Hummel meets Hummel - oder: wie lerne ich mein Motorrad kennen

  • Das die Hinterrradbremse ein Bruchteil der Bremsleistung von vorne hat. Vorne hast du normalerweise zwei Scheiben, das Gewichtsverhältnis verlagert sich nach vorne beim bremsen? Hinten nimmst du Bremsleistung weg.
    Was machst du in, auch wenn du vorausschend fährst, Notsituationen? Da sollte man schon lernen vorne richtig zu bremsen und hinten unterstützend mitzubremsen. Wenn man fast nur hinten bremst verliert mMn das Gefühl für vorne. Vorallem ohne ABS könnte das gefährlich werden.

  • Klar sollte man beides können. Und wenn ich stärker bremsen muss, bremse ich auch vorne.


    Aber deswegen muss man doch nicht immer vorne (mit)bremsen ;) Für "normal" reicht hinten völlig aus. :rolleyes:

    *Lille*

  • auf meiner 600er und auf der 400er meines vaters habe ich hinten auch viel mehr genutzt.


    auf der 1250er maximal noch um in kurven etwas zu stabilisieren.


    umso schwerer das motorrad umso weniger bringt eben hinten bremsen etwas

  • Zitat von »Sunny«
    Und man spürt/hört das auch, wenn man bei 70 od. 80 km/h außerhalb der Ortschaft einfach mal die Kupplung zieht und rollt




    Was hört man denn da? Rasseln, klappern, scheppern, rauschen, klicken... und hört man das auch, wenn sie schiebt oder meinst Du ein anderes Geräusch?


    Wenn alles in Ordnung ist, hörst nur ein Sausen und Geräusche von der Fahrbahn. Rasseln oder scheppern darfst Du nicht hören, zumindest nicht von deinem Moped. Falls doch, ist die Kombination Kette/Ritzel/Kettenrad nicht mehr in Ordnung.

  • Umlenkhebel kommen eigentlich nur bei Moppeds mit zentralem Federbein vor.


    Sie sehen aus wie der klassische "Hundeknochen" und kommen paarweise daher. Mit diesen Umlenkhebeln/Knochen kann man das Heck eines Moppeds höher wie auch tiefer legen.


    Deine Hummel hat ein zentrales Federbein und hat diese "Hundeknochen" auch, sind etwas versteckt durch die Schwinge.


    Die gehe ich gleich mal suchen. Danke für den Hinweis!


    Ein schlagen der Kette von unten gegen die Schwinge.
    Weiterhin merkst du, dass wenn du allein vom Gas runter gehts du mit dem Körper nach vorne ruckts.


    Wenn alles in Ordnung ist, hörst nur ein Sausen und Geräusche von der Fahrbahn. Rasseln oder scheppern darfst Du nicht hören, zumindest nicht von deinem Moped. Falls doch, ist die Kombination Kette/Ritzel/Kettenrad nicht mehr in Ordnung.


    Die schlägt m.W. nirgendwo gegen, zumindest habe ich das noch nicht gehört. Auch das mit dem Ruck nach vorne habe ich nicht präsent, aber das will erstmal nichts heißen. Das werde ich aber auf jeden Fall genauer anhören/probieren, wenn ich nochmal fahren kann.


    Steht das so im Handbuch? Ansonsten finde ich 2 cm grenzwertig wenig.


    Lt. Handbuch sollen es 2-3 cm sein.


    Bremst du mehr hinten oder mehr vorne? Warum bist du Hinterradbremser? Hast du vielleicht Angst vorne zu überbremsen und dich lang zu machen?


    Wenn ich so fahre, wie ich möchte (also wie mein Bauch das sagt), dann bremse ich lieber hinten. Das ist vermutlich in der Tat darauf zurückzuführen, dass ich mich in der Fahrschule vorne mehrfach verbremst habe und dadurch auch umgefallen bin. Wenn ich den Gasgriff halte und muss zur Bremse umpacken, greife ich richtig zu und das rächt sich dann. Lege ich dagegen zwei Finger auf den Bremshebel, kann ich mit den beiden Fingern durchaus gefühlvoll bremsen und gleichzeitig auch richtig durchziehen, wenn ich stehen bleiben muss. Das wird beim Sicherheitstraining Mecker geben, das weiß ich jetzt schon.


    Fahre ich bewusst, also sozusagen mit Bernt Spiegel im Kopf, dann bremse ich nur vorne, allenfalls in Kurven etwas mit der Hinterradbremse, um das Motorrad zu stabilisieren (immer weit weg von irgendwelchen Grenzbereichen). Dabei, so habe ich bemerkt, geht mir aber ein wenig der unbewusste Bewegungsablauf bei Gefahrenbremsungen verloren, wo man ohne ABS einen Bruchteil vor der Vorderradbremse die Hinterradbremse betätigen sollte, um das Motorrad zu stabilisieren.


