20 Rennen ab 2020, ab 2021 vllt. 22 Rennen. Eure Meinung?

  • Quasi von Jahr zu Jahr immer mehr Rennen. Was haltet ihr davon? 9

    1. Gut, aber damit ist die Grenze nun echt erreicht (5) 56%
    2. Geiler Scheiß! Immer her damit, schließlich hat das Jahr 52 Wochenenden :) (3) 33%
    3. Alles Mist. Back to the roots mit max. 16 Rennen & dafür wieder mehr Wintertests (1) 11%

    Es darf auch gern diskutiert werden ;)

    Mo24 since 2004


    Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist. Den Schmerz spüren andere.
    Das selbe passiert, wenn du dumm bist.

  • finde ich gut, die Frage ist nur wo.


    noch mehr in Südeuropa und Asien muss nun echt nicht sein.


    man würde sich ja wünschen mal wieder ein paar klassische Tracks zu sehen, aber neue Strecken werden wohl weiterhin nur so glattgebügelte
    Teile sein.


    Gibt ja in Norwegen, Finland und co interessante STrecken zb und da oben ein Rennen wäre auch mal toll.

  • Manuel: Mir erschließt sich überhaupt nicht, warum Deutschland noch ein Rennen erhalten sollte? ?(


    Die Fahrer haben neulich alle ziemlich einheitlich gesagt: Weniger Tests, mehr Rennen - dem schließe ich mich an. Die Testerei hat für den Zuschauer keinen Mehrwert und ist meistens auch nicht mal aussagekräftig (sonst hätte Yamaha wohl 2-3 WM-Titel mehr :whistling:), folglich finde ich es absolut okay stattdessen mehr Rennen zu fahren. Aber:
    Es ist schon immer ein ganzer Sonntag, der da drauf geht. Sicher entspreche ich auch nicht ganz dem Durchschnittszuschauer, da ich wirklich jedes Rennen (inkl. aller Klassen) live sehe und auch meine Wochenenden danach ausrichte. Gerade im Sommer fällt das schon schwer, wenn man stattdessen selbst Motorrad fahren oder an den Strand könnte. Insofern hoffe ich schon, dass das Rad nicht überdreht wird. Exklusivität durch Verknappung ist ja auch nicht das schlechteste Erfolgsrezept und ein angenehmer Gegenpol zum alles vereinnahmenden und total verwässerten Fußball. 20 Rennen finde ich aber absolut im Rahmen, vor allem wenn dafür die Tests wegfallen sollten.


    Was die Orte angeht: Machen wir uns nichts vor - MotoGP ist eine globale Sportart und soll daher auch weltweit betrieben werden. Für mich ist eine Rennserie dieser Größenordnung immer eine weltweite Veranstaltung und keine kontinentale; auch wenn ich es mir natürlich aus subjektiver Sicht wünschen würde. Je näher man am Geschehen und je mehr Strecken ich live besuchen kann, desto schöner fänd ich es natürlich. Ich vermute aber, dass Europa nach Finnland leer ausgehen wird und habe ja sogar Verständnis dafür. Anders als bei der Formel 1 hat die MotoGP bislang nicht rein nach monetären Gründen entschieden, sondern auch immer Länder mit einer wahnsinnigen Motorrad-Euphorie genommen. Demnach gehe ich davon aus, dass Länder wie Indonesien künftig gute Karten haben werden. Mir wäre es hingegen am liebsten, wenn wir mehr Rennen sehen, die unserer Zeit nach abends übertragen werden. Zum einen finde ich MotoGP spannender als jeden Tatort, zum anderen wäre der Sonntag dann nicht ganz so kaputt wie tagsüber.

  • Was mich dabei freut ist, dass Portimao einen Vorvertrag für 2022 hat und schon in den nächsten beiden Jahren scheinbar als Ersatzrennen (Brünn ist wohl doch nicht sicher) hergenommen werden kann.
    Das ist für mich mit Abstand die schönste und anspruchsvollste moderne Strecke!


    Ab 2022 soll es wohl ein Rotationsprinzip geben mit Spanien/Portugal: Es gibt pro Saison drei Rennen, zwei in Spanien und eins in Portugal und in dem Pool sind wohl Valencia, Jerez, Aragon, Barcelona, Portimao und wohl auch wieder Estoril. Finde ich eigentlich eine gute Idee :thumbsup:

  • Was ja mal irgendwie lustig wäre, wäre so ein klassisches US Oval (Daytona etc) mit Einbeziehung der Infieldstrecke zu nehmen.


    Auf Daytona fahren ja auch Motorräder warum also auch nicht die MOTO GP, und wäre eben mal was komplett anderes

  • Die Anzahl der Rennen erhöhen: ne
    Wechselnde Strecken: gerne
    Und klassische, anspruchvolle Strecken. Zu viele Hochgeschwindigkeitskurse, das finde ich nicht so spannend.

    Er macht die Knöpfe fest und drückt sie rein // Wir können alles und alles können wir sein Turbostaat

  • Was ja mal irgendwie lustig wäre, wäre so ein klassisches US Oval (Daytona etc) mit Einbeziehung der Infieldstrecke zu nehmen.


    Auf Daytona fahren ja auch Motorräder warum also auch nicht die MOTO GP, und wäre eben mal was komplett anderes


    Gabs doch in Indy schon.


    Ich schätze dass noch welche in Asien und in Südamerika dazu kommen werden.

  • Ich wäre für: Testfahrten weglassen, 22 Rennen und Saisonbeginn Ende Januar in Asien und Südamerika, danach bis Mitte Juni in Europa anschließend bis Ende August Sommerpause und dann alles wie gehabt bis Mitte November. :thumbsup:

    "Sicher gibt es in der Formel 1 viele Piloten, die meinen, sie hätten Senna schlagen können. Ich kann dazu nur sagen: die Ärmsten haben keine Ahnung, wie weit sie von ihm weg sind."
    Gerhard Berger

  • Ich wäre für: Testfahrten weglassen, 22 Rennen und Saisonbeginn Ende Januar in Asien und Südamerika, danach bis Mitte Juni in Europa anschließend bis Ende August Sommerpause und dann alles wie gehabt bis Mitte November.


    :thumbup:


    Man muss es ja nicht live sehen zxcd


    Ich weiß, jetzt wirds speziell, aber: Sportveranstaltung kann man meiner Meinung nach nicht aufnehmen und verzögert gucken. Das funktioniert bei mir bei einem Film oder Serie, weil es sowieso zeitlos ist. Aber bei Sportevents kommen bei mir keine großen Gefühle auf, wenn es sich um Aufzeichnungen handelt. Zumal ich dann doch immer in der Versuchung bin, nach Ergebnissen zu gucken. Das macht mich am Ende rastloser als es dann doch gleich live zu gucken.

  • zxcd
    Ja, dass mit dem versetzten Schauen von Sportveranstaltungen ist wirklich nicht einfach.
    Speziell bei Trainings kriege ich das aber inzwischen gut hin.
    Nicht selten schaue ich mir MotoGP-FP1 & FP2 erst abends an oder das MotoGP Warm Up erst nach dem Moto2-Rennen.
    Aber ja, wenn icb doch mal ein Rennen erst nachträglich On Demand schauen kann, bin ich oft geneigt mal vorzuspulen...
    Bleibt also irgendwie nicht das selbe wie live zu schauen, ist aber dennoch eine feine Sache, wenn er terminlich nicht anders geht.

    Mo24 since 2004


    Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist. Den Schmerz spüren andere.
    Das selbe passiert, wenn du dumm bist.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!