Triumph Trident 660 ab 2021

  • Nööö, ich nur den Motor in einem anderen Außenrum. Und den fand ich gar nicht übel. Besterino hat die Tiger Sport und auch die Trident(?) auch ausprobiert. Ein Kollege fährt seit gut einem halben Jahr eine Tiger Sport 660 und behauptet, rundum zufrieden zu sein. Der Motor dürfte also zumindest beguckenswert sein.


    Ach so, hab ich neulich zufällig gefunden, ist dazu vielleicht auch ganz interessant: https://motostatz.com/triumph-…0-top-speed-acceleration/



    Edit: Link zur Trident ergänzt

    Edited once, last by EmEs ().

  • Danke für das Raussuchen dieser Beiträge :) so hatte ich gleich etwas Lesestoff. Die Tiger Sport gefällt, aber die Trident mag ich etwas mehr (jetzt rein äußerlich und auch von den Videos). Es wirkt beinahe so, als würde ich auf das Cockpit meiner 125er gucken, mit dem optionalen Nachbrenner in der rechten Hand. Ich mag überschaubare Motorräder.


    Interessant der Vergleich zu Cb650R, die ja auch mein Fahrschulmotorrad ist.

    Sobald ich darf, werde ich die Tiger Sport und die Trident mal zur Probe fahren, zusätzlich zur Street Twin 900. Die hat irgendwas Gemütliches an sich, wahrscheinlich das tiefe Blubbern.


    Ich möchte zwar auch 'längere Strecken fahren', glaube aber, dass das mit einer naked Trident auch funktioniert. Die Tigersport ist auch höher, schreit alles nach Tieferlegung ;) Ob ich ne Scheibe für meine Touren brauch, weiß ich nicht. Hatte ich ja noch nie.

    Die Frontmaske der Tigersport gefällt, ist aber etwas weniger gefällig als Rundscheinwerferlook. (für mich)

    Ich finde gut, dass sie für eine Kofferlösung vorbereitet ist, vermutlich gibt es auch Lösungen für die Trident (zumindest meine ABS Urban werden schonmal unterstützt - auch wenn niemand weiß, wie hübsch das ist. :) )

  • Man kann jede Strecke mit einer Naked fahren.

    Ist eben, gerade bei Autobahntempo, nur anstrengender

  • Die Trident ist ein interessantes Motorrad, gerade in der Klasse. Der Sound gefällt mir auch sehr gut. Wenn meine Frau sich wieder ein Motorrad kaufen wollte, würde ich ihr die, natürlich vollkommen uneigennützig, mal vorstellen. Eine Gepäcklosung wird sich dafür finden, und wenn es nur ne Rolle ist. Zum Reisen mit dem Motorrad nehme ich nur im äußersten Notfall zur Zeitersparnis ein Stück Autobahn. Wegen Autobahntauglichkeit habe ich mir noch kein Motorrad gekauft

  • Die Trident ist ein interessantes Motorrad, gerade in der Klasse. Der Sound gefällt mir auch sehr gut. Wenn meine Frau sich wieder ein Motorrad kaufen wollte, würde ich ihr die, natürlich vollkommen uneigennützig, mal vorstellen. Eine Gepäcklosung wird sich dafür finden, und wenn es nur ne Rolle ist. Zum Reisen mit dem Motorrad nehme ich nur im äußersten Notfall zur Zeitersparnis ein Stück Autobahn. Wegen Autobahntauglichkeit habe ich mir noch kein Motorrad gekauft

    Meine Frau wundert sich immer: "Wieso nimmst du nicht die Autobahn?"

    Und ich dann mit Schweißperlen: "Ach weißt du, mit 15 Ps ... die Autobahn ... da gibts auch ne kleine Landstraße!"


    Tatsächlich dachte ich, dass wäre 'der Grund' für große Tourenmotorräder. Entspannt mit Tempomat und dickem Windschutz rechts bei 130 zum Zielort cruisen und 'dann' erst mit dem Motorradabenteuer beginnen. :)


    Mich spricht die Trident massiv an. Leider muss alle Triumph Aktionen (z.b für Führerscheinneulinge 1€ je cc Rabatt) in den Wind schlagen und noch warten... :)

  • Tatsächlich dachte ich, dass wäre 'der Grund' für große Tourenmotorräder.


    Jeder Jeck ist anders.


    ja große Tourenmotorräder machen große Touren einfacher.


    Aber sie sind dafür nicht nötig.


