Nachgerüstetes Keyless-Go-System

  • Morgen!


    Vor längerer Zeit hab' ich mal ein Keyless Go System für Motorräder entdeckt.

    Die Firma nennt sich "Digital Guard Dawg" und stammt aus Amerika; Sie entwickeln Nachrüstbare Systeme, die mit Steckverbindern am Zündsystem angesteckt werden (glaub' ich) und dann das reguläre Zündschloss durch das eigene kontaktlose ersetzen. Dabei hat man eine Keyfob, die, wenn sie in Reichweite vom Empfänger ist, die Zündung freigibt.


    Leider weiß ich nicht, wie das mit der Legalität aussieht.

    Ich habe bereits vorletzten Freitag den TÜV angeschrieben, ob solche Kits Straßenzugelassen sind, jedoch kam bis jetzt keine Antwort, deswegen erkundige ich mich hier, ob sich damit jemand auskennt.


    Cheers :saint:

  • Ich sehe da ehrlich gesagt keine großen Probleme mit dem TÜV. Es gibt ja eine Reihe Motorräder, die ab Werk gar keine Diebstahlsicherung haben.


    Versicherung ist nur bei TK oder VK relevant. Ansonsten wird sie natürlich "geht nicht, sonst explodiert das Motorrad" sagen.


    Gruß,

    Thomas

  • TK ist das spannende, VK wäre es nur, wenn das Teil nicht zugelassen wäre. Wenn die Karre gemopst wird, sieht man möglicherweise alt aus, wenn die Versicherung herausfindet dass so ein Teil verbaut war. Dass sollte man auf jeden Fall vorher abklären.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Keine Ahnung was der TÜV dagegen haben könnte. Mich würde auch interessieren was deine Versicherung dazu sagt.

    Gute Frage. Ich werd' mal die Versicherung zusätzlich fragen.

    Ich muss demnächst eh nochmal in die Werkstatt, dann frag ich da nen TÜVler direkt, weil ich keine Antwort auf meine Mail erwarte


    Hast Recht, allerdings ist das beim Auto ja auch so eine Sache mit Umbauten, die an der Zündung rumspielen.

    Leider findet man im deutschsprachigen Bereich fast gar nichts zu dem Thema

  • Naja, kann man sicher geteilter Meinung zu sein. Ich halte solche Systeme für "Mumpitz", kosten nur Geld und haben keinerlei echten Nutzen. Wenn man einen Schlüssel (meinetwegen mit Transponder) und ein Zündschloss hat . . was ist dann so schwer daran, den Schlüssel im Zündschloss umzudrehen und einen Knopf zu drücken. Der Schlüssel bleibt sicher im Schloß während der Fahrt und wenn man die Kiste abschließen will, benutzt man den gleichen Schlüssel und das gleiche Schloss und dreht den Schlüssel einfach links herum (Ausnahme ist meine EXC, aber die hat ja weder Zündschloss noch Zündschlüssel). Hier ein interesanter Artikel dazu:


    https://www.motorradonline.de/…rnt-vor-keyless-systemen/

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Naja,

    kein vergessen des Schlüssels am Motorrad, was mir jetzt aber auch schon eine Weile nicht mehr pasiert ist ;)

    Und man hat den Schlüssel zb im Geldbeutel oder am hals und verliert ihn nicht beim geldbeutel rausholen oder so


    Und für die Zukunft gedacht, wenn man das Zündschloss ganz weg hätte, würde es designtechnisch zb für Navilösungen dinge ermöglichen, da man da dann keinen freinen Platz mehr bräuchte um einen Schlüssel reinzufummeln.


    Ich hab mein Navi über eine Behelfslösung auch quasi direkt über dem Zündschlüssel bei der 1250er Bandit und zum rein und rausmachen des Schlüssels muss man erstmal immer das navi etwas lockern und wegdrücken, aber einen besseren Platz habe ich leider noch nicht gefunden

    Edited once, last by Angrist ().

  • Ich fahre jetzt seit fast 40 Jahren Motorrad und hab noch nie den Schlüssel im Schloss vergessen. Wenn man die Kiste abschaltet hat man den Schlüssel doch schon in der Hand, wie kann man den dann einfach stecken lassen . . "achselzuck".


    Auch Platzbedarf sehe ich da nicht als Grund, selbst an der schmalen Dorsoduro hat man einen Platz für das Zündschloß gefunden, ganz vorne am Tank, direkt vor dem Lenkkopf. Man kommt gut dran und es stört überhaupt nicht.


    Schlüssel und Schloss haben sich über viele Jahrzehnte bewährt, keep it simple . . it works.


    PS: Meine EXC hat weder Schlüssel noch Schloss, nur am Lenkkopf ist ein kleines Lenkschloß wie früher an der Mofa . . . für die Versicherung vollkommend ausreichend.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich fahre jetzt seit fast 40 Jahren Motorrad und hab noch nie den Schlüssel im Schloss vergessen. Wenn man die Kiste abschaltet hat man den Schlüssel doch schon in der Hand, wie kann man den dann einfach stecken lassen . . "achselzuck".


