Höhen und Tiefen des Motorradalltages.

  • @Fahrer
    Ich halte auch so an. Wenn mitten in der Pampa jemand mit einer offensichtlichen Panne steht, braucht der nicht winken. Und wenn ich nur ein wenig mit dem klöne, um die Zeit zu überbrücken, bis der Abschlepper kommt. Wenn Du da zwei Stunden blöd rumstehst, bist Du über jede Abwechslung dankbar. Hilfe kann nicht nur technischer Art sein. Vielleicht hat der Kollege die Kiste bei Hitze auf den Parkplatz geschoben, ist durchgeschwitzt und hat nichts zu trinken dabei. Wenn ich das sehe, komme ich alleine auf die Idee, ihm etwas zu trinken zu organisieren. Meinst Du der winkt, weil er Durst hat?
    Das verstehe ich unter Gemeinschaft!
    Hätte ich gar kein Netz gehabt und wirklich Hilfe gebraucht um dort weg zu kommen, hätte ich jedem Fahrzeug gewunken. Dafür brauche ich keinen Motorradfahrer.

    Gruß
    Zottel

  • Ich sollte anfangen, Kleinwagen mit Anhängern dran zu grüßen.

    na ja, bei den Motorradfahrern ist's wie bei allen anderen, es gibt halt solche und solche.
    Und ehrlich gesagt sind wir ja auch fast alle Autofahrer, oder?

  • Zottelc4:


    Nagut, dann is das aber dein persönliches Problem und hat dann nichts mit wirklicher Hilfe zu tun. Wenn du einfach drauf gehofft hast, dass man jmd zum Tratschen anhält oder um einfach nur mal zu fragen, ob alles OK ist.


    Ich sehs ähnlich wie hackstueck:
    Ich halte mal oft an Feldwegen, um nur mal aufs Handy zu schauen, ne Pause zu machen oder einfach pinkeln zu gehen. Und wenn dann welche stehen bleiben und fragen, ob ich Hilfe brauch, stört das eher ^^
    Solang ich nicht verletzt am Boden lieg, mach ich schon selbst auf mich aufmerksam, wenn ich Hilfe brauche.


    Das die Vorbeifahrenden dich ganz genau angeglotzt haben, lag dann auch nicht an der Schaulustigkeit, sondern die wollten einfach genau hinsehen, ob du ihnen noch ein Zeichen gibst oder nicht, nachdem sie die Platten gesehen haben!
    Die haben dir damit ja die Möglichkeit gegeben sie im Bedarfsfall anzuhalten und auf Quatschen hatten sie wohl einfach keine Lust oder Zeit, was man auch akzeptieren muss.

    Edited 2 times, last by Fahrer ().

  • Is ja auch egal wie, aber eben anzeigen, dass man Hilfe brauch.


    Wenn da einfach nur jmd mit platten Reifen steht und neben dem Motorrad hockt und mir hinterher schaut, da halte ich auch nicht an. Wenn er eh schon aufn Abschlepper wartet, brauch ich ja auch nicht anhalten nur um mein mdl. Mitleid auszudrücken und dann weiter zufahren.


    Wenn er winkt oder so, dann is klar, dass er noch Hilfe braucht und viell. kein Handy dabei hat oder so.



    Wenn jemand mit platten Reifen dasteht,ist auch klar,dass er Hilfe braucht. Da muss derjenige nicht noch zusätzlich im Kreis springen oder mit einem Schal wedeln oder sonstwas.
    Es fällt einem kein Zacken aus der Krone,wenn man mal eben anhält und nachfragt,was los ist.
    Was ist denn so schlimm, wenn derjenige sagt,dass schon Hilfe unterwegs ist ? 8|
    Das bisschen Zeit hat man immer übrig.

  • In heutigen Zeiten scheinbar nicht mehr. Schon traurig!


    Ich halte immer an, selbst wenn dann alles okay ist. Hab dafür auch schon mehrfach wieder umgedreht! Dad gehört doch wohl dazu!


