Der kleine Alex möchte von der Probefahrt abgeholt werden

    • Official Post

    Die Kawasaki H2 SX SE oder auch von mir genannt "Die Kawa-Buchstabensalat" .... wer lässt sich bitte solche Auswüchse an Buchstabentiraden bitte einfallen +an-kopf-tipp+


    Harley-Davidson kann das im Übrigen auch ganz gut. Wie wär's mit einer VRSCDX oder gleich mit einer FLTRXSE 8o :durchgeknallt: :pinch: [Mal im ernst: das kommt dabei raus, wenn man es durchzieht, seine Motorradmodelle konsequent und halbwegs konsistent zu benennen. Der Buchstabensalat hat zumindest bei den Amis seinen (zweifelhaften) Sinn.]


    Ansonsten liest es sich cool :) Kann man das Ding auch eigentlich im Spaßbereich bewegen, ohne guten Anwalt für Verkehrsrecht und Führerscheine auf dem Abrissblock? :S


    Gruß,
    Thomas

  • Sollte die 2019er nicht eigentlich 231 PS haben?


    Die H2 scheint echt günstig zu sein, wenn's um "PS pro Euro" bei Leistungssteigerung geht: 45 PS für 1290 Euro

    MO24 Team Reisen

  • soo einer nach dem anderen


    blahwas: klar bin ich komplett Markenoffen, ist doch total blödsinnig sich auf eine Sache einzuschießen, einerseits verpasst man dann vieles und ernsthaft mitreden kann man dann auch nicht. Ich will wenigstens sagen können, warum mir etwas nicht taugt. Grundsätzlich Probefahren würde ich alles, solange die Sitzprobe grünes Licht gibt.
    Die H2 die ich gefahren bin ist der Vorführer vom letzten Jahr, hatte vergessen das zu erwähnen, aber ich glaube für MY19 haben die den Buchstabensalat auch etwas entschlackt, wenn ich das richtig im Hinterkopf habe? - gleich mal die Homepage von Kawa checken - nee doch nicht (H2 SX; H2 SX SE+ und H2 SX SE+ Performance - Weh Teh Eff) Und bei der Kontrolle steht sie offiziell auf der Seite noch mit 200PS da.


    bratwurst: Klar gibt es genug Buchstabensalate, aber das ist so der aktuellste Fall für mich ;) Klar kann man die Spaßbetont fahren ohne den Lappen los zu werden. Sie lässt sich auch sehr entspannt durch die Gegend gondeln. Der Hauptakteur für Straßenrecht und Lappenbehalten ist aber immernoch die Hand am Gasgriff ;) Die Gänge sind ordentlich 'abgegrenzt' von einander. Also so ein Kuddelmuddel wie in meinem Bericht von der Versys 1000 hatte ich da absolut nicht :)

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Woohoo, 4 Wochen Urlaub haben ECHT gut getan, nachdem ich das erste Quartal den Fuß putt hatte. (Parookaville, Wacken und einfach nur ausspannen)


    Dafür hat mein Töff jetzt feine Heizgriffel und den schicken Tankdeckel von Roland Sands, YAY.
    Natürlich habe ich für die Einbauaktion was feines zum fahren bekommen und zwar die Kawasaki Z 1000 SX, wenn mich daheim mein Kurzer mal dazu kommen lässt werde ich endlich mal die ganzen Bilder erneut hochladen und je nach Zeit komme ich dann auch dazu zumindest schonmal den dazugehörigen Text hier zu verfassen.


    bis denne dann
    Grüße vom Großen =D

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Klar heize ich wie die Wutz ;D


    Sorry, falls ich falsche Hoffnungen auf den neuen Text geweckt habe, aber hier erstmal noch ein kurzes Update.
    Ich war am Freitag auf der Motorradmesse in Olsberg, leider konnte ich wegen krankem Sohn und anschließend auch kranker Frau nicht viel vom guten Wetter an Fr und Sa nutzen (war Fr für 2-3h dort).
    Dennoch! Habe ich es geschafft 2 niedliche Bikes ausgiebig zu fahren. Die neue Ducati Diavel 1260 in der 'kleinsten' Ausführung, sowie die Aprilia RSV4 RR +bröööööm bröööööm+


    Grüße vom Großen

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Hurra Hurra, es ist wieder Erzählstunde beim Onkel im eingefurzten Ohrensessel.


