Norwegen/Schweden 2017

  • Ich plane 2017 evtl nach Skandinavien zu fahren. Fand ich 2015 schon cool in DK und S.
    Jetzt würde ich gern mal Norwegen angehen.
    Grobe Route und für mich Pflichtstopps:


    Hamburg, Hirtshals, Fähre bis Bergen, Geiranger, Trollstigen, Atlantiksweg, Trondheim


    Zurück bin ich dann noch offen, fände aber auf den ersten Blick die Route ganz gut so.


    Reisezeit wäre Anfang Juni für ca. 14 Tage. Übernachtung zum größten Teil im Zelt, evtl ab und an eine Hütte am Campingplatz oder gar ein Hotel (aber nur wenn das Wetter wirklich zu madig wird).
    Reisetempo: Gemütlich. Viel Fotostopps. Motoplaner sagt in Skandinavien ~2100km an, da würde ich ca. 8 Tage ansetzen, also so 260km/Tag im Schnitt, sollte also von der Zeit kein Problem werden.


    Was sollte man da noch so gesehen haben? Gibt es was zu beachten? Generelles?

  • Witzig, vielleicht sehen wir uns dort. Will für 3-4 Wochen von Ende Mai bis Ende Juni eine ähnliche Route fahren. :)

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

  • Hotel ist in N/S ziemlich teuer, ich glaub das willst Du nicht. ;) Die Hütten auf den Campingplätzen reichen völlig aus. Falls Du privat Hütten bekommst, haben die meist eine bessere Ausstattung und sind günstiger. So ist meine Erfahrung. Wenn Du etwas mehr Zeit in Norwegen verbringen willst, schau dir die Trolltunga an: https://de.wikipedia.org/wiki/Trolltunga Der Kjerag sollte nicht fehlen. https://de.wikipedia.org/wiki/Kjerag Ist ein geiles Gefühl da oben zu stehen! :) Wenn Du zum Kjerag rauf willst, hat es am Ende vom Lysefjord, dort wo man zum Kjerad losgeht, einen schönen Campingplatz. Der Preikestolen ist sicherlich auch nett, je nach Wetter sehr überlaufen. Dort starten die meisten Basejumper. https://de.wikipedia.org/wiki/Preikestolen


    Ich will dich nicht enttäuschen, aber der Atlantiksweg ist nicht das, was man sich aufgrund der Fotos vorstellt. Eine Brücke ist gut fotografiert, der Parkplatz allerdings auch sehr stark freuqentiert. Einzig der Tunnel unter dem Fjord durch in der Nähe ist spannend. 2 km mit 8% Gefälle 6-spurig nach unten, dann 2 km eben dahin, und erneut 2 km mit 8% Steigung nach oben ans Sonnenlicht.


    Sognefjord + Sognefjellet + Aurlandsfjellet + Hardangervidda sind sehr sehenswert. https://www.visitnorway.de/lis…llet-der-schneeweg/39941/


    Deine Tour in Schweden ist fast eine Autobahn. In Schweden sind 400 - 500 km tagsüber ganz locker drin. Die Straßen sind so gerade und es geht flüssig dahin.


    EDIT: Geiranger + Trollstigen muss man gesehen haben, aber leider auch touristisch schon sehr ausgeschlachtet. Wenn im Geiranger ein oder zwei Kreizfahrer liegen, wirst Du vor Bussen nicht mehr wissen wohin zu fahren ist. Ist uns auch schon so passiert. :(

    Edited once, last by Sunny ().

  • Wunderbar :) Da kommen ja einige Tipps :)


    Chris: Da könnt man sich ja mal auf ein Heißgetränk treffen da oben :)


    Sunny, das mit dem Weg hab ich schon fast befürchtet, aber da gibt es so coole Fotos von der Brücke, da muss der Knippser in mir einfach mal hin und hoffen, das er auch ein paar nette Bilder knippst. Ist wohl auch so wie mit dem Nordkapp. Jeder erzählt dir, ist langweilig da oben, aber trotzdem muss man da halt mal hin :D


    Der Schneeweg klingt sehr interessant, da kuck ich mal. Genau wie Trolltunga und den Rest.
    Runter über Schweden ist ja kein Muss, auch der Abstecher bis Trondheim ist nicht in Stein gemeißelt. Also ab Kristiansund bin ich recht spontan.


    Auf der anderen Seite muss ich auch nicht alles in einen Urlaub packen. Nordkapp steht ja auch noch aus, das wird aber 2017 sicher nix.


    Trotzdem, wer Tipps hat, immer her damit, danke für die bisherigen :)


  • Sunny, das mit dem Weg hab ich schon fast befürchtet, aber da gibt es so coole Fotos von der Brücke, da muss der Knippser in mir einfach mal hin und hoffen, das er auch ein paar nette Bilder knippst. Ist wohl auch so wie mit dem Nordkapp. Jeder erzählt dir, ist langweilig da oben, aber trotzdem muss man da halt mal hin :D


    Jepp, Nordkapp steht auf noch auf der Liste, die noch abzufahren ist. :) Bezüglich Knippser kann ich dich verstehen, ich wollte sie auch unbedingt sehen.