    Gibt mir jemand ne Million und sagt, dafür soll ich 100 000km USA fahren, "zack, gib mir einen Tourer"


    soll ich dagegen Italienische Altstädte und durch den Pariser Stadtverkehr fahren, lässt man die Goldwing besser zu hause ;)

  • Mich spricht die Trident massiv an. Leider muss alle Triumph Aktionen (z.b für Führerscheinneulinge 1€ je cc Rabatt) in den Wind schlagen und noch warten... :)

    Ich drücke Dir die Daumen, daß es diesen Rabatt auch dieses Jahr wieder gibt (so, wie es den im letzten Jahr auch gab und ich mich davon ganz zart stressen ließ...).

    Und ich wollte Dir die Trident ja gar nicht ausreden und Dir stattdessen den Tiger schmackhaft machen. Ist ja wohl nur der identische Motor und ein Motor macht beim Motorrad ja schon was aus. Deshalb das Gesabbel mit der Tiger Sport.



    Und, überhaupt, ich wärme das Zitat mal auf...

    Und es ist nie zu früh für einen Beratungsthread :bg:

    Wenn Du Lust hast, mach ruhig einen eigenen Faden auf. Hatten wir hier lange nicht ;)

  • Und auch im winkligen Geläuf abseits der Autobahn gibt's schöneres als n dicken Tourer.

    Aber auf der LS macht die Trident schon eine ziemlich gute Figur. Für mich war sie nur einen Schnuff zu klein. Von der Sitzposition war für mich die Tiger Sport 660 besser, aber die konnte ich noch nicht fahren.

    Der 660ee Drilling ist aber meiner Meinung nach ein eher etwas unaufgeregter und einfach zu fahrender Motor.

    Arg viel kann ich leider nicht dazu sagen, da ich nur 20 Minuten durch die Gegend getuckert bin, weil's plötzlich angefangen hat zu regnen und es eh schon kalt war.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Ich bin die 660er Trident schon mal Probegefahren, sogar mit Blipper - echt spassiges Maschinchen, macht richtig Laune.


    Unterschied zwischen Tiger 660 und Trident 660 sind das bessere Fahrwerk der Tiger sowie mehr Sitzhöhe (und natürlich die Reisetauglichkeit: Windschild, Gepäck, etwas grösserer Tank, etc.).

    Es geht immer weiter - und wenn es zurück ist. Nach dem Regen scheint die Sonne.

  • Tatsächlich dachte ich, dass wäre 'der Grund' für große Tourenmotorräder. Entspannt mit Tempomat und dickem Windschutz rechts bei 130 zum Zielort cruisen und 'dann' erst mit dem Motorradabenteuer beginnen. :)

    Mit dem fetten Brummer dann dort vor Ort fahren?


    Die Lösung für das Problem nennt sich Auto + Motorrad auf Hänger.

  • Weiß eigentlich irgendjemand, ob der Antrieb (also auch Übersetzung und Motorsoftware) bei der Trident und der Tiger Sport identisch sind?


    Ich bin zwar bedient, ein bißchen interessieren würde mich das aber trotzdem.

  • Ich möchte zwar auch 'längere Strecken fahren', glaube aber, dass das mit einer naked Trident auch funktioniert.

    Jap tut es. Ich bin schon mit deutlich unbequemeren Motorrädern Touren gefahren. Gab viel Mimimi aber es geht definitiv und ich vermisse das Mopped bis heute :)


    Ob ich ne Scheibe für meine Touren brauch, weiß ich nicht. Hatte ich ja noch nie.

    Scheiben sind ein kompliziertes Thema. Es gibt Konstellationen, da ist keine Scheibe besser als eine Scheibe. Es gibt immer Verwirbelungen vom Fahrtwind. Wenn du Pech hast und diese Verwirbelungen sind auf Helmhöhe, klingeln dir auch mit der dicksten Scheibe die Ohren. Es kann die Autobahnfahrt angenehmer machen, muss es aber nicht. Von daher würde ich das als Kaufkriterium erstmal hinten anstellen. Für Landstraßen im legalen Geschwindigkeitsbereich +20km/h brauchst du keinen besondere Windschutz.


    Ich finde gut, dass sie für eine Kofferlösung vorbereitet ist, vermutlich gibt es auch Lösungen für die Trident

    SW-Motech vertreibt eine absolut geniale Gepäcklösung für nahezu alle Nakeds. So auch für die Trident 660. Wenn es dieses System für meine AT gäbe, würde ich es wieder verbauen.