    Die Kawa Z 1000 SX, die ich als Werkstattbike bekommen habe ist heute dran und damit in direkter Nachfolgekonkurrenz der Sporttourer zur vorher geliehenen H2 SX.
    Also erstmal auf den Hobel aufgesessen und nach kurzem sortieren auch sogar recht wohl gefühlt am Arbeitsplatz.
    Das Monochrome Display mit dem großen Analogen Drehzahlmesser in der Mitte gefiel mir sehr gut und war auch gut ablesbar.
    Die Lenkerarmaturen wie bei der H2 gut sortiert und gut bedienbar. Beim starten ist der Sound natürlich unaufgeregt und im Leerlauf äußerst ruhig.
    Natürlich benimmt sich der Reihen-4er im Stadt- und Bummelbetrieb 'Like a Sir'. Braves Understatement und viel Laufruhe, damit lässt es sich auch auf langen Etappen bestimmt gut aushalten.
    Beim Angasen im Jagdrevier Richtung Heimadresse, vermittelte die ganze Maschine maximales Vertrauen und absolute Beherrschbarkeit.
    Ich fühlte mich nie über- und die Maschine in keinster Weise unterfordert. Die elektronischen Helferlein mussten nie nachhelfen und sind äußerst zahlreich vertreten.
    (bis auf Wheelie- und Launchcontrol, mtw. bei großen Maschinen Standard, volle Hütte im Elektrobereich). :blah:


    In hohen Drehzahlen kommt das typische 4er-Brüllen/Kreischen raus, aber in keiner für mich nervigen Lautstärke oder Tonlage.
    Das satte brummen verwandelte sich eher langsam aber gemächlich zum brüllenden Löwen.
    Der 'einfache' 4-Zylinder (damit meine ich dass ihm das Aufgeblasene der H2 fehlt) gab seine Leistung brav linear ab und hat mit keinen bösen Leistungssprüngen aufgewartet. :kiffer:


    Fazit: Für mich eine brave Maschine, die kaum Wünsche offen lassen sollte, die das sportliche Flitzen aber auch das gemütliche Touren aufkommen lassen könnten.
    In meinem persönlichen Ranking sortiere ich sie knapp vor der H2 ein, da ich sie einen ticken bequemer finde und sie preislich natürlich nicht so granatenmäßig auf dem Konto einschlägt.
    Natürlich hat sie keinen Schaltassi und kein schickes LCD-Display, was ich aber absolut nicht vermisst habe und auch definitiv nicht nötig wäre.
    Nur den Tempomaten vermisse ich dennoch an ihr. Somit erringt die Z1000SZ mit 'einem Tor Vorsprung' den Sieg. Mit einem Tempomaten wäre er für mich wesentlich deutlicher im Fazit ausgefallen.
    Ich denke man kann sie als gute Allzweckwaffe bezeichnen, für Leute die große Reiseenduros zu groß sind oder ihnen einfach nicht gefallen .... Sporttourer halt. ;)


    Gehabt euch wohl und
    Grüße vom Großen


    als nächstes werde ich die Diavel 1260 behandeln und danach die RSV4 RR, wobei ich es diesmal so machen werde, dass ich meine XDV - respektive die Panigale V4 S/959 zitieren werde, da man ja zwangsweise Vergleiche mit bekannten ähnlichen Sachen zieht.

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • ...du hast zur Z1000SX jetzt viel von dem geschrieben, warum ich sie mir gekauft habe.


