Batterie lädt nicht

    • Official Post

    Hallo Leute,


    mein Mopped is kapott :trotz:


    Kurzfassung: Vollgeladene (neue!) Batterie wird eingebaut und ist nach ca. 5 bis 10 Startversuchen platt. Das Motorrad springt an und fährt so, als wäre nie was gewesen. Beim letzten Startversuch logischerweise nicht.


    Wenn die Batterie platt ist, hört man gar nichts, das Mäusekino (und der Scheinwerfer) leuchtet dann nur minimal schwächer. Wenn sich die Batterie etwas erholen kann (nach ungefähr einer Stunde), reicht es für ein paar schwachbrüstige Umdrehungen des Anlassers (mit etwas Glück springt sie noch an, wenn sie warm ist), oder bringt gerade mal das Relais zum klackern.


    Vorgeschichte: Bis zur Winterpause lief alles einwandfrei. Dann wurden Öl, Luftfilter und Zündkerzen gewechselt und die Maschine in die Winterpause geschickt. Die alte Batterie war zu dem Zeitpunkt 1,5 Jahre alt. Im Winter selbst bin ich alle paar Wochen mal eine kleine Runde gefahren, sodass ich die Batterie nicht nochmal extra ans Ladegerät geklemmt hab. Die erste richtige Tour nach der Winterpause endete nach ca. 250 Kilometern an der "heimischen" Tankstelle, dann traten zum ersten Mal die oben beschriebenen Symptome auf. Habe es zunächst auf die vernachlässigte Batteriepflege geschoben Batterie zuhause aufgeladen und dann ging's im Prinzip los. Ca. 10 Startversuche später (ich stand nun an einer Tankstelle in Koblenz: *KLICK*.) der gleiche Schei... Mit Starthilfe sprang die Maschine wieder an und am nächsten Tag wurde eine neue Batterie (Yuasa) angeschafft. Das Problem blieb allerdings weiterhin bestehen, weswegen ich beim nächsten Mal immerhin direkt vor der heimischen Tiefgarage liegengeblieben bin. Also wieder Batterie "per Hand" geladen und in der Hauswerkstatt mal das Navi-Netzteil abgeklemmt. Hatte die Vermutung, dass es irgendwas mit dem Ding auf sich haben könnte (dazu später mehr). Hatte allerdings keinen Effekt, wieder ca. 5-10 Startversuche später war die Batterie wieder platt. Immerhin wieder direkt vor der heimischen Tiefgarage nach der Tour, sodass ich keine weiteren Probleme hatte. Jetzt wird es allerdings interessant: Die Maschine ging im Stand (1. Gang, Kupplung gezogen) von alleine aus und ließ sich danach logischerweise nicht mehr starten. Vorher bin ich ca. 50 km am Stück durchgefahren, direkt davor nochmal ca. 70 km (Am Tag zuvor nochmal ca. 150 Kilometer). Sonst jeweils ohne weitere Auffälligkeiten.


    Noch ein paar Worte zur Situation mit der Elektronik. Als ich die Maschine gekauft habe, waren Heizgriffe (Hein-Gericke-Standard-Modell) montiert, allerdings funktionierte nur ein Griff. Der Übeltäter war schnell gefunden, es löste sich einfach nur ein Stecker. Also wieder dran und zwei Jahre lang Ruhe gehabt. Bei meiner letzten Winter-Inspektion bemerkte ich, dass der Stecker erneut rausgerutscht ist. Also das Ding wieder reingeklemmt und fertig. Die Heizgriffe wurden vom Vor-Vorbesitzer höchstprofessionell mit Lüsterklemmen an's Standlicht rangeklemmt. Mangels besserem Wissen und weil es ja auch so funktioniert hatte, habe ich das Navi-Netzteil später einfach mit in die Lüsterklemmen reingeklemmt.


    Also jetzt die Frage, woran liegt's? Kann es sein, dass das Bastel-Geschwurbel irgendwie einen Kurzschluss hat und die Batterie so zärtlich leernuckelt während der Fahrt? Oder hat der Anlasser/Laderegler irgendwie einen Schuss weg? Ich werde demnächst nochmal versuchen, die Heizgriffe abzuklemmen, in der Hoffnung dass es sie sind.


    Ich kann diese Woche nochmal halbwegs in Ruhe dran schrauben, ansonsten muss für's FT das Ladegerät ins Handgepäck und ich muss tunlichst zusehen, dass ich mit meiner begrenzten Anzahl an Startversuchen zum FT und wieder zurück komme... :S


    Bin für jede Hilfe und alle Hinweise dankbar, vielleicht mag auch Jemand mal beim FT selbst drüberschauen...


