Beim Stehen umgekippt i.d.Fahrschule-nun Angst

  • Moin, moin,

    ich bin nun in meiner 24.Fahrstunde und seit der 3.Stunde auf der großen Maschine Kawa ZR7. In der 4.Fahrstunde, wo ich mich recht sicher gefühlt habe, sollte ich an einer T-Kreuzung links abbiegen. Ich weiß nicht mehr, wie und warum es passiert ist, auf jeden Fall ist sie mir im Stehen oder leichten Rollen (wie gesagt, ich weiß es nicht mehr) auf die linke Seite gekippt. Ich habe mit super erschrocken, mir nichts wehgetan. Aber der Fahrlehrer im Auto kam nur langsam aus dem Auto und sein energischer Ton "Hilf mir, die Maschine aufzustellen" zeigte mir, dass er nicht sehr begeistert war, dass sie umgefallen ist.
    Danach musste ich gleich wieder rauf und losfahren, war total verunsichert. Am nächsten Tag musste ich wieder rauf, es ist in der Stunde nix passiert, aber die Angst ist mit mir gefahren. Selbst gutes Zureden brachte nicht die deutliche Erleichterung.
    Was kann ich tun, damit ich wieder vertrauen zu dem ganzen bekomme.
    Vorher bin ich super gerne gefahren und heute muss ich sagen, mag ich nicht so recht. Liegt vielleicht mit am Ton des Fahrlehrers, weil ich den Eindruck hatte, ihm sei seine Maschine wichtiger als der Mensch, der sie fährt.


    Gruß
    die verunsicherte

  • Mach Dir nichts draus, bin auch schon im stehen umgefallen. Ist glaub ich schon mal jeden passiert. Das Dein Fahrlehrer so reagiert hat ist scheiße, aber vielleicht wollte er Dich auch nur schnell von der Kreuzung runter haben. Mir ist das 2x auf einem Übungsplatz passiert, mein Fahrlehrer kam immer gleich angespurtet und dem war es wichtiger das ich okay war, die Maschine war Nebensache. Ich denk Deine Angst liegt eher am Fahrlehrer, denn wenn man den nicht mag oder man das Gefühl hat das die Maschine wichtiger ist, finde ich das das eine schlechte Voraussetzung ist. Entweder wechseln und hoffen das der neue Fahrlehrer besser ist, oder Augen zu und durch. Wenn Du später Dein eigenes Motorrad fährt es sich leichter, glaub mir.

    Katrin

  • Moin Verunsicherte...

    also, grundsätzlich - und das wirst Du bei vielen Beiträgen hier im Forum bestätigt bekommen - hilft nur Eines: Augen zu und durch ! Fahren, fahren, fahren ! Die Einstellung zum Motorradfahren ist kein gottgegebener Vorgang, sondern ein Prozeß, der sich ausschließlich in Deinem Kopf abspielt. Es wird nicht irgendwann eine höhere Macht kommen, in Deinem Kopf einen Schalter umlegen, und dann ist alles wieder gut. Das kannst Du nur selbst ! Du mußt also wissen: willst Du selbst Motorrad fahren, weil es Dir Spass macht, oder vielleicht nur, weil es cool...terndy...in... ist ? So lange Du nicht selbst richtig innigen Spass dran hast, die Karre durch die Kurven zu drücken, anzufahren, das die Fetzen fliegen usw... wird´s auch nichts. Wenn Du diesen Spass aber entdeckt hast, steckst Du solch kleine Ausrutscher locker wech... Dann sagst Du Dir: passsiert halt. Und: Du wirst hier auch unter den "Ewig-Bikern" kaum jemanden finden, dem sein Moped nicht schon einmal umfiel... oder ?

    So, genug tiefenpsychologische Beratung ? Dann jetzt viel Spass bei der nächsten Fahrstunde !

    btw: die Z7 ist ein schönes Bike, hättest es viel schlimmer treffen können...

  • Willkommen im Club!!
    Bist nicht die Erste und auch nicht die Letzte.
    Das macht wohl jeder mal mit.
    Jetzt hast Du es hinter Dir!
    Also, keine Angst, Du bist in guter Gesellschaft!

  • Hallo Verunsicherte,

    freu Dich dadrüber, daß es nicht Dein eigenes Motorrad war.


    Ich habe meine Fahrschulmaschine (Eine nagelneue CB500) in der letzten Stunde vor der Prüfung weggeworfen.
    24 Stunden später und ich hätte Rotz und Wasser geheult, weil dann die Verkleidung meiner kleinenroten Diva

    im Allerwertesten gewesen wäre.

    Also was solls?
    Sowas passiert.
    Einfach weiterfahren.

