Irland 2020

  • Hallo,


    ist natürlich total wahnsinnig jetzt sowas zu planen aber vielleicht kommt hier dann wieder Leben in die Bude!


    Ausgangssituation: 2019 war ich in England - Wales - Schottland, wobei ich von Schottland nur die Isle of Skye gesehen habe und dann wetterbedingt wieder nach England abgedreht habe. Schottland will ich auf jeden Fall nochmal befahren aber da gibt es so wahnsinnig viel zu entdecken, dass ich das als eigenen Trip machen möchte.


    Meine Freundin war beruflich in Dublin eingeplant, was wegen Corona ins Wasser fällt. Da sie aber keine EU-Staatsangehörige ist benötigt sie für UK ein Visum, welches sie schon hat.
    Wenn Corona es zulässt würden wir also gerne gemeinsam Irland bereisen, weil das bei ihr auf der Bucketlist steht und das Visum echt schwer zu kriegen bzw. sehr teuer ist.


    Zeit hätten wir bis Mitte September, dann läuft das Visum aus. Wenn Corona uns lässt, würden wir den Trip also im August in Angriff nehmen.


    Geplant ist, dass ich über Calais wieder nach England übersetze, an der Südküste entlang Richtung Dorset und dann schleunigst über Bristol nach Wales. Vermutlich an einem oder 2 Tagen, da mir Südengland nicht so gefallen hat.
    Wales würde ich dann nochmal über die Küstenstraßen und Nationalparks bis nach Liverpool befahren um dann mit der Fähre nach Dublin überzusetzen, wo meine Freundin mit dem Flugzeug ankommt (sie kann nicht so viel Urlaub am Stück nehmen).


    In Irland soll es dann erst Richtung Süden und schließlich an der Westküste nördlich bis nach Nordirland/Belfast gehen. Wo sie zurück fliegt und ich die Fähre nach Cairnryan nehme.
    Weiter geht's je nachdem wie die Zeit es zulässt über Nationalparks oder direktem Wege nach Newcastle um dann hoffentlich MIT Africa Twin wieder nach Amsterdam überzusetzen.


    Geplant habe ich dafür 3-4 Wochen.


    Hat jemand Tipps für Irland? Was haltet ihr von dem Plan?


  • Bzgl tipps fuer irland


    Zum fahren, oder zum besichtigen ?


    Bevor ich hier lauter kulturelle tipps gebe, die dich gar
    Nicht interessieren

  • Bzgl Irland kann ich mich gut an den Reisebericht von Tremor erinnern:


    Vom rechten Weg abgekommen - Irland 2016


    Plan grundsätzlich: kommt halt drauf was Corona macht...


    Ansosten würde ich mir die Rennstrecken in Nordirland anschauen, in der Kneipe einkehren wo Joey Dunlops Tochter arbeitet und die Isle of man besuchen. Aber ich hab auch was für die wilde Rennerei übrig, die die dort veranstalten.

  • Bzgl tipps fuer irland


    Zum fahren, oder zum besichtigen ?


    Bevor ich hier lauter kulturelle tipps gebe, die dich gar
    Nicht interessieren


    Sowohl als auch :)


    IoM lass ich mal aus, Pubs werden eh besucht. :)

  • Dubiln ist auf jedenfall 2 Tage Wert.



    Newgrange Hügelgräber 1 Stunde nördlich von Dublin, ist auch für 2-3 Stunden ein schöner STopp. Zu Touristenhochzeiten vorher online Ticket buchen, da die Gräber immer nur in kleinen Gruppen mit Führung besucht werden dürfen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Newgrange


    Cliffs of Moher, toller Anblick, lohnt definitiv .
    Der Parkplatz direkt dort ist aber Abzocke. Gerade mit dem Motorrad würde ich eher etwas entfernt parken und 10 min hinlaufen.


    Ring of Kerry, tolle Panoramstraße, aber Achtung, Touristen schauen dort überall hin, aber nicht auf die Straße ;)


    Blarney Castle, tolle Burg, und mit Cork auch in einer interessanten Stadt.



