Schlüssel weg - was nun?

  • Ich hab eine rein hypothetische Frage...


    Wenn man von einem Motorrad alle Schlüssel verliert, das Motorrad steht abgeschlossen mit Lenkersperre an der Straße, und dieses Motorrad ist schon so alt, dass der Händler nicht über die Fahrgestellnummer oder sonstige Daten einen Schlüssel nachbestellen kann, dann hat man ja nur 3 Möglichkeiten:


    1.Schlösser (Sitzbank, Tank, Zündschloss) aufbohren, ausbauen und neuen Schloßsatz einbauen.


    2. Schloss knacken lassen, ausbauen und neuen Schloßsatz einbauen oder Schloß einschicken um den Schlüssel nachzubauen.


    3. Abschleppen, Front/Gabel zerlegen, verschlossenes Zündschloss ausbauen, einschicken zum Schlüssel nachbauen.



    Die Frage wäre jetzt, ob man als alternative zu Möglichkeit 3 nicht einfach den Tankdeckel ausbauen könnte (das geht oft ja nur mit nem nem Sechskant in ein paar Handgriffen) und das einschicken könnte um den Schlüssel nachzubauen?


    Kurz: Ist der Schließzylinder im Tankdeckel so identisch zum Zündschloss, dass sich damit ein Schlüssel fürs ganze Mopped nachbauen lässt?


    ...ja, so hypothetisch ist die Frage nicht, ich hab ein Mopped rumstehen und der Schlüssel fehlt -.-

  • Bei den Motorrädern, die ich bisher hatte (und die Frage ging ja in Richtung "alt") war das Tankschloss eher einfach gestrickt. Würde mal vermuten, alles was da irgendwie reinpasst, reicht aus, um das Schloss zu öffnen.
    Dito Sitzschloss - das ist auch eher primitiv gehalten.


    Hingegen ist das Lenkerschloss ja durchaus ein "echtes" Schloss.


    Wenn alt - gibt es dann nicht bei Ebay passende komplette Schloßsätze? Schon gekuckt?


    Dann würde ich einen Satz besorgen und rundum alle Schösser eben ersetzen. Wie man die rausbekommt ggf im entsprechenden Markenforum erfragen.

    *Lille*

  • Aber ich denke mal das es über dem tankdeckel funktionieren könnte, da müsste auch ne nummer drauf stehen, -So ist das jedenfalls bei meiner Kawa-und die nummern von allen schlössern sind gleich -Frag mal bei einen richtigen Schlüsseldienst, nicht beim schuster der auch schlüssel macht, oder beim Moped händler.Wenn das Lenkradschloss offen ist kann man das gut ausbauen, wenn verschlossen ist, geht der ausbau etwas schlecht und knacken , damit ist auch eine beschädigung der Gabel möglich .
    Ich würde das über den Tankdeckel Probieren :thumbup: Viel Glück :thumbsup:

  • Wozu ausbauen und einschicken, wenn eine Nummer drauf steht?


    Würde ich aber auf alle Fälle vorab klären - denn "Ich baue mal Nachbars Tankdeckel ab und klaue dann mit dem Ersatzschlüssel seine Mühle" wäre dann ja Tür und Tor geöffnet. 8|

    *Lille*

  • Ich würde vielleicht auch abhängig vom Standort die Polizei informieren, dass ich den Schlüssel für folgende Fgst-Nummer verloren habe... Und dann halt versuchen.


    Und schau wirklich mal nach, wo die Nummer auf dem Lenkerschloss dazu steht.


    Sei mal froh dass du keine Wegfahrsperre hast, dann wird's teuer.


    Bin ich froh dass ich noch kein Schluss knacken musste.

  • Hallo,


    in aller Regel ist der Schließzylinder des Tankdeckels kürzer als der des Zündschlosses, so dass man aus dem Tankdeckelschloss nicht die komplette Schließung auslesen kann.


    Wenn eine Nummer auf dem Schloss zu sehen ist, kannst Du hier mal anfragen, ob sich mit der Nummer ein Schlüssel anfertigen lässt. Allerdings sind die richtigen Schließungsnummern meist so angebracht, dass man das Schloss ausbauen muss, um sie sehen zu können. Sonst könnte ja tatsächlich jeder einen Schlüssel nachfertigen lassen.


    Das Lenkschloss hat, wenn es nicht ins Zündschloss integriert ist, in den meisten Fällen eine andere Schließung als das Zündschloss. Hilft also beim Auslesen nicht weiter.


    Grüße


    Hawkeye

  • Eine Nummer am Schloss hab ich nicht gefunden.
    Wenn ich recht informiert bin, kann man sich mit dieser Nummer ja aus einer Datenbank die Informationen holen, um nen Schlüssel nachzumachen.