    Tatsächlich dachte ich, dass wäre 'der Grund' für große Tourenmotorräder. Entspannt mit Tempomat und dickem Windschutz rechts bei 130 zum Zielort cruisen und 'dann' erst mit dem Motorradabenteuer beginnen. :)

    Das will keiner, auch nicht mit einer GSA. :) Es gibt aber definitiv Motorräder, mit denen sich die 130 einfacher fahren lassen als mit einer Naked. Aber Spaß macht das deswegen nicht.


    Ich fahre auch immer zum Urlaubsziel. Das sind auch schonmal gerne 1.200 KM (Spanien z.B.). Aber Freude macht das auch mit einem Adventure Bike nicht. Das ist eher ein Zähne zusammenbeißen und durch.

  • Die notwendigen und oft langen Anfahrten in den Motorradurlaub sind, sofern sie überhaupt mit dem Motorrad gemacht werden müssen, eher eine Pflichtveranstaltung. Sich deswegen eine Maschine zuzulegen die in erster Linie optimal auf lange AB Fahrten zugeschnitten ist . . kann vor Ort genau das Gegenteil bewirken.


    Ich scheue selbst die kurzen 100km Anfahrten für die Tagestour und packe die Maschine auf den Anhänger und fahre gemütlich da hin, wo es tatsächlich Spass macht mit dem Moped zu fahren. Es soll aber auch Menschen geben, die haben das vor der Haustür oder zumindest kurze Anfahrten . . oder keinen Anhänger . . oder haben für das Moped schon so viel Kohle ausgegeben, als das es noch für einen Anhänger oder den Transport in die Urlaubsregion reichen würde. (kann man sich aber auch leihen).


    Mit Zeit und Planung lassen sich Anfahrten auch über Landstraßen und ggf. mit Zwischenstopps organisieren . . das muss letztlich jeder selbst rausfinden.

    Es ist ja auch nicht so, das man für immer und ewig an das eine Motorrad gebunden ist . . die lassen sich auch verkaufen um sich evtl. ganz was anderes zuzulegen.

    Um für sich herauszufinden, was einem (auch abhängig vom Alter) am meisten zusagt, muss man es selbst ausprobieren. Und gerade das kann auch richtig Spass machen.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • Ich glaube, das richtitge Motorrad zu finden für das, was man dann auch wirklich machen wird, ist eine Kunst für sich. Klar kann man davon träumen, ne offroad-Weltreise zu machen und sich ein entsprechendes Motorrad kaufen und glücklich sein. Doof nur, wenn alle Touren dann doch nur am Wochenende zur nächsten Eisdiele oder von mir aus noch 1-2 Ausflüge in die Eifel, Sauerland oÄ bringt.


    Es gibt viele Möglichkeiten, wie man an sein Fahr-Ziel kommen kann. Anreise in "schön", Augen-zu-und-Durch-Anreise über die Autobahn, Sammeltransporte, Auto+Anhänger, Autozug usw. usf. Da gibt's viele Möglichkeiten. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Ich würde mein Motorrad aber nicht danach aussuchen, dass es auf der Anreise eine gute Figur abgibt. :)


    Gruß,

    Thomas

  • Ich würde mein Motorrad aber nicht danach aussuchen, dass es auf der Anreise eine gute Figur abgibt. :)

    gleichzeitig ist ein Motorrad das auf der anreise die Vollkatastrophe wäre, aber auch nix. wenn man jetzt schon weiß dass man eben kein Auto mit Hänger hat.


    so ne 250-350er Einzylinder Supermoto wäre sicher geil in den Vogesen.

    Die 4-5 Stunden Anfahrt vo hier wäre aber die hölle auf Erden, wenn man eben Autobahn hin, Autobahn zurück macht, weil man eben nicht unendlich Urlaubstage hat, sondern Freitag 12 Uhr los und Sonntag Abend irgendwann vor Mitternacht wieder daheim sein will.

  • Na dann tut einem halt der Hintern weh, so what.


    Ich persönlich sehe das jetzt auch nicht so dramatisch, dass man nur mit einem Tourensportler auf die Autobahn dürfte und mit nem Nakedbike oder mit weniger als drölf PS es ein totales Himmelfahrtskommando wäre. Klar, mit ner Goldwing ist es komfortabler, aber sowohl mit ner Supermoto, als auch mit ner 125er kann man sowas machen.


