Höhen und Tiefen des Motorradalltages.

  • Puh, jetzt hast Du mich echt nervös gemacht...dachte schon, ich wäre die ganze Saison nur um Haaresbreite davon gekommen... demnach ist das aber so richtig? Das Rad steht ganz leicht schief, vielleicht hat sich der Lenker verspannt?

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Das sieht alles gut aus am Rad. Entweder ist der Lenker etwas verschoben, oder das Gabel hat sich etwas verklemmt. Dazu müsste man alle Schrauben lockern, bis auf die Klemmung der Gabel an der oberen Brücke, und dann die Gabel kräftig ein- und ausfedern lassen. Dann setzt sich das meistens wieder.

    Krummer Lenker lässt sich nur wechseln, aber manchmal hat sich auch nur die Lenkerklemmung etwas verdreht. Dazu den Lenker ganz einschlagen und mit ordentlich Kraft versuchen noch ein Stück weiter zu drehen. Meistens dreht sich die Aufnahme dann wieder gerade.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich konnte da leider nicht anhalten, eng und unübersichtlich und schon wieder einer hinter mir. Reicht es für einen Eindruck, dass sich jemand findet „das ist kein Problem, die würde ich xy anfahren“?

    Die ist schon anspruchsvoll, weil nicht einsehbar und nicht breit genug für 2 Autos oder je 1 schnelles Auto und Motorrad. Ich dachte jetzt aber eher an einen Link auf Google Maps :)

    MO24 Team Reisen

  • Später hat mich die tiefstehende Sonne geärgert. Kein Problem, dachte ich, mein Helm hat eine Sonnenblende. Ja, hat er. Aber die war ziemlich "dunstig". Das passiert, wenn man zwar das Visier regelmäßig säubert, aber die Sonnenblende vergisst.

    Tipp: Sonnenvisier halb runter machen. Ganz runter taugt ja auch nichts, weil das Nicht-so-Helle dann relativ zur Sonne auch dunkler wird. Der Pegel verschiebt sich nur. Eigentlich willst du aber die Sonne nicht sehen, also machst du die Blende nur so weit runter, dass du noch drunter her gucken kannst. (Geht mit gerade geschnittenen Blenden natürlich besser.) Damit hast du oben abgedunkelt und siehst unten immer noch alles gut. Dann ist auch egal, wie dreckig das Sonnenvisier ist.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Ich habe dafür ja einen Streifen Isolierband außen auf dem Visier. Der verdeckt auch die Oberkante vom Pinlock, so dass es da nicht so toll drin spiegelt.

    MO24 Team Reisen

  • Ich dachte jetzt aber eher an einen Link auf Google Maps

    Um sie mal zu fahren? Sorry, ich steh grad auf dem Schlauch…

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Blahwas meint, Link/Bild in Google Maps hätte gereicht. Hättest Du nicht extra hinfahren und knipsen müssen :)

    *Lille*

  • Ich habe dafür ja einen Streifen Isolierband außen auf dem Visier. Der verdeckt auch die Oberkante vom Pinlock, so dass es da nicht so toll drin spiegelt.

    Ich hab das Isoband innen aufs Pinlock geklebt, hilft auch gegen tiefe Sonne.

  • Ich mach's wie Coy. Visier nur halb runter und dann unten drunter durchlinsen. Wie bei der Sonnenblende im Auto.

    *Lille*

  • Naja, eigentlich fährt man jede Kurve ungefähr gleich an. Bei Rechtskurven bleibt man relativ lange links (also etwas rechts der Fahrbahnmitte) und schaut solange in die Kurve bis deren Verlauf deutlich wird, dann wird erst eingelenkt/umgelegt. Dabei kommt es noch auf die momentane Geschwindigkeit an. Fährt man zu schnell an, und zeigt sich die Kurve dann plötzlich enger als gedacht, hat man nicht mehr viel Zeit/Strecke um die Geschwindigkeit noch anzupassen.

