Meine Frau will nicht das ich fahre!

  • Ich hab da ein Problem zu den ich gerne mal eure Meinung hätte. Ich hab vor ca 3 Jahren meinen A Schein gemacht. Motorrad fahren war immer mein großer Traum! Kurze Zeit später habe ich meine Frau kennen gelernt.Anfangs fand die es auch cool das ich mich für Moppeds begeister. Die ist mit mir zu Probefahrten gekommen, wollte mich bei der Anschaffung einer guten Maschine unterstützen etc.
    Tja. Und dan fällt meinem Vater nichts besseres ein als ihr zu erzählen wir gefährlich Motorrad fahren nicht sei. ( Und das obwohl er selber jahrelang gefahren ist!)
    Nun darf ich höstens mal ein,zwei Mal im Jahr fahren wenn die Händler hier Probefahrt Aktionen haben. Das macht mich verrückt! Zumal ich ja eher auf cruisen als auf heizen stehe!
    Hatte jemand schon mal ähnliche Probleme? Und konnte seine Frau umstimmen?

  • Nö.


    Meine Frau weis, dass wenn sie mich zu arg einschneidet in meiner Bewegungsfreiheit --->TÜR (hört sich jetzt blöd an, ich mach nicht was ich will)
    Man muss immer Kompromisse machen in einer Beziehung.
    Sag ihr doch, dass es dein " Hobby" ist und es dir sehr wichtig ist.
    Wenn sie NEIN sagt und dir es dir verbietet, würde ich mir ernsthaft überlegen, auf welchem Fundament die Beziehung fußt.
    Eigentlich kann sie dir gar nichts verbieten. Aber wieso war erst der Vater nötig, um für Sie zu erkennen, dass Mopped fahren "gefährlich" ist?


    Habt ihr Kinder?

    Wir haben unsere Kinder weggegeben. Die Katze war allergisch.

  • Hatte jemand schon mal ähnliche Probleme? Und konnte seine Frau umstimmen?


    Ich musste meinen Mann nicht umstimmen - der hat selbst nachgezogen und den Motorradschein gemacht. :grin:



    Aber ernsthaft:


    Zumal ich ja eher auf cruisen als auf heizen stehe!


    Also erstmal die Frage: In welche Richtung geht Dein Motorradgheschmack? Bis jetzt hast Du keines, wenn ich das richtig rauslesen. Was soll's denn werden, wenn es würde...?


    Ein Ansatz wäre generell: Modernes, sicheres Motorrad (ABS), kein "agressives" Motorrad (eher Naked/Cruiser als Supersportler), immer volle Schutzbekleidung, regelmäsiige Sicherheitstrainings - also erstmal dafür sorgen, daß Du "sicher" unterwegs bist.


    Daß die Familie/Freunde/Partner anfangs Angst haben, wenn man anfängt zu fahren, kennen wohl sehr viele Motorradfahrer. Sehr viele mussten sich in der Fahrschulzeit oder danach als Anfänger Horrorstorys aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis anhören. Meine Schwiegermutter hat mir anfangs immer Zeitsartikel von Motorradunfällen aus der Zeit ausgeschnitten und zugeschickt. :wacko:


    Ich denke, am ehsten wird es akzeptiert, wenn Motorradfahren zur Normalität wird. Je länger man fährt, desto unbedeutender wird es für's Umfeld.


    Hast Du Freunde/Bekannte/Kollegen, die "normal" Motorrad fahren? Also keine verkappten Moto-GP-Fahrer, sondern vielleicht Kollegen, die vielleicht sogar mit Sozia, einfach nur sonntags eine gemütliche Runde fahren? Oder Bekannte (w) oder Kolleginnen, die selbst fahren. Dann gäbe es die Möglichkeit, diese z.B. mal am Cafe zu treffen, zusammen mit deiner Frau mit dem Auto hinzufahren, den Bikern zuzuschauen, die begeisterte Athmosphäre zu schnuppern - zu sehen, daß eben erstmal Motorradfahrer ganz normale Menschen sind, mit Familie, mit Partner, und daß alle andern Motorradfahrer auch abends wieder nach hause kommen wollen.