    Beste Grüße,
    Thomas

  • Hast du einen kaputten Lima-Regler, der Batterien frisst?

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Manchmal sind es auch nur durchgescheuerte Kabel an einer netten, versteckten Stelle (unter dem Tank war es mal bei mir).


    Max

  • Hast du einen kaputten Lima-Regler, der Batterien frisst?


    Das war auch mein erster Gedanke.


    was mich noch wundert, ist das hier:


    Quote

    Die Maschine ging im Stand (1. Gang, Kupplung gezogen) von alleine aus und ließ sich danach logischerweise nicht mehr starten. Vorher bin ich ca. 50 km am Stück durchgefahren, direkt davor nochmal ca. 70 km (Am Tag zuvor nochmal ca. 150 Kilometer). Sonst jeweils ohne weitere Auffälligkeiten.


    Hast du die Möglichkeit vor jedem Start die Spannung der Batterie zu messen?


    Klingt aber erstmal sehr nach Elektrik Problem.

  • Wundert mich nicht unbedingt - während der Fahrt liefert die Lima mehr Strom als im Standgas.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

    • Official Post

    Hast du einen kaputten Lima-Regler, der Batterien frisst?


    Entweder das...


    Manchmal sind es auch nur durchgescheuerte Kabel an einer netten, versteckten Stelle (unter dem Tank war es mal bei mir).


    ... oder das.


    Schätze ich.


    Gruß,
    Thomas

  • Die Heizgriffe wurden vom Vor-Vorbesitzer höchstprofessionell mit Lüsterklemmen an's Standlicht rangeklemmt. Mangels besserem Wissen und weil es ja auch so funktioniert hatte, habe ich das Navi-Netzteil später einfach mit in die Lüsterklemmen reingeklemmt.


    Also jetzt die Frage, woran liegt's? Kann es sein, dass das Bastel-Geschwurbel irgendwie einen Kurzschluss hat und die Batterie so zärtlich leernuckelt während der Fahrt? Oder hat der Anlasser/Laderegler irgendwie einen Schuss weg? Ich werde demnächst nochmal versuchen, die Heizgriffe abzuklemmen, in der Hoffnung dass es sie sind.

    Ich würde auch erstmal das Gebastel (Lüsterklemmen :sostupid: ) abklemmen, undzwar alles bis zum letzten Anschluss . . . irgendwas belastet das Bordnetz so stark, das auch die Batterie nicht mehr richtig geladen werden kann und die irgendwann aufgibt. Ansonsten kommt nur noch Regler oder Kabelbruch/Wackelkontakt oder marode Steckverbindung vom Regler zur Batterie in Frage.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich würde einfach mal ein Tester zwischen Batterie und Batteriekabel hängen und auf Stromstärke stellen ( Ampere). Dann siehst du ja ob da was Strom zieht. Hatte das mal an meinem Golf 2. Da hatte ich in dem Kabel was von der LIMA kam nen kurzen und da flossen immer 1,3 AH. Und am nächsten morgen war tote Hose

  • Also erst einmal ist das mit den Lüsterklemmen natürlich nicht schön. Lüsterklemmen sind sowieso schon lange "out".


    Aber das Problem liegt hier eher nicht. Du musst erst einmal klären ob die Batterie überhaupt geladen wird! Dazu mal in der Anleitung / Schrauben Handbuch gucken bei welcher Drehzahl welche Spannung an der Batterie anstehen muss. So bin ich einmal einer defekten Lichtmaschine auf die Schliche gekommen. Wenn die Batterie geladen wird, den Ruhestrom messen.


    Gruß Max

    Gruß Max

    • Official Post

    Danke für die vielen Hinweise bisher. :thumbup: Ich werde mich am Mittwoch in meiner Schrauberbude mal dransetzen und die Heizgriffe abklemmen. Dann kann ich auch mein Multimeter mit einpacken. Gibt es denn irgendwie Richtwerte, wann welche Spannung anliegen muss? Die Batterie hat 8,4 Ah und ganz normale 12 V.


    Irgendwelche Kriechströme oder so kann ich ausschließen. Das Motorrad stand zwischenzeitlich etwas mehr als eine Woche und das hatte offenbar keinen Einfluss auf das Problem.


    Blöde Frage: Wenn Lüsterklemmen out sind, wie geht das denn gerade richtig? Bin leider nicht so der Strom-Profi...


