E-Motorräder: Ideen, Vorschläge und Erfahrungen?

  • Naja, bis ein brauchbares Offroad Bike mit mind. 150km Reichweite, max 110kg Gewicht und max 15 Minuten Ladezeit für unter 10k€ auf den Markt kommt.. bin ich mit irgendwas +70Jahre sowieso zu alt dafür. :grin:

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Naja, bis ein brauchbares Offroad Bike mit mind. 150km Reichweite, max 110kg Gewicht und max 15 Minuten Ladezeit für unter 10k€ auf den Markt kommt.. bin ich mit irgendwas +70Jahre sowieso zu alt dafür. :grin:

    Oder die Verbote wurden ausgeweitet und du darfst es eh nirgends mehr.

  • Geländegängige E-Motorräder gibt es ja schon lange. Hatten die schon am Cross-Gelände, als ich noch die DR gefahren bin :/ Also vor der Versys.


    Und im Fahrerlager stand das Notstromaggregat, um es wieder aufzuladen ^^

    *Lille*

  • Sandman

    Eine Elektro MX kriegt man mit Licht, Spiegeln und Reflektoren ohne weiteres straßenzulassungsfähig. Die teurer Gutachten für Abgas und Lärm entfallen ja einfach.


    ... und wie straßenlegal sind/waren eigentlich deine Enduros so? ;)

  • Legal, illegal.. Scheißegal :P Hab auch noch nie ein Gutachten benötigt.


    Licht und Bremslicht sind sicher nicht das Problem.. aber die Reichweite, die Ladezeit und nicht zuletzt der Anschaffungspreis sind für mich alles andere als ideal. Die Wartungskosten für den Verbrenner sind mit 2,5L Öl, 2xÖlfilter und Luftreiniger und ein wenig anderes Zeug übers Jahr gerechnet doch recht überschaubar. Der doppelte Kaufpreis würde sich so erst nach XL Jahren rechnen.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ob sich's rechnet ist die eine Frage. Wenn du mit der Elektro auf bestimmten, attraktiven Strecken fahren darfst und mit der Benziner nicht, rechnet sich da nichts mehr...

  • Stimmt wohl, aber es gibt Cross Country (Querfeldein) keine festen Strecken. Wenn es hier oder da mal Stress gibt, dann eher weil man da überhaupt fährt, also durch den Wald oder über frei zugängliches Gelände. Da macht das "E" dann auch keinen Unterschied . . man fällt nur nicht so schnell auf ;)


    Aktuell sieht es zumindest in NL, B und F nicht danach aus, das man da nicht mehr fahren kann. Das sind aber auch nur sehr wenige die sowas machen. Enduro Cross Country ist eine absolute Randsportart.


    Für die MX Strecke wäre das allerdigs ein super Konzept. Die fahren eh keine großen Strecken und haben alle ein Clubhaus mit Lademöglichkeit.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Für die MX Strecke wäre das allerdigs ein super Konzept. Die fahren eh keine großen Strecken und haben alle ein Clubhaus mit Lademöglichkeit.

    Allerdings; die haben ja hauptsächlich Stress mit den Anwohnern wegen des Lärms und mit Umweltschützern wegen potentiellem Ölverlust. Beides wäre dann ad Acta gelegt.

    Dann könnte Rossi auch am Sonntag auf seiner Farm fahren...

    VG
    Michael

  • Allerdings; die haben ja hauptsächlich Stress mit den Anwohnern wegen des Lärms und mit Umweltschützern wegen potentiellem Ölverlust. Beides wäre dann ad Acta gelegt.

    Dann könnte Rossi auch am Sonntag auf seiner Farm fahren...

    wobei wenn knallharte Ökos was suchen, meckern die auch über das öl das sicher auch irgendwo in einem Emotorrad irgendwo ist und im zweifelsfalle verloren gehen könnte,

  • Bei ausreichend verhärteten Fronten gehen ausreichend motivierte Gegner auch gegen Elektromotorräder vor. Siehe auch Schwierigkeiten von Mountainbikern, die auf legalen Wegen legal durch den Wald fahren möchten, und von Eigentümern, Pächtern, Jägern mit mehr oder weniger lauteren Mitteln daran gehindert werden.

  • Es gab mal eine Aktion von Anwohnern, bei der ein Endurogelände auf der anderen Seite einer Autobahn und ca 3km Luftlinie entfernt unter allen Umständen verhindert werden sollte. Der Club hat sich dann einen Blindtest gemacht und über einen eine offizielle Lärmmessung in dem Wohnviertel bei gleichzeitiger Befragung der Anwohner angeregt. Das Ergenis: da war selbst mit den empfindlichsten Mikrofonen nichts von zu hören, nur permanentes Rauschen der Autobahn.


    Allein die Vorstellung " Das sind alles wilde Crosser die ncht anderes im Sinn haben als ausgerechnet an den schöstnen Wochenenden unsere friedliche Siedlung mit Lärm zu überziehen" hat gereicht um dagegen zu wettern.


    Ähnlich sind manche Naturschützer unterwegs. Da wird solange nach einem Exemplar einer seltenen Insektenart gesucht . . . fertig ist das Verbot. Das führt manchmal zu kuriosen Aktionen, wenn z.B. das vorher durchs Militär genutzte Gebiet nicht mehr regelmäßig benutzt wird und sich die dadurch über Jahrzehnte entwickelten besondere Naturformen (Heidelandschaft) plötzlich zurückbilden . . . dann holt man sich wieder Panzer dahin, die 3-4x im Jahr die Gegend wieder paltt machen dürfen :sostupid: . . aber ein Offroad Gelände (und sei es nur in einem winzigen Teil des Gebiets), das geht ja wohl gar nicht.


    Wenn ich in Holland unterwegs bin, komme ich regelmäßig an MX und Trial Geländen vorbei. Da ist immer was los, die Bevölkerung hat das offensichtlich gut angenommen und die Vereine sind ziemlich aktiv. Im Herbst sind bei den Offroad Riten immer reichlich Zuschauer an der Strecke, haben ihren Spass. Der Bauer von nebenan stellt seine Scheune zur Anmeldung zur Verfügung, und seine große Wiese als Parkplatz. Versuch das mal hier in D . . ||

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!