    Für einen Vogesenurlaub würde ich es wiederum nur nachteilig sehen, dass man dann wieder alle 15h das Motoröl wechseln darf. Und mir wäre die Sitzbank für den ganzen Tag fahren auch zu unbequem. Egal ob auf der Autobahn oder in den Vogesen. ;)


    Gruß,

    Thomas

  • Danke für eure Gedanken!


    Also ... für uns in der Familie ist das Motorrad unser 'Zweitwagen', den ich nur ich fahre. Unser Hauptauto ist ein kleiner Honda Jazz (ein feiner Wagen ), der keine Anhänger ziehen kann. Den fährt auch hauptsächlich meine Frau.


    Das Szenario des Motorrads ist also: Ich mache alles damit :)


    Freunde und Familie besuchen (15% der Motorradzeit) (Schnell und Flink durch die engen Straßen Berlins).

    In der Freizeit die Gegend per Landstraßen erkunden (75% der Motorradzeit)

    Zur Arbeit fahren? (0% Zeit. Aktuell bin ich mit dem Gravelrad schneller, vielleicht kommt das aber noch)

    Langstrecken (Anreisen mit Übernachten) (10% der Motorradzeit).


    Bisher Unbekannt: Kommt meine Frau in Zukunft als Sozius mit? Gemeinsam Urlaub mit dem Bike?


    Manchmal wünscht man sich Autobahnfähigkeit, weil Freunde/Familie auf der anderen Seite von Berlin wohnen, und man die Stadtautobahn (das sollte kein Problem für die Trident sein), oder den Berliner Ring (vielleicht auch ok, oder schon besser mit Tiger Sport?) nutzen könnte.



    Zum Vergleich: Berlin (meine Ecke) -> Fürstenwale = mit Auto per Autobahn 45min.

    Mit 125er nur über Landstraße mindestens 120min :P (aber mehr Spaß)

    Für Ortskundige: Man muss an Schmöckwitz über die Dahme, dann später über so ne kleine Brücke (die einzige in der Gegend) über die Autobahn. (Gegend südlich vom Teslawerk) und tuckert dann östlich weiter ins Land nach Fürstenwalde. Tagsüber super! Will man von den Freunden 'Abends/Nachts' nach Hause: Ohje :D


    Hinzu kommt, dass ich natürlich meine "Erkundungs-Kreise" immer größer ziehe, aber immer mit Motorrad anreise. Ich habe Freunde in der Uckermark (nördlich von Berlin) und Familie in Dresden (weiter südlich). Das sind dann schon 3h-4h Anreise, nutzt man das Motorrad per Landstraße :)


    Ich lese heraus, dass die Vorstellung: Koffer und Scheibe machen das Fahrleben leichter, nicht unbedingt gegeben ist. Eher Sitzposition und ein gutes Gefühl beim Fahren - dann täte es auch die naked Trident. Beide haben den gleichen Motor und ein ähnlich dynamisches Fahrverhalten. Die Tiger Sport scheint etwas gemütlicher zu sein, die Trident ist etwas sportlicher (vermutlich ähnlich wie die Honda nakeds).

  • Manchmal wünscht man sich Autobahnfähigkeit, weil Freunde/Familie auf der anderen Seite von Berlin wohnen, und man die Stadtautobahn (das sollte kein Problem für die Trident sein), oder den Berliner Ring (vielleicht auch ok, oder schon besser mit Tiger Sport?) nutzen könnte.

    Das kann die Trident alles noch prima. Autobahn muss man aber generell wollen mit dem Motorrad. Ich hab ne vollverkleidete Sportler und meide Autobahn trotzdem wenn es geht und die Alternative nicht aus Stadtgebiet besteht.

    Aber, sofern das Motorrad nicht einen großen Teil seines Lebens auf der Autobahn verbringt, würde ich das beim Motorradkauf nicht als Kriterium berücksichtigen.

    "Reality is on a delay. For you, nothing is now. Realizing this fact is unsettling. If we can only react to the past, how do we manage to navigate the present? It's easy to spiral into a treatise on free will while in the fetal position, overthinking our forever past." - Kyle Hill

  • Das ist ein guter Hinweis! Denn ich weiß noch ... wie ich mich mit der 125er auf der Schnellstraße fühlte. Erst dachte ich: "Ohja, dass wird ein Spaß!", um dann etwas verkrampft die nächste Abfahrt kaum erwarten zu können, während die Maschine unter einem auf dem letztens Loch pfeift, um die '100' knapp zu schaffen. ;)

    Mich düngt, dass das Autobahn auch in Zukunft nicht unbedingt meine Wahl sein wird, wenn ich nicht muss.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!