Kleine Fahrt England / Wales

  • Anfang Oktober habe ich noch 2 Wochen Urlaub, und so habe ich spontan beschlossen, eine Woche auf Motorradwanderschaft zu gehen. Nachdem ich diverse Ziele ins Auge gefasst habe, entshcied ich mich für Wales. Je nach Wetter möchte ich bevorzugt zelten, ansonsten würde ich günstige B&Bs suchen. Vielleicht auch eine Mischung aus beiden.


    Heute konnte ich einen günstiger Kofferträge rmit 2 Koffern erwerben, den ich gerade an meine Bandit bastel. Bislang bin ich immer kürzere 2-3 Tages Trips gefahren, da reichte eine grosse Hecktasche und das Topcase, aber für eine Woche braucht man etwas mehr Platz. Dann brauche ich TÜV, was jedoch kein Drama sein sollte, nur Bremsbeläge VORNE möchte ich tauschen, was aber auch Formsache sein sollte.


    Routenplanung ist...

    1. Tag Duisburg - Calais, Überfahrt nach Dover, Übernachtung in Dover oder Nähe

    2. Tag Dover - Richtung Grossraum Bath

    3. Bath über Cardiff in den Süden von Wales, Südküste

    4. Wales Westküste hoch bis zum Snowdonia NAtionalpark

    5. Snowdonia Natonalpark Rundfahrt o.ä., evtl .auf den Snowdonia mit der Bahn, die da wohl fährt

    6. Fahrt nach Liverpool, bischen auf den Spuren der Beatles (Penny Lane, Villa Strawbery Field, mal nach Anfield Road zum Kloppo )

    7.-8. Heimfahrt, evtl. London Ace Cafe und Abbey Road Zebrastreifen :-)


    Alles vorbehaltlich der Corona-Situation.

    Meistens mache ich es so, dass ich am sehr frühen Morgen losfahre, da ich notorischer Frühaufsteher bin, bis Mittag den grössten Teil der Tour fahre , eine neue Bleibe beziehe (z.B. Zelt aufbaue) und dann am Nachmittag eine Runde fahre, in der Gegend, in der ich mich befinde.


    Gibt es zu Wales Erfahrene, die mir für dort Tips geben können? Was ist unglaublich lohnenswert zu sehen, was sollte man meiden, was liegt noch am Wegesrand, welche Alternativen gibt es.

  • Ich fand Caernarfon Castle ziemlich beeindruckend, das Bahnofsschild von Llainfairdingensmitganzlangemnamengogogoch ist auch witzig. Und der Pontcysyllte Viaduct ist schick, ein sehr hoher, sehr schmaler und begehbarer Wasserkanal-Viadukt.


    Wenn du Kunst nicht abgeneigt bist, schau dir bei Liverpool unbedingt die Installation "Another Place" an. ich liebe sie. Liverpool war sowieso überraschend schick. Auf dem Weg von der Innenstadt zur Penny Lane liegt die Kathedrale, auch die fand ich sehenswert. Und vor allem riesig.


    Im Ace Cafe war ich jetzt wohl drölfzig mal und gehe immer wieder gerne hin, ich mag das typisch englische Essen dort. Ich empfehle "Toad In A Hole" oder "Bangers and Mash".

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

    Edited once, last by Coyote ().

  • Hinweis zu England: Frankreich, Niederlande usw stehen alle auf der Quarantäne Liste. Entgegen der NHS Covid 19 Hotline ist die Einreise als Deutscher per Eurotunnel ohne Quarantäne möglich solange man ohne Stop von Deutschland bis nach Calais durchgefahren ist. Zumindest habe ich zwei Motorradkollegen die vor wenigen tagen erfolgreich ohne Quarantäne Auflage über diesen Weg einreisen konnten. Wenn ich es recht im Kopf habe, letzte Tankstelle Deutschland bis Calais hätte ich irgendwas um die 350km gehabt ... die muss man also auch ohne stop schaffen.

