KTM 1090 Adventure R

    • Official Post

    Seit gestern bin ich stolzer Besitzer einer KTM 1090 Adventure R und werde hier meine Eindrücke und Erfahrungen berichten.
    Der Thread kann auch gerne von anderen 1050/1090-Fahrern genutzt werden.


    Wen die technischen Daten interessieren, der findet hier eine Übersicht: https://www.ktm.com/de/travel/1090-adventure-r/
    Manuel: Der Tank fasst 23 Liter ;)


    Ich habe mich für die R-Version entschieden, weil sie gegenüber der "normalen" 1090 über ein voll einstellbares Fahrwerk und Speichenräder (21"/18"), sowie Offroad ABS und TC verfügt. Alles andere (Rahmen, Motor, Karosserie) ist weitgehend identisch.


    Die ersten Eindrücke:


    Der Motor ist sensationell; ab 3.000 U/Min schiebt der voran ohne Ende und dreht locker hoch. Der Sound: :wub: Ich liebe das leicht heisere V2-Brabbeln.
    Die TKC80 sehen gut aus, sind erstaunlich komfortabel (ganz im Gegensatz zur Gesangseinlage und Vibrationen eines K60), sind aber in allen Lebenslagen vom Motor und den Bremsen überfordert. Die bleiben maximal bis zu einem Enduro-Training in drei Wochen drauf und werden dann durch Straßenreifen ersetzt.
    Die Kiste ist sehr handlich, aber mit 890 mm Sitzhöhe richtig hoch. Mit meinen 1,81m bin ich schon an der Untergrenze dessen, was an Körpergröße für die R erforderlich ist. Im Gelände heißt es aufpassen beim anhalten oder abstützen.
    Das Umwerfen habe ich mir für die KTM für's erste verboten, das hatte ich mit der GS schon ausgiebig geübt. Mal sehen, wie lange ich mich daran halte. :grin:


    Ein paar Gimmicks konnte ich nicht widerstehen: Die schnöden Plastikdeckel für Brems- und Kupplungsflüssigkeitsbehälter wurden durch schicke gefräste Aludeckel (KTM Powerparts) ersetzt. Im Vergleich zu den Wunderlich-Teilen für die GS sind die echt günstig. Warum andere Hersteller das nicht genau so machen, bleibt mir ein Rätsel. Zusätzlich habe ich mir einen SW-Motech-Navihalter andrehen lassen und eine Smartphonehülle aufgeklebt. Das passt 1A und ist sehr solide. Mist, nichts zum selber basteln :rolleyes: damit ist das Thema Navigation auch schon erledigt. Jetzt muss ich mir als Kardan-verwöhntem GS-Fahrer noch Gedanken über die Kettenschmierung machen.


    Ein paar Bilder habe ich heute Morgen auch noch gemacht.




  • Viel Spaß und allzeit gute Fahrt mit der Österreicherin :thumbup:
    Schau dich doch nach einem Kettenöler um, z.B. CLS. Ist zwar vergleichsweise teuer, kommt aber ohne Unterdrucksystem aus.

    Vorausschauendes Fahren: Oh, da vorne ist die Baustelle zu Ende, ich geb schon mal Gas!

  • Sieht gut aus, viel Spaß mit der Dicken. :)


    Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk

    JubiFT2010 Edersee :mo24:
    FT 2011&2012 Kirchhasel :route88:
    Meisentreffen 2011, Eifeltreffen 2011 :mo24:


    :thumbup:

  • Viel Spaß mit der Brumme on- und off-road. Klingt ja durchaus positiv ^^
    Wenn du es schon erwähnst, wie ist denn der preisliche Unterschied für die Alu-Deckelchen bei KTM und Wundertmich

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Ja, dachte ich vergleich auch mal, aber die kleinen Töppchen sind bei Duc auch nur im Ganzen und die Deckel von der XD kann man nicht wirklich als Vergleich heran ziehen, leider. Hmm, wird schon irgendwelche Gründe haben. Aber wenn dir die Günstigeren auch noch besser gefallen, ist es doch doppelt schön :]

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Glückwunsch zum Kürbis und allzeit gute Fahrt! :) Bin schon gespannt wie sich der @ bei dir weiter entwickelt. ;)

  • Glückwunsch zum neuen Gefährt und viel Spaß damit :thumbup:

    Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der


    Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.

  • Glückwunsch und du wirst es so schnell nicht bereuen :)
    Mein LC8 hat jetzt ~45.000 auf der Uhr und zeigt keine Schwächen.


    Würde ich jetzt aktuell nach Ersatz kucken, das wäre genau meine Wahl 1090R :thumbup:

    • Official Post

    Heute habe ich die 1090 zur 1.000er-Inspektion abgegeben.


    Mein erstes Mini-Fazit:


    + Das Fahrwerk der ist erste Sahne. Das bügelt alles weg ist agil und fährt dahin wo ich es will. Für mich noch besser als das Fahrwerk meiner letzten GS. Der Test im Gelände steht noch aus. Das Enduro-Training folgt am Samstag
    + Der Motor begeistert mich immer noch was Sound, Drehfreude und Kraft angeht. Er braucht 3.000 U/Min, aber das ist kein Problem, weil der Motor bei jeder Drehzahl unangestrengt wirkt.
    + Das Cockpit ist zwar konventionell und sieht nicht sehr modern aus, ist aber sehr übersichtlich und funktional. Ich habe im Vergleich das TFT-Display der 690er Duke heute kennen gelernt und bin froh, dass ich es nicht habe. Es ist zwar komplett blendfrei und sehr gut ablesbar, aber der graphische Drehzahlmesser mit seinem Geflacker ist gar nicht mein Fall.
    + Der Sozius-Betrieb ist tadellos


    +/- Die TKC-Reifen sind für Stollenreifen unglaublich laufruhig. Wenn man es nicht wüsste, würde man einen Straßenreifen vermuten. Die Trockenhaftung ist aber mit einem Straßenreifen nicht vergleichbar.
    +/- Die Sitzhöhe ist grenzwertig, aber ich habe die Federvorspannung hinten noch nicht eingestellt.