  • Spaß hat es mir von Anfang an gemacht, ich glaube, ich war die glücklichste, als ich das erste mal auf dem Moped saß und nur Kupplung hab kommen lassen und das Moped fuhr. Wahnsinn war das für mich. Auch das Drücken (wie die Fahrlehrer so schön sagen) bringt unheimlichen Spaß!! Mein Problem liegt nicht in der Geschwindigkeit, das Anfahren oder Bremsen, sondern jetzt beim Stehenbleiben. Die Übung anfahren, bremsen, rechten Fuß runter, anfahren, bremsen, linken Fuß runter. Mach ich nicht mehr, weil ich Angst habe, ich kippe um. Wahrscheinlich totaler Schwachsinn, aber irgendwat blockiert gerade mein Gehirn. Ich weiß nicht, ob es eine Übung dazu gibt, keine Ahnung. Ich hab es gestern auch wieder gemerkt, es funktioniert, wenn ich an die Ampel heranfahre und bremse, stehen bleibe und Fuß runter, aber jedesmal wenn ich an die Ampel ranfahre, denke ich: schiete, kann doch jetzt auf grün umschalten und ich kann im 2.Gang weiterfahren.

  • Hier hat mal jemand einen Tipp gegeben, dass man einige Sachen auch mit dem Fahrrad probieren/nachstellen/üben kann.
    Ich habe diese Angst nicht, deswegen weiß ich nicht, ob Dir dieser Rat etwas hilft. Aber wenn Du die gleiche Übung mit dem Rad machst, vielleicht hilft es (Fahren,anhalten,rechter Fuß runter, anfahren, anhalten, linker Fuß runter).

    Es scheint ja auch wirklich NUR eine Kopfsache bei Dir zu sein. Die geht vielleicht weg,wenn man das "1000" mal macht.

    Viel Erfolg

    MfG Christian

  • ... wenn Du den rechten Fuss runtermachen willst, musst halt minimal nach links einschlagen beim anhalten, dann kippt die Maschine zwangsläufig nach rechts... wenn du den linken Fuss runtermachen willst, dann eben grad umgekehrt (Halt nicht zuviel am Lenker ziehen, damit sie nicht ganz einknickt). Ich weiss auch, dass man davon manchmal am anfang überrascht wird, dass man schon im Kopf hat, welcher Fuss auf den Boden soll, dann hält man irgendwo an ner Kreuzung an und hat vielleicht schon eingeschlagen und das Teil will in die falsche Richtung... aber alles kein Grund zur Sorge, das sind Dinge, die kriegt man ins Gefühl, wenn man mal das ganze andere auch automatisiert hat und weiss, es sitzt keiner hinter einem im Auto, der alles beobachtet
    Und zum Fahrlehrer, das is ja wohl sein Problem, wenn ihm nicht passt, dass die Kiste mal umfällt, dafür drückst Du genug Geld für die Fahrstunden ab... das is ein "Arbeitsgerät" und nichts anderes, der hat das ja gekauft, dass damit Anfänger das Fahren lernen können und er damit Geld verdient...

  • Hast Du mit dem Fahrlehrer mal darüber gesprochen? Ihm gesagt, wie sein Ton auf Dich gewirkt hat?
    Ein vernünftiger Fahrlehrer sollte Dir anschließend helfen können. Wenn nicht, ist er das Geld nicht wert und Du solltest wechseln. Du bezahlst ihn, dass er Dich ausbildet, er ist der Dienstleister!
    Ich bin beruflich auch Dienstleister (kein Fahrlehrer ). Wenn meine Kunden mit mir nicht zufrieden sind und ich reagiere nicht, bin ich sie (zurecht) sofort los.

    Gruß
    Zottel

  • Hallo...
    Das Problem kommt mir ja so bekannt vor
    Ich bin auch gerade dabei den A schein zu machen und das auch auf ner ZR7.
    Bin dabei auch schon zweimal auf der Nase gelandet.Das erste mal auf dem Übungsplatz da hatte ich den Lenker voll eingeschlagen und rums da lag ich.Da ging es mir danach auch noch gut.Der Rückspiegel warzwarhin aber mein FL sagte ist nicht so schlimm gehört dazu.
    Beim zweiten mal sah das schon anders aus.Wir kamen von der Tankstelle und der Boden war uneben und da viel ich im Stand auch einfach um weil ich kein Halt mehr hatte.Und da dachte ich mir ne ich kann das nicht ich bin viel zu doof zum Fahren...Mein FL meinte auch los hilf mir die Maschine wieder aufheben aber sie lag genau in der Ausfahrt der Tankstelle.Ich denke das war bei dir vielleicht genauso.Denn auf ner Kreuzung ist ja auch net so gut
    Von daher würd ich ihm das nicht für übel nehmen...
    Jedenfalls musste ich dann ja weiter Fahren und hab die ganze Zeit drüber nach gedacht wieso weshalb warum...Naja und dementsprechend ist dann auch meine Fahrstunde ausgefallen.Ich habe nur Fehler gemacht...
    Mir ist dann aber Klar geworden man brauch beim Fahren einen klaren Kopf nicht zuviel darüber nachdenken was für Fehler man gemacht hat.Sondern einfach Fahren.Ist doch egal das man umgefallen ist dafür lernt man doch.Ich muss dazu aber auch sagen das Forum hat mir dabei auch geholfen mit den guten Tips hier.
    Dafür mal an dieser Stelle ein
    Also lass dich durch sowas nicht entmutigen.
    Und dass mit dem anhalten,da hatte ich auch immer erst etwas muffe.
    Wie gross bist du denn?
    Da ich nur stolze 1,60m bin komm ich auch nicht ganz mit den Füssen runter sondern nur bis zur hälfte in etwa..
    Da habe ich mir am Anfang angewöhnt mit beiden Füssen runter so kann eigentlich nix passieren.
    Und der Tip (ch glaube der wurde genannt oder?? )mit dem Fahrrad das wenn man bremst und dann wenn man richtig steht dann den Fuss runter.
    ´Hat bei mir super funktioniert
    Geb nicht auf du schaffst es auch...
    Grüsse


