Höhen und Tiefen des Motorradalltages.

  • Dann bist Du an genau em Punkt, den schon Angrist schrieb: Kein Kiesbett, keine Auslaufzone, dafür ein Baum.

    Und wie ist dass dann bei Drücken oder Legen? Welche Chancen hat man da?

  • Die Sache ist doch, Hanging off im Rennsport ergibt Sinn, weil da am Grenzbereich gefahren wird.


    Fährt man im Grenzbereich im STraßenverkehr ist man dan neh meist weit jenseits des führerscheins unterwegs.

    Falsch, ich kenne genug Kurven die innerhalb der Stvo mit HO nehmen kann. Und ja, es ist auch zum Posen, das geb ich zu. Und weils Spaß macht.

    Und im Rennsport wird ja HO benutzt um die Schräglage zu erfühlen (oder sich abzustützen wie es zb MM macht). Die halten mal kurz das Knie raus, gucken ah da bin ich und nehmen das Knie wieder rein.

  • Fährt man im Grenzbereich im STraßenverkehr ist man dan neh meist weit jenseits des führerscheins unterwegs.

    Nö. Mit der fetten FJ mit begrenzter Schräglagenfreiheit und niedrigem Schwerpunkt war ich bei einigen Kurven ohne HO auf "erlaubte Geschwindigkeit -20-10 km/h" beschränkt. HO war mit der Brechstange und dem dicken Tank quasi Einhandfahren und nicht wirklich empfehlenswert. Aber deine Aussage bzgl. der Geschwindigkeit ist definitiv falsch.

    Der Norden fängt da an, wo die Leute aufhören zu

  • Viel Gekraxel, aber auch nicht schneller ^^ Ihc bin mehr so "84" - und Schubidu

    Die 72 hatte tatsächlich noch Reserven an den Reifen, es wäre also noch etwas mehr Kurvenspeed drin gewesen. Die Reifen von 82 waren am Ende des Tages bis zur Kante genutzt, da hätte der Fahrer auf seine alten Tage doch noch auf HO umstellen müssen . . ne, lass ma :)


    Auf der Renne läßt es sich sowas ausprobieren, da gibts keinen Gegenverkehr, keine Autos, Radfahrer, LKWs, Trecker . . . 20m Kiesbett und voll einsehbare Strecke.

    Und noch viel gravierender: Man lernt den Kurs kennen und kann sich nach und nach auf den eigenen Fahrstil konzentrieren . . nach spätestens 2 Minuten kommt immer wieder die gleiche Kurve, das hat man auf öffentlichen Straßen eher nicht. :)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Reh bestimmt schon 20 mal und paar Rotten Wildschweine - paar mal Habicht und 2 mal ein riesenviech von Uhu, Falken fast jeden tag einmal Kaninchen überfahren, unfall nein-zum glück-

    Ich hoffe du redest nur von gesehen und zählst nicht die Unfälle auf ;)


    Rehe sehen auf meinen STrecken 3-5 mal in der Woche, davon 1-2 mal auf der STraße, mal schon stehend, mal im Sprung.


    Vollbremsungen wegen Wild im letzten Monat, glaub 3 mal. 1 mal auch echt knapp.


    Unfälle mit Wild 2x Reh, (jeweils Blechschaden und 1x neuer SCheinwerfer, zum glück noch mit dem alten ford fiesta, da war das billig) und 1x dachs (neue Stoßstange fällig, verdammtes Plastikzeugs)

  • Mitten am Tag bei schönsten Wetter oder irgendwie in der Dämmerung.


    Auch wenn ich hier vielleicht als hirnloser Knieschleifer dastehe... *mei*... wie gesagt, ich mach das vielleicht auf 5 - 10% (wenn überhaupt) der gesamten Tour bei passenden Kurven.