    Ich geh mal die Hundeknochen suchen. Ach, Schwinge ist das silberne Teil, wo der Kettenspanner hinten dran hängt, richtig?

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Wenn ich den Gasgriff halte und muss zur Bremse umpacken, greife ich richtig zu und das rächt sich dann. Lege ich dagegen zwei Finger auf den Bremshebel, kann ich mit den beiden Fingern durchaus gefühlvoll bremsen und gleichzeitig auch richtig durchziehen, wenn ich stehen bleiben muss. Das wird beim Sicherheitstraining Mecker geben, das weiß ich jetzt schon.


    Na wenn du das jetzt schon weisst kannst es dir jetzt schon abtrainieren. Ich fahre sehr oft, ja ich weiss das ich auch nicht so richtig, mit geöffneter Hand, also habe ein oder zwei Finger an der Bremse. Und irgendwie solltest du Fingermotorik trainieren, wie weiss ich aber auch nicht.

  • Also so ganz sicher bin ich nicht, ob ich diese Umlenkhebel gefunden habe. Ich hab mal einfach so rein geknipst, ist das Richtige dabei?


    In Fahrtrichtung rechts von der Maschine:




    Das ist von links:




    Was jetzt klar war: die Schwinge.


    Zitat Checkliste:


    "Schwinge:


    Bei aufgebocktem Mopped quer zur Fahrtrichtung rütteln.
    Wenn Spiel fühlbar,sind die Schwingenlager lose oder verschlissen.
    "


    Die hat kein Spiel.


    Zitat Checkliste:


    "Räderflucht:


    Mopped aufbocken,Lenker gerade stellen.


    Aus einigen Metern Abstand gebückt von vorn schauen:fluchten die Räder?
    Wenn nicht,ist das Hinterrad schief eingebaut oder der Rahmen verzogen.
    "


    Davon kommt gleich noch ein Foto, wenn ich es wieder finde: Edit, da isses:



    Ich glaube, das ist gut so.


    Zitat Checkliste:


    "Unter der Sitzbank:


    Zustand der Kabelverbindungen?
    Wie sieht die Batterie aus?
    Pole,Flüssigkeitsstand,Batteriekasten?
    Bordwerkzeug und Handbuch vorhanden?


    Gut ist ein vorliegender Kompressionstest,die Zylinder dürfen untereinander nicht mehr als ein Bar Differenz haben. "



    Bordwerkzeug ist vorhanden:



    Die Stecker hinten zum Brems- und Rücklicht:



    Die Batterie subbelt da etwas. Ist das normal? Dass der Schlauch vorne hochzeigt, ist gewollt von der Werkstatt. Der Vorbesitzer hatte eine falsche Batterie eingebaut, so dass dieser Entlüfterschlauch (?) da nicht dran passte. Die Werkstatt hat einen separaten Schlauch verlegt, aber den kann ich nicht sehen. Der Flüssigkeitsstand der Batterie ist ausreichend.



    Handbuch ist da. Kompressionstest könnte mein Mann machen, aber das wird vor dem Kurz-Urlaub nichts mehr...Probefahren auch nicht. Es regnet schon wieder :sostupid:


    Von der Liste fehlt noch folgender Punkt:


    Stoßdämpfer:


    Dicht?
    Es darf kein Öl zu sehen sein.
    Bike von Helfer am Lenker halten lassen.
    Motorrad hinten einfedern und hochschnellen lassen.
    Darf kein Geräusch machen und nicht nachschwingen.


    Das kann ich gerade nicht testen mangels Helfer. Wird aber nachgereicht, sobald es sich einrichten lässt.

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

    Edited once, last by Hummel ().

  • Mir ist da noch was eingefallen. Und zwar hatten wir im Zuge der Neu-Anschaffung nach dem Totalschaden von des Sohnes CBR125 u.a. eine CBR 125 angesehen. Da stand der Lenker total schief. Man sah es, wenn man drauf saß und den Lenker links und rechts bis zum Anschlag drehte (unterschiedliche Abstände) und beim Fahren zog sie seitlich weg, wenn der Lenker vermeintlich gerade stand. Was ist denn dafür die Ursache gewesen? Kann ein leichter Sturz sowas verursachen oder ist das eine größere Sache?


    Die Abstände sind bei der Hummel absolut gleich, in Erinnerung an diese Besichtigung habe ich das gleich mal noch geprüft.

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Ich hab sie gefunden!!!



    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Da stand der Lenker total schief. Man sah es, wenn man drauf saß und den Lenker links und rechts bis zum Anschlag drehte (unterschiedliche Abstände) und beim Fahren zog sie seitlich weg, wenn der Lenker vermeintlich gerade stand. Was ist denn dafür die Ursache gewesen? Kann ein leichter Sturz sowas verursachen oder ist das eine größere Sache?


