Scotland - 2 Wochen im September

  • Hallo!


    Wie anderswo bereits angedeutet habe ich mir, angeregt durch blahwas´ Reise nach Norwegen und einen Artikel in der Motorrad, spontan überlegt meinen diesjährigen Resturlaub in Schottland zu verbringen. 14 Tage sind noch übrig die offiziell frühstens Anfang September genommen werden können!(Probezeit).


    Ich habe bereits gelesen, das der September nicht der schönste Monat sein soll und viele schon im Mai oder Juni reisen. Andererseits hört man aber auch, dass es im September nicht mehr so "voll" sein soll und man weniger Ärger mit den Midges bekommt. Andere berichten sowieso die Biester seien ein Mythos. Meine Anreiseroute soll mich vom Emsland bis nach Amsterdam und von da mit der Fähre nach Newcastle führen. Von dort erkunde ich ein wenig den Nordwesten Englands um danach über Edinburgh hart in Richtung Highlands und Nordschottland zu fahren. Über mehrere Umwege gehts entlang der Westküste zurück.


    Übernachten möchte auch ich dieses Mal in einer Mischung aus Campingplatz und Zelt sowie Bed&Breakfast(B&B) und ggf. mal ein günstiges Hotel wenn nichts anderes zu bekommen ist. Als Maultier soll mir meine CB500 dienen. Dafür habe ich 25Liter Hepco&Becker Koffer sowie eine Gepäckbrücke. Das erleichtert das Rödeln jedes mal ganz erheblich. Zudem reizt es mich viel viel mehr, so eine Reise mit der alten Honda zu bestreiten die immerhin schon 108700km auf dem Tacho stehen hat! Dazu braucht die maximal 4,5 Liter sprit und passt mit Handschalen und Endurolenker einfach besser in die hoffentlich einsamen Highlands! Bedenken bezüglich technischer Defekte habe ich keine. Tachowelle sowie Kupplungszugsatz und Bremsbeläge für vorne würde ich mitnehmen. Pannenspray(Reifenpilot) und mein normales Bordwerkzeug. Mehr nicht.


    Die Route habe ich mal einfach so im Motoplaner gebastelt. Es sind teile der Tour aus der Motorrad sowie auch Stücke von Svenja (http://www.svendura.de) eingebaut. Bezüglich "Sehenswürdigkeiten" oder lohnender Stücke weiss ich nicht besonders viel. Perth in Richtung Norden soll toll sein und auch die Strecke über Applecross sowie die Isle of Skye sollen toll sein! Im Norden gibts die Smoo Cave, die ich auf jeden Fall ansehen möchte! Ansonsten sind Anregungen und Tipps willkommen, ich habe ein bisschen die Befürchtung zu viele kleine Straßen eingestrickt zu haben und dadurch gar nicht voran zu kommen! 2100km wollen eben doch bezwungen werden, und das gerne stressfrei und mit vielen Fotopausen!
    Gerne nehme ich auch Tipps bezüglich der Fährüberfahrt entgegen! Das habe ich bisher nur auf kleinen Flußfähren gemacht. Was darf man in Schottland so pro 300km Fahrtag rechnen? Ist eine Kreditkarte zwingend erforderlich?!


    Hier nun meine Route! Noch nicht entgültig ausgefeilt:


    Scotland 2014



    Danke soweit für eure Hilfe und Aufmerksamkeit ;)