  • Gefährliches Pflaster, Angrist ^^

    *Lille*

  • Ich hoffe du redest nur von gesehen und zählst nicht die Unfälle auf

    So auf die Sraße rumhüpfende Viecher. Das Federvieh ist mir um Haaresbreite am Helm vorbei gesaust, 1 UHU ist mir entgegen gekommen, ich dachte erst es ist ein fetter Stein auf der Straße , also fernlicht an um besser zu sehen, Uhu hebt in dem Moment Ab, das war schon echt imposand wie der gestartet ist. Licht aus und angehalten, so 20cm vor mir ist der dann richtig abgehoben...Gruselig..Uhu ist nicht sone kleine Eule, ist schon wirklich Furcht einflößend wenn der Startet.

  • Ich mach auch ab und an mal (leichtes) HO. Aber nur wenn's Regnet - einfach nur um die Schräglage des Bikes zu reduzieren.

    Bei trockenen Verhältnissen habe ich es auch schon ausprobiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass es bei mir und den von mir gefahrenen Kurvengeschwindigkeiten und Schräglagen a) völlig unnötig ist und b) bei mir höchstwahrscheinlich immens bescheuert aussieht 8o


    bikerfranz Diversen Vögeln musste ich auch schon ausweichen. Haarwild bin ich mit dem Motorrad bisher zum Glück nicht begegnet, aber Amseln und Tauben fliegen gefühlt mit Vorliebe auf letzter Rille durch meine Fahrbahn

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Vögel.. zähle ich schon gar nicht mehr. Drei hab ich bisher abgeschossen . :pinch:


    Ein Spatz ist an der Hand abgeprallt, einen Star hab ich mit dem Gespann erwischt und ein weiterer Spatz ist am Helm "explodiert" (der landete dann teilweise noch im Gesicht wegen offenem Visier). :pinch:

    *Lille*

  • Falsch, ich kenne genug Kurven die innerhalb der Stvo mit HO nehmen kann. Und ja, es ist auch zum Posen, das geb ich zu. Und weils Spaß macht.

    aber dann fährt man eben unsicherer als man könnte, des Posings wegen, ?

  • und ein weiterer Spatz ist am Helm "explodiert" (der landete dann teilweise noch im Gesicht wegen offenem Visier). :pinch:

    Boa...diese Bilder...aus meinem Kopf...


    *puff* :sostupid::angel:

    "Guten Morgen. Oh, und falls wir uns nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!" :wave:

  • Die haben wohl ein größeres (soziales) Problem auf der Insel:


    Zum einen sind Verkehrsrowdys rücksichtslos unterwegs, teilweise mit illegalen Maschinen und oft auch im Gelände. Zum anderen ist das Thema Motorrad- und Rollerdiebstahl nicht aus Großbritannien wegzudiskutieren. Und drittens kommen die Straftaten hinzu, die dann mit den gestohlenen Fahrzeugen verübt werden. Die Schrottpresse ist natürlich kein probates Mittel gegen alle 3 Felder. Dahinter stecken womöglich tiefergehende soziale Probleme und das ist womöglich nur die Spitze des Eisbergs.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • bikerfranz Diversen Vögeln musste ich auch schon ausweichen. Haarwild bin ich mit dem Motorrad bisher zum Glück nicht begegnet, aber Amseln und Tauben fliegen gefühlt mit Vorliebe auf letzter Rille durch meine Fahrbahn

    Bisher hab ich noch keinen am Kopf bekommen, konnte immer noch schnell wegziehen bzw runter mit der Birne. Haarwild hab ich nur ein hase erwischt. Bei uns hier ist es echt schlimm mit Rotwild und Wildschweine, davon gibts massig, besonders Abends/Dämmerung ,deshalb immer ganz vorsichtig um so zeiten.

    Ein Spatz ist an der Hand abgeprallt, einen Star hab ich mit dem Gespann erwischt und ein weiterer Spatz ist am Helm "explodiert" (der landete dann teilweise noch im Gesicht wegen offenem Visier).