    Ich hoffe hier sogar, dass das nur mit neueren Moppeds geht, welche zusätzlich gesichert sind - bei der alten Honda geht's jedenfalls nicht (sagt der Vertragshändler)


    Auf gut Glück mit dem Tankschloss will ich es auch nicht versuchen. Ich hab mir eben schon sowas gedacht, dass Tank und Sitz mit einem Schloss versehen sind, welches zwar mit dem Schlüssel aufgeht, aber irgendwelche Eigenschaften hat, die es vom Zündschloss abweichen lassen.


    Das Problem ist einfach:
    Das Motorrad ist alt und nicht mehr viel Wert. Es steht doof an der Straße, und ist voll abgeschlossen. Vertragshändler sagt, man kann nicht anhand einer Nummer den Schlüssel nachbestellen. Ich hab sehr wenig Platz und Zeit zum schrauben. Das neue Mopped ist bestellt, und die alte Mühle soll eh weg für ein paar Euro.
    Ich überlege ob sich der Aufwand lohnt, oder ob Verkauf ohne Schlüssel nicht mehr bringt. Wenn ich das Tankschloss einschicken würde und das klappt mit dem Nachbau unter 100€ , wär das ok. Alles andere ist zu aufwändig und zu teuer.

  • Wenn ich recht informiert bin, kann man sich mit dieser Nummer ja aus einer Datenbank die Informationen holen, um nen Schlüssel nachzumachen.

    Zum Neufahrzeug gibt es einen kleinen Anhänger- meist am Schlüsselbund, auf dem die Schließungsnummer steht. Mit dieser Nummer kann man einen neuen Schlüssel anfertigen. Wenn das Mopped zusätzlich noch eine Wegfahrsperre hat, wird ein Schlüsselrohling mit dem entsprechenden Chip dafür benötigt. Die Schließungsnummer wird, soweit ich weiß, beim Fahrzeughersteller oder Importeur nicht gespeichert.


    Eine Möglichkeit wäre noch, herauszufinden, welcher Händler die Honda als Neufahrzeug ausgeliefert hat, und dort nachzufragen, ob die Schließungsnummer dort gespeichert wurde. Manchmal hilft auch ein Blick in die Bedienungsanleitung, weil einer der Vorbesitzer die Nummer dort notiert hat.


    Das Auslesen und Anfertigen der Schlüssel ist nicht so arg teuer- liegt bei ca. 40 Euro + Portokosten für die Versendung des Schlosses.


    Hat die Honda schon ein kombiniertes Zünd-Lenkschloss? Wenn ja, ist der Ausbau des Schlosses etwas aufwendiger. Meist reicht es aber, das Vorderrrad auszubauen und die Gabelholme zu lösen und abzusenken. Dann kann man die obere Gabelbrücke samt Schloss abbauen.


    Grüße


    Hawkeye

  • Honda NTV 650 RC33, Baujahr '96, damit über 20 Jahre alt, Brief, Schein, letzter TÜV Bericht von vor einem Jahr, sonst nix da, kombiniertes Zünd/Lenkerschloss.


    Das wird wohl schwierig.


    Ich hab keine Ahnung was ich für die Kiste mit und was ohne Schlüssel bekomme. Viel wird sich das kaum geben. Vorallem auch die Zeit die ich aufwenden müsste, fürs auseinander und wieder zusammenbauen. Ich hab echt nicht mehr viel Freizeit, und das bisschen was ich hab Is mir sehr kostbar.


    Wäre cool gewesen, wenns über den Tankdeckel geklappt hätte, aber alles was wirklich aufwendig ist, rechnet sich nicht.

  • Schlossatz besorgen [klick]


    Als Bastelfahrzeug anbieten und den Schloßsatz mitgeben.



    So würde ich das Problem lösen. :whistling:



    Wichtig wäre vor allem, wie man das Lenkerschloss ausgebaut / deaktiviert bekommt, so daß ein Bastler das Motorrad abholen könnte.


    Wobei ich da auch nur die Anleitung besorgen würde - und das Schloß dem Käufer überlassen würde - NACHDEM er das Fahrzeug bezahlt hat. :whistling:

    *Lille*

  • Lilles Vorschlag sehe ich als gut an.
    Damit hast du wenig arbeit und du siehst ja, ob jemand drauf anspringt. Wenn nicht, kannst du dir immer noch Gedanken dazu machen.


    Oder stell sie ohne Schlüssel als Bastlerfzg. in Mobile und schau was draus wird.

