China-Bikes; Benelli, Voge...

  • habe mich in den letzten Tagen mit A2-Bikes befasst und bin bei der Recherche u.a. auf die Marke Benelli und Voge getroffen.


    Benelli bekannt und aufgekauft von Qianjiang-Gruppe;

    Voge gehört zum Loncin Konzern


    Beide Marken kommen aus Chinesischen Fabriken, und das zu sehr niedrgen Kursen.


    Zur Zeit als R2 mit 500ccm und 300ccm.


    Von den techn. Daten betrachtet sind sie Top ausgestattet (im Vergleich zu 500er Modellen der großen 4 );


    Optisch auch zum Teil fast Kopien;


    Tests der Benelli 500er fallen durchweg positiv aus.


    Meine Favorit wäre die Benelli Leoncino. Ein schönes Bike


    Was spricht dagegen, wenn man in der 48PS-Klasse sucht ?


    Bin mal auf eure Meinungen gespannt.

    hier war eine politische Korrektur nötig!...leider

    Edited once, last by VierM ().

    • Official Post

    Moin,


    Ich denke mal, dass da einige Analogien zu anderen neuen/kleinen Herstellern aus Fernost zu finden sind. Konkret denke ich an Hyosung.


    - wie schauen die Bikes aus der Nähe aus? Wenn ich mich an Hyosung oder Harley-Davidson Street 750 erinnere, vergeht mir ein wenig die Lust.


    - wie ist das Händlernetz? Thema Probefahrt? Wo kann man sowas kaufen, wo muss der Service gemacht werden? Kann mir vorstellen, dass viele Werkstätten sagen, dass sie mit den Chinesen nichts anfangen können. In Aachen gäbe es zumindest eine Moppedwerkstatt, die keine Angst vor China hat.


    - Thema Wiederverkaufswert, Wertverlust und so. Da weiß man natürlich nicht, wie die Situation in drei bis x Jahren aussieht.


    Das wären meine Ideen bzw. Einwände. Ansonsten fürchte ich, Du wirst fürs Forum Pionierarbeit leisten. :1: das ist sehr löblich von Dir, auch dass Du regelmäßig Fahrberichte und Co schreiben möchtest... :kiffer::nikolaus:


    Gruß,

    Thomas

  • Ich hab mal die 500ter Benelli Probe gesessen fahren ging leider nicht an dieser stelle. Bin dann aber zum Händler eingeladen worden und hab ne runde gedreht . Hab auch bischen genauer hingesehen :grin: ist um klassen besser als die Enfild ( meine meinung )

    Voge ist nicht so mein ding man sitzt darauf wie auf ein klo:thumbdown:

  • Falls das informativ ist: der Sohn hatte eine Kreidler Dice CR125 von Qingqi.


    Sah super aus, toller Sound, war BJ 2017. Er wurde wirklich überall darauf angesprochen, wir hatten die gebraucht gekauft im Frühjahr 2018, meine ich.


    Allerdings war er gut beraten, vor und nach jeder Fahrt sämtliche Schrauben zu kontrollieren, denn die lösten sich. Gefahren ist er in dem Jahr ca 9000 km, dann kam er im Oktober nach Hause - Halterung der Hinterradbremse an der Schweißstelle vom Hauptrahmen gebrochen. Die nähere Untersuchung ergab einen Rahmenbruch unterhalb des Sitzes. Ohne, dass sie jemals gefallen oder über Buckelpisten gejagt worden wäre. Und der Sohn wiegt nix, also wirklich nix. Von Überlastung kann da auch keine Rede sein.


    Nie hätte ich gedacht, dass das so läuft. Nur Top-Artikel dazu im Netz, kein kritisches Wort.

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

    • Official Post

    Allerdings war er gut beraten, vor und nach jeder Fahrt sämtliche Schrauben zu kontrollieren, denn die lösten sich.