    Das macht bestimmt aua, hab mal ohne Handschuhe sone dicke Hummel oder sowas vor die Flosse bekommen, das hat gereicht. Brauch ich nicht :grin: Deshalb auch im Sommer lieber dickere Handschuhe

  • Danke für den Bericht, was ich mir da nur immer frage: was lernen manche in der Fahrschule...


    Zb Fussposition. Ich hab den Ballen dauerhaft auf der Raste und wechsel links nur zum schalten die Position.

    Also da waren ein paar richtige Anfänger dabei, die hatten wirklich damit zu kämpfen, auf der rechten Straßenseite zu bleiben, geschweige denn, dass sie was vom gucken gehört hatten. In der ersten Runde bin ich auch gefahren wie ich lustig war (aber immerhin die Reihenfolge habe ich gehalten, auch wenn meine Vorfahrer echt langsam unterwegs waren) - kam ja keiner entgegen. Nach der Ansage vom Trainer natürlich nicht mehr, er gibt die Richtung vor und ich war ja da, um was zu lernen.


    Ich hatte bislang immer den vorderen Mittelfuß auf der Raste, so komme ich am schnellsten auf die Bremse und die Schaltung. Aber ich bin auch ernsthaft davon ausgegangen, dass ich wie Oma Pelle auf großer Fahrt unterwegs bin. Dass ich schon soweit runter komme, dass meine Zehen ernsthaft gefährdet sind, da hätte ich Geld dagegen gewettet!

    Mit Drücken nimmst du im Ernstfall benötigte Schräglage. Oberkörper am Seitenspiegel? Meinst du die kurveninnere Schulter nach vorn? Hang-Off macht Spaß wenn man es kann und gibt mehr Sicherheit da man im schlimmsten Fall das Mopped noch weiter runter drücken kann.

    Also in eher kleinen Kurven finde ich die Drückerei ganz angenehm. Und wenn man schnelle Richtungswechsel braucht, wie beim Slalom in der Fahrschule an den letzten beiden Pylonen - da ist das in meinen Augen genau das Richtige. Ich fahr ja nicht so schnell in die Kurven, dass ich da Wahnsinns-Reserven bräuchte und dementsprechend drücke ich das Motorrad etwas runter, anstatt mich reinzulegen und könnte sie noch tiefer drücken.


    Hm, das mit dem Oberkörper, wie beschreibe ich das...man lehnt sich zum Kurveninneren in Richtung Spiegel, als würde man mit dem kuscheln wollen. Schaut gleichzeitig aber ziemlich am Spiegel vorbei, also der Oberkörper hängt etwas neben dem Motorrad. Das fand ich auf der Duke, die aufrechte Sitzposition gewohnt, gar nicht so einfach, sich drauf zu legen und plötzlich ist der ganze Blickwinkel anders.


    Und hang-off - feel free. Für mich ist das nix, auf der Straße schon mal gar nicht. Ich wollte es gern ausprobieren, wenn es schon angeboten wird, aber ich hab da echt keinen Ehrgeiz.


    Bremsen, Bike runterdrücken und nach innen ziehen. Was würde der "Drücker" machen?

    Also in der Situation würde ich das Motorrad noch weiter runter drücken und hinter dem Reh vorbei fahren. Kopfmäßig. Tatsächlich würde ich vermutlich bremsen, Kupplung ziehen, Bremse lösen und rechts am Reh vorbeigucken und versuchen, dahinter vorbei zu kommen. Und BETEN!

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

    Edited once, last by Hummel ().

  • mal was zum thema HO und Knieschleifen:


    Das ist HO und Knieschleifen für mich:





    das ist weit weg von neben dem Bike hängen.

  • Ist auch weniger HO, als Beinchen bisschen raushängen lassen ;P


    Ich finde jeder sollte so fahren, wie es für einen am sichersten ist. Und wie man sich am besten fühlt. Da braucht weder die eine Seite der Anderen erklären, warum der Stil jetzt besser oder schlechter ist.


    Beide haben Vor- und Nachteile. Am Ende kommt es nicht auf den Stil an, sondern auf den Fahrer. #wenigerdogmen ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!