    :grin: kann was grösseres sein, muß aber nicht, die Tauchrohre können etwas verzug haben, das passiert schonmal, die können allerdings auch verbogen sein. Eine große sache ist sowas nicht, verspannung kann man leicht selber machen, wenns verbogen ist, dann muß was neues her. Bei mir ist auch ne leichte verspannung drin, stört mich aber nicht besonders- solange alles geradeaus läuft. Muß ich aber demächst mal machen ( hab nur ein Problem mit den Schrauben der Gabelbrücke oben )
    Im Allgemeinen sagen viele das die Standrohre krumm sind :sostupid: Krumme Standrohre sind fast unmöglich, aber die tauchrohre können schon mal krum werden, da reicht schon ein leichtes auffahren oder Bordsteine oder der aufschlag nach einen Wheely :sostupid: sowas geht auch ganz derbe an die Lenkkopflager

  • Wow Hummel - jetzt biste aber ordentlich unters Bike gekrochen :thumbup:


    ...und ja, das sind die Umlenkhebel - die sind bei deiner GS noch mit was anderem kombiniert, daher nicht sofort erkennbar.


    Der Zustand unter deiner Sitzbank sieht gut aus, ah bisserl staubig doch trocken (so sieht das auch im Normalgebrauchsfall überall aus).


    Deine Batterie darf um die Verschlusskappen leicht feucht sein, also so wie auf dem Foto, weil deine Hummel eine "nicht-wartungsfreie" Batterie im Einsatz hat - denn du kannst da destiliertes Wasser nachfüllen, falls es nötig wäre.

    Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

  • Glückwunsch zu den gefundenen Umlenkhebeln! :thumbup: Allmählich kennst Du die Hummel auch an intimsten Ecken.

    *Lille*

  • kann was grösseres sein, muß aber nicht, die Tauchrohre können etwas verzug haben, das passiert schonmal, die können allerdings auch verbogen sein. Eine große sache ist sowas nicht, verspannung kann man leicht selber machen, wenns verbogen ist, dann muß was neues her. Bei mir ist auch ne leichte verspannung drin, stört mich aber nicht besonders- solange alles geradeaus läuft. Muß ich aber demächst mal machen ( hab nur ein Problem mit den Schrauben der Gabelbrücke oben )
    Im Allgemeinen sagen viele das die Standrohre krumm sind Krumme Standrohre sind fast unmöglich, aber die tauchrohre können schon mal krum werden, da reicht schon ein leichtes auffahren oder Bordsteine oder der aufschlag nach einen Wheely sowas geht auch ganz derbe an die Lenkkopflager


    Danke schön, Franz! Für mich als Laie klingt es aber schon so, als würde man da sicherheitshalber besser die Finger von lassen. In diesem speziellen Fall war es auch so, dass die Maschine stark zur Seite zog. Ich meine, wir haben sie ja auch da gelassen, aber seitdem fragte ich mich halt, was da genau die Ursache sein könnte und ob/wie das zu beheben sein könnte. Das hast Du geklärt, vielen Dank dafür!


    Deine Batterie darf um die Verschlusskappen leicht feucht sein, also so wie auf dem Foto, weil deine Hummel eine "nicht-wartungsfreie" Batterie im Einsatz hat - denn du kannst da destiliertes Wasser nachfüllen, falls es nötig wäre.


    Ha, ich hatte dazu ein kleines Schrauber-Erlebnis - also wirklich ein ganz kleines. Ich hab die Maschine nämlich gestern geputzt und da sprang mich beim Abheben der Sitzbank wieder dieser Entlüftungsschlauch der Batterie an. Ich weiß ja, dass die Werkstatt da was Neues verlegt hat, weil die falsche Batterie verbaut ist, aber wo war der zweite Schlauch? Es stellte sich heraus, dass der Entlüfterschlauch von der Batterie abgegangen war. Ich habe also Minus abgeklemmt, dann Plus und die Batterie hochgehoben. Allein habe ich nur den Stutzen nicht gefunden, wo der Schlauch drauf kommt. Da wusste mein Mann Rat, der ist an der Seite. Also haben wir den Schlauch wieder drauf geschoben und ich habe die Batterie wieder eingebaut. Danach ging auch noch alles :grin:


    Zitat Checkliste:


    Stoßdämpfer:


    Dicht?
    Es darf kein Öl zu sehen sein.
    Bike von Helfer am Lenker halten lassen.
    Motorrad hinten einfedern und hochschnellen lassen.
    Darf kein Geräusch machen und nicht nachschwingen.


