Superseal Stecker - Tipps erbeten

  • Hallo zusammen,


    hat jemand von euch schon mit Superseal-Steckern gearbeitet und Tipps zum Anbringen?
    http://www.steckerladen.de/meh…OvnicqM1L8CFQEUwwodBVgA5g


    Ich habe mir nun doch mal ein Motorrad-Navi gegönnt. Und aus div. Gründen ist es doch Garmin und nicht TomTom geworden, obwohl das Garmin den gewaltigen Nachteil hat, dass die Anschlussstrippe nur mittels 5 Schräubchen vom Halter abzubauen ist, falls die Halterung mal nicht leer auf dem Motorrad rumfahren soll.


    Bisher habe ich von Touratech eine USB-Anschlussleitung am Motorrad, die mit einem Superseal-Stecker ausgestattet ist und somit trennbar und wasserdicht.
    Die Überlegung ist nun vor dem Verbau der Anschlussleitung des Navis diese selber (bzw. ein technisch/elektrisch ausgebildetes Familienmitglied ^^ ) mit einem Superseal-Stecker zu versehen. Damit ist die Halterung dann mal fix entfernt.


    Benötigt man die Gummitüllen, um das ganze wirklich wasserdicht zu bekommen?


    Viele Grüße
    Ute

    Die Schwierigkeit, mit den meisten Leuten umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein.
    André Heller

  • falls die Halterung mal nicht leer auf dem Motorrad rumfahren soll.


    Der Neugier wegen: Warum nicht? 8| Unbenutt braucht's keinen Strom, und dank der Abdeckung ist es auch unbenutzt wasserdicht.


    Warum also abbauen?

    *Lille*

  • Weil meine Halterung präsentabel auf dem freien Gewinde am Kupplungsgeber sitzt, wenige cm über der Heizgriffsteuerung. Ich bekomme gleichzeitig noch die abschließbare Touratech-Halterung für das Navi, so das es nicht nur der kleine schwarze Original-Halter ist, der übrig bleibt. Es gibt Wege für die ich einfach kein Navi benötige (Werkstatt, Hausrunde, Arbeitsstelle).


    Zudem habe ich ja schon einen Teil Anschluss-Leitung mit Superseal auf Zündung am Motorrad verbaut. Mit dem angebastelten Gegenstück kann ich die weiter nutzen und muss nicht die Leitung tauschen (lassen).

    Die Schwierigkeit, mit den meisten Leuten umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein.
    André Heller

  • Der teure Touratechhalter erklärt es, ansonsten fahre ich meine TomTom-Aktivhalterung auf dem Ram-Mount auch leer spazieren. Und die wäre sogar leicht zu entfernen.


    Ich würde da gar nicht soviel Geschiss drum machen. Das USB-Anschlusskabel sind vermutlich auch nur zweu Kupferadern in Verpackung. Durchschneiden, gescheiten Stecker zwischenlöten, fertig. Der ist dann vermutlich von sich aus schon spritzwasserfest. Alles darüber hinaus halte ich persönlich für übertrieben, du willst mit der CBF ja nicht tauchen gehen. Der Stecker vom TomTom-Aktivhalter wird auch nur draufgesteckt, und die Verbindung Aktivhalter-Navi ist auch nicht besonders abgedichtet.


    Ich würde eher darauf achten, dass es ein Stecher ist, der auch damit leben kann, dass man ihn tausendmal löst und wieder draufsteckt.


    Zweite Idee: wenn das Kabel fest an der Touratech-Halterung ist, kriegt man die auch nur mit Gewalt geklaut --> TK ;)

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • "tauchen gehen" ist seit Anfang des Monats auf der Liste was ich mit dem Motorrad gemacht habe quasi abgehakt.. aber dazu an anderer Stelle mal mehr. :)


    Ich werde das Ram Mount Zwischenstück ein bisschen sicherer gegen Gelegenheits-Diebstahl machen (Flügelschraube ersetzen und das nicht durch die abschließbare).


    Die USB-Anschluss-Leitung hat ja schon zum Trennen einen Superseal-Stecker. Um die zu nutzen muss ich auf die Garmin-Strippe das passende Gegenstück bringen. :) Hinsichtlich Haltbarkeit ist am bisherigen Superseal nichts zu meckern.

    Die Schwierigkeit, mit den meisten Leuten umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein.
    André Heller

  • Ich werde das Ram Mount Zwischenstück ein bisschen sicherer gegen Gelegenheits-Diebstahl machen (Flügelschraube ersetzen und das nicht durch die abschließbare).


    Bei der 550er Haltung hab ich einen Ram-Mount-Arm mit selbstsichernder Sechskant-Mutter. Der ist zumindest nicht leicht zu entfernen, weil doch eher wenige einen passenden Schraubenschlüssel (und dann noch einemn Schraubendreher für's Kabel) dabei haben.

    *Lille*

  • So, um das zu einem Abschluss zu bringen:


    Wir haben gestern auf die Navianschlussleitung ein 2poliges AMP Superseal Stiftgehäuse, 2 Stiftkontakte, 2 Einzelabdichter und eine Gummitülle gebracht. Nachdem der Stiftkontakt mit den Leitungsadern und den beiden Einzelabdichtern per einfacher Zange miteinander verquetscht wurde, haben wir das ganze noch gelötet.


    Die Stiftkontakte müssen in der richtigen Richtung aufgebracht werden, damit die Nase im Stiftgehäuse fest und sicher einrastet. Damit sitzt der ganze Stecker dann bombenfest. Die Gummitülle wird vorher über die Navileitung geschoben und dann am Ende über das Stiftgehäuse, damit es wirklich wasserdicht wird.
    Da die Adern nicht mit Schrumpfschlauch überzogen sind, werde ich das Ende der Gummitülle noch mit etwas Silikon abdichten, um auch Tropfen abzuhalten dort reinzukriechen.


    Passt perfekt in die schon am Motorrad vorhandene Superseal Buchse und das Navi bekommt Strom. :)


    Jetzt kann ich also den ganzen Halter abnehmen, wenn ich ihn nicht benötige. Da ich zum Glück eine Verkleidung am Motorrad habe, sollte sich die jetzt eigentlich viel zu lange Leitung ohne Probleme unsichtbar verstauen lassen. Das werde ich dann nachher mal in Angriff nehmen.


    Falls sich also jemand ärgert, dass Garmin es (im Gegensatz zu TomTom) nicht vorgesehen hat den Halter abzunehmen...
    Kann auch interessant sein, wenn man zwei Motorräder hat und nicht für das zweite Motorrad noch mal Geld für Anschlussleitung (40 €) und Halter (20 €) plus RAM-Mount ausgeben möchte.

    Die Schwierigkeit, mit den meisten Leuten umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein.
    André Heller

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!