Neue Fahrschülerin // Führerschein während Corona

  • Hallo zusammen,

    habe hier ab und an