    Ich schon häufiger *erinnert sich an West-FT 2018*

  • Dito. Zündschloss, Schloss von der Sitzbank, im Kofferschloss, Tankschloss und in der Haustür.


    Und wo ich den alles schon liegenlassen oder am Mann versteckt habe. Selbst im Helm habe ich ihn schon wiedergefunden, von den ganzen Taschen in der Jacke oder Hose will ich gar nicht berichten. Den Klassiker, in die Regenkombi rein und zum größten Teil wieder raus, um an den Schlüssel zu kommen, habe ich auch schon geschafft...


    ...wo gibt es dieses Nachrüstset zu kaufen?

    "Wenn du Gott siehst, musst du bremsen"

  • Der Schlüssel und ich ein Thema für sich.


    Grundsätzlich bei einem Treffen immer in der Hosentasche, damit er nicht wegkommt. Bei Classic Grand Prix in Schotten Motorrad schon komplett aufgerödelt kein Schlüssel. Er war in meiner Jeans in der Hosentasche ganz unten in der Packrolle unter dem Zelt und es regnete mittlerweile Bindfäden nach trockenem Abbau.


    Inspektionstermin nach Feierabend, Hektik, Klamotten alle an, abfahrbereit - Kein Schlüssel.

    Letztendlich habe ich ihn nach gefühlt endloser Suche mit mehrmaligem Laufen Keller/Garage -1. Stock

    im Gefrierschrank gefunden, weil ich im Weggehen mal eben schnell die Kühl-Akkus zurückgelegt hatte, mit dem Schlüssel in der Hand.:D


    Seit Keyless go bisher keine Probleme da Transponder immer in der umgeschnallten Beintasche.

    (Hoffentlich weiß ich noch wie der Start ohne geht wenn die Batterie im Transponder mal leer sein sollte.:))

  • Ich fahre jetzt seit fast 40 Jahren Motorrad und hab noch nie den Schlüssel im Schloss vergessen. Wenn man die Kiste abschaltet hat man den Schlüssel doch schon in der Hand, wie kann man den dann einfach stecken lassen . . "achselzuck".

    Wie gesagt, Schlüssel, darüber war das Navi montiert, und dann kam noch der Tankrucksack.

    Wenn man da voll aufgerödelt ist, im Urlaub irgendwo absteigt, erstmal Jacke, Helm und co auszieht und anschliesst, muss man eben dann daran denken,

    tankrucksack verschieben, navi verschieben, schlüssel rauskriegen.

    Mir auch erst 2 mal passiert, aber passiert.


    Und einmal, stehe ich in Frankreich am Motorrad, aber kein Schlüssel in der Tasche.

    ERst befürchtet, dass er in der Jeans ist, die ganz unten in der Packrolle ist die nur von einer Seite aus beladbar war.

    Alles auseinandergerissen, kein Schlüssel.


    Nochmal ins Hotel, nochmal Zimmerschlüssel geben lassen, auch da nixhcts gefunden.


    Dann beim verzweifelten rausgehen, etwas an der Rezeption seitlich am Boden liegen sehen.


    Schlüssel ist mir wohl beim rausziehen des Geldbeutels aus der Hosentasche gefallen.


    Also wie gesagt, ja es ist nicht nötig, ja es ist eine weitere Fehlerquelle, da elektronisch, aber manchmal wäre es schon praktisch, wenn man keinen Schlüssel mit sich rumschleppen müsste.

  • Naja, kann man sicher geteilter Meinung zu sein. Ich halte solche Systeme für "Mumpitz", kosten nur Geld und haben keinerlei echten Nutzen. Wenn man einen Schlüssel (meinetwegen mit Transponder) und ein Zündschloss hat . . was ist dann so schwer daran, den Schlüssel im Zündschloss umzudrehen und einen Knopf zu drücken. Der Schlüssel bleibt sicher im Schloß während der Fahrt und wenn man die Kiste abschließen will, benutzt man den gleichen Schlüssel und das gleiche Schloss und dreht den Schlüssel einfach links herum (Ausnahme ist meine EXC, aber die hat ja weder Zündschloss noch Zündschlüssel). Hier ein interesanter Artikel dazu:


    https://www.motorradonline.de/…rnt-vor-keyless-systemen/

    Kann ich versehen, dass einige das für irrsinnig halten.

    Ich persönlich hasse es, immer mit mir Schlüssel rumführen zu müssen, weil ich vergesslich bin und ich sie am Ende immer rumliegen habe, wo ich sie nicht brauche, obwohl ich extra einen Platz dafür habe.


    Deshalb würde ich mir solche Systeme verbauen und dann an meiner Motorradkombi einfach die Keyfob anbringen, mit einem Schlüssel für das Tankschloss und dann hat sichs.


    Das Schlüssel im Schloss vergessen ist nicht mein Hauptproblem. Ich finde der größte Nutzen daran ist echt, dass ich nicht immer den Schlüssel aus meiner Jacke kramen muss

    ...wo gibt es dieses Nachrüstset zu kaufen?

    Ich hab' vor längerer Zeit mal den Support direkt angeschrieben; die sind sehr freundlichen und helfen so gut sie können.