    Wicklow Mountains National park, wunderschön


    The Burren National Park, außerweltlich unnatürlich, als wäre man nicht auf der Erde, irgendwie Mondartig.




    Wir waren 10 Tage in Irland und das hat nur für einen Bruchteil Irlands gereicht. Die Straßen sind meist eng und oft extrem wellig und mit suizidschaffen ist auch oft zu rechnen ;)
    Der Schnitt den man fährt ist oft niedriger als man vom Blick auf die Karte denkt.


    Bei 3 Wochen kann man natürlich viel machen, aber statt sich durch ganz irland zu hetzen würde ich lieber sagen, such dir eine hälfte davon aus, und mache dort mehr.

  • Tja und genau so ist das mit den Tips ...


    Ich würde auch nicht Liverpool fahren es sei denn man will direkt in der Stadt was, ansonsten wäre mein Tip etwas unterhalb von Holyhead übersetzen - da gibt es auch gute B&Bs die darauf eingestellt sind das man die 7 Uhr fähre morgens nach Dublin nimmt.


    Cliffs of Moher hätten von mir keinen Tip sondern eher einen Daumen nach unten. Es gibt meines Erachtens bessere, Atemberaumbende Clippen dort ganz ohne den ober Touriheckmeck den man an den Mohers hat. Wicklow Mountains sind schön, dann geht es für mich an den Ringen weiter, Achill Island ist klasse und dann schwenkt Deine Route nach den Burren ab, das ist der Punkt wo Irland für mich das meiste zu bieten hat. Donegal ist eine klasse ecke, dort kannst Du auf die Clippen bei "Slieve League" ... deutlich besser als Moher. Wenn man am besten vorbucht, unten in Teelin am Peer fahren Boote raus und du kannst gut von der Wasserseite die Clippen bewundert und wen die Temperaturen nicht stören (wie meine Frau) geht dann sogar vom Boot aus noch Baden.


    Was wir bei unserer 2. Irland Tour gelernt haben , jenseits der Küste in das Innere der Insel ist oft sehr hübsch - der Touristenstrom nimmt dramatisch ab. Mizen Head liegt an rund 300 Tagen im Nebel - die Wahrscheinlichkeit die Grandiöse Aussicht zu genießen ist also nicht hoch - wir haben es trotz drei Anläufen nicht groß gesehen.


    Also für mich von Cork die Küste entlang hoch bis tarbert und dann wieder Gallway bis Letterkenny ist die beste ecke ... die Rückroute haben wir beide male so gewählt wie Du, um uns den Großstadtjungel Belfast zu sparen aber Larne -> Cairnryn. Dann durch Schottland kreuzen und von New Castle nach Amsterdam.


    Du findest beide Irland Reiseberichte von uns bei uns auf der Page.


    Was Du Definitiv brauchst : Gutes Fahrwerk ... die Straßen sind wirklich, wellig, buckelig, löcherig - es rumpelt eigentlich den ganzen Tag wenn man nicht gerade auf den großen Hauptstraßen unterwegs ist.


    Reisezeit ist für Irland eh extremes Glücksspiel, Du kannst extrem Pech haben wir wir auf der ersten Tour das Du Tagelang fast nur Regen mit Nebel hast, da siehst Du fast gar nichts auf der zweiten Tour war es besser aber von dem was andere Berichten immer noch meilen weit entfernt.


    Ansonsten drücke ich mal die Daumen - wir sind auch in Lauerstellung, es soll noch mal (2 mal waren wir als Haupturlaub da, 2 mal nach Irland für wenige Tage) nach Schottland gehen - Reisetermin ende August, oder sogar ende September. Beide Slots können wir uns vorstellen. Würde es gerne noch mal vor dem Bexit machen.

  • Der Wild Atlantic Way hat uns sehr gefallen

    Vorausschauendes Fahren: Oh, da vorne ist die Baustelle zu Ende, ich geb schon mal Gas!