  • Wenn jemand mit platten Reifen dasteht,ist auch klar,dass er Hilfe braucht. Da muss derjenige nicht noch zusätzlich im Kreis springen oder mit einem Schal wedeln oder sonstwas.

    Quatsch, woher willst du wissen, dass er Hilfe brauch. Wenn er auf den ADAC wartet, brauch er keine Hilfe.
    Davon abgesehen, dass du die platten Reifen dann eh nicht reparieren könntest. Max mitm Handy kann man dann helfen, was er dann aber nicht mehr brauch.


    Fakt ist für mich: Wenn jmd kein Zeichen gibt, brauch er sich auch nicht wundern, wenn nmd anhält. Da sollte er sich erstmal an die eigene Nase fassen, anstatt sich über die ganzen anderen aufzuregen.

    Edited 2 times, last by Fahrer ().


  • Ich sehs ähnlich wie hackstueck:
    Ich halte mal oft an Feldwegen, um nur mal aufs Handy zu schauen, ne Pause zu machen oder einfach pinkeln zu gehen. Und wenn dann welche stehen bleiben und fragen, ob ich Hilfe brauch, stört das eher
    Solang ich nicht verletzt am Boden lieg, mach ich schon selbst auf mich aufmerksam, wenn ich Hilfe brauche.

    Ich finds schon gut, auch mal so anzuhalten und nachzufragen. War zwar etwas übertrieben an der Stelle, weil das eine Einfahrt ist, an der regelmäßig Leute Pausen machen. Aber lieber so als wie bei Zottel.

    Suzuki V-Strom 1000 (2018 - ?)
    Suzuki Bandit 1250 SA (2015 - 2018)
    Yamaha XJ 600 S Diversion (2013 - 2015)

  • Wenn ich Leute an der Strasse stehen sehe, schau ich auch immer genau hin, die meisten haben ne Kippe in der Hand oder machen sich grad mal den Hosenstall zu, fotografieren, schauen, quatschen etc.
    Aber bei rumstehenden Mopeten hatte ich da nie explizit auf die Reifen geschaut. Es stehen so viele Motorradfahrer mal zur kurzen Pause am Straßenrand rum, da käme man nicht mehr an, wenn man bei jedem fragen würde. Ich selber habe schon mehrfach gefragt, wenns nach meines Erachtens nach Panne aussah. Meist kommt nur ein Schulterzucken häh... nee, mach nur Pause. Konnte auch schon 2x helfen (mit Auto mit Abschleippseil und mit Motorrad mit Benzin), ein Motorradfahrer hatte ne Panne, der wollte/brauchte keine HIlfe... Fahrsupport oder Tele angeboten, ich war auch mit Auto unterwegs, wollte/brauchte er nicht. Ich biete Hilfe an, egal ob ich mit Auto oder Motorrad unterwegs bin, aber nur, wenn ich davon ausgehe, dass einer die braucht. Vor ewigen Zeiten habe ich mal nem LKW Fahrer im Winter hier bei uns mitten in der Stadt nur einen heißen Kaffee gebracht. Der hatte ne offensichtliche Panne und wartete auf den Service, runderneuerte Reifen und 100derte Meter zuvor lagen schon Fetzen von Reifen auf der Straße. Das war deutlich.
    Wenn jemand am Straßenrand steht und HIlfe braucht kann man das auch verdeutlichen. Klar, das mit dem Trinken etc. verstehe ich auch, aber ich würde mal davon aus gehen, die sahen die platten Reifen nicht und gingen von ner Pause aus.
    Ich habe so einen Stoffbeutel mit Warndreieck im Werkzeugkasten, den kann ich über den Helm stülpen. Und ich fänd es auch mehr als ok, wenn jemand da steht und zwar den Pannendienst informierte aber grad am verdursten ist und nur was zu trinken braucht. Kann man doch auch sagen, das Gefühl kennt jeder.
    Von dem gelben Schal höre ich hier und jetzt das erste mal.

    Musik ist der Soundtrack unseres Lebens.

  • Quatsch, woher willst du wissen, dass er Hilfe brauch. Wenn er auf den ADAC wartet, brauch er keine Hilfe.
    Davon abgesehen, dass du die platten Reifen dann eh nicht reparieren könntest. Max mitm Handy kann man dann helfen, was er dann aber nicht mehr brauch.