    Gruß, Phil

  • Okokok...ich kann die Entscheidung für das treue "kleine" Ross verstehen. Meine macht die ganzen schönen Sachen auch erst, seit sie die 100.000km voll hat (eigene 100.000-sprich 106.00km waren es übrigens genau vor einem Pub in Schottland mit dem passenden namen "Black Bitch"... :cool: ).
    Was ich an Tips geben kann steht ja schon im anderern Thread, aber sei gewarnt: Die Mücken sind kein Mythos!!! Sie treten nur eben unterschiedlich stark auf, wir hatten 2012 etwas Pech.
    kurzform für die Fähre: Nicht zu früh da sein (lange wartezeiten, Dein Platz ist eh sicher), Essen mitnehmen (sauteuer auf dem Kahn), Gepäck nach Möglichkeit aufteilen in 1. kann am Moped bleiben (abschließbare Koffer?) und 2. brauche ich in der Kabine. Weil:Du schleppst Dein ganzes Gepäck+Klamotten durch ein ziemliches Gefränge von Passagieren durch enge Gänge, und das zweimal...wir hatten auf dem Rückweg einfach mal Vertrauen, haben die Gepäckrollen (wie andere auch) am Moped gelassen und nur Tankrucksack mit dem nötigsten mitgenommen.


    Vie Spaß, grüß mir das vielleicht schönste Land der Welt! Ich überlege mir mal vielleicht noch ein paar Tips, wenn ich mir Deine Route angesehen habe.
    Flügel up
    vom Raben

  • Die ein oder andere Brennerei würde ich nicht auslassen........
    Und ich schätze im September wären wohl sehr gute Regenklamotten sinnvoll ;)


    Aber schönes Unterfangen.......

    "Failure is not an option" (Gene Krantz, Apollo 13 Flight Director)


    "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin." (Albert Einstein)

    • Official Post

    Ähm, zum Thema Regen. Ein ehemaliger Bekannter von mir hat immer behauptet, der September sei wettermäßig der beste Monat für Schottland! In den "letzten" zehn Jahren im jeweils zweiwöchigen Schottland-Aufenthalt keinen Tropfen Regen abbekommen. Wieviel genau dran ist, steht auf 'nem anderen Blatt. Regenklamotten aber besser nicht zuhause vergessen... ;)


    Zu den Orten kann ich nicht all zu viel beitragen. Loch Lomond, Ben Nevis, die Inseln Skye, Jura, Mull und natürlich die Isle of Man.. :rolleyes: Und die entsprechenden Brennereien.... ;)


    Gruß,
    Thomas

  • So! Die Fähre ist Hin und Zurück gebucht. DFDS Seaways ab Amsterdam Ijmuiden nach Newcastle.


    Am 01. September gehts los und am 02.09 bin ich um 9 Uhr auf englischem Boden. Dann habe ich Zeit bis zum 17.09 um wieder nach Newcastle zurück zu kommen.

  • Phil: Super! :thumbup:


    Ich drücke Dir die Daumen, dass das Wetter himmlisch wird und Du anstelle von Mückenstichen einfach nur tolle Eindrücke und Fotos mitbringst! :thumbup:


    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Super :)


    Mal was anderes: ich weiss nicht ob der Fehler im threadtitel gewollt ist. Entweder Scotland oder Schottland.


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  • Klingt gut. Viel Spass Phil.

    "Failure is not an option" (Gene Krantz, Apollo 13 Flight Director)


    "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin." (Albert Einstein)

    • Official Post

    Im Eröffnungspost steht's auch noch mindestens drei Mal.... :P


    Scotland oder Schottland. Beides zusammen geht nicht. :P


    So, genug geklugscheißert.. ^^


    Gruß,
    Thomas

  • Quote

    Scotland oder Schottland. Beides zusammen geht nicht.

    :p

    Hab respekt auf der Strasse!!!

  • So, jetzt lasst´s mal gut sein. Ist alles halb so wild.
    Ab jetzt hier nur noch weitere Schottland-Tipps bitte. :)


    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Hallo zusammen!