    Zum Sound noch ergänzt aus meiner Sicht, der Auspuff ist wirklich angenehm leise, dabei aber recht sonor. Die Ansauggeräusche sind allerdings, wahrscheinlich nur für den Fahrer zu hören, nicht zu verachten.


    Bin zwar noch nicht so viel gefahren, aber bis jetzt ausgesprochen tolles Motorrad und dabei wirklich sehr bequem.


    Mir ist noch aufgefallen, dass ich die Bremsen wirklich richtig gut finde und auch das Fahrwerk mir sehr gut gefällt.

  • Ja, das bügelt kleinere bis leicht gröbere Unebenheiten schön weg und die Bremsen sind für mich genau richtig zwischen bissig und zurückhaltend für die Maschine, das hatte ich noch vergessen :D

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Immer weiter im Text, hier wie versprochen ein Kurztext zur neuen Ducati Diavel 1260 und der Aprilia RSV-4 RR.
    Ich werde mich wie angekündigt auf meine vorhergegangenen längeren Texte zu meiner XDiavel S und der Duc Panigale V4 S beziehen.
    Daher werde ich nur das herausstellen, was ich an Unterschieden bemerkt habe und wie sich das ganze für mich angefühlt/geäußert hat.


    Erstmal zur Diavel 1260 (ohne 'S'):


    Das Handling ist aufgrund der gleichen Bereifung und des fast identischen Fahrwerks gleich gut/agil/flott wie bei der XDv.
    Die Sitzposition ist für etwas gewöhnungsbedürftig, da der Sitz zwar cruiertypisch niedrig ist, die Rasten jedoch klassisch unterm Sitz zu finden sind.
    Dafür war die Arschmulde namens Sitzbank extrem bequem für mich und fühlte sich auch etwas weicher an, als die meiner XDv.
    Der Motor sprach im Sport-Modus wesentlich schärfer an (gefiel mir besser als bei meiner), dafür hatte die Motorbremse nicht das Anker-Feeling wie die XDv (doof, weil ich lieber flüssig und bremsensparend fahre).
    Alles in allem Habe ich mich sehr wohl gefühlt und hatte richtig Spaß mit dem Brüllkäfer (röhrt genauso schön wie die XDv).


    Fazit: Goiles Teil, aber für mich wäre es komplett Rund, wenn ich die Fußrasten wie bei mir hätte, das ansprechverhalten im Sportmodus vom Motor wie bei der Dv, die Motorbremse, wie bei meiner und obendrauf die Sitzbank der neuen Dv ^^



    Nun zur Aprilia RSV-4 RR:


