Diskussionsthread Motorradunfälle

  • Wenn du gerade irre am Gas ziehst, keilt das Hinterrad vielleicht aus. Ansonsten fährt das Motorrad dann halt vorübergehend geradeaus. Also als Sofortmaßnahme das Gas auf 1/3 drehen (oder was man halt nimmt, um das Tempo zu halten), aber nur wenn man damit vor Erreichen der rutschigen Fläche fertig ist. Sonst baut man noch einen Lestwechsel in das Überfahren dieser Zone ein...

  • Ich hatte in meiner einjährigen Karriere jetzt auch schon zweimal Glück.
    Einmal auf einer zweispurigen Bundesstraße. Da bin ich ordnungsgemäß eine langgezogene Linkskurve gefahren und auf einmal fing so ein fieser Bitumen Kleckerstreifen an. Da fing der Lenker an zu flattern. Und zwar ordentlich.


    Und einmal hab ich eine Rechtskurve übel unterschätzt. Ich war gar nicht schnell (laut StVO), aber die hat nochmal richtig zu gemacht.
    So kam ich in den Gegenverkehr der zum Glück nicht da war.


    Will sagen: Es geht eben doch schneller als man denkt. Ich hab hoffentlich draus gelernt.


    Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk

  • Ich bin dieses Jahr auch auf die Gegenspur geraten, einfach weil ich falsch geschaut habe... Blickführung und so. Aber alles safe gegangen.
    Was man in so Situationen machen kann wenn die Kurve zu macht: hinten soviel wie geht bremsen und die Karre runter drücken.

  • Eines der ersten Sachen, die ich kurz nach dem Führerschein gelernt habe ( :danke:  T1000)


    Wenn es eng wird und man die Kurve unterschätzt hat, zum einen natürlich weiter in die Richtung schauen, wo man hin will! Alles andere wäre fatal.


    Und sich dann selbst - ggf laut unterm Helm schreien! - "drücken - drücken - drücken" befehlen. Und dann eben alles an Schräglage rausholen, was geht. Egal ob irgendwas aufsetzt und schraddelt.


    Im Normalfall SIND da ausreichend Reserven, um noch ein paar Grad Schräglage mehr rauszuholen. Und wenn nicht, endet es im Lowsider - hoffentlich ist ein kollosionsfreier Abflug möglich, ohne Gegenverkehr buw. ohne Bäume usw.



    Schlimmer wäre es, aufrecht die Kurve zu verlassen, weil man entweder bremst und sich das Motorrad aufstellt. Oder weil man vor Panik geradeaus fährt.




    Das mit dem Drücken funktioniert natürlich nur, WENN da noch Reserven sind, bevor man in die Notsituation kommt. Wenn bereits davor am Limit und auf der letzten Rille fährt, ist da nichts mehr zu holen.




    Deswegen fand ich übrigens ein Sicherheitstraining (Perfektionstraining) mal äußerst bescheiden, weil bei der abschließenden Videoanalyse nur raus kam "da sind noch Reserven" 8| Na darum möchte ich doch bitten! Niemals ohne! (Training fand auf öffentlicher Straße statt)

    *Lille*

  • Ja, da muss ich noch lernen. Klar waren da noch Reserven, es ging eben schnell und es fehlte Erfahrung.
    Mit der Hinterradbremse bin ich aktuell noch vorsichtig. Ich übe es momentan bewusst sie einzusetzen um die Linie zu korrigieren.
    Mitlr fehlt aber noch das Maß bzw das Gefühl, wenn man auch vom Gas geht. Ich möchte ja möglichst nicht abfliegen.


    Fazit: Es wird Zeit für ein Sicherheitstraining. Inzwischen kenne ich meine Motorräder ja einigermaßen.


    Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk

  • Ja, da muss ich noch lernen. Klar waren da noch Reserven, es ging eben schnell und es fehlte Erfahrung.


