Umfrage: Akzeptanz von Fahrerassistenzsystemen

  • Liebe Community,


    im Rahmen meines Studiums führe ich mit zwei Kollegen eine Umfrage zum Thema "Akzeptanz (teil-)autonomer Fahrsysteme von Auto- und Motorradfahrern" durch. Ihr würdet uns sehr helfen, wenn ihr euch 5-10 Minuten für die anonyme Onlineumfrage Zeit nehmen würdet. Vielleicht findet ihr das Thema ja auch selbst interessant.


    Link zur Umfrage:
    https://evasys.leuphana.de/evasys_02/online.php?p=Sommer2015


    Danke für eure Hilfe! :)

  • Ja, ich habe in den Autos kein Problem mit den eingebauten Systemen. Manche sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch erhöhen sie letztendlich die Sicherheit beim Fahren. Bei dem was heute auf den Straßen an sensationellen Attraktionen geboten wird, bin ich für jede Unterstützung dankbar. Auch ich habe mal einen schlechten Tag.

  • Ok, ich bin da deutlich anders aufgestellt. Fahre seit über 20 Jahren ca 40-50000km/Jahr (Außendienst) mit dem Auto und habe solche Systeme noch nie gebraucht bzw vermisst. Selbst ABS hab ich noch nie benötigt, und ESP wird im Winter grundsätzlich abgeschaltet. Die übrigen Piep- und Warnhinweise gehen mir dabei dermaßen auf den Sack . . . die werden alle abgeschaltet. Fahre übrigens seit 30 Jahren unfallfrei . . .


    Beim Motorrad gehts mir ähnlich, ABS sehe ich da noch als hilfreiches System in bestimmten Situationen an. Aber teilautomomes Fahren beim Motorrad . . . nein, das möchte ich nicht und hoffe, das der ganze Mumpitz aus dem PKW Bereich nicht auch noch Einzug bei den Motorrädern hält.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Mir geht es da wie StanX. Im Auto ja, im Moped würde ich lediglich adaptives Kurvenlicht begrüßen.


    Ansonsten reicht mir ABS im Motorrad. ESP brauche ich da nicht da ich kein Motorrad brauche mit so viel PS das es nötig wäre.

  • ESP brauche ich da nicht da ich kein Motorrad brauche mit so viel PS das es nötig wäre.

    :thumbup: . . so sehe ich das auch, was hat man von XL PS, wenn man die nicht mehr auf die Strasse bringt und statt dessen auf elektronische Helferlein zurückgreifen muss :pinch:


    Ich fände es schade, wenn man eines Tages mit allen erdenklichen Fahr-Assistenzsystemen (fürs Auto schon sehr weit entwickelt) zwangsbeglückt wird . . was hat das noch mit selbst-aktivem Fahrspass zu tun?
    Zumindest im Offroad Bereich ist das kompletter Unfug, da sind eine handliche Maschine mit gutem Fahrwerk und fahrerisches Können gefragt . . . . ansonsten kann ich auch meine Oma drauf setzen, den Bordcomputer auf "Offroad" stellen und ab gehts. :rolleyes:


    Solange ich das beim Kauf noch abwählen kann. . solls mir egal sein. Aber das wird (wie beim Auto) dann zur Grund- bzw. Pflichtaustattung werden die man gleich mitbezahlt . . . :thumbdown:

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • So lange man es abschalten kann oder nicht dazu kaufen muss, hat doch niemand ein Problem.


    ABS habe ich schon, war ein Grund für den "Neu"kauf. Traktionskontrolle hätte ich ganz gerne, aber das ertrage ich noch ohne bei meinen 64 PS. Die nutze ich zwar regelmäßig alle, aber damit komme noch besser zurecht als mit diversen 120 PS Mietmoppeds mit und ohne Traktionskontrolle.


    Richtig gerne hätte ich einen Tempomat für die ätzenden Anreise-Strecken (Autobahn). Dafür hat der Sandman ja 'nen Hänger.


    Und wenn schon Tempomat, dann von mir aus auch mit automatischer Abstandsregelung. :S

  • Ich hoffe mal, es verteuert nicht generell den Grundpreis aller Motorräder, weil irgendwann alles mögliche zur Pflicht wird. ;( So in der Art: weil 10 Assistenten eingebaut werden MÜSSEN, kostet das billigste 350ccm Motorrad ab 18.000€ aufwärts. 8|


    Und Gewicht ist natürlich auch ein Argument. Wenn die Karren zukümftig 300kg aufwärts wiegen, machts auch keinen Spaß.



    Ansonsten sind die besten Assistenzsysteme die, die man nie zu spüren bekommt. ^^



    Interessant wäre, wieviele bei der Frage nach "automatischer Geschwindigkeitsanpassung" beim Motorrad mit ja geantwortet haben. :grin:

  • - Reifendruckkontrolle: Hat mir schon 2mal den Arsch gerettet, einmal bei sehr schnellem Luftverlust auf kurviger Straße, einmal in Schottland bei 80km zur nächsten Werkstatt.
    - Traktionskontrolle: Hat mir einmal den Arsch gerettet im Winter bei noch kalten Reifen
    - ABS: Hat mir, aber hauptsächlich den beiden unachtsamen Fahrradfahrern den Arsch gerettet.
    - Navigation: Könnte mir keiner längere Tour nur mit Karte mehr vorstellen.
    - verschiedene Fahrwerksmodi finde ich super, will nicht immer Hart im Sport Modus, aber halt auch mal hart unterwegs sein.
    - Blinker die sich nach 200-300 Metern selbst abschalten... prima, erst recht auf dem Motorrad.


    Kurzum: Finde das meiste echt hilfreich ohne das es den Spaß am eigentlichen Motorradfahren schmälern würde, eher sogar steigert weil es erlaubt sich auf das wesentliche zu konzentrieren.

  • Kurzum: Finde das meiste echt hilfreich ohne das es den Spaß am eigentlichen Motorradfahren schmälern würde, eher sogar steigert weil es erlaubt sich auf das wesentliche zu konzentrieren.

    Dann wäre ich doch eher für die Rennstrecke zu haben, da kann man sich noch viel besser auf das wesentliche konzentrieren . . am besten ganz ohne Helferlein . . Spiegel . . . Bremslicht . . . :whistling:


    Oder noch besser und mit noch mehr Fahrspass verbunden: Offroad, da brauchts kein Navi, keine Traktionskontrolle, keine Blinker, keine Spiegel, kein ESP, kein Anti Wheely Control, kein Launch Control, kein Tempomat, . . . nur den guten Kumpel der einen im Falle des Steckenbleibens hilft das Moped aus der Patsche zu ziehen. ;)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Wobei beim Auto konnte ich auch schon bei 200 den Tempomat reintun.

    Den hat mein Firmenwagen auch, geht aber nur bis 180km/h . . und ist bei den heutigen Verkehrsaufkommen nur selten nutzbar (dann max auf 150-160km/h). Da ich die lange AB mit dem Motorrad meide (hab ja den Anhänger :P ) brauche ich auch dabei auch keine Regelung.


    Fazit: Die "kleinen" Helferlein (Licht, Blinker, Reifendruick . . .) werden wohl ihre Akzeptanz finden . . zu den fahraktiven Assistenzsystemen (ABS mal ausgenommen) geht die Meinung doch sehr auseinander.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!