  • Cliffs of Moher hätten von mir keinen Tip sondern eher einen Daumen nach unten.


    Ich kann nunmal nur bewerten was ich gesehen habe.


    Für mich war es beeindruckend.


    Ein Kumpel der dabei war sagte nur trocken"Grand Canyon war beeindruckender" was der Rest von uns aber eher als nervend empfand solch einen Kommentar ;)

  • Deswegen sag ich ja das mit den Tips so aus dem Blauen Raus ist schwierig ... ich stehe generell nicht auf die Hotspots wo alle Touristen einfallen und man dann ggf. auch noch geld Zahlen soll. Das entäuschenste Castle in Schottland war für mich auch das Highlander Castle. Ich bin aber auch nicht der Städteglubscher, daher hab ich zu Dublin auch gar nix geschrieben ;)

  • Ich fand in Dublin das Kunstmuseum zb toll.


    Auch der eine Friedhof sehr beindruckend,.


    der Palast auch.


    Dieses eine berühmte Gefängnis, dass man als Kulisse aus vielen Filmen kennt, auch.


    Und das Guiness Museum ist auch toll vor allem die Aussicht aus der Sky Bar oben.


    Ist eben immer die Frage was man schon alles gesehen hat.
    Umso mehr man wohl gereist ist und umso höher die eigenen Ansprüche sind umso weniger beeindrucken einen natürlich Dinge.


    Für mich ist jede Reise in die Ferne eben wieder ein beeindruckendes Erlebnis.


    Generell gibt man eben tipps und dann muss die Person die nach Tipps gefragt hat, es sich eben online anschauen und entscheiden ob das was für ihn/sie ist.

    Edited once, last by Angrist ().

  • Wobei ich als "nicht" Städteglubscher Barcelona und Edinburgh großartig fand. Ich sage auch nicht das ich um jede Stadt einen Bogen mache -ich gebe nur keine Tips dafür da bin ich der falsche Ansprechpartner. Trotzallem war ich in Dublin und auch Belfast, haben auch diese Hop off/Hop On Busse genutzt... mit dem Motorrad durch die Städte ist dann wirklich nicht mehr meins, dann lieber in das Hotel, bequeme Klamotten an und los.


    Angrist, was ich meine ist was anderes. Du fährst offensichtlich irgendwo gerne hin und schaust Dir da alles an - für mich ist Motorrad Reisen viel natur auf dem Motorrad beim Reisen erleben - deswegen sag ich ja die Ansprüche sind unterschiedlich. Ist doch auch völlig in Ordnung. Während wir irgendwo in der Pampa anhalten und der Blick über die Landschaft schweift die Kinnlade unten ist ist es bei dem anderen nicht so. In der Stadt fährt man dann an einem Gebäude vorbei wo ihm die Kinnlade unten liegt und ich mir denke ... naja ganz nett. Alles in Ordnung, jeder kann sich für was anderes Begeistern.


    Ich finde es nur halt generell Schwierig Tips zu Zielen zu geben wo jeder Touri hin fährt und meine Erfahrung sagt mir das es meist für mich in Touristennepp endet und woanders genauso schön bis schöner ist. Ich hab so oft gehört "Da und Da musst Du unbedingt hin" um dann nachher sagen zu können "Neee muss man nicht" ;)


    Und vor allem - gerade diese "Wo nicht jeder Hinfährt" Tips sind meines Erachtens die entscheidenden ... denn die wo eh jeder hinfährt stolpert man meist ja alleine drüber.


    Statt Jameson z.B. in Irland zu besuchen wäre mein Tip die Dingle Distillery zu nehmen, das ist viel rustikaler, viel Familiärer ... Statt in Schottland Glenfiddisch zu besuchen, fahr zur GlenDronach Distitllery, da darfst Du sogar drinnen Fotografieren (sonst fast immer verboten) und alles ist noch "echt". Bei Glenmorangie hätte ich nicht gewusst das ich in einer Distillery bin wenn ich es nicht direkt so angesteuert hätte - alles moderne Kessel, moderne Leitungen hätte auch ein Joghurtproduzent sein können. Das meine ich damit, aber jeder kennt Glenmorangie ode rGeln Fiddisch und besichtigt die Distille. Du erfährst viel mehr in den kleinen Abgelegenen Distillen.

