum - irgendwie kriege ich die blöden Störungen von meinem Headset nicht behoben.
    Blick auf Display verrät viel mehr Details als diese Ansagen, gerade, wenn die Kreuzungen kompliziert werden und die Einfahrten eher versteckt liegen... :)
    Ich habe auch ein Garmin Zumo 550 seit vielen Jahren - die Halterung tut´s immer noch gut, nur die Pole rosten vor sich hin (aber tun´s trotzdem noch).


    Normalerweise nimmt man ja den Strom vom Motorrad, aber wenn das mal nicht möglich ist und das Ding möglichst lang über Akku laufen soll, empfiehlt es sich, den Bluetooth-Empfang abzustellen und vor allem die Displayhelligkeit auf ein Minimum zu reduzieren. Das mache ich immer, wenn ich ein Leihmotorrad habe und mein Navi benutzen will...damit kann man die Akkulaufzeit verdoppeln.


    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Super - damit kann ich doch schon mal was anfangen! :danke:
    Die Tuono hat nur so'n Mini-Windschild; dessen Rückseite wird schon komplett durch den Drehzahlmesser/Tacho (welche übrigens verhältnismäßig tief sitzen, weswegen ich den Blick immer ein wenig senken muß) in Beschlag genommen.
    Ich würde das Navi wohl auf der linken Lenkerseite etwas höher montieren. Es stünde also schon recht stramm im Wind.


    Erst mal werde ich schauen, ob ich ohne permanente Stromzufuhr auskomme. Für meine Ansprüche sollte die Akkulaufzeit ausreichend sein. Ich mag es gern so einfach wie möglich.


    Nun werde ich ja für meine Hausrunden nicht ständig das Navi an Bord haben wollen und möchte dann auch nicht so 'nen "abgestorbenen Ast" am Lenker haben. Sind diese Halterungen leicht und schnell zu (de-)montieren?

    nec pluribus impar
    Louis XIV.

  • Kanzlerkandidat, das hängt vom Lenker und Cockpit des Motorrades ab. Du musst es so fixieren, dass man alles gut im Biick hat und nichts im Wege steht oder pfeift.
    Etwas Bastelei könnte dabei auf Dich zukommen. Aber vielleicht hast Du ja Glück.
    Ich würde aber auf jeden Fall verkabeln zur Batterie - das ist die einfachste Lösunge, und alles andere wird Dich auf Dauer nerven, glaube mir. Gerade wenn Du mal länger unterwegs bist, z.B. im Urlaub, will man sich keine Sorgen über den Stromverbrauch machen. Dann reicht der Akku noch für zusätzliche Fußwege oder einfach nur Routenplanungen am Gerät in den Pausen zwischendurch, wenn das Motorrad gerade steht. Wenn ich Touren mache mit Akku, dann ist man ständig in Sorgen um den Stromverbrauch und schaltet das Ding in Pausen sofort ab, oder gar auf langen Geradeaus-Passagen, weil es ja womöglich zu eng werden könnte, falls man sich mal verfährt - das ist zwar als Übergangslösung ok, aber ziemlich ungemütlich. :)


    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Halterung am Lenker per RamMount. Was Besseres gibt es eigentlich nicht. Wunderlich hat da noch eine Edellösung...aber eben teuer.


    Guck mal in meinen Street Triple Fred. So wie das Navi da befestigt ist hälts bis 230km/h. Schneller wirst du nicht fahren wollen.

  • Ich habe auch das Urban Rider und nutze es ohne Ton - der ist nur lästig.
    Die Ansagen sind, TomTom-Typisch, total idiotensicher. Teils fühle ich mich sogar verarscht, weil das Navi mir das Gefühl gibt ich würde ohne Augen fahren X(


    Wenn du Platzmangel hast, kannst du es evtl. wie ich mit dem Universalkugelkopf von Louis befestigen. Kostet zwar stolze 30€, doch ist schnell abnehmbar und verdammt praktisch - zudem hat man die Infos immer brav zentral vor sich (http://www.louis.de/_306095dcc…rtnr_gr&artnr_gr=10001556)


    Das TomTom ist gelegentlich bei der Übernahme von .gpx Dateien etwas.... sagen wir mal "eigen". Solltest du da Probleme haben helfe ich dir gerne - Bremen ist ja nicht sooo groß.


    Achja, zur Akkulaufzeit: Die angegebenen 8h hält es bei mir nicht durch. Im Dauerbetrieb mit der Beleuchtung auf 100% sind es eher 6-7h. Meist in Richtung 6 tendierend.
    Für 20€ mehr bietet Louis eine "Spezialversion" - da kriegt man einen Aktivhalter samt Kabelage im Wert von 60€ mit dazu.

    Edited 2 times, last by Blutschlumpf ().

    • Official Post

    Pearl-Navi und glücklich ohne Headset/Ansagen. Einfach oft genug draufschauen, da gewöhnt man sich zügig dran. Meine Aktivhalterung ist am Lenker, halbwegs hinter der Verkleidung verbaut, funktioniert auch bei 170 auf der Bahn. ^^


    Gruß,
    Thomas

  • Hi,


    Ich fahre seit 5 Jahren mit einem autonavi und lass die Tante sabbeln.(ohne helmverbindung)



    Bis heute nicht einmal erlebt das ich etwas nicht verstanden hätte. Trotz geschlossenem Integralhelm.


    Allerdings nie Naked. Kann sein das esl dann dank Wind nicht mehr zu verstehen ist.