    Jaa lästert nur, ich war geistig so von der Idee aufgeregt dass ich es halt falsch geschrieben habe. Was solls! Danke jedenfalls schonmal für eure Hilfe und Aufmerksamkeit :)



    Wie gesagt, die Fähre ist gebucht und ich habe 15 Tage reine Fahrzeit für eine Strecke von round about 2200km. Mit Puffer von 300km sind das 2500km verteilt auf 15 Tage. Das sind dann nur schnuckelige 167km/Tag! Das gefällt mir erstmal richtig gut. Wie schnell oder langsam wir wirklich vorran komme wird sich dann zeigen. Einige langweilige Passagen lassen sich wohl leider nicht vermeiden, an Edingburgh und Glasgow muss ich nunmal vorbei!
    Google StreetView ist übrigens eine MACHT wenn man Routen planen möchte! Scotland ist nahezu vollständig von denen aufgenommen worden. Das verhalf meiner Planung zu einigen Änderungen. Die langweilige breite schnöde volle Straße wurde zB ersetzt durch ein extrem schmales Asphaltband durch ein abgeschiedenes Tal! Ich bin so so gespannt ob es wirklich so toll ist wie ich es mir im Moment dort vorstelle! Zudem hat mir meine Chefin ein paar Reiseführer geliehen, ich hab mal entlang meiner Route ein paar "Sehenswürdigkeiten" rausgesucht und eine POI-Liste davon gemacht. Mal sehen ob ich nacher alles zusammen auf dem Navi ans Laufen bekomme!


    Ausrüstung trägt sich auch so langsam zusammen! Ich probier mal was anderes bei dieser Tour: Die H&B Kofferhalter aber in Verbindung mit Ortlieb Packtaschen! Vorne auf die Honda kommt die kleine Scheibe die schon in den Alpen fleißig Aufkleber gesammelt hat. Zelt und Isomatte gehen irgendwie hinten drauf und das Campingzeug in die Taschen. Der Gaskocher den ich habe ist noch aus Mamas und Papas Campingzeiten! Ich hoffe er hält tapfer auch noch einen Kartuschenwechsel durch(Gummidichtung/Alter/Spröde?).
    Töpfe fehlen mir leider noch, denke ich werde ein günstiges Set aus Edelstahl wählen. Messer und Gabel fliegen hier in Taschenmesserform rum... einen Löffel nehm ich halt einen normalen mit :grin:
    Ein größeres Zelt wäre zu guter Letzt dann auch noch ganz nett. Das Vaude Taurus gefällt mir eigentlich ganz gut! Hat Jemand andere Empfehlungen? Wenn dann möchte ich durchaus mal was recht gutes Kaufen. Leicht darf es gerne sein, geringe Packmaße, Aussenzelt zuerst aufbaubar, Aluminiumgestänge, 3 Personen(!). Dann hätte das billige Louis-Zelt ausgedient, das ist mir für sowas echt zu klein!


    Navi... da muss ich noch eine Stromversorgung an meine Honda bauen. Den RamMount nehm ich wohl erstmal von der Triple... Erstmal splitte ich jetzt die Route auf mehrere Etappen und guck mir mal an ob mein Navi so routet wie ich das gerne möchte!


    Hach ich muss doch noch einiges erledigen! ^^



    Gruß, Phil

  • Nimm auf jeden Fall Edelstahltöppe. Das Aluzeug is Sch..... Da brennst nur an.
    Zelte... Guck mal die Kuppelzelte von the North Face. Allerdings Scheisse teuer.

    "Failure is not an option" (Gene Krantz, Apollo 13 Flight Director)


    "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin." (Albert Einstein)

  • Ahhhh! da gehts hin. ;)


    Sehr geil! Hut ab. Fährst du alleine?


    Zum Regen: Nimm unbedingt eine sauteure, hochprofessionelle Regenkombie mit ...dann regnets garantiert nicht.


    ...und gaaaanz wichtig - der Lebensretter: Tesa Power Universal Klebeband ("Panzertape")


    Viel Spass!!!

  • Hallo!