    Deshalb besser etwas langsamer anfahren, und bei Einsicht der Kurve lieber etwas "Nachbeschleunigen". Einfach nur Durchrollen (womöglich noch mit gezogener Kupplung) sollte aber auch nicht sein. Mit ganz wenig Gas wird das Motorrad stabiler und hält die Lage besser.


    Vorallem Anfänger (aber auch Ältere mit angewöhnter falsche Linienwahl) tun sich oft schwer, etwas weiter in die Kurve hineinzufahren und erst dann (aber bestimmt) abzuwinkeln. Statt dessen wird zu früh eingelenkt und die enger werdende Linie ist dann nicht mehr zu korrigieren. Das treibt viele dann in Richtung Gegenverkehr, was bei schmalen Straßen schnell eng werden kann.


    Solche Kurven kann man auch üben, man nimmt sie in seine Hausrunde auf und tastet sich (allmählich) an die richtige Linienwahl/Blickführung heran.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Danke für die Ausführungen Sandman ! Genau so versuche ich es. Aber ich erwische mich immer wieder genau bei dem Fehler Kupplung-gezogen, weil ich mir noch nicht immer sicher bin, welcher Gang jetzt besser wäre :sostupid: . Obwohl es gerade in SH eigentlich fast immer nur der Dritte ist, so Abwechslungsreich ist das hier nicht :grin:.

    "Guten Morgen. Oh, und falls wir uns nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!" :wave:

  • Enge bergab Kurven (Kehren) kann man auch mal mit gezogene Kupplung umrunden. Dabei aber auf jeden Fall die hintere Bremse benutzen. Damit stabilisiert man die Maschine und entlastet das Vorderrad zum Lenken.


    Solch langsame Kurven fährt man auch nicht mit Schräglage sondern wie beim Fahrrad über die Lenkung. Die Linie bleibt aber die gleiche, möglichst weit und lange außen anfahren und erst dann nach innen lenken, so daß man den Scheitelpunkt der Kurve abschneidet.


    Den richtigen Gang zu finden ist reine Übungssache. Jede Maschine ist anders übersetzt und auch die Motoren haben sehr unterschiedliche Charaktere. Deshalb ist das auf dem ersten eigenen Motorrad nochmal zu üben, die Fahrschulmaschine gibt's da ja nicht mehr.. ;)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Vorallem bergab merkt man, wenn man die Kupplung zieht, wieviel Motorbremse dann weg ist und wie das Motorrad instabil wird.

    Mir passiert das auch noch dann und wann.

  • Vorallem bergab merkt man, wenn man die Kupplung zieht, wieviel Motorbremse dann weg ist und wie das Motorrad instabil wird.

    oder wenn man das erste mal zweitakt fährt



    auch ganz ungewohnt

  • oder wenn man das erste mal zweitakt fährt



    auch ganz ungewohnt

    Wie verhält es sich bei den Rändängdängs nochmal mit der Motorbremse? Die letzte Zweitakter die ich gefahren bin war ne Cagiva Mito 125, das war vor fast 20 Jahren - keine Ahnung mehr wie da die Motorbremse war :D

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Wie verhält es sich bei den Rändängdängs nochmal mit der Motorbremse? Die letzte Zweitakter die ich gefahren bin war ne Cagiva Mito 125, das war vor fast 20 Jahren - keine Ahnung mehr wie da die Motorbremse war :D

    gibt effektiv keine plus ohne rängdängdäng auhc keine schmierung, sprich mal einfach 1km in der Stadt an einer steilen Straße nur rollen lassen ohne Gasgeben tut denen gar nicht gut

  • Das ist mal ne geile Kurve, soeine kenn ich auch im Westerwald, von Waldbreitbach nach Verscheid hoch, das ist ganzgemein, in manchen kurven sieht man nur Himmel beim hochfahren

  • Wenn du Gott siehst, musst du bremsen! ;)

    Warum soll ich jedes mal Bremsen wenn ich meine Spiegelung sehe?! :angel:

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

    Edited once, last by Invincible ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!