  • Ich glaube, ich werde es gleich mal mit dem Radel bis zur Fahrschule ausprobieren. Natürlich fahre ich heute wieder. Und ich denke, ich bin sowieso eine Person, die immer viel denkt (ätzend-ich glaube, irgendwann denke ich mich tot). Ich werde versuchen, ganz relaxed, das Moped abzubocken (was für mich mit 52kg nicht sehr einfach ist-aber wie ich schon gelesen habe, ist es nur Techniksache und nicht gewichtsabhängig), dann losfahren und mir nicht den Kopf machen, wenn sie wieder umkippt. So super wie ich beim Kippen abgestiegen bin, kann ich es bestimmt auch noch ein zweites mal. Also werde ich mal gleich auf den Hobel rutschen.
    Von euch erst einmal ein großes !!

    Bis später

  • Genau...
    Das ist die richtige Einstellung..Nicht soviel drüber nachdenken,das kannst du nach der Stunde machen.Geniss das Fahren..
    Viel Spass und berichte wie es gelaufen ist..

    Grüsse


  • sei glücklich, dass du "nur" umgefallen bist! ich bin mit 60 km/h bei der gefahrenbremsung gegen nen deich geflogen Oo...mein visir war auf und mein gesicht wäre fast am bordstein zerfetzt Oo...und danach mit 2 verstauchten armen und einer verbogenen gabel weiterfahren xD...nunja war zum glück nich meine maschine



  • aber was hätte es geholfen, wenn das visier unten gewesen wäre?
    war das auch in der fahrschule?

  • Hallo,

    bin heute wieder gefahren. Hervorragend. Alles ist super gelaufen, habe wieder das Vertrauen in die Maschine gewonnen. Hatte im Auto eine liebe Freundin mit, die auch mal den Fahrlehrer beurteilen sollte und das war vielleicht der ausschlagegebende Grund, dass alles so super heute lief.
    Nochmals

    Nicht vergessen morgen (SO, 19.06.05) ist Mogo in HH!!

  • Hallo, mache auch grad den Führerschein, bin aber noch nicht gefahren. Vor dem Umkippen hab ich am meisten Angst. Aber mein Süßer hat ne Maschine ( Honda CBR 900), da sitz ich dann schon mal drauf und er hält Sie, damit ich schon mal ein bißchen das Feeling bekomme. Aber Kopf hoch, das schaffen wir schon. Und dann machen wir die Straßen unsicher.
    Grüßle aus dem Schwabenländle

  • jo war auch inner fahrschule, aber versicherung hat gezahlt... nunja wenn das visir unten gewäsen wäre, wäre mein visir zerkratzt oder kaputt gegangen und nicht meine nase und meine augen, was zum glück( ca. 2 cm abstand) nicht passiert ist Oo

  • Hey,

    denk Dir gaaaar nix. Ich dachte auch immer, ich bin der einzige Mensch, der die Maschine 3x an die Kreuzung gelegt hat. Bis ich mich mal in der Fahrschule umgehört habe.

    Mein Problem war dabei folgendes: Ampel wurde grün, ich wollte losfahren, hab sie abgewürgt und durch den Hüpfer beim Absterben kam sie ins Kippen und ich konnte sie nur ein paar Sekunden halten, dann hat die Schwerkraft sie an sich gerafft.

    Ich war auch total unmotiviert danach. Aber fahr, fahr, fahr! Denk immer daran, anderen fällt sie auch um und bald hast Du Deinen Schein und dann ist es sooooo toll!!!!!!

    LG,
    REDKEN

  • In Antwort auf:

    Hey,


    Mein Problem war dabei folgendes: Ampel wurde grün, ich wollte losfahren, hab sie abgewürgt und durch den Hüpfer beim Absterben kam sie ins Kippen und ich konnte sie nur ein paar Sekunden halten, dann hat die Schwerkraft sie an sich gerafft.





    Dies ist eine der beiden Möglichkeiten, wo sich viele legen. Die zweite Möglichkeit sind die Übungen im Schritttempo und schleifender Kupplung.
    Egal, welche beiden Möglichkeiten Dir passieren, es ist keine Schande!
    Der einzig "lustige" Umkipper passierte in der Fahrschulzeit einer andern Schülerin. Die fuhr auf eine rote Ampel zu, bremste ordnungsgemäss ab, kam zum Stehen und vergass dann einfach die Füsse von der Fussraste auf die Strasse zu stellen. Mein Fahrlehrer, der hinter ihr fuhr, traute seinen Augen nicht, als Sie sich so hinlegte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!