Lenker eintragen

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Sachs X-Road die ich vor 2 Jahren mit neuem Tüv gekauft habe.
    Nun war es heute soweit das ich zur Hauptuntersuchung musste. Der gute Mann fragte mich gleich ob ich ein Gutachten für meinen Lenker habe, ich dachte dies wäre der Original.
    Jetzt zuhause habe ich schnell im Netz nach einem Gutachten gesucht und habe dieses gefunden:
    http://www.trwmoto.com/Global/…ALU%20LENKER_90868_02.pdf



    Dort ist mein Bike aber nicht aufgeführt.


    Beim weiteren suchen habe ich noch dieses entdeckt:
    http://www.ratpak.de/depot/IMG…chten_Lucas_Alulenker.pdf


    Dort steht :
    Zum Anbau gemäß Montageanleitung an Fahrzeuge mit folgenden
    Schlüsselnummern zu Ziff. 1 im Fahrzeugbrief bzw. Fahrzeugschein unter
    “Fahrzeug und Aufbauart“: 09 . . ; 19 . . ; 25 . . ;
    in Verbindung mit Serien- oder Austausch- Gabelbrücke mit entsprechenden Gutachten und
    Rohrlenkeraufnahmen Ø 22 mm




    Nun habe ich die Stelle im Schein gesucht, dort steht unter 5 Fahrzeugklasse und Aufbau:
    2rädr.KR o.BW größer 45Km/h, Leichtkraftrad




    Habe ich eine Chance den Lenker ohne großen hick hack verwenden zu dürfen?

  • Der Lenker hat keine ABE für dein Mopped, allerdings ein Teilegutachten.


    ABE heisst, dass du den Lenker nicht eintragen MUSST aber trotzdem anbauen und fahren darfst, solange du die ABE Bescheinigung mitführst und dein Motorrad darin aufgeführt ist.


    Teilegutachten heisst, dass der Lenker geprüft wurde und Eintragungsfähig ist, solange die Vorraussetzungen erfüllt sind. Soll heissen, solange der Lenker für deine Fahrzeugklasse zugelassen ist, ordentlich angebaut ist, und alle Vorraussetzungen (z.B. die freigängigkeit) erfüllt sind, dann kann der TÜV nach überprüfung dir den Lenker eintragen.


    "Darunter" gibts dann noch z.B. das Materialgutachten. Sowas brauchst du bei einer Einzelabnahme, also für Teile, für die keine ABE oder ein Teilegutachten besteht, wenn du diese dann eintragen lassen willst. Das is meist sehr teuer, unter Umständen Langwierig und hängt stark vom Prüfer ab.


    Einen Lenker mit Teilegutachten eintragen zu lassen ist meist eher kein Problem. Ich hab vor geraumer Zeit nen ziemlich affigen Apehanger an ner 125er Virago eintragen lassen, der auch nur ein Teilegutachten hatte. Selbst bei unserem sehr pingeligen TÜV war das ne Sache von 20min, ohne großartige Beanstandung - war aber auch ein sauberer Anbau.


    Also ja, ich denke du hast mit dem Lenker kein Problem, wenn der Anbau sauber ist, und alle angegeben Vorraussetzungen erfüllt sind. Abschließend muss das aber der TÜV entscheiden.

  • Quote

    Also ja, ich denke du hast mit dem Lenker kein Problem, wenn der Anbau sauber ist, und alle angegeben Vorraussetzungen erfüllt sind. Abschließend muss das aber der TÜV entscheiden.


    Sicher hat er mit dem Lenker ein Problem wenn keine ABE und nur ein Teilegutachten vorhanden ist. Er muss ihn eintragen lassen ;) Und das verbuche ich persönlich unter "HickHack" - ohne "HickHack" wäre es dann mit vorhandener ABE abgegangen.

  • Ärgerlich: Das Gutachten brauchst du - meines Wissens - im Original?


    Bevor du wieder hinfährst (Nachprüfung) -> anrufen und fragen ob auch die Kopie als .pdf vom Teilegutachten geht. Falls nicht wird's blöd. :(


    Grüße, Martin

  • Ärgerlich: Das Gutachten brauchst du - meines Wissens - im Original?


    Bevor du wieder hinfährst (Nachprüfung) -> anrufen und fragen ob auch die Kopie als .pdf vom Teilegutachten geht. Falls nicht wird's blöd. :(


    Grüße, Martin


    Anhand der Gutachtennummer können die meisten Prüforganisationen diese Gutachten raussuchen bzw. nachprüfen ob die Kopie "echt" ist. Zumindest beim Tüv geht das bei dem Großteil der Teilegutachten.

    Verheize deine Reifen, nicht deine Seele Gruß Wheelyfahrer

  • Sicher hat er mit dem Lenker ein Problem wenn keine ABE und nur ein Teilegutachten vorhanden ist. Er muss ihn eintragen lassen ;) Und das verbuche ich persönlich unter "HickHack" - ohne "HickHack" wäre es dann mit vorhandener ABE abgegangen.


    Wie gesagt: Hin zum TÜV, Teilegutachten (Kopie reicht - Nummer muss eh überprüft werden) hinlegen, Prüfer überprüft ob das Ding sauber angebaut ist, fährt 10m, und trägt das Teil ein wenns nichts zu beanstanden gibt. Das ist in meinem Augen kein HickHack, sondern eine stressfreie Eintragung, die nichtmal lange dauert.


    Wie oben beschrieben war das sogar kein Problem mit nem 50cm hohen Apehanger an ner 125er, beim TÜV mit dem härtesten Ruf der Region. Dafür sind Teilegutachten doch einzig und alleine da: Für ne einfache und möglichst problemlose Eintragung.

    Edited once, last by HeiligsBlechle ().

  • Ist wohl ne persönliche Wahrnehmung ob das jetzt HichHack ist oder nicht. Mich würden die Kosten stören, welche bei einer Eintragung durch TÜV und Umschreibung beim Amt schnell die Kosten eines neuen Lenkers übersteigen...

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • Anhand der Gutachtennummer können die meisten Prüforganisationen diese Gutachten raussuchen bzw. nachprüfen ob die Kopie "echt" ist. Zumindest beim Tüv geht das bei dem Großteil der Teilegutachten.


    Sie können - machen das aber ungern. Alleine nach den mutmaßlich vorhandenen Reifenvorgaben zu schauen hat bei mir fast 15 Minuten gedauert - weil er nichts finden konnte. Hatte mir nicht geglaubt das die XJ 600 keine hat. :D


    Man kann sich und anderen die Arbeit auch erleichtern.


    Grüße, Martin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!