    Na sowas. Andere kaufen sich für viel Geld ein Motorrad aus :italia: und faseln was von Emozione und so... :angel:


    Gruß,

    Thomas

  • Sehr interessantes Thema! Ich bin derzeit auf einem sehr skeptischen Pfad, was die teilweise aggressive Ausbreitung der Chinesen in diese Welt angeht.


    Mit günstigen Preisen, anfangs bewusst ohne Gewinnerwartungen, wird ein Markt betreten, mit dem Ziel, diesen in mittlerer Zeit zu dominieren. Siehe Smartphone-Markt. Die Übernahme/Beteiligung von/bei ehemals namhaften Herstellern, ist IMHO ein sehr geschickter Schachzug der chinesischen Invasoren (ähm Investoren ;) ).


    Sehr schön kann man, mit Interesse verfolgt, auch die schleichende Einflussnahme in andere Länder sehen. Hafenbeteiligungen in Italien, massive "Hilfen" auf dem afrikanischen Kontinent. Irgendwann gibt es dann eine "gewisse" Abhängigkeit und dann werden konkrete Wünsche/Ziele der Geldgeber umgesetzt werden müssen, will man keinen völligen Ruin riskieren.


    Im Motorradbereich frage ich mich, wer wird, zumindest anfangs, die Wartungen übernehmen, ein Händlernetz ist ja noch nicht richtig vorhanden. Und was den Wiederverkauf angeht, habe ich meine Zweifel, ob das ein gutes Geschäft für die Besitzer wird, wenn sie die Bikes überhaupt loswerden. Und soviel teurer ist z.B. im 500er Bereich eine entsprechende Honda auch nicht, bietet aber alle gewohnten Vorteile in Sachen Händler/Werkstattnetz, Ersatzteile und Wiederverkauf.


    Ich will chinesische Produkte nicht verteufeln, stehe dem aber halt kritisch gegenüber und schaue mir sehr wohl auch Non-China-Alternativen an.

    CU...
    Andreas


    = Kettenbriefe enden IMMER bei mir! =

  • Quote

    Und soviel teurer ist z.B. im 500er Bereich eine entsprechende Honda auch nicht,

    naja, bei den Offiziellen Preisen sind es ca. 1500€ mehr bei Honda;


    Was die Expansion der Chinesischen Wirtschaft betrifft, haben wir es doch so gewollt.


    Geiz ist Geil, war das Schlagwort. Hausgemachtes Problem über das jetzt zu schimpfen ist für mich ein Joke.


    Zurück zu den Bikes.

    hier war eine politische Korrektur nötig!...leider

  • Was spricht dagegen, wenn man in der 48PS-Klasse sucht ?

    Nix, bis vlt auf fehlendes Händlernetz.


    Die Hersteller wissen wie man Fahrzeuge baut, tun sie tausendfach. Wenn die Qualität der Exportfahrzeuge auf dem selben Niveau liegt wie die vor Ort hast du damit kein Problem über die nächsten Jahre. Die paar Motorradfahrer die ich kennen lernen durfte die sich keine BMW leisten konnten (Luxussteuer bei Importfahrzeugen!) haben nicht schlechter über die Fahrzeuge gesprochen als wir das über unsere tun.


    Du musst nur bedenken, dass Chinesen eine andere Einstellung zu Langzeithaltbarkeit haben als wir. In China interessiert es (fast) niemanden ob die Kisten in, sagen wir, 10 Jahren noch fahren wird, da man in 10 Jahren technologisch so viel weiter ist, dass man lieber ein neues Fahrzeug kauft. Sprich Langzeithaltbarkeit ist schlicht kein Faktor der bei der Produktentwicklung groß berücksichtigt wird.


    Sneaker:

    den Motorradbereich ausgeklammert: Blödsinn, der Westen sieht seine Position bedroht. Mal abgsehen davon dass sich sämtliche Firmen wie doof auf den chinesischen Markt gestürtzt haben, wohl wissend, dass man dort nach den chinesischen Regeln zu spielen hat!