    Der Schneeweg klingt sehr interessant, da kuck ich mal. Genau wie Trolltunga und den Rest.
    Runter über Schweden ist ja kein Muss, auch der Abstecher bis Trondheim ist nicht in Stein gemeißelt. Also ab Kristiansund bin ich recht spontan.


    Bei der Trolltunga brauchst Du einen ganzen Tag um sie zu erwandern, hin und retour. Und natürlich sollte das Wetter passend sein. Beim Kjerag ist es ähnlich, 2,5 Stunden hin und auch 2,5 Stunden wieder retour.


    Wir haben in Norwegen meistens so 250 - 300 km gemacht, in Schweden ganz locker 400. Und die Landschaft ist auch viel langweiliger. Dafür ist der Alkohol viel günstiger. ;) Wird in Schweden staatlich gehandelt. https://www.systembolaget.se/ Diese Läden findet man in größeren Städten, dort kann man einkaufen, die Auswahl ist nicht schlecht, und es ist wirklich viel preiswerter als in Norwegen.


    An der Küste in Norwegen entlang, hast Du immer wieder Fähren oder eben die schönen Umwege in den Fjord hinein und um ihn dann wieder hinaus zu fähren.



    Auf der anderen Seite muss ich auch nicht alles in einen Urlaub packen. Nordkapp steht ja auch noch aus, das wird aber 2017 sicher nix.


    Du wirst sicher auch das ein oder andere Mal in Sachen Wetter etwas parken müssen, das kann in Norwegen schon mal sehr frisch und sehr nass werden. Vor allem Anfang Juni.


    BTW: Wenn man aus Trondheim auf der E6 in Richtung Narvik fährt, kommt nach ein paar KM ein beeindruckendes Schild:


    ...
    Narvik 900
    ...


    Und die 900 km fährst Du nicht an einem Tag, es ist alles Landstraße. Die E6 ist zwar im Vergleich zu anderen Straßen eine AB, aber trotzdem eben nur eine Landstraße. ;)

    Ich sehe gerade, Du bist eh schon im Sognefjord, fahr den weiter über Leikanger und Kaupanger bis zum Ende, dann die 55 über das Sognefjell bis nach Lom. In Lom links ab Richtung Geiranger und Trollstigen. In https://onedrive.live.com/?id=…0927&cid=98FC54061F3A5483 ist ab Bild 70 der Sognefjord zu sehen. Und weiter über das Sognefjell bis nach Lom. In Bild 113 sieht man 2 Kreuzfahrer im Geiranger. Auf der Straße waren dann bis hinunter ca. 15 Busse unterwegs, das macht dann keinen Spaß mehr. Norwegen ist einfach ein sehr schönes und landschaftlich auch ein sehr aufregendes Land. Hoffentlich klappt das bei uns auch in 2017 wieder. :)

    Edited 3 times, last by Sunny ().

  • Bezüglich Hrtshals - Bergen, lt. http://www.aferry.de fahren die Fähren ab Hirtshals nach Bergen am Abend um 20 Uhr. Die solltest Du ganz locker erreichen, wenn Du in der Früh in Hamburg mit dem Zug ankommst. Ankunft ist am nächsten Tag mittags um 12.30 Uhr. Am 07. Juni kostet die Überfahrt für eine Person + 1 Moped 72 EURO. Ist allerdings nur ein 1 Sitz incl., Kabine kostet mehr, soweit hab ich mich jetzt aber nicht durch gehangelt.

  • So ein Fotoalbum hätte es jetzt nicht gebraucht, wie soll ich denn da die Wartezeit überstehen? 8o


    Stimmt, wenn man die AB voll durchzieht bis Hirtshals geht das wohl schon. Laut Motoplaner rund 6h, das geht sich leicht aus. Langweilig halt, aber da ist Dänemark jetzt eh nicht so spannend fahrerisch.

  • So ein Fotoalbum hätte es jetzt nicht gebraucht, wie soll ich denn da die Wartezeit überstehen? 8o


    Tja, Vorfreude ist immer noch die schönste Freude! Und jetzt ist es eh ruhig, da hat man Zeit um sich das in Ruhe anzuschauen! :)


    Ich hätte da noch eins, sogar mit Routenbeschreibung. ;) https://onedrive.live.com/?id=…6825&cid=98FC54061F3A5483



    Stimmt, wenn man die AB voll durchzieht bis Hirtshals geht das wohl schon. Laut Motoplaner rund 6h, das geht sich leicht aus. Langweilig halt, aber da ist Dänemark jetzt eh nicht so spannend fahrerisch.