    Vorne weg sei gesagt . . . HILFÄÄÄÄÄ, die will mir fertig machen! xD
    Auf dem Papier sehen sich die V4 S und die RSV-4 RR recht ähnlich, sind aber vom Fahren her völlig verschieden in ihrer Rennsemmelwelt.
    Die Sitzposition ist deutlich radikaler als bei der Duc, ich war mit den Handgelenken fast schon auf Kriegsfuß. Dafür hat diese radikale Sitzposition dazu geführt,
    dass ich bei eingeklapptem Körper meine Unterarme auf meinen Knien ablegen konnte. Was das ganze lustiger Weise wieder bequemer gemacht hat.
    (Klarstellung: Es hat es bequemer gemacht, nicht bequem, das ist immernoch ein Bückeisen ;))
    Die Bremsen haben bei der kleinsten Berührung des Hebels gnadenlos zu gemacht (bitte werfen sie hier ihren zwölf Tonnen Anker) und die Kurvenhatz ging wie von allein von statten.
    Mit mikroskopischer Präzision konnte ich sämtliche Kurven ohne das kleinste Murren nehmen, bekam dafür kleinere Unebenheiten stärker mit als bei der Pani aufgrund des härteren Fahrwerks.
    Die Aprilia klappte bei kleinsten Lenkimpulsen sofort in die gewünschte Lage um. Der Motor und der Sound .... tja .... eigentlich nur für mich in Kombination zu betrachten.
    Das Gas ließ sich gut dosieren und der Motor sprang auf Impulse äußerst direkt und absolut wehement an.
    Unter 3000 Touren (quasi Leerlauf / Stadtverkehr) klingt die Kiste so, als wären nur 2 Zylinder aktiv. zwischen 3000 und 5000 klingt es so als würden Nummer 3 und 4 auch endlich wach.
    (Geräusch auf dem Arbeitsplatz irgendwo zwischen brummen und 'Roller?!?')
    Von 5000 bis 6000 klingt sie dann langsam so wie sie klingen sollte und ab ziemlich Punkt 6000 bekommt man volles Programm einen Schlag in den Nacken und wird wie vom Düsenjetkatapult abgefeuert!!!
    (Hilfäääääääää) Aber geil wars trotzdem irgendwie schon :wub:
    Der Ton war ab diesem Moment absolut brutal, da auch das Endrohr auf Durchzug gestellt hat. (6000 bis ~9000 brüllend; danach ins typisch kreischende 'wäääääääääääöööööh!!!!').
    Der Schaltassi (rauf und runter) funktioniert sogar noch fluffiger als bei Ducati und man braucht nur das Gas ganz weg zu nehmen (runter) oder Gas halten bzw. weiter auf (hoch).
    Die Drehzahl ist dem Schaltassi dabei völlig Hupe.


    Resumé: Die Pani V4 ist im Vergleich zur RSV absolut Handzahm und bestätigt die Beschriftung auf der Maschine zu mehr als 100%. 8|
    (Auf dem Tank 'Aprilia racing' und weiter unten ander Seitenverkleidung #be a racer.)
    Die RSV fordert einiges vom Dompteur, will aktiv bewegt und geführt werden und gibt sich gerne zickig, wenn man nicht bei der Sache ist.


    Fazit: Gleichzeitig wurde ich noch nie so beeindruckt, leicht verängstigt und auf eine Euphorietour geschickt wie bei dem - hm - DING da!
    Auf der Panigale hatte ich schon gegrinst wie ein Honigkuchenpferd, aber hier habe ich im Geiste auch mit Ohren im Kreis gegrinst. :grin:
    Der Maschine sollte man den nicht zu unterschätzenden Respekt zollen ..... oder sie fordert ihn wahrscheinlich gnadenlos ein.
    Wenn ich daran denke kommen in mir ein gewisses Maß an 'Ach du scheiße' und 'WIE GEIL IST DAS DENN!?!?!?!?!?!' hoch. :thumbup:


    Als nächstes werde ich etwas über die Ducati Monster 1200 S an Worten verlieren, die ich letzten Samstag zu einem Stelldichein ausgeführt hatte.


    Gehabt euch wohl und
    Grüße vom Großen

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

    • Official Post

    Ich bin fast schon überrascht, dass Du auf der Aprilia überhaupt Platz gefunden hast. :kiffer: Die Aprilia war das erste Motorrad, was bei mir bereits in der Sitzprobe direkt durchgefallen ist. Die Panigale ist für mich rein im Bezug auf die Sitzposition (!) fast schon ein Sport-Tourer :thumbup:


    Gruß,
    Thomas

  • Ja, es ging komischerweise irgendwie. Wie gesagt, das zusammenfalten hat es dann lustigerweise erträglicher gemacht, weil ich die Unterarme auf den Knien ablegen konnte ^_^'

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Woohoo, komme vom Septemberfest des Händlers meines Vertrauens ...... und konnte natürlich ein paar äußerst lustige Kirmesbuden fahren ;D
    Wie in einem vorigen Post angedeutet kommt ja erstmal als nächstes die Monster 1200 S.