  • Ich selbst habe bisweilen Schwierigkeiten bei Sonneneinstrahlung alles genau zu sehen. Würde also gerne auch mal etwas hören. Geht bei Langsamfahrt in der Stadt durchaus mit dem normalen Lautsprecher und offenem Visier. Für Überlandfahrten hätte ich schon gerne den Ton verständlich im Ohr. Bluetooth ist mir zu teuer. Es soll ja normale Hörer mit Kabel geben, die z.B. von Sportlern getragen werden.


    Hat da jemand Erfahrungen mit und Vorschläge?


    Danke


    Max

  • Hallo Max,


    ich bin früher mit normalen InEar Kopfhörern unterm Helm und Navi im Tankrucksack gefahren. Es funktioniert und dank der Bauweise tragen die auch nicht wirklich auf, aber wenn du beim Helm aufziehen nicht aufpasst und die Knöpfe verrutschen kann es unangenehm bis schmerzhaft werden.


    Und du musst halt immer daran denken, dass du physikalisch mit dem Mopped verbunden bist (mal kurz und ganz schnell in die Büsche hüpfen geht dann nicht mehr). Frag nicht, wie oft ich hängen geblieben bin, weil ich vergessen habe, die Kopfhörer vom Navi abzustöpseln.


    Gruß


    Thor

    Live is a bitch, and you have to pay for it.


    Treffen? Ich bin dabei!

  • ich habe auch mein Garmin Zumo340LM mit der beim Navi enthaltenen RamMount am Lenker befestigt. Ich verzichte vorerst auf Stromanschluss und Headset. Da der Saft odealerweise für rund 6 Std. hält, ist das mit dem noch fehlenden Stromanschluss nicht gravierend, da ich nie solange fahre. Beim neuen Motorrad lasse ich mir eine Steckdose an den Lenker verlegen. Von dort kann ich über einen Adapter und ein USBmini Kabel den Stromanschluss am Lenker sicherstellen. Bislang nutze ich lediglich die visuellen Darstellungen und habe den Naviton etwas lauter gestellt, so dass man die Ansagen teilweise mitbekommt. Nur bei erhöhtem Verkehrslärm versteht man natürlich nichts. Bei Louis gibt es eine preiswerte Headset-Bluetooth Lösung für runde 60.-€ (auf Seite 493 zu finden). Die Sendeeinheit kann man per Clip an der Jacke befestigen. Ich wrde mir das Ding demnächst mal zeigen lassen.

  • Also ich kann Dir das Bluetooth Headset HS 3000 von Samsung sehr empfehlen. Das hat Inear Kopfhörer und kostest die 30 Euro.


    Und man kann sogar 2 Geräte koppeln. Das heißt über das Handy erreichbar sein und die Ansagen vom Navi hören. Oder auch Musik Hören wer's mag.

    Gruss Matze :moped:



    :wave: Geht nicht, ist keine Fehlermeldung!




    :gruss:

  • leider befindet sich am Garmin Zumo340LM Navi kein Anschluss für ein Kopfhörerkabel. Ist eigentlich schade drum oder war das Absicht der Garmin Leute?

  • Kannst du denn ein Bluetooth Headset anschließen?


    Gesendet von meinem GT-N7100 mit Tapatalk 2

    Gruss Matze :moped:



    :wave: Geht nicht, ist keine Fehlermeldung!




    :gruss:

  • Kannst du denn ein Bluetooth Headset anschließen?



    Gesendet von meinem GT-N7100 mit Tapatalk 2


    das geht natürlich, aber diese Lösungen liegen meist bei runden 250.- € und die Alternative, die man mir empfohlen hatte, wäre das Modell von Louis. Will aber hier keine Reklame für Louis machen.

  • Schau dir mal das von mir empfohlene Headset an. Das geht echt gut und ist nicht so teuer.


    Gesendet von meinem GT-N7100 mit Tapatalk 2

    Gruss Matze :moped:



    :wave: Geht nicht, ist keine Fehlermeldung!




    :gruss:

  • Navi ohne Stromversorgung kenne ich von meinem Vorgänger-Navi und kann sagen: NIE WIEDER!
    Mein Zumo 660 würde mit Akku wohl um die 4 Stunden laufen. Das ist mir auf jeden Fall zu wenig.


    Fahren ohne Sprachansagen kenne ich von vor meiner Zeit mit BT-Helm und würde sagen: das geht schon, lenkt aber vom Fahren ab. Wenn eine Ansage kommt weiß man schon, dass man jetzt mal aufs Display gucken sollte. Und dann sind da noch die Blitzer-Beeps ...
    Wenn ich mich auf den Navi verlassen möchte (d.h. keine Karte parat habe, nach der ich fahre) dann nehm' ich auf jeden Fall den BT-Helm. Wenn das Navi nur so mitläuft (und ich die Route eigentlich kenne) dann fahr' ich sicher auch mal wieder ohne Ton.


    Zur abnehmbaren Halterung: das wäre zumindest an meiner aktiven Garmin-Halterung nicht möglich weil die fest mit dem Bordnetz verbunden ist und weil die anderen Kabel (Kopfhörer, Mikro und noch irgendwas) auch fest ins Motorrad verlegt sind. Da geht "schnell mal wegbauen" nicht.


    @ Max: schön, Dich wieder unter uns zu wissen.

  • Nur ohne Ton


    das gequatsche nervt nur ...kurz drauf sehen..und fertig :thumbup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!