    Fakt ist für mich: Wenn jmd kein Zeichen gibt, brauch er sich auch nicht wundern, wenn nmd anhält. Da sollte er sich erstmal an die eigene Nase fassen, anstatt sich über die ganzen anderen aufzuregen.


    Quatsch schon mal überhaupt nicht... :)
    Woher ich wissen will ...????
    Ach, ich gehe einfach davon aus,dass jemand,bei dem ich zwei platte Reifen entdecke,irgendwie Hilfe brauchen könnte. :smirk:


    Meinetwegen kannst du es mit dem anhalten und Hilfe anbieten halten wie du willst, aber dann musst du auch damit klarkommen,dass es Leute gibt,die deine Art nicht in Ordnung finden.
    Meine Zeit ist nicht so kostbar,dass ich nicht auch mal unnötigerweise ein paar Minuten davon opfern könnte.
    Ich halte lieber dreimal umsonst an,als dass ich einmal jemanden stehen lasse,der Hilfe gebraucht hätte.

  • Naja wie gesagt, wenn man zu faul ist oder zu fein mal den Arm zu heben, dann brauch man sich auch nicht drüber aufregen, dass andere zu faul sind anzuhalten ?(
    Er ist ja nicht behindert oder verletzt, sodass er das nicht mehr könnte.


    So seh ich das zumindest.

  • Im Handy-Zeitalter würd ich auch nicht mehr anhalten nur weil einer irgendwo steht. Und wenn's Akku leer ist soll sich einer halt rühren...

    * * *

  • @Fahrer
    Es ist völlig okay, es muss ja niemand anhalten. Ich kann ja tatsächlich winken. Aber dann sehe ich keinen Unterschied zwischen Auto- und Motorradfahrern Also sollte mir auch niemand mit "Gemeinschaft" kommen und "wir Motorradfahrer". Damit fehlt auch jegliche Legitimation für einen Motorradgruß. Was soll der dann noch bedeuten?
    Wie schon geschrieben, Grüßen hat sich für mich sowieso erledigt. Die Erfahrungen, die ich in letzter Zeit gemacht habe, geben wenig Anlass dafür. Aber anhalten und Hilfe anbieten, wenn ich das Gefühl habe, dass jemand eine Panne hat, werde ich auch in Zukunft. Auch wenn niemand winkt. Das scheint uns zu unterscheiden.

    Gruß
    Zottel

  • Bei platten Reifen hätte ich wahrscheinlich mal angehalten und nachgefragt, aber ob ich das im vorbeifahren bemerkt hätte ?(
    Gerade wenn jemand auf einem Parkplatz steht schaue ich eigentlich nie genau hin und als letztes wahrscheinlich auf die Reifen. Gibt ja genug, die nur mal eine kurze Pause machen. Ich denke, wenn du an einem Straßenrand gestanden hättest, dann hätte auch eher jemand angehalten. Die, die auf dem selben Parkplatz standen haben sich bestimmt gedacht wieder so einer mit nem Heizer-Motorrad, gut dass er weg ist von der Straße und uns nicht mehr gefährden kann :P :grin:


    Ich hab letztens auch mal kurz angehalten weil am Straßenrand ein Auto und ein Motorrad mit Warndreieck standen.Hab gefragt ob alles in Ordnung ist und der Fahrer hat mich erst etwas verwundert angeschaut und dann gesagt, dass alles ok ist :grin:

    "Das, was am lautesten knallt, sind nicht die Bomben. Es sind Mopeds mit Fehlzündungen" -Four Lions-