    Danach werden durch den heutigen Tag hinzugefügt:
    - Ducati Multistrada 1260 S
    - Ducati Supersport S
    - Moto Guzzi V 85 TT
    - Kawasaki ZX-6 R


    Miau, miau und bis denne dann


    Grüße vom Großen

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Kurzes Intermezzo zur Ducati Monster 1200 S


    Beim Aufsitzen habe ich direkt eine recht angenehme Ergonomie vorgefunden. Das Farb-Display ist gut sortiert, mit den nötigsten Infos bestückt
    und entsprechend einfach/schnell abzulesen. Nach Start des Aggregats begann natürlich das Duc-typische brummen am Endtopf. Ich mag die Geräusche
    der L-Twins irgendwie besonders gern :] selbstverfreilich in jedem Last- und Drehzahlbereich. :wub:


    Zur kurzen Runde:
    Der Quickshifter funktioniert natürlich Hoch, wie Runter tadellos. Das Öhlins-Fahrwerk schluckt kleinere Unebenheiten brav weg und gibt dennoch
    über die äußerst vorderradlastige Fahrposition alle Informationen über den Fahrbahnzustand an den Jockey weiter.
    Im Sport-Modus empfand ich den Anzug als definitiv wehementer und auch etwas spontaner, als bei meiner XDv bei ähnlich starker Bremswirkung der Motorbremse.
    Insgesamt hat mir die Maschine direkt großes Vertrauen geschenkt und mich trotz der "Randale auf der Landstraße"-n Attitüde nicht überfordert.
    Dafür saß ich natürlich aufgrund der Bauweise, sowie meiner 'zierlichen' Maße dermaßen im Wind, dass auch mehr als (sehr (sehr)) zügiges Landstraßentempo
    für mich eher weniger in Frage kommt.
    In der Kurvenhatz kam das Feeling auf, dass mir eher die Maschine gesagt hat, das ich eine Kurve zu nehmen habe als umgekehrt. Dies wurde in Personalunion
    (Brumm & Reiter) natürlich mit sturer Linientreue umgesetzt.


    Ich persönlich habe eine Weile gebraucht um nach der Fahrt das Grinsen aus dem Gesicht zu bekommen ..... wobei mir grundsätzlich jedes Erlebnis/Fahrt
    mit einem bisher noch nicht gefahrenen Bike gefällt. Aber wenn dann auch noch richtig Spaß und Gaudi dazu kommen ist's umso schöner.


    Mein Fazit: Landstraße + Kurven = brrrrRRRRÖÖÖÖÖÄÄääääähhhhhhh!!! :thumbup: Straßenknallfrosch
    Leider nur für das besser gefüllte Portemonnaie :rolleyes:

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Und jetzt für Fafnir ohne weitere Umschweife meine Gedanken zur Ducati Multistrada 1260 S.


    Vorneweg, hat bei einem Besuch meines Vaters eben dieser die Multi gefahren und fand, sie könne ruhig etwas mehr am Gas hängen.
    Meine direkter Kommentar dazu war "Die lief ja auch im Touring-Modus, da steht der Motor auf 'Medium' .... auf Sport sieht das bestimmt anders aus."
    Weitere Infos zur Maschine, es ist ein Termignoni Endrohr verbaut, sowie das ganz kleine 'Windschild' wie es Standardmäßig auf der Pikes-Peak verbaut ist.


    Aber diesmal bin ja ich drauf gehüpft. Die Ergonomie war für mich irgendwo angesiedelt bei: okay zum Fahren, aber auch nicht übermäßig bequem.
    Dies hat sich bei der Runde bestätigt, da sich mein Popo aufgrund Vibrationen etc. nicht so wohl gefühlt hat. Die könnte aber auch an der automatischen Fahrwerksverstellung im Sport-Modus
    gelegen haben. Zusätzlich habe ich aufgrund meines Elfenkörpers die 'Beladung' auf Fahrer + Sozius eingestellt. Nach Bestätigung von Modus bzw. Beladung surrt es einige Sekunden fleißig
    in der Maschine rum und alles hat sich eingestellt.
    Das Farb-Display ist gewohnt gut lesbar, jedoch mit gefühlt DRÖLF Informationen vollgeknallt, von denen ich die Meisten beim Starten bzw. bis zum Anfahren nur einmal kurz zum Check
    vielleicht brauchen könnte (Fahrwerkseinstellung, Beladungsmodus .... bla bla bla) an sich finde ich die Informationen auf einen Blick gut, behindern/irritieren mich jedoch während der Fahrt,
    bei der ich nur einen Bruchteil an Infos für nötig halte. Weiterhin Empfand ich die Menüführung teilweise als relativ Haarsträubend.