    Genau, die einzigen Kurven in DK sind die Kreisverkehre, der Rest ist fahrerisch nicht anspruchsvoll. :)

  • So, hab jetzt mal a bisl geschaut und optimiert:


    Die Route geht zwar nur durch Norwegen, dafür andersrum und nimmt vom Süden mehr mit.


    Anfahrt über Frederikshavn nach Oslo, Rückfahrt von Kristiansand nach Hirtshals.


    Zwei Unterkünfte sind schon gebucht, einmal Hütte in Frederikshavn und einmal ein Zimmer über Airbnb nähe Oslo.

  • Sehr schön, beneidenswert. ;) Den Teil bei Hamar, südlich von Lillehammer, sind wir 2015 auch schon teilweise gefahren. Sehr schöne Gegend. Ist der Punkt bei Odda die Trolltunga? Da bin ich schon gespannt was Du dazu sagst, falls Du sie erwanderst. Habe ich auch vor, auch den Kjerag wollen wir erwandern. ;)

  • Ja, die Punkte sind Trolltunga und Kjerag.
    Aber ob ich die dann mache liegt viel am Wetter ;) Wobei ich jetzt keinen ganzen Tag für die Tunga eingeplant hätte, das muss sich dann ergeben.

  • Ja, die Punkte sind Trolltunga und Kjerag.
    Aber ob ich die dann mache liegt viel am Wetter ;) Wobei ich jetzt keinen ganzen Tag für die Tunga eingeplant hätte, das muss sich dann ergeben.


    In der Zeit ist es in Norwegen ja fast rund um die Uhr hell, da kann ein Tag schon länger werden. :)

  • Da wäre der Platz am Ende des Lysefjord: https://www.google.de/maps/pla…!3d59.0541045!4d6.6492659 Von dort aus hast Du es nur max. 10 Minuten bis zum Startpunkt für die Wanderung zum Kjerag. Einfach die zig Kehren nach oben fahren und losgehen. ;)
    Der Wasserfall Vöringsfoss ist auch sehenswert: https://www.google.de/maps/pla…!3d60.4329166!4d7.1557474


    Man beachte die Straßenführung: https://www.google.de/maps/pla…!3d60.4256708!4d7.2360796 Das Dunkle sind die Tunnel! :)


    Auf diesem Campingplatz gibt es alle Arten von Hütten, und auch schöne Plätze direkt am Wasser zum Campen:
    https://www.google.de/maps/pla…!3d60.4118261!4d7.2843459
    https://www.google.de/maps/pla…18261!4d7.2843459!6m1!1e1

  • Ich habe mir auch ein paar Stabkirchen angeschaut, finde ich auch typisch für das Land. Fantoft in Bergen und die in Lom sind mir am meisten in Erinnerung geblieben.


    Mal eben unterwegs spontan auf Hotel umschwenken stelle ich mir schwer vor, das ist echt dünn besiedelt da (nördlich von Bergen). Die Auswahl an Campingplätze ist allerdings beeindruckend bis erschlagend - einer etwa alle 3 Kilometer.

    MO24 Team Reisen

  • Ich habe auch eine Route geplant für 2017.


    Ich will am 24.06. los, Anfahrt nach reiflicher Überlegung wieder über Puttgarden, Helsingborg und dann ab Göteborg den Inlandsväg durch Schweden.


    Mal schauen, wie weit ich Lust habe zu fahren.


    Wenn ich bis ganz oben fahre, dann zurück über die E6 bis Bodö, die RV 17, die Atlantikstraße, dann Trollstigen, Geiranger, Aurlandsfjord, Lysefjord und in Richtung Kristiansand.
    Dann mit der Fähre bis Hirtshals und zurück.


    Geplant habe ich das ganze mit Zelt, bei schlechtem Wetter würde ich auf eine Hütte zurückgreifen.


    Ich nutze unterwegs zum Auffinden eines Campingplatzes die App von Archies (danke an Blahwas für den Tip) und habe mir die Daten der Plätze auch als POI aufs Navi geladen.
    Ich musste nämlich Abends in Schweden schon 2 Mal einen Campingplatz suchen....

  • Wow, das sind viele KM die Du da vor dir hast. Wie lange hast Du dir Zeit dafür genommen?


    Einzig in Norwegen mussten wir ein oder zweimal bisher öfters Campingplätze anfahren, ansonsten haben wir immer gleich beim ersten Mal eine passende Hütte gefunden. In Schweden gibt/gab es mehr Hütten von privaten Personen. Kommt natürlich auch immer auf die Gegend, in der man unterwegs ist. Aber mit Zelt kannst Du ja auch irgendwo übernachten. ;)

  • Wenn du im Zelt schlafen willst, würde ich mich einfach etwas abseits irgendwo hin stellen, außer man will duschen :D

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!