Meine Honda CRF1000 L - Africa Twin

  • Wird Zeit, dass ich wieder ins Büro komme, ich hab hier zu viel langeweile : D

    Das glaube ich auch, mach nicht soviel Schnickschnack mit/an die AT . . das übliche sinnvolle genügt vollkommen, es braucht nicht für alle Eventualitäten ein extra (teures) Teil. Und nur um des Styling willen schon mal gar nicht.;)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich glaub wenn ich noch einmal Givi Airflow lese, frage ich mich ernsthaft, ob alle Nutzer dieses Forums sich kennen und nur hier schreiben, um mir was vorzumachen 😅😅


    "GIVI AIRFLOW" kommt direkt nach Corona als Unwort des Jahres 🙈

    Kann jemand eine Givi Airflow an eine Tuono photoshoppen? Kommt schonmal beides aus Italien :D

  • So war heute mit der AT beim Sandman:)
    Danke nochmal.


    Das Problem ist offensichtlich und war eigentlich schon bekannt.

    Die Feder hinten ist zu weich, viel zu weich.

    Hinzu kommt, dass die AT hinten weiter einsackt als vorne, wenn ich sie belaste. So entsteht ein Ungleichgewicht schon im Stand, was auf der BAB ab gewissen Windgeschwindigkeiten natürlich noch gravierender wird, weil der Wind die Front zusätzlich nach oben drückt.


    Wir haben jetzt erstmal die Federvorspannung hinten aufs maximale gesetzt; die Druckstufe aufs maximale gesetzt und die Gabel ca. 7mm durchgesteckt. Nach der Probefahrt habe ich die Druckstufe aber wieder 10 Klicks raus gedreht (Standardeinstellung sind -15), das war ein recht konfuses Gefühl auf holprigen Straßen. Das werde ich weiter beobachten.


    Das ungute Gefühl auf der BAB bleibt aber, von daher kann ich nicht sagen, dass das durchstecken der Gabel überhaupt was gebracht hat. Verschlechtert aber auch nicht, deswegen lass ich es so.

    Heute auf 170 beschleunigt, dann ging mir die BAB aus. Es bleibt recht wackelig. Das als "Reisetempo" würde ich nicht wollen.

    Vielleicht liegt es weiterhin an den Reifen.


    Die Lösung läuft aber wohl auf eine härtere Feder hinaus.

  • Die Gabel läßt sich noch deutlich weiter durchschieben, aber die kleine Plastik Abdeckung vor dem Lenkkopf müsste weg oder etwas ausgeschnitten werden. Die AT sackt beim Draufsetzen hinten sehr stark ein, wärend die Gabel sich überhaupt nicht bewegt. Dadurch ist die Lage deutlich nach hinten abgesenkt und könnte durch weiteres Durchschieben der Gabel wieder ein Stück in die waagerechte gebracht werden. Das kostet nur ein wenig Arbeit und wenns hilft . .


    Ob das Wackeln dadurch weniger wird, müsste man durch einen Fahrversuch testen, bin leider nicht dazu gekommen.

    So wie es momentan aussieht muss die Feder wohl getauscht werden, die ist butterweich und die Federvorspannung mit 17mm ist auch nicht gerade die Welt. Ob das mit dem Wackeln dann besser wird müsste man erst noch erfahren . . glaube aber das das noch andere Ursachen hat.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich hab das mal gegoogled. Durchstecken der Gabel ist wohl recht kritisch bei der AT weil bei Vollbremsungen dann das Rad an den Motorschutz stoßen kann. Gab wohl Zubehör Motorschutz wo das bei nicht durchgesteckter Gabel schon passiert ist.


    Also würde ich da jetzt nicht noch weiter durchschieben.

  • Hatten wir auch drüber gesprochen. Das Grundproblem meiner Instabilität sei nicht der Nachlauf sondern eben dass die Front zu weich ist. Laut Sandman. Klingt für mich auch erstmal einleuchtend.


    Einen Unterschied habe ich offen gestanden nicht bemerkt. :wacko:

    Mache mir jetzt aber Sorgen wegen dem Abstand da unten :D


    Ich ahb das Problem nochmal im AT-Forum geschildert, die sagen so ziemlich, dass die von nem Defekt des Federbeins ausgehen.

    Ja, das AT-Federbein ist weich. Zu weich. Aber nicht so weich, dass ich die AT mit dem kleinen Finger am Soziusgriff 5-10cm runter ziehen kann^^

  • Dieser Herr hier wurde mir empfohlen:
    http://www.franzracing.de/index.html


    Kann natürlich auch Werbung in eigener Sache sein. Oder nur ein zufriedener Kunde.

    Für ~100€ ein Austausch der OEM-Feder durch eine Öhlins Feder im OEM-Federbein.


    Das soll wohl schon einiges ausbessern.

    Wäre eine Option. das ist ja relativ erschwinglich im Vergleich zum 1400€ "Extreme" Federbein von Touratech excl. Einbau : D


    Dass man sie so runterziehen kann ist nicht normal, dass man sie relativ leicht hinten raufheben kann auch nicht. Hatten wir mit Sandman heute auch gemacht.

    Mir wurde auch zur Fahrt zum FHH geraten :D Von Mitleidenden, die sich über die weiche Feder beschweren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!