Radlager selber wechseln?

  • So, meine Vorderradlager sind jetzt auch fällig. <br /><br />


    Habe zum Reifenwechsel das Rad ausgebaut und die Radlager geprüft, leichtes rubbeln und schwergängig sind sie... mit dem Finger kaum noch drehbar, nur auf dem Finger rollen sie noch.
    Km stand 38.000,
    gelegentlich (2x jährlich) Hochdruckreiniger (gezielt nicht auf die Lager!)
    Ganzjahresfahrzeug (Streusalz möglichst vermieden)
    Bj 2009.
    Frage an die Schrauber: Lager selber wechseln? Lenkopflager habe ich mir nicht zugetraut, Spezialwerkzeug nicht vorhanden. Um ehrlich zu sein habe ich bisher ein einen Satz Ring/Maulschlüssel, Schraubendreher, einen Ratschenkasten, zwei Zangen und was man halt so im Haushalt braucht... keinen "Dorn, abzieher, gummihammer o.ä."

    Gruß Markus
    Motorradneuling :cool:
    --"Freude am Fahren" kommt nicht von ungefähr---

  • 38000 sind recht wenig für Lager. Aber wenn sie hin sind...
    Kaufe Dir eine Zange für den Sicherungsring. Alles andere ist Blödsinn. Dann alles gut mit Caramba einsprühen. Die Lager sind zumeist außen mit dem Sicherungsring, innen mit einer Distanzbuchse fixiert. Die Buchse ist innen etwas größer, als der Innenring der Lager. Du musst also mit einem scharfkantigen Stück Rohr oder Rundstahl durch die Buchse das Lager über den Innenring austreiben. Wenn das lager draußen ist, den Rundstahl nicht einfach heraus ziehen, die Buchse könnte blöd in die Felge fallen. Die Buchse rausfrickeln, dann das andere Lager austreiben. Wenn Du Gels sparen willst, fährst Du nicht zum Freundlichen, sondern zum Fachhandel, der Kugellager verkauft.
    Beim Eintreiben der neuen Lager unbedingt eine passende Nuss auf den Außenring setzen. Ein einziger Schlag auf den Innenring kann das neue Lager schon töten!
    Die Buchse natürlich nicht vergessen. :) Ist eigentlich ganz einfach.

    Gruß
    Zottel

  • Zottel, das ist aber nicht bei jedem Motorrad so. Bei meiner GSX1100G musste ich mit Hitze und mit einem Kältespray arbeiten. Ich habe dann auch gleich ein beidseitiges geschlossenes Lager von SKF reingemacht, denn das ist auch nicht immer üblich. Manche verarbeiten die nur einseitig geschlossene Lager.
    Grüssle Tom

    Eine Gerade ist eine unütze Verbindung zweier Kurven....................

  • In der Vergangenheit waren bei einem meiner Mopeds auch mal die Kugellager des Vorderrades hin. Ich habe seinerzeit Doppel-Z (gekapselte) als Ersatz verbaut und war damit fein zufrieden.

  • Bei meiner GSX1100G musste ich mit Hitze und mit einem Kältespray arbeiten.

    Ja,manchmal ist das hilfreich. Ich habe aber nie verstanden, wofür solche Passungen gut sind. Das sollte dann auch eher die Ausnahme sein. Ob man dann gekapselte Lager verbaut, darf jeder für sich entscheiden. Schaden tut es jedenfalls nicht.

    Gruß
    Zottel

  • Hallo Duck,


    solltest du es selber machen, vergiss nicht neue Wellendichtringe und Lagerfett zu kaufen. Ich bin dazu übergegangen jedes Lager, das irgendwo REIN muss, über Nacht in den Froster zu packen. Seitdem flutscht es einfach besser...

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • Okay, hatte ich noch nicht. Was wird denn da drin noch geschmiert?


    Diese SiRi werden kein Austreten von Schmiermittel sondern das Eindringen von Schmutz und Wasser verhindern. Habe ich schon öfter gesehen. Weiß aber nicht mehr genau bei welchen Modellen... :whistling:

  • Quote

    Okay, hatte ich noch nicht. Was wird denn da drin noch geschmiert?


    Echt nicht? Bei mir gefühlt zumindest genau anders herum. Vmax Hinterradlager sowie die Schwingenlager sind so gesichert. Bei den Crossern war es auch so, wenn mich meine drei Zellen zwischen den Ohren nicht täuschen...

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!