    - Die Kupplung trennt nach dem Kaltstart nicht richtig. Da würgt der Motor beim ersten Gang einlegen schon mal ab. Aber das kann auch am Einfahröl liegen. Ab morgen werde ich mehr wissen.
    - Das kurze Windschild der R erzeugt laute Verwirbelungen. Das kenne ich von der GS. Die Givi-Airflow scheidet aus ästhetischen Gründen aus. Blahwas kann es bezeugen. das sieht einfach sch*** aus. Eher gehe ich zu Fuß
    - Im direkten Vergleich mit der GS ist der Wendekreis recht groß. Da ist die GS aber auch im Vergleich mit anderen weit vorne.


    Wie man merkt, ich bin vollauf begeistert.


    Natürlich wird auch noch gebastelt. :grin: Die KTM-Koffer bauen mir zu breit und sind sehr teuer. Daher habe ich mir Vanucci-Satteltaschen gekauft. Dafür muss ich mir noch flache Träger aus Aluminium bauen, der die KTM-Träger ersetzt und die Taschen ohne Gurte über der Sitzbank aufnimmt und sehr schmal baut. Gibt's nicht zu kaufen, also wird gebastelt. Ich werde berichten.


    BTW:
    Heute bin ich mit der 690er Duke als Leihfahrzeug nach Hause gefahren. Beim Aufsitzen fühlte mich an meine Kindheit erinnert. Damals hatte ich oranges Puky-Fahrrad - das war genau so groß. 8o "Wo ist der Rest????"
    Die wirkt durch die geringe Sitzhöhe viel kleiner als die 690 SMC-R von tremor, die ich letztes Jahr gefahren bin. Auch das fahrwerk kommt an die SMC-R nicht ran.

  • Schön zu lesen, dass du deinen (erzwungenen) Schwenk nicht bereut hast. Die 1090 möchte ich neben der GS 850 im Frühjahr mal Probefahren :)

    Vorausschauendes Fahren: Oh, da vorne ist die Baustelle zu Ende, ich geb schon mal Gas!

  • Die normale 690 sagte mir auch nicht so zu, am falschen Ende gepart. Während das Fahrwerk der 790er echt Bombe ist.


    Wieso ist der Wendekreis so hoch? Mit der GS konnte ich auf einer Fahrbahnspur drehen, geht mit der 1090er nicht? Ist der Lenkeinschlag geringer, oder warum?
    Ich würde das Display der 690 sofort tauschen! Bei greller Sonne sieht man da einfach nix... dann nervt immerhin dieser komische digitale Drehzahlmesser mit "Schaltblitz" nicht. Das ist meine einzige Kritik an der 690er Duke R, aber das ist schon echt nervig!

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO + OWASP Member 💻 | Medieval towns 🏰 | Scotland 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 | Team Science 🧪 | Biker 🏍️🚲


  • Wieso ist der Wendekreis so hoch?


    Ja doch der ist schon recht groß, nannte meine nicht umsonst Schlachtschiff, gut auch wegen der Größe :grin:

    :dakar: come to the dark side, we have cookies :dakar:

    • Official Post

    Wieso ist der Wendekreis so hoch? Mit der GS konnte ich auf einer Fahrbahnspur drehen, geht mit der 1090er nicht? Ist der Lenkeinschlag geringer, oder warum?


    Ja, der Lenkeinschlag ist geringer. Eine Fahrspur reicht meist nicht.


    Die normale 690 sagte mir auch nicht so zu, am falschen Ende gepart. Während das Fahrwerk der 790er echt Bombe ist.


    Das Fahrwerk mach mir in schnellen Kurven echt Angst. Die Gabel scheint unterdämpft zu sein. Die pumpt schon bei leichten Bodenwellen und man muss permanent korrigieren. Und die Kiste ist mit 3.000 Km gerade erst eingefahren.
    Das Fahrwerk der SMC-R ist dagegen erste Sahne (ich kann das nur mit der vergleichen, weil ich noch keine andere Duke gefahren bin).

  • Das der Non R Duke lässt sich glaub überhaupt nicht einstellen, oder? Das Der R 5fach und in Verbindung mit dem M7 RR von Metzeler war das mit das Beste was ich bisher gefahren bin. Schräglage direkt auf Anhieb > 40°, was vorher immer so grob meine Grenze war. Und das obwohl die Reifen weniger breit sind als bei den 3 Motorrädern zuvor.


    Quote

    Ja doch der ist schon recht groß, nannte meine nicht umsonst Schlachtschiff, gut auch wegen der Größe


    Quote

    Ja, der Lenkeinschlag ist geringer. Eine Fahrspur reicht meist nicht.


    Das fand ich bei der GS schon echt beeindruckend. Gefühlt kann man da auf einem Bierdeckel wenden, für dieses dicke Schiff.

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO + OWASP Member 💻 | Medieval towns 🏰 | Scotland 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 | Team Science 🧪 | Biker 🏍️🚲

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!