    Gruß,
    Thomas

  • Ich kann da jetzt keine allgemein gültigen Werte von mir geben aber ich meine bei seiner Maschine waren es mindestens 13,6V bei 5000 Umdrehungen. So grob aus dem Gedächtnis. Vllt waren es auch nur 3000. Wenn du keine Angaben speziell zu deiner Maschine findest, dann einfach mal das Millimeter anklemmen und die Drehzahl schrittweise erhöhen und gucken ob sich was tut. Wenn nichts oder kaum etwas passiert, ist das schonmal ein Hinweis.


    Der "Nachfolger" der Lüsterklemme ist die "Federklemmtechnik". Gibt da verschiedene Hersteller. Beispielsweise WAGO:
    http://www.wago.de/produkte/pr…mmen/uebersicht/index.jsp


    Für flexible Leitungen passt dann zB die Serie 221: http://www.wago.de/produkte/pr…arten-serie-221/index.jsp


    Bloß nicht im Baumarkt kaufen! Die wiegen die Teile mit Gold auf! Wenn du nur welche als Ersatz für deine Lüsterklemmen im Moped brauchst, schreib mir ne PN oder so.


    Gruß Max

    Gruß Max

  • Blöde Frage: Wenn Lüsterklemmen out sind, wie geht das denn gerade richtig? Bin leider nicht so der Strom-Profi...


    Löten, klemmen, schmelzen, verzwirbeln, für alles findest du jemanden der das aus irgendeinem wichtigen Grund total unmöglich findet. :O


    Bei dir wirds daran nicht liegen. Prüfe Kabel von Lima zu Regler zu Batterie. Wenn kein Befund, tausche Regler mit anderem Fahrzeug oder kaufe einen mit Rückgaberecht (ebay vom Händler, bike-teile.de).

    MO24 Team Reisen

  • Ich löte grundsätzlich und anschließend kommt da Schrumpfschlauch drüber . . was hab ich nicht schon alles an Verbindungen gesehen, die für einen Elektriker in der Haustechnik noch OK sind, am PKW/Motorrad haben die nix zu suchen, auch keine Wago Klemmen.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Auszug aus dem Bucheli:


    Regelspannung Laderegler: 14,0 - 15,5V bei 5000U/min
    Batteriespannung vollgeladen: 13,0V (Ausgehend von einer 8,5Ah Batterie)

  • Lötstellen können brechen, Schraubverbindungen sich durch die Vibrationen lösen. Federklemmen sind dagegen immun. Kann man auch überschrumpfen :D.


    Ich würde die Diskussion in dieser Richtung allerdings hier gerne abbrechen. Wie Sandmann das schon andeutete, sind das nicht unbedingt die Diskussionen, die zu einer einheitlichen Lösung/gemeinsamen Ergebnis führen. Und dein Problem liegt hier auch nicht begründet. Vermutlich.


    Danke an Phil89! Bin mal gespannt was die Messung ergibt


    Gruß Max

    Gruß Max

  • Hallo,


    bratwurst: lade die Batterie noch mal auf, bau sie ein und messe die Ladespannung- eine entladene Batterie kann zu fehlerhaften Messwerten führen.. Messwerte hat Phil ja schon geliefert. Bei den genannten Symptomen würde ich auch eher auf defekten Regler oder defekte Lima tippen.


    Grüße


    Hawkeye

    • Official Post

    ... und damit steht die Checkliste für Mittwoch, dann werde ich mich der Sache mal annehmen. Danke nochmals an alle Helfer bisher :thumbup:


    Nochmal für Blöde: Ladespannung = Die Spannung, die an der Batterie anliegt, wenn der Motor läuft (bei den 5000 ^-1 min), oder?


    Gruß,
    Thomas

  • Direkt an den Polen messen. Zusätzlich kannst du auch einmal im ausgebauten Zustand messen und im eingebauten, bzw angeschlossenem. Oder ohne Startversuch und ohne Licht die Ampere. Ich tippe aber auch auf Lima, Laderegler...

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

    Edited once, last by Stoppel ().

  • Spannung messen (Volt) durch je eine Messpitze an + und -. Also parallel.


    Strom messen (Ampere) durch abklemmen von - und je eine Messpitze an Batteriepol und an das Kabel, das draufgehört. Also in Reihe.


    Der Versuch, Storm parallel zu messen geht nicht gut aus! :O


    Und man nimmt - statt + dafür, weil dann nix passiert wenn irgendwas abrutscht und den Rahmen berührt. Bei + gäbe es dann Kurzschluss und dann: siehe oben.

    MO24 Team Reisen

  • Sehr sinnvolle Ergänzung, Blahwas. Danke.

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!