    Das fehlte ja noch. Also dicht ist dieses Federbein (ich weiß nicht, wo sonst Stoßdämpfer sein könnten oder wie die aussehen). Beim Einfedern quietscht die Maschine etwas. Zum Vergleich haben wir die Duke vom Sohn eingefedert und die klingt...äh...wie ne Matratze (wo Lille gerade von intim sprach...). Also ganz leise sind die beide nicht, die Maschinen. Aber keine schwingt nach, das wäre also in Ordnung?


    Zitat Checkliste:


    Verkleidung:


    Risse?
    Schrammen?
    Scheibe original bzw. eingetragen?
    Haltepunkte evtl. bröselig?


    Verkleidung hab' ich ja nicht, die is' ja nackelisch. Aber so ein kleines Scheibchen hab ich, das aussieht wie eine Schlumpfmütze. Wie bringe ich denn raus, ob die original oder eingetragen ist?

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

    • Official Post

    Das fehlte ja noch. Also dicht ist dieses Federbein (ich weiß nicht, wo sonst Stoßdämpfer sein könnten oder wie die aussehen). Beim Einfedern quietscht die Maschine etwas. Zum Vergleich haben wir die Duke vom Sohn eingefedert und die klingt...äh...wie ne Matratze (wo Lille gerade von intim sprach...). Also ganz leise sind die beide nicht, die Maschinen. Aber keine schwingt nach, das wäre also in Ordnung?


    Jau. :thumbup:


    Verkleidung hab' ich ja nicht, die is' ja nackelisch. Aber so ein kleines Scheibchen hab ich, das aussieht wie eine Schlumpfmütze. Wie bringe ich denn raus, ob die original oder eingetragen ist?


    Alles, was nicht auf irgendwelchen Originalfotos zu sehen ist, quasi. :kiffer: Irgendwo auf der Scheibe muss eine E-Nummer oder eine KBA-Nummer angegeben sein. Dann stimmt's. Mit "eingetragen" ist "eingetragen in die Fahrzeugpapiere" gemeint. Steht also im Fahrzeugschein was dazu (oder auch nicht). Wenn eine E-Nr. aufgeprägt ist, benötigst Du keine Eintragung.


    Gruß,
    Thomas

  • Verkleidung hab' ich ja nicht, die is' ja nackelisch. Aber so ein kleines Scheibchen hab ich, das aussieht wie eine Schlumpfmütze. Wie bringe ich denn raus, ob die original oder eingetragen ist?


    Irgenwo müsste Suzuki oder das Logo drauf sein, dann ist sie original.


    Wenn nicht, auch nicht tragisch, da diese Bauteile keine Genemigung durch TüV&cie brauchen, da nicht sicherheitstechnisch relevant.
    Es gibt diverse Hersteller von Zubehörscheiben: Givi, MRA, etc.

    Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

  • Vielleicht braucht man in der Schwizz keine ABE für solche Sachen ?

    Er macht die Knöpfe fest und drückt sie rein // Wir können alles und alles können wir sein Turbostaat

  • Irgendwo auf der Scheibe muss eine E-Nummer oder eine KBA-Nummer angegeben sein. Dann stimmt's. Mit "eingetragen" ist "eingetragen in die Fahrzeugpapiere" gemeint. Steht also im Fahrzeugschein was dazu (oder auch nicht). Wenn eine E-Nr. aufgeprägt ist, benötigst Du keine Eintragung.


    Es ist eine KBA-Nummer drauf, Hersteller ist Puig. In den Papieren steht die nicht drin, muss aber Dank KBA-Nummer dann auch nicht. Die hat seitlich zwei Risse, lässt sich aber nicht hin- und herbewegen. Ich mache die nur ab, wenn der TÜV sie nicht will - würde mich aber wundern.


    Insgesamt steht sie ja ganz gut da, nachdem wir uns jetzt so miteinander bekannt gemacht haben. Schade, dass das Wetter nicht wirklich mitspielt - so wird das mit dem Abhaken der weiteren Themen aus der Checkliste bissi schwierig. Ich war gerade ein paar Tage im schönen Frankenland - da ham se Sonne und bis zu 27 Grad gehabt. Hier schifft es nur oder es bläst einen um :huh:

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Es ist eine KBA-Nummer drauf, Hersteller ist Puig. In den Papieren steht die nicht drin, muss aber Dank KBA-Nummer dann auch nicht. Die hat seitlich zwei Risse, lässt sich aber nicht hin- und herbewegen. Ich mache die nur ab, wenn der TÜV sie nicht will - würde mich aber wundern.


    Genau genommen muss in der zugehörigen ABE (zu dieser KBA-Nummer) dein Motorrad (als Modell) aufgelistet sein, damit du es verbauen darfst. Dings mit ABE für Motorrad Typ A an Motorrad Typ B schrauben ist nicht zulässig, und die meisten TÜVer tragen sowas nicht mal gegen Geld ein.

    MO24 Team Reisen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!