  • Hmmm, das ist ne gute idee,oder auch nicht, wenn man verkaufen will, möchte man ja auch möglicht viel rausschlagen mit schlüssel kann man ja vieleich noch sehen ob das teil startet,oder wenigstens der motor dreht -zündfunke usw. ohne schlüssel gehts natürlich nicht und somit kauft der eventuelle käufer die katze im sack,- entsprechend gibts weniger geld ?( also wäre neu eingebautes schloss eher angebracht, wenigstens das zündschloss, das andere kann der evtl käufer selber machen :grin:

  • Ich hab keine Ahnung was ich für die Kiste mit und was ohne Schlüssel bekomme

    Bei mobile sind solche Moppeds mit 2 Jahren TÜV und fahrbereit zwischen
    1100 und 1500 Euro zu finden. Mit nur einem Jahr TÜV sollten also so
    800-1000 Euro zu realisieren sein, wenn das Gerät nicht völlig durch den
    Wind ist. Nicht fahrbereit wird es wohl kaum mehr als 300 bis 400 Euro
    geben. Da würde sich der Schlossausbau schon lohnen. Aber wenn die Zeit
    dafür nicht da ist, hilft es ja nichts
    Im Moment ist aber eher eine ungünstige Zeit zum Verkauf im fahrbereiten Zustand, da es sich eher um ein Einsteigermopped handelt und die Zahl der Führerscheinneulinge im Winter eher gering ist. Da geht dann oft nur was über den Preis. Für ein Bastelmopped ist die Zeit jetzt günstiger.


    Ich würde übrigens weder einen Schlossatz noch eine Montageanleitung dafür besorgen. Ist ja schließlich ein Bastlermopped.


    Grüße


    Hawkeye

  • Mit Schlüssel hätte ich als VBH nach dem von mir geschätzten Zustand 800-900€ angesetzt. Ich bin da eher realistisch und fair und das wärs für mich gewesen.


    Ohne Schlüssel stelle ich mit noch 500€ vor.


    Der Händler sagte für den Abtransport, zerlegen, ggf. neuer Schloßsatz und wieder zusammenbauen könnte ich realistisch mit 500€ rechnen. Ich find das auch etwas hoch gegriffen, aber er muss ja schon mit ein paar Leuten anrücken um das Teil zu verladen, usw...


    Wenn ichs selbst machen würde, wär ich mit nem Schlosssatz bei mind. 100€. Die Fähigkeiten zum Umbau wären wahrscheinlich da, allerdings müsste ich das dann alleine und auf der Strasse machen und das zur Zeit ohne spezielles Werkzeug, Hebebühne/Motorradständer usw... Dann das Problem mit dem Wetter/der Witterung und nicht zuletzt der Zeit. Wenn dabei was schief geht - also zum Beispiel, dass mir das Mopped von den Klötzen kippt, oder dass der gebrauchte Schloßsatz aus irgendeinem unerfindlichen Grund nicht sauber passt oder auch nicht funktioniert, oder sonstwas, dann ist die Kacke am Dampfen.


    Wenn ich Platz, Ausstattung und vorallem Zeit hätte, würd ichs garnicht reparieren, sondern direkt in Teilen verkaufen - das würde sich finanziell richtig lohnen.


    So oder so sind die Aussichten nicht rosig. :(
    Ich werd die Maschine jetzt auch abmelden, damit sie nicht noch weiter Kosten verursacht und dann soll sie einfach weg.

  • Naja, wenn ich mich an den Schlüssel von meiner alten XJ erinnere, dann ist der Schlüssel für die Spardosen meiner Kinder komplexer gestrickt. Jeder der halbwegs ne Büroklammer zurecht biegen kann, hätte damit die Yamse starten können.

  • Also ich könnts nicht. Bei der NTV ist der schlüssel schon recht... komplex, wie ich finde - jedenfalls nicht weniger als bei vielen anderen Motorrädern die ich kenne. Dazu noch die Tatsache, dass im Schloss auch das Lenkerschloss integriert ist.


    Aber selbst wenn das Lenkerschloss aufgeht, müsste mans noch ausbauen...

  • so als Anhaltspreis für NTV Verkauf:


    ich habe meine zugelassen Ente im März mit 95tkm, BJ 92 für 800 € verkauft. War weder umfall noch unfallfrei...

  • Jo, das deckt sich ja mit meinen Vorstellungen.


    Mal sehen... ich inserier sie mal wie jetzt vorhanden und wie gesehen. Wenn sie jemand haben will, soll er sie holen.

  • Bei mobile sind solche Moppeds mit 2 Jahren TÜV und fahrbereit zwischen
    1100 und 1500 Euro zu finden. Mit nur einem Jahr TÜV sollten also so
    800-1000 Euro zu realisieren sein, wenn das Gerät nicht völlig durch den
    Wind ist.



    Wichtig: Mobile sind "Wunschpreise" - das heißt nicht, daß sie zu deisem Preis auch verkauft werden (können) ;)


    Wenn man einen realisitschen Preis haben will, schaut man, ob bei Ebay sowas zum Verkauf steht - und beobachtet, wie die Auktion ausgeht. Dann sieht man, was der MArkt wirklich bereit ist zu zahlen. :rolleyes:




    Und wenn die Ente für'n Appel und'n Ei als Bastelfahrzeug verkauft wurde, dann taucht vermutlich der Schlüssel wieder auf... :whistling:

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!