    Vom Fahren her empfand ich den Sport-Modus als recht hart und bisweilen sogar unbequemer, als meine XDv mit ihrem fest eingestellten Fahrwerk. Die Maschine hing gut am Gas, jedoch hätte die
    Motorbremse für meinen Geschmack ruhig etwas stärker ausfallen können, ich fahre ja bekanntlich gerne mit möglichst wenig Bremseneinsatz.
    Was mein Vater bei seiner Runde in meinem Rückspiegel glorreich demonstriert hat und ich auch bei meiner Fahrt nachvollziehen konnte, ist die unglückliche Positionierung des Fernlichthebels.
    (Dieser ist bei Duc für den linken Zeigefinger wie ein Pistolenabzug erreichbar) Jedoch ragt dieser derart weit herein, dass mein Vater beim kuppeln ständig die Lichthupe betätigte.
    Gut, die S-Version hat einen QS höre ich jetzt, da kuppelt man ja eh kaum .... aber die Standardversion halt nicht +urgs+
    Laut meinem Vater bügelt die große Multi im Tour-Modus mit ihrer weicheren Abstimmung alles an Unebenheiten weg, bis man Stopp sagt.
    Und auch der Griff zum Gashahn birgt keine bösen Überraschungen, sondern liefert sauber und souverän ab.


    Fazit: Ich persönlich, vom saftigen Preis abgesehen, muss gestehen, dass die Multi nach diesem kurzen Eindruck mir nicht ganz gefallen will. Wenn die Menüführung bei Duc (zumindest die großen Farbdisplays) homogen wäre,
    ich den Sportmodus entsprechend anpassen würde und die Fußrasten einen tick tiefer kämen.....könnte ich sie mir vielleicht als für mich geeigneten Reisedampfer vorstellen.




    Gehabt euch wohl und
    Grüße vom Großen

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Danke für deine Eindrücke! :thumbup:


    Wenn dann kommt nur eine S in Frage - bin 1.93 - ich werde das mal selbst anchecken wie es passt.


    Aber es scheint sich zu lohnen mal einen Testride zu wagen.


    Alternativ fahre ich übernächste Woche die R1250 RS....


    Gruss Guido

    :respekt: ist das Produkt einer guten Erziehung....

  • Ich saß trotz des kleinen 'Schildchens' ja recht passabel vom schlimmsten Wind abgeschirmt, mit der Normalen oder sogar einer Touringscheibe, sollte da ziemliche Ruhe auf dem Hobel einkehren.
    Und das mit der Menüführung mag vielleicht eine Sache der Gewöhnung sein, aber wenn es bei selben Tasten und Optik, ganz anders läuft wie bei meiner oder der Pani ..... ist das nicht so der Bringer.


    Und unter uns Pfarrerstöchtern ist doch schon der erste Eindruck wichtig und wenn ich schon auf Probefahrt gehe gucke ich überall mal rein.

    Leben auf großem Fuß mit 7-Meilen-Stiefeln :grin:

  • Mit dem Original Schild sieht es anders aus, viel Lärm. Je weniger Schild, desto weniger Lärm. Ich hatte auch 1 Saison das Racing Schild von MRA auf der Multi, kein Lärm, aber optisch ein Graus. Deshalb musste es wieder gehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!