Entwicklung des Motorradmarkts durch Corona

  • Was glaubt ihr, wie wird sich durch Corona der Motorrad Markt entwickeln ?


    Hersteller können nichts promoten, nichts richtig releasen, Verkaufen und Kaufen von Bikes ist auch gerade schwer möglich.


    Klar, BMW und co macht das nichts, aber kleineren Herstellern, oder auch zb im Zubehörmarkt könnte das ganze das letzte Lebenslicht ausblasen.


    Auch der Gebrauchtmarkt könnte interessant werden.
    Wobei ich eh nicht weiß, wie sich der gebrauchtmarkt dieses Jahr verhalten wird.


    Ich vermute ja, dass der Gebrauchtmarkt dieses Jahr von den Preisen fallen könne, wenn das mit Quarantäne noch lange weitergeht, da dann viele die eh schon wenig fahren, sich dann entschliesen die Maschine entgültig zu verkaufen und/oder durch die finanzielle Lage dazu gezwungen werden.


    Plus das die Hersteller, sobald die Krise vorbei ist, wohl massive Preisnachlässe geben werden da sie "cash starved" sind und Umsatz brauchen.


    Wenn dann viele Leute neue Motorräder kaufen, dürften von denen auch viele der bisherigen Bikes auf dem Gebrauchtmarkt landen.

  • Tja, der Gebrauchtmarkt. Für Fernreisen kauft jetzt keiner was. Innerhalb Bayerns gibt's eigentlich Ausgangsbeschränkungen, also wäre es eigentlich schwer, sich irgendwas anzuschauen oder abzuholen - interessiert aber nicht wirklich. Die Händler mit Werkstatt haben auch geöffnet, und die verkaufen dir auch sehr gerne was. Wer jetzt kauft, denkt langfristig oder will 'ne schnelle Mark am Ende der Krise machen. Es haben jetzt einige Leute auch mehr Zeit als sonst und ich glaube, da könnte die Nachfrage eher höher sein.


    Es wird Leute geben, die von der Krise schwer getroffen sind, die Notverkäufe machen müssen. Ich glaube aber nicht, dass das in einer für den Gesamtmarkt relevanten Menge auftritt.


    Bei Neuzulassungen weiß ich nicht so recht. Corona ist ein prima Aufhänger für Rabatte. Vielleicht verschieben manche auch den Neukauf aufs nächste Jahr, weil diese Saison vermutlich eher kurz wird bzw. vielleicht auch ganz ausfällt.

  • Pauschal beantwortet, auch recht einfach und logisch: Ist die Zeit für Käufer, ohne Frage.


    Egal ob Neuware vom Händler oder etwas von privat.
    Bekanntlich haben sehr viele "ihre" Fahrzeuge finanziert. Ihr fast komplettes Leben :thumbdown: finanziert. Bei dem ein o. anderen kommt es zu finanziellen Einbussen und schon ist die Planung im Ar...


    Die teure Harley vom Eisdieleninhaber demnächst bei mobile.de zu finden, etc..

  • Ich gehe auch von sinkenden Preisen aus - nur auch davon, dass viele davon nichts haben. Zwar werden einige ihre Maschinen loswerden wollen, aber viele werden auch nicht mehr das Geld haben, sich eine zu kaufen. Ein erhöhtes Angebot trifft auf eine maue Nachfrage. Und vielleicht kommt noch dazu, dass einige diese Saison schon abgeschrieben haben.

  • Und der Preisverfall wird wohl eher bei den 10+ plus Maschinen einsetzen.


    bei kleinen Enduros, scheint es sogar weniger zu werden auf dem markt, keine Ahnung ob die Leute jetzt vermehrt gerade kleine Spaßbikes kaufen, statt sich ne teure Italienerin zu holen

  • Verkaufen tun sie noch das weiss ich.
    Per Telefon E-Mail ect.
    Beratung und Verkauf direkt im laden nein verboten.
    Es darf nur einer rein in den Laden um was abzuholen.
    So war es bei Wiko Dortmund Kawasaki.
    Ich glaube das der verfall der Preise eher bei den Gebrauchten sein wird wegen Notverkäufen.

  • Zwar werden einige ihre Maschinen loswerden wollen, aber viele werden auch nicht mehr das Geld haben, sich eine zu kaufen.