    Dann wäre die Frage: WARUM willst Du fahren? Zum Beispiel, um zu reisen? Wenn es in die Richtung geht: Träume - und laß Deine Frau an den Träumen teilhaben. Am verregneten Tag eine DVD z.B. vom Motorradfahren in Schottland einwerfen, und zusammen kucken - und von Schottland träumen. Und eben auch vom Motorradfahren in Schottland. An dem Wunsch und der Sehnsucht teilhaben lassen. :rolleyes:

    *Lille*

  • das ist hart---

    Aber wieso war erst der Vater nötig, um für Sie zu erkennen, dass Mopped fahren "gefährlich" ist?

    Das frage ich mich allerdings auch. Wenn ihr nun jemand erzählt wie Gefährich Arbeiten ist, darfste da auch nichtmehr hin :grin: Meine Frau wollte vor vielen Jahren nicht,das ich auf Biker Party fahre, weil das ja so gefährlich ist (bei den bösen Rockern )und weil man da nur besoffen ist., bis sie selber mal mitgefahren ist, und danach waren wir fast jedes WE auf irgendeine MC Party.
    Überzeug sie einfach , nimm sie mir , fahr ein paar runden, dann wird sie schnell merken das es ein wunderschönes Hobby ist
    Meine Frau ist heute noch schneller Draußen am Moped als ich,- wenn ich sage...auf wir fahren mal ne Tagestour... :grin:
    Wenn sie allerdings dafür kein verständniss hat. schließe ich mich patsnaso an

    TÜR (hört sich jetzt blöd an)

    aber manchmal gehts nicht anders, du verbietes ihr sicherlich auch nicht das was ihr spass macht ?

  • Ja. Die Situation ist im grunde wirklich lächerlich. Ja. Einen Jungen von 8 Jahren.

  • Dann sorg' für eine anständige Lebens- und Unfallversicherung rede mit ihr darüber, dass es dir wichtig ist. Das sollte sie verstehen, zumindest aber akzeptieren...

    VG
    Michael

  • Sie hat dich doch so kennengelernt. Also muss sie dich mit all deinen Stärken und Schwächen akzeptieren.
    Ich finde es schlimm, wenn jemand versucht einen anderen Menschen zu beeinflussen oder sogar zu ändern.
    Sieht man ja in amerikanischen Filmen immer häufiger, dass die Frauen die Männer "umbiegen" wollen
    und die dann mit eingezogenem Schwanz angekrochen kommen, Hauptsache die Frau bleibt.
    Das würde meine Frau einmal machen und dann würde ich sie fragen, ob sie alle Latten am Zaun hat.
    Die macht das wahrscheinlich auch, aber subtiler. So das es für mich immer positiv aussieht. Wie ne Frau halt ;)



    Wie läuft denn so ein Gespräch ab?


    M: " Wetter ist Super heute. Ich fahr ne kleine Runde zum Treffpunkt"


    F: " Trau Dich! Du weist genau wie gefährlich das ist. Wenn du einen Meter aus dem Hof fährst bist du ein geschiedener Mann".



    Ich kann es gerade echt nicht einordnen, weil ich es nicht kenne.


    Evtl. geht es gar nicht ums "gefährliche", sondern sie hat Angst "Ausgeschlossen" zu sein und nicht Teilhaben zu können?


    Edit: Das ist ja auch keine gute Basis für eine Beziehung. Du wirst unzufrieden. Das ist schon der erste Schritt Richtung Krach und Streit.

    Wir haben unsere Kinder weggegeben. Die Katze war allergisch.

    Edited once, last by patsnaso ().


  • Nun darf ich höstens mal ein,zwei Mal im Jahr fahren wenn die Händler hier Probefahrt Aktionen haben. Das macht mich verrückt!