  • Bin mir nicht sicher ob ich die platten Reifen gesehen hätte. Man/frau ist ja nicht nur als Blümchenpflücker unterwegs, konzentriert sich auf die Straße, dann steht da noch was rum, was ist den das? Am Parkplatz sieht das erst mal nach Pause aus. War da noch mehr? Jetzt aber wieder auf die Strße schauen! War was?
    Ich fände ein Schal auch hilfreich in so einem Fall.
    War vor 2 Wochen selbst an einer Kreuzung mit gerissenem Gaszug gestanden, die haben auch alle nur mehr oder weniger freundlich geschaut. Helfen hätte mir aber auch keiner gekonnt, es sei den er hätte gerade einen passenden Gaszug dabei gehabt. So habe ich halt auf dem Mopped gelegen und auf den (glücklicherweise noch nicht gekündigten ADAC) gewartet. Wenn einer gehalten hätte, hätte ich mich freundlich bedankt aber hätte ihn auch weiter schicken müssen. Ich hatte allerdings auch Empfang und konnte damit alles organisieren. Mopped läuft auch wieder. ;)
    Beny

    Nichts ändert sich, außer ich ändere mich!

  • Also grundsätzlich versteh ich schon was Zottelc meint aber ich würde jetzt nicht sicher von mir behaupten das ich da
    angehalten hätte, es wurden ja schon einige Dinge genannt aber das ich nicht auf die Reifen geschaut hätte kam mir auch als
    erstes in den Sinn.
    Und jetzt deshalb alle Biker (und auch andere) alle in einen Topf zu werfen find ich etwas übertrieben.
    Ich glaube wenns wirklich darauf ankommt z. B. bei Unfällen halten mehr Leute an um zu helfen wie oftmals behauptet wird.
    Da muß ich jetzt mal ne Lanze brechen und mal was positives reinbringen.


    Bei meiner letzten Ausfahrt letztes Jahr kam ich an eine Unfallstelle, ne B-King klemmte unter ner Leitblanke, der Fahrer lag zum Glück auf der Straße.
    Ein Auto stand auch schon da un ne aufgelöste Fahrerin bat mich um Hilfe.
    Ich leistete erste Hilfe (zum Glück hatte ich drei Wochen vorher nen erst Hilfe-Kurs im Betrieb gehabt der mir etwas Selbstsicherheit gab!)


    Der Typ sah nicht gut aus ich konnte ihn also nicht von der Strasse bekommen, was ich aber nur beiläufig mit bekam:
    es hielten viele Moppedfahrer und ohne große Worte wurde die Unfallstelle von denen abgesichert, der Verkehr geregelt
    es lief alles wie einstudiert und jeder trug das seine dazu bei das Beste daraus zu machen.
    Ich fand es sehr beeindruckend wie die Leute reagiert haben!


    Das habe ich aber erst richtig nach dem der Krankenwagen abgefahren war realisiert und auch die Polente
    bestätigte dies.


    Nur mal so, als positiven Eindruck, nicht immer ist vieles so negativ wie es auf den ersten Blick scheint.



  • Bei meiner letzten Ausfahrt letztes Jahr kam ich an eine Unfallstelle, ne B-King klemmte unter ner Leitblanke, der Fahrer lag zum Glück auf der Straße.
    Ein Auto stand auch schon da un ne aufgelöste Fahrerin bat mich um Hilfe.
    Ich leistete erste Hilfe (zum Glück hatte ich drei Wochen vorher nen erst Hilfe-Kurs im Betrieb gehabt der mir etwas Selbstsicherheit gab!)


    Ich kam auf meinem Weg zur Uni auch vor Kurzem an eine Unfallstelle. Ein Motorradfahrer hatte seine Rennsemmel umgeschmissen und war in die Böschung im Wald gegen die Leitplanke gerutscht. Dem Fahrer ging es gut. Das Motorrad war allerdings auch nicht seins, sondern von nem Kumpel... Vermutlich seit längerem mal wieder erste Tour und im ersten Kurvenwechsel hingeschmissen. Ein Büchsentreiber war schon vor Ort und half die Maschine wieder auf die Straße zu ziehen. Natürlich habe ich auch angehalten und meine Hilfe angeboten! Die wurde allerdings nicht mehr benötigt.


    Für den August bin ich nun wieder zu einem Erste-Hilfe-Kurs angemeldet. Gerade als Motorradfahrer kann es gut sein, dass man an solche Unfallstellen auch als Ersthelfer kommt - dafür möchte ich vorbereitet sein.