    Hab nun gestern noch ein bisschen Zeug bestellt. Das Zelt kommt nun letztendlich für saugünstige 160 (Anstatt 220)Euro von Vaude und heisst Taurus 3P. Recht kleines Packmaß, wenig Gewicht und Alu Gestänge. Die Töpfe sind aus Edelstahl und von Relags. Topf mit Pfanne als Deckel und dieser Alugriff dazu.
    Das Netzteil fürs Navi kommt original von NavGear. Ich wollte das Ding nicht über den wasserempfindlichen USB-Anschluss laden der noch dazu nicht sonderlich vertrauenerweckend fest wirkt. Direkt an die Batterie und wieder abgesichert. Diesmal mit einer normalen Flachsicherung.
    Die Scotland-Karte kommt von der Insel selber. Maßstab liegt bei 1.275.000 und damit im verträglichen Rahmen. Angeblich sind selbst die kleinsten Straßen eingezeichnet! Ich bin gespannt und überlege dann, ob ich sie zerschneide und wieder laminiere wie ich es schonmal mit einer Karte gemacht habe. DAS ist dann nämlich auch wasserfest.



    @JP
    Danke für deine Tipps. Aber die Zelte von TheNorthFace sind scheinbar alles Überwurf-Zelte und haben scheinbar keine Alu-Gestänge. Zudem einfach im Vergleich zu Vaude zu teuer.
    Kochtechnisch muss ich mal sehen was ich mir so "koche". Bin ja nicht so der Fleisch-Fan.


    wiesel
    Ich fahre ganz alleine. Alle Kumpels und Kumpelinen waren entweder schon im Urlaub oder machen dieses Jahr leider keinen. Für den nächsten Sommer hab ich aber schon mit Jemandem zusammen ein kleines bisschen rumgesponnen betrefflich Motorradurlaub im Süden.


    Meine Regenjacke ist seit wenigen Tagen ein atmungsaktives Modell mit Helmkapuze von Polo. Nicht gerade billig gewesen. Die Hose dazu ist nicht atmungsaktiv und ist etwas billiger. Für diesen Trip sollte beides aber definitiv dicht halte. Für die Finger habe ich nach wie vor große Gummi Überhandschuhe die meiner Meinung nach auch bei Gore-Tex Handschuhen GOLD wert sind. Stiefel von Daytona... sind soweit auch dicht gewesen. Falls doch irgendwo was reinläuft wende ich die blahwas-Methode an. Tüten über die Socken! :angel:


    Panzertape und etwas Bordwerkzeug kommt mit. Unter der Sitzbank ist genug Platz.

  • Wenn du länger bei Regen im Zelt sein willst oder einfach noch Platz im Gepäck hast .... OK vergiss es, aber so ne Picknick mit Isolierung ist im Zelt echt bequem wie ein Teppich und kann beim futtern auch gute Dienste leisten. Vorteil ist auch, dass beim pennen nicht direkt der arm auf den kalten Boden liegt, wenn er mal draußen ist.

    Gruß Markus
    Motorradneuling :cool:
    --"Freude am Fahren" kommt nicht von ungefähr---

  • Duck
    Was hast du da in Verwendung? Eine von unten isolierte Picknickdecke? Sowas flog mal bei meinen Eltern rum. Könnte Nachts dann auch zusätzlich von oben isolieren... Mal sehen wie viel Stauraum wir so vertretbar haben werden. Hab eben meine Kofferhalter wieder drangerödelt. Morgen probier ich mal aus wie gut sich die Packtaschen daran machen. Wenns mir zu schlecht "passt" nehm ich doch die kleinen H&B Koffer. 25Liter je Seite!


    Danke für den Tipp :thumbup:


    Manuel
    Ich fahre bereits folgende Kombination
    Stormchaser von FLM + Rain Lite von ROAD


    Jacke teuer aber atmungsaktiv und Testsieger. Hose billiger, nicht atmungsaktiv und hoffentlich dauerhaft am Arsch dicht! Bei Louis Regenjacken stört mich erheblich die bei ALLEN Modellen fehlende Helmkapuze! Auf CB500 und NTV geht das dank ausreichendem Spritzschutz, bei meiner Honda sogar in der längstmöglichen Version von Honda. Aber auf der Triumph sauts dir Rücken und Nacken ein... und da läuft das Wasser dann schöööön rein ohne solch eine Helmkapuze. Von daher musste es Polo sein.

    Edited once, last by Phil89 ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!