    Da würde ich ansetzen: Wer nur ein- oder zweimal im Jahr fahren darf, riskiert wirklich was. Dann ist die Angst sogar berechtigt.
    Sag ihr, dass nur durch regelmäßiges Fahren Sicherheit aufgebaut werden kann.
    Versprich ihr, immer mit voller Schutzkleidung zu fahren und regelmäßig an Sicherheitstrainings teilzunehmen.
    Einfach sachlich angehen.
    Und sonst mit uns sprechen - sie kann sich hier gerne anmelden. :)


    Mein Freund hat mich eher dazu ermutigt, Motorrad zu fahren. Er findet das immer noch toll und interessiert sich sehr dafür, obwohl er selbst nicht fährt.
    Unser Problem ist eher die Terminabsprache, wann wer welches Hobby ausübt, damit immer noch Zeit für Gemeinsames übrig bleibt.
    Und bei Euch könnte ich mir vorstellen, dass es eher daran liegen könnte (und der Gefahrenaspekt vielleicht deswegen vorgeschoben wird) - also Eifersucht vor zu viel eigenem Hobby und zu wenig gemeinsame Zeit - und genau das würde ich klären. :)


    liebe Grüße
    Buckbeak

  • Dann sorg' für eine anständige Lebens- und Unfallversicherung rede mit ihr darüber, dass es dir wichtig ist. Das sollte sie verstehen, zumindest aber akzeptieren...


    +1


    Wenn Familie, Kinder, Haus, verpflichtungen vorhanden sind, und selbst bei einem Unfall (weil man sich auf dem Hof beim Ausparken das Motorrad auf den Knöchel geschmissen hat und 6+ Wochen beruflich ausfällt) das ganze finanzielle Gerüst zusammenbricht, dann war man generell - für das Leben allgemein - zu blauäugig.


    Übertrieben gesagt: wenn du nur kurz über die Straße willst, um beim Nachbarn eine Bohrmaschine auszuleihen und dabei überfahren wirst - was dann? Was wird dann mit dem bürgerlichen Idyll passieren?


    Kurzum: WENN etwas passiert - ob Motorradunfall, gebrochener Knöchel oder vom LKW vor der Haustüre überrollt, dann sollte die Familie danach versorgt sein. Also Lebens- und Unfallversicherung! Alles weitere ist Schicksal.


    Die macht das wahrscheinlich auch, aber subtiler. So das es für mich immer positiv aussieht. Wie ne Frau halt ;)


    Sag bloß, Frauen machen sowas...?! :whistling:

    *Lille*

  • uupppssssss, das sind Harte Worte, ich denk aber mal das geht eher in richtung

    Evtl. geht es gar nicht ums "gefährliche", sondern sie hat Angst "Ausgeschlossen" zu sein und nicht Teilhaben zu können

    Nimm sie mit , fahr mit ihr zum Treff ,lerne Leute kennen, dann sollte es von ganz alleine kommen

  • Okay - auf "Mitfahren" von Ihr würde ich jetzt, wenn ein Kind mit 8 da ist - nicht bauen. Ich kenne sehr viele Paare mit Kindern, die Motorrad fahren. Aber jeder auf seiner eigenen Maschine, falls etwas passiert (wessen sich beide bewusst sind, daß etwas passieren könnte), dann "erwischt" es im Normalfall nur einen - Ausnahmen bestätigen die Regel.


    Mein Freund hat mich eher dazu ermutigt, Motorrad zu fahren. Er findet das immer noch toll und interessiert sich sehr dafür, obwohl er selbst nicht fährt.



    Eigentlich interessant :rolleyes:


    Bei Dir fährst nur Du, Dein Freund nicht.
    Bei mir hab ich angefangen, mein Mann hat erst ein paar Jahre später auch den Schein gemacht.
    Bei Melanie hat sie angefangen, und Lemi hat dann nachgezogen
    Bei Ancasa fährt nur sie, ihr Mann fährt nicht
    Bei fazer0 fährt sie auf größeren Reisen, ihr Mann eher sporadisch
    [....]


    Wir sind schon taffe Mädels hier! :grin:



    Wahrscheinlich hat seine Frau Angst, daß er eine taffe Bikerin kennenlernen und mit ihr im Abendrot verschwinden könnte. :rofl:

    *Lille*

  • Ich fahre, meine Freundin nicht. Aber sie möchte ab und zu mal mitfahren.
    Ich bin schon gefahren bevor wir uns gekannt haben. Und mir auch egal was sie dazu sagt. Ich darf nur halt nur Abends nicht mehr ganz so lange raus, wegen mal Essen gehen oder so.

  • Ich darf nur halt nur Abends nicht mehr ganz so lange raus, wegen mal Essen gehen oder so.