    Zum Anfangspost: Verstehe dein grundsätzliches Problem, ob nun aber jmd. die platten Reifen gesehen hat.. :?:


    Gruß Max

    Gruß Max

  • Also, ich könnte mir auch vorstellen, dass "man" die platten Reifen nicht so gut erkennen konnte. Denn ich habe bisher fast immer nur erlebt, dass entgegen aller Vorurteile die "Gemeinschaft" sehr wohl funktioniert, wenn man mal unterwegs Hilfe braucht, egal ob mit Motorrad oder sonst was unterwegs.
    Da fällt mir gerade Inukshuks Panne ein, als wir beide mal unterwegs zum FT waren - das nächste Auto hielt und brachte ihr Möppi per Pferdeanhänger zur Werkstatt... :grin:


    Als ich mal einen Unfall hatte, wurde ich umringt von Motorrad- und Autofahrern. Das war mir schon unangenehm, weil buchstäblich jedes Fahrzeug, das da vorbeikam, anhielt und Hilfe anbot.
    Andersrum halte ich auch nicht überall an, wenn ein Motorrad an der Straßenseite hält, obwohl ich schon genauer hinsehe, ob das nach Panne oder Fotopause aussieht. Vielleicht hätte ich den platten Reifen trotzdem nicht so schnell wahrgenommen...


    Nur einmal kann ich mich an eine Horrorgeschichte erinnern: Ich hatte vor vielen Jahren mal einen Unfall mit einem Rennrad, bin mit einem anderen Radfahrer zusammengeknallt. Ich war auf den Kopf gefallen (zum Glück mit Helm - war nur eine mittelschwere Gehirnerschütterung, wie sich später im Krankenhaus herausstellen sollte), aber ich blutete auch an mehreren Stellen und hatte wirklich Schmerzen. Handy gab es noch nicht. Wir versuchten den nächstbesten Wagen anzuhalten. Drin saß eine Frau und sagte nur bissig: "Nee, dich nehm ich nicht mit. Das ganze Blut krieg ich nie mehr sauber..." - und fuhr davon.
    Doch das hatte ein Nachspiel für die Frau - wir haben das später der Polizei gemeldet - das war unterlassene Hilfeleistung. Naja, alte Geschichte. Aber ich werde jetzt noch wütend, wenn ich mich daran erinnere...


    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Da kann man auch nur wütend werden,so eine dämliche,doofe Kuh !!! :evil:
    Ich hoffe,dass ihr keiner hilft,wenn sie mal Hilfe braucht.
    Ach ja,Mensch,ich weiß,DAS ist nicht nett,aber ist doch wahr,bei solchen Menschen kriege ich eben geschwollene Adern !!!

  • Gerade wenn jemand auf einem Parkplatz steht schaue ich eigentlich nie genau hin


    So ähnlich geht's mir auch. Wenn ein Motorrad - oder Auto, oder Radfahrer, oder... - an einem ungewöhnlichen Ort steht, schaue ich auch genauer hin. Wobei ich dann eben Tempo drossel, Blickkontakt suche - und wenn der andere nicht reagiert, winkt, zuckt, denke ich, der hat nicht auf mich und meine Hilfe gewartet. Signalisiert er "Hey du..", dann halte ich auch an.


    Bei einem Fahrzeug in einem Parkplatz schaue ich nicht so genau hin - geht ja ggf auch gar nicht so schnell und einfach. Vielleicht raucht der nur eine, vertritt sich die Beine oder wartet auf seine Sozia, die im Gebüsch sitzt und pinkelt. :grin: Da will man da ja auch nicht stören. :whistling:

    *Lille*

  • Wenn ich ehrlich bin halte ich das auch wie "Fahrer". Zwar schaue ich genau hin und fahre langsam, aber wenn dann kein eindeutiges Signal kommt, dann halte ich auch nicht an. Wer wirklich Hilfe braucht zeigt das auch.


    Ich fänd es auch eher störend wenn alle Nase lang jemand fragen würde ob was ist wenn ich Pause mache. An sonnigen Tagen könnte das nämlich sehr häufig sein.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!