  • Mal eine Frage: wie wird das überprüft? Oder umgekehrt: wie soll man das "nicht stoppen" nachweisen? Das kann man ja gar nicht.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Kann ich mir auch nicht vorstellen wie sie das prüfen wollen ob man an einer autobahnraststätte getankt hat.

  • Mit Tacho schafft das selbst eine Z900.

    Mit einer CBF1000 schaffst Das schon nur noch bedingt - kommt darauf an wie schnell du fährst, mit 80 hinterm LKW kein Problem - mit Tacho 150 wird das mehr als ein enges Höschen. 6,5 l/100 gehen da schon mal locker durch ... 19l Tank *ups* - Selbst mit dem Crosstourer muss ich auf der Strecke dann etwas Haushalten mit dem Gasgeben damit das passt.


    Mal eine Frage: wie wird das überprüft? Oder umgekehrt: wie soll man das "nicht stoppen" nachweisen? Das kann man ja gar nicht.

    Fangen wir mal vorne an, nicht Stoppen ist auch übertrieben ausgedrückt. Du darfst irgendwo alleine halten und die Beine vertreten. Aber sie sagen extra, Tanken, auf WCs gehen, Gaststätten - alles verboten. Kontrollieren kann man das schwerlich - keine Frage. Ich sage nur wie die Regeln sind - das man die ggf. brechen kann ohne erwischt zu werden steht halt auf einem anderen Blatt.


    Die Norweger wollen an den "großen Grenzen" Quittungen der letzten Tage sehen inkl. der Übernachtsquittungen um nach zu vollziehen wo du so warst. Mit "großen Grenzen" meine ich die Großen Einfallstraßen aus Schweden nach Norwegen - denn wir stellten fest das auf den kleinststraßen überhaupt keiner Steht. Ergo: Du könntest aktuell problemlos nach Norwegen einreisen und wirst nicht mal Kontrolliert, folglich fragt auch keiner nach Quarantäne. Nicht zulässig ist es trotzdem ...

  • Ich meinte Tacho 100. Und damit ist man in Belgien und Frankreich noch nicht mal eine Bremse. In Frankreich sind die Autobahnen teilweise viel zu groß für den wenigen Verkehr ausgebaut.

  • Nicht wirklich mein Tempo - aber ja damit würde CBF1000 das wohl auch hin bekommen .... da sollte man bei maximal 5 - 5,5 l landen ...


    Letztendlich muss man das halt einfach nur bedenken, das war mein Hinweis und nicht alle Moppeds schaffen das halt "bequem/locker" - ich hätte bei so einem Unterfangen pro Mopped zwei alte 1,5l PET Flaschen mit Sprit gefüllt und unterwegs einfach damit 3l nachgetankt - dann reicht es sicher ;-)


    Hatte mal einen Schopper mit auf Tour ... der brüllte alle 120km nach ner Tankstell *lol* - Er murmelte was von 7l/100 und 12l Tank.


    Mit einer Deauville oder einer AT fährst die 333km völlig lässig durch ....

  • Tacho 100 ist auch nicht mein Tempo und das würde ich auch nur fahren, weil ich das muss um durchzukommen. Und ich würde einen Fuelfriend oder so mitnehmen.

  • Ich beobachte natürlich genau die Coronalage, derzeit sieht es so aus, als könnte die Tour nicht stattfinden. Es droht in Grossbrittannien ein gesamter Lockdown. Aber ich bin flexibel - notfalls geht es woanders hin, oder auch national irgendwo.

    Und wenn es garnicht anders geht bleib ich zuhause und mache Tagestouren.


    Meine Bandit schafft übrigens keine 350km Reichweite. :-)

  • Ja wenn wir nur von "England" sprechen, da sieht es echt schlecht aus - auch Wales ist nicht so gut. Schottland ist weiterhin sehr entspannt - aber für ne Woche einfach zu weit weg und da oben kann es Anfang Oktober schon sehr knackig werden ;-)


    Installiere Dir die App "Sicher Reisen" und pinne die UK, dann bekommst automatisch die Änderungen aufs Handy. Hab ich sehr erfolgreich auf allen Touren dieses Jahr genutzt und auch schon die Länder meiner Oktober Tour gepinnt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!