  • Irland ist erstmal vom TIsch.
    Wegen Corona und sichergestellter Erreichbarkeit habe ich keinen Urlaub im August/September bekommen. Vielleicht lässt sich da noch was schieben aber wie es ausschaut wollen viele in der Zeit Urlaub haben und weil ich mir nicht mal sicher bin ob man reisen kann, habe ich mich nicht vorgedrängelt.


    Als Alternative hätte ich nächstes Jahr dann 5-6 Wochen Urlaub am Stück. Meine Traumreise in die Mongolei ist selbst für 6 Wochen wohl zu knapp :grin: Das verschiebe ich also auf mein Sabbatjahr.
    Der neue vorläufige Plan daher Spanien + Portugal. In 6 Wochen machbar? Oder zuviel Hatz?

  • Ich wollte mich da u.a. an den ACT-Portugal ranwagen :grin: Soll für "Anfänger" geeignet sein.
    Ich komm auf die Offroadfraktion hier dann nochmal zurück :D

    • Official Post

    Bist Du eigentlich schon mal nennenswert offroad gefahren, oder warum willst Du ausgerechnet ans andere Ende von Europa um genau das auszuprobieren? :kiffer:


    Gruß,
    Thomas

  • @Martin, wenn du ACT Portugal planst... denk an mich :)


    Noch zu Irland, auch wenn es vorerst gestorben ist... Nordirland nicht vergessen! Ich war jetzt auch schon paar mal auf der grünen Insel und hatten den Norden anfänglich beiseite gelassen. Aber alleine die Causeway Coastal Route ist schon mega geil.
    Carrick-a-Rede und Giant's Causeway ist schon Tourinepp, aber ein Sonnenuntergang am Mussenden Temple ist gigantisch! Nordirland muss mit!

    Wanderlust 🏞️ | Napper 💤 | Kurt Krömer Fanboy 🎭 | Agile CISO + OWASP Member 💻 | Medieval towns 🏰 | Scotland 🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿 | Team Science 🧪 | Biker 🏍️🚲

  • Bist Du eigentlich schon mal nennenswert offroad gefahren, oder warum willst Du ausgerechnet ans andere Ende von Europa um genau das auszuprobieren? :kiffer:


    Gruß,
    Thomas


    Ich hab mal ein Training gemacht : D
    Ich plane ja nicht dahin zu fahren um den ACT zu machen...eher halt wenn man schon mal da ist xD

  • Der ACT Portugal ist nicht ohne.



    Dazu schrieb ich 2018: Und eine weitere romanische Brücke, mit beschissen fahrbarer, stufiger Abfahrt mit 90° Kurce. Und auch wenn der ACT für Anfänger auf 1200GS geeignet sein soll – Anfänger sollten da die Finger von lassen, und alle anderen sollten überlegen, die angebotenen Umfahrungen zu nutzen. Für das kleine nervöse Motorrad wäre das richtig gewesen – die Sertao hatte da zu kämpfen


    Diese Abfahrt war dan überraschend aus nassem Lehm.:



    Natürlich ist nicht alles schwierig und es ist auch viel einfacher Schotter dabei. Aber es ist oft eine sehr einsame Gegend - da kommt am Tag vielleicht ein anderes Fahrzeug vorbei - wenn überhaupt.


    Ich würde den mit der AT nicht fahren wollen - und schon gar nicht allein. Falls ich den nochmal fahre, nur mit dem kleinen nervösen Motorrad.


    Auf jeden Fall solltest Du vorher etwas offroad Erfahrung sammeln, damit das kein Desaster wird. Ich kann dafür Sandmanns Roadbooktouren in NL / BE empfehlen :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!