    :grin: "Geh spielen - Aber zum Abendessen bist Du pünktlich zuhause!"

    *Lille*

  • Aber jetzt mal echt.
    Ich hab gerade reflektiert.


    Meine Frau holt, wenn ich alleine fahre, immer sofort das Mobilteil des Telefons und legt es in die Nähe "falls was passiert"
    Und auch die Abschiedsküsse sind anders, als wenn ich zur Arbeit fahre. Könnte ja das letzte mal sein.


    Pff. Frauen halt :rolleyes::wub:

    Wir haben unsere Kinder weggegeben. Die Katze war allergisch.

  • Nuja.. wenn ich morgens das Motorrad mitnehme zur Arbeit, dann meint mein Mann nur: "Du verfährst Dich sicher wieder.. mal schauen, wann Du heim kommst. ;) "


    Ggf kommt dann eben noch: "Wir wollten heute abend noch zu... denk dran, daß Du irgendwann mal heimfinden solltest"



    Eher läuft es bei uns so ab, daß ich morgens NICHT mit dem Motorrad fahre und im Laufe des Tages eine WhtasApp-Nachricht schreibe. "Wurstsalat?" - "Ok!"


    Langform: "Sollen wir, wenn ich heimkomme, noch ne Runde fahren und auswärts Abendessen?" - Seit 24 Jahren verheiratet, seit 6 Jahren fahren wir zusammen. Da braucht es nicht mehr soviele Worte. :grin:



    Achso.. Mobilteil Telefon? 8| Wenn ich schon unterwegs liegengeblieben bin, hab ich überall rumtelefoniert, bis ein Kumpel mir aus der Patsche geholfen hat. Mein Mann war weder per Festnetz noch Handy erreichbar. 8|

    *Lille*

    Edited once, last by Lille ().

  • Meine Frau hatte den Schein vor mir, ich hab' nachgezogen und sind dann zusammen in Urlaub gefahren. Dann kamen die Kinder und sie wollte nicht mehr und mir fehlte meistens die Zeit.
    Aber unterschwellig war es immer spürbar, dass sie sich sehr unwohl gefühlt hat, wenn ich gefahren bin. Nicht einfach, weil es immer eine Abwägung war.


    Jetzt sind die Kinder groß, die Frau weg und ich hab' Zeit beim Motorradfahren Bob Marley zu hören (No women no cry). Leben halt....

    VG
    Michael

  • Aber jetzt mal echt.
    Ich hab gerade reflektiert.


    Meine Frau holt, wenn ich alleine fahre, immer sofort das Mobilteil des Telefons und legt es in die Nähe "falls was passiert"
    Und auch die Abschiedsküsse sind anders, als wenn ich zur Arbeit fahre. Könnte ja das letzte mal sein.


    Pff. Frauen halt :rolleyes::wub:


    ja, das ist bei mir ähnlich. Aber auch verständlich.
    Und: ich habe sogar schon Hilfte von ihr gebraucht als mal das Mopped kaputt war.
    Und ich habe sie auch über die Gefahr aufgeklärt und ihr gesagt, dass jedes mal morgen verabschieden das letzte Mal sein könnte.

  • Heyhey,


    gib' Deiner Frau die größtmögliche Sicherheit. Das fängt an bei der Wahl des Motorrads (schönes Nakedbike vs. olles Renn-Eisen), geht weiter mit dem technischen Stand des Motorrads. Ein Bike < 5 Jahren ist gefühlte 350x besser, als eines aus dem letzten Jahrtausend. Stichwort Fahrwerk, Bremsen, ABS. Volles Rohr Schutzkleidung versteht sich von selbst. Es gibt mittlerweile auch gescheite Lederklamotten, die nicht nach Brutalo-Rennstrecke aussieht. Und all solche Sachen.


    Dann gilt es noch, Vertrauen aufzubauen. Sprich, an Absprachen zu halten. Wenn Du ankündigst, um 6 zuhause zu sein, dann sieh auch blos zu, dass Du bis 6 auf der Matte stehst.


    Ansonsten auch ruhig mal selbst einen Schritt nach vorn wagen.


    Gruß,
    Thomas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!