  • In der aktuellen MOTORRAD ist Vergleichstest Honda CB500R, Voge 1:1 Kopie und Benelli. Honda gewinnt.


    Ich schätze, was man beim Kaufpreis spart, legt man beim Verkauf drauf, oder so.

    MO24 Team Reisen

  • ich sag mal so, im offroad bereich für die nicht hardcore fraktion wäre gut und günstig aus china schon ganz nice.


    von australischen youtubern habe ich da schon ganz positive Reviews gesehen, aber die dürfen auch alles an und umbauen ohne Tüv Probleme und co zu kriegen und irgendwas gebrochenes einfach wieder zusammenbraten ist dort auch kein Problem,

    hier bei uns wäre es eines.

  • Ich bin da skeptisch . . . meine DD900 hat mit 1200km auf dem Tacho auch nur 7500€ gekostet. Nur so als Beispiel, muss ja nicht immer ein neues Moped sein.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

    • Official Post

    Ich denke beim Thema Wertverlust weniger an werksneu -> 1 Jahr später, sondern sowohl an werksneu -> drei Jahre, als auch an 3 Jahre -> 6 Jahre...


    Schau mal, was ne ca 5 Jahre alte SV 650 kostet und was man nach vergleichbarer Zeit dafür bekommt. Ich denke, günstiger kann man nicht Motorrad fahren.


    Die SV kann man wahlweise durch eine Versys, CBF 600, o. Ä. ersetzen.


    Gruß,

    Thomas

  • Quote

    In der aktuellen MOTORRAD ist Vergleichstest Honda CB500R, Voge 1:1 Kopie und Benelli. Honda gewinnt.

    jo, gelesen.


    Aber das ist auch nicht verwunderlich,denn wenn Honda eines kann, dann Motorräder bauen.


    Quote


    Ich schätze, was man beim Kaufpreis spart, legt man beim Verkauf drauf, oder so.

    auch sehr wahrscheinlich.



    was mir auffällt, das es von keinem der grossen Hersteller (ausser Honda, und da jedes Segment) gar keine 500ccm Bikes in der 48PS-Klasse gibt.

    hier war eine politische Korrektur nötig!...leider

  • Kawa hat die Ninja 400 zb. Aber die 500ccm Klasse wurde von der 650er/700er Klasse kannibalisiert. Warum: weil die auch leicht drosseln lassen und trotzdem mehr Drehmoment haben.

  • ja, das mit den Drosseln ist schon auffällig;


    Wenn man bedenkt das man aktuell eine SV650 neu für ganz knapp unter 6K bekommt, stellt sich natürlich die Frage, was darf dann eine 500ccm kosten.


    Denn das kostet die CB500F auch, aber mit Null Option wenn es dann doch mehr PS werden sollen.

    hier war eine politische Korrektur nötig!...leider

  • Preise lassen sich nicht unbedingt am Hubraum festmachen . . sonst würde eine exc 350 statt 9000 nur 5000€ kosten . . schön wär's ja 😏

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert ! :dakar:

  • wenn Honda eines kann, dann Motorräder bauen.

    Die zwar immer solide sind und ergonomisch, aber irgendwie auch etwas dröge und nicht so recht am Puls der Zeit. Stichwörter Dynamik, Leichtbau, Assistenzsysteme, Sonderausstattung.

    MO24 Team Reisen

  • Quote

    Preise lassen sich nicht unbedingt am Hubraum festmachen . . sonst würde eine exc 350 statt 9000 nur 5000€ kosten . . schön wär's ja

    wollte das auch nicht auf Hubraum beziehen, sondern auf die Option für das kommende "Offen Fahren";


    Und das KTM durchgeknallte Preise hat ist ja auch nix neues. Wollen halt wie z.b. Apple über den Preis exklusiv sein.

    hier war eine politische Korrektur nötig!...leider

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!