    Selbst wenn das Geld (noch) nicht knapp ist. Wenn man nicht weiß, ob ggf Kurzarbeit droht oder wohin es sich beruflich entwickelt, lässt man sein Geld lieber erstmal auf dem Sparbuch. Sicher ist sicher.


    bei kleinen Enduros, scheint es sogar weniger zu werden auf dem markt


    Die sind nicht finanziert, da werden keine Raten fällig, die kosten nicht viel Unterhalt - kann man doch einfach stehen lassen.


  • Selbst wenn das Geld (noch) nicht knapp ist. Wenn man nicht weiß, ob ggf Kurzarbeit droht oder wohin es sich beruflich entwickelt, lässt man sein Geld lieber erstmal auf dem Sparbuch. Sicher ist sicher.


    Wieso sollte man ? Wenn man länger Arbeitslos wird ist es eh Weg ... ich kann die Richtung die Du sagst nicht erkennen. Seit Harz4 hat sich an der Strategie recht viel verändert - lieber jetzt ausgeben als das es nachher eh weg ist.

  • Seit Harz4 hat sich an der Strategie recht viel verändert - lieber jetzt ausgeben als das es nachher eh weg ist.


    Du rechnest von aktuell erwerbstätig direkt auf Hartz4 ?


    Dazwischen liegen ggf noch Kurzarbeitergeld (bis zu 24 Monate möglich) und/oder ALG (ebenfalls bis zu 24 Monate). Und wenn man nur noch 60% bzw. 67% seines bisherigen Gehalts zur Verfügung hat, dann ist man froh, daß man das Geld nicht für "sinnloses" ausgegeben hat.


    Zwischen vollerwerbstätig und Hartz4 will keiner wissen, was Du noch auf der hohen Kante hast. Da kannst Du das, was auf dem Sparbuch noch vorhanden ist, für Notfälle verwenden oder sukzessive in den Haushalt einfließen lassen.


    Ich bin mit Kurzarbeit aufgwachsen - mein Vater war alle paar Jahre immer wieder zuhause. Ich kenne das Spiel. :S




    Geh einfach mal von einem eher schlecht aufgestellten Haushalt aus, mit 2000€ netto - und dann sind es plötzlich nur noch 1340€.

  • Im Prinzip richtig, aber gilt da nicht das Vermögen zum Stichtag X?


    Nur bedingt.


    Prinzipiell gilt erstmal: Hast Du heute noch Kohle? Wenn nicht, musst Du ja etwas bekommen, um heute Abend etwas zu nagen zu haben.


    Aber auf der andern Seite ist natürlich schon interessant: Hattest Du bis vor kurzem (viel) Geld - und wo ist es hingekommen?


    Also z.B. letzte Woche noch 200.000€ auf dem Konto, Schenkung an den Sohn gemacht, oups.. nu bin ich mittellos und brauche Unterstützung.. das könnte haarig werden. :whistling:

  • blahwas, nein ... zum einen hast Du ja in der Regel eh ein Jahr vorlauf bis Harz4 kommt zum anderen wie Lille sagt, bei Schenkungen etc könnte das knapp werden ... wenn Du aber einfach über die Zeit das Geld "Verbraucht" hast ist es halt weg. Niemand ist gezwungen vermögen auf zu bauen


    Lille, es mag sicherlich auch noch welche geben die anders denken- aber ein nicht unerheblicher Teil lebt in der Zwischenzeit genauso wie ich es beschrieb - wozu rücklagen bilden wozu sparen, die Situation ist so ungewiss das ich ggf. eh Harz4 irgendwann bekomme dann ist es eh weg, also mache ich lieber jetzt noch was schönes damit. Und wie gesagt ich kann es verstehen.

  • Lille, es mag sicherlich auch noch welche geben die anders denken- aber ein nicht unerheblicher Teil lebt in der Zwischenzeit genauso wie ich es beschrieb - wozu rücklagen bilden wozu sparen, die Situation ist so ungewiss das ich ggf. eh Harz4 irgendwann bekomme dann ist es eh weg, also mache ich lieber jetzt noch was schönes damit. Und wie gesagt ich kann es verstehen.


    Ich denke, kommt viel drauf an, wie man es zuhause vorgelebt bekommen hat.


    Beim Sparen ("für schlechte Zeiten"), beim rausballern und beim "auf Pump leben" - so wie es die Eltern schon gemacht haben.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!