    Da es ja verschiedene Zündsysteme gibt, musst du schauen, welche für dein Motorrad passt. Am besten einfach den Support

    ( Salesdesk@Digitalguarddawg.com müsste es sein ) kontaktieren.


    Für die CB650F müsste laut Recherche dieses Kit passen, weil es universell ist:


    https://www.motorcycleid.com/d….html?singleid=1737335061

  • Ich bin auch etliche Jahre ohne Keyless Go ausgekommen. Dann hatte ich ein Auto, dass es hatte, und ich fands super. Beim Motorrad wärs sogar noch besser. Jetzt hab ich wieder ein Auto ohne, und natürlich kann ich damit auch leben. Mit war aber angenehmer.


    Kritikpunkt ist vor allem die Sicherheit. Keyless Go wäre super, wenn es denn sicher wäre.


    Ein Schloss braucht man natürlich immer noch. Es hilft auch nicht wirklich, wenn das Lenkradschloss nicht mit gelöst wird.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Ich bin auch etliche Jahre ohne Keyless Go ausgekommen. Dann hatte ich ein Auto, dass es hatte, und ich fands super. Beim Motorrad wärs sogar noch besser. Jetzt hab ich wieder ein Auto ohne, und natürlich kann ich damit auch leben. Mit war aber angenehmer.


    Kritikpunkt ist vor allem die Sicherheit. Keyless Go wäre super, wenn es denn sicher wäre.


    Ein Schloss braucht man natürlich immer noch. Es hilft auch nicht wirklich, wenn das Lenkradschloss nicht mit gelöst wird.

    Mit der Sicherheit ist das so 'ne Sache, aber im Endeffekt kann man mit nem Schraubendreher und anderen Tools sowohl Lenkradschloss als auch Zündung schnell umgehen.


    Ein Pluspunkt ist aber, dass man die Nachrüst-Keyless-Go-Dinger von außen an einem Motorrad nicht erkennt.

    Wenn also ein Dieb das Mopped stehlen möchte, steht er erstmal doof da, weil Elektronik nicht will. (Außer er bricht das Schloss vom Sitz bzw. schmeißt das Ding in nen Van, aber ich denke mal, das ist eher unwahrscheinlich)


    Ich habe irgendwo mal in einem FAQ von Digital Guard Dawg gelesen, dass ihr System sicher sei, weil die Codes, mit denen Sender und Empfänger kommunizieren, sich stetig ändern, oder so.

    Das lass ich einfach mal so im Raum stehen.

  • Meine (KTM 1290SA) hat keyless go. Auch der Tank und das Lenkradschloss wird mit diesem System verriegelt.


    Hm, wie der coyote schon so richtig schrieb: es geht auch ohne. Mit ist aber bequemer... Den Schlüssel brauche ich eigentlich nur noch, wenn ich den Sitz runter haben will. Cleany spricht da ein empfindliches Thema an... Was tun, wenn die Batterie leer ist... Ich werde wohl doch nach etwa 2 Jahren mal ins Handbuch gucken müssen :grin::O;)

    Rezept für ein glückliches Leben: Halte dich von den Idioten fern !!!


    Wer muss, kann, wenn er will

  • Meine (KTM 1290SA) hat keyless go. Auch der Tank und das Lenkradschloss wird mit diesem System verriegelt.


    Hm, wie der coyote schon so richtig schrieb: es geht auch ohne. Mit ist aber bequemer... Den Schlüssel brauche ich eigentlich nur noch, wenn ich den Sitz runter haben will. Cleany spricht da ein empfindliches Thema an... Was tun, wenn die Batterie leer ist... Ich werde wohl doch nach etwa 2 Jahren mal ins Handbuch gucken müssen :grin::O;)

    Du brauchst doch, um den Sitz abzumachen eh den herkümmlichen Schlüsse, dann kannst du ja normal die Batterie laden.

    Wenn sie leer ist, würde der Anlasser ja sowieso nicht laufen. :grin:


    Oder meinst du die Batterie der Fob?

  • Geht anschieben mit keyless go?

    Es ist so, dass das Empfänger am Motorrad die Fob registrieren muss.

    Dein Killswitch wird zu einem On/Off switch umfunktioniert. Das bedeutet, wenn du deine Maschine anlassen möchtest, musst du nur den Killswitch Umschalten und wenn deine Fob in der Nähe ist, wird die Zündung und die Elektronik freigegeben (Motorrad macht selbstcheck usw.)


    Solange dein Akku vom Motorrad nicht leer ist und deine Keyfob auch Saft hat, kannst du die Maschine anschieben.


    Leider weiß ich nicht, wie viel Spannung das System brauch, um anständig funktionieren zu können. Der Hauptgrund zum anschieben ist ja, dass der Akku vom Motorrad leer ist, darum müsste man das mal bei halbvollem Akku ausprobieren, wenn der Anlasser nicht genug Strom hat.


    TLDR: In der Theorie funktioniert es, wenn die Keyfob nicht leer ist und der Akku vom Motorrad noch genug Strom für das Keyless-Go System hat


    Nachtrag: Der Support gab mir bescheid, dass das System nicht unter 10 Volt funktioniert ?(

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!