    Als ich das erste Mal so richtig in die Bredoullie kam und das anwenden musste, hatte ich vielleicht ein halbes Jahr den FS. Also von Erfahrung auch weit entfernt.


    Mich hat, denke ich, nur das "Drücken - drücken - drücken" gerettet.

    *Lille*

  • Wenns geht am leicht Gas bleiben, damit die Kette auf Spannung bleibt, und dann soviel wie mit der Hinterradbremse bremsen. Wenn die Kette die Spannung verliert machst du einen Schlenker nach innen...

  • Deswegen fand ich übrigens ein Sicherheitstraining (Perfektionstraining) mal äußerst bescheiden, weil bei der abschließenden Videoanalyse nur raus kam "da sind noch Reserven" 8| Na darum möchte ich doch bitten! Niemals ohne! (Training fand auf öffentlicher Straße statt)


    Lille: willst Du verraten, wo Du das Training gemacht hast?

  • Fazit: Es wird Zeit für ein Sicherheitstraining. Inzwischen kenne ich meine Motorräder ja einigermaßen.


    Ein Sicherheitstraining hatte ich auch letztes Jahr und habe sehr sehr viel mitgenommen. Habe das Moped und vor allem MICH besser kennen gelernt.
    Nächstes Training ist im Juli gebucht.

  • Sicherheitsfahrtraining hatte ich heute auch wieder - Thema Kurvenfahren. Dazu gehört nebst Linien- und Geschwindigkeitswahl natürlich auch Blickführung und dabei muss ich wieder etwas ansetzen. :whistling:


    Die Videoanalyse fand ich gut, selbstverständlich auch auf öffentlichen Strassen und zum Teil fiesen Passagen. :)


    In einem Filmchen konnte man sehen, wie ich die Himalayan gedrückt habe, Trainer war nicht ganz glücklich und ich erstaunt darüber. Für mich gut zu wissen, dass es auch geht.


    In letzter Zeit häufen sich die Unfälle wieder etwas, zum einen weil die Leute den Kopf nicht bei der Sache haben (beide Seiten) und zum andern im Auto das elende Smartphone, das unbedingt befummelt werden muss.
    Dieses Gerät verursacht mehr Unfälle im Strassenverkehr als es Leben rettet...
    ... doch Connectivity ist ja das neue Modewort, auch in der Zweiradwelt :S


    Meine beiden Kisten haben davon glücklicherweise keinerlei Schimmer :thumbup:

    Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.


  • Interessanter Artikel. Das Alter des Fahrers ist genannt, aber identifiziert ist er eigentlich nicht.


    Quote

    Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des jungen Mannes zwischen 23.30 Uhr und Mitternacht gefährdet oder behindert wurden, sich beim Revier in Weinsberg, Telefon 07134 9920 zu melden.


    Und das liest sich, als könnte man ihm nichts konkretes vorwerfen :huh: Ich weiß nicht mal, warum er die Zivilstreife als solche bemerkt haben soll.

  • Interessanter Artikel. Das Alter des Fahrers ist genannt, aber identifiziert ist er eigentlich nicht.


    Wieso nicht identifiziert? Da steht lediglich: " Der Tatverdächtige selbst konnte in der Nacht nicht mehr angetroffen werden."


    Ggf hat auch die Sozia dazu eine Aussage gemacht? In Verbindung mit dem Kennzeichen ist er dann zumindest ausreichend "tatverdächtig", oder?


    Und das liest sich, als könnte man ihm nichts konkretes vorwerfen


    Oder man sucht "weiteres", was man mit auf den Haufen packen kann.

    *Lille*

  • blahwas so wie es sich liest, hat er die Polizei eben bemerkt und ist dann abgehauen, ob sie anstalten machen wollten ihn zu kontrollieren, steht da ja nicht.
    Wohl Klassischer Fluchtreflex.


    Wer dann jenseits der geschwindigkeitlimits ,auf gefährliche weiße überholt, und sich der Festnahme/Anhalten entzieht, dem ist natürlich etwas vorzuwerfen.


    Die Polizei sucht natürlich Zeugen, damit sie ihm noch konkret mehr Sachen vorwerfen kann.
    WEiß jetzt zb nicht ob die Polizei einfach sagen kann "hat XX Autos gefährlich überholt" oder es zb nötig ist, dass der Autofahrer selbst Anzeige einreicht.


    Und klar ist der Halter ja erstmal der tatverdächtige (ausser der Halter ist ne 1,50m Frau und der flüchtige auf dem Motorrad war 2,20m männlich)

    Edited once, last by Angrist ().

  • Also gilt Halter = Tatverdächtiger


    "Tatverdächtig" kann jeder sein.


    Du bist ja auch bei einer Geschwindigkeitsübertretung mit dem Motorrad erstmal als Halter tatverdächtig. Ob und wie Du ggf Deinen Hals aus der Schlinge ziehen kannst, ist eine andere Sache.

    *Lille*

  • Quote


    https://www.derwesten.de/staedte/essen/m…tml?service=amp


    Rollerfahrer verunfallt alleine in Essen... Und sein Roller ist weg, bevor die Polizei da ist :O


    Das Kumpels die Maschine wegschaffen, noch bevor Polizei und co nen Blick drauf werfen können ist bei Alleinunfällen ja nichts unbekanntes, egal ob nun getunter Roller oder ein Motorrad wo die Drossel "verloren gegangen" ist.


    wenns wirklich ein Diebstahl war, wäre es natürlich selten dreist.

  • Das Kumpels die Maschine wegschaffen, noch bevor Polizei und co nen Blick drauf werfen können ist bei Alleinunfällen ja nichts unbekanntes, egal ob nun getunter Roller oder ein Motorrad wo die Drossel "verloren gegangen" ist.


    wenns wirklich ein Diebstahl war, wäre es natürlich selten dreist.


    Das habe ich mir auch gedacht. Gelegenheit macht Diebe? Was wird Unfallopfern alles gestohlen?

  • https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110978/4296839


    Quote

    Da ihm eine Gruppe Motorradfahrer entgegenkam, ließ er diese passieren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand übersah er dabei den letzten Zweiradfahrer der Gruppe und stieß beim Abbiegen mit diesem zusammen.


    Sowas ähnliches habe ich neulich schon mal gelesen. Eine ganze Gruppe Motorräder, und das letzte Fahrzeug wurde übersehen. Wie kann denn sowas passieren?



    Wobei ich sagen muss, vor vielen Jahren wäre ich mal fast von einem Auto abgeräumt worden, weil ich versetzt hinter einem Fahrrad fuhr. Das Fahrrad hat der Autofahrer gesehen und wahrgenommen. Ich dahinter war jedoch verdeckt und wurde übersehen.


    Könnte in einer Gruppe von Motorrädern auch passieren, wenn's dumm läuft. ;(



    Eigentlich denkt man immer, der erste der Gruppe sei am gefährdesten, und je weiter hinten, desto sicherer ist man unterwegs. ;(

    *Lille*

    Edited 2 times, last by Lille ().

  • Vielleicht hatte "der 84-jährige Autofahrer" noch genug Sehvermögen, um eine Gruppe Motorräder zu sehen, aber nicht mehr genug, um den letzten zu sehen, der als Nachzügler vielleicht auch gerade etwas abgehängt und daher schneller unterwegs war?

  • Ist die Frage, ob es alleine an den 84 liegt... Ich meine, in dem andern Fall war es jemand im mittleren Alte. Also weder sehr jung, noch sehr alt, der das letzte Motorrad abgeräumt hatte.


    Mich erschreckt da eben, daß man an letzter Stelle in solch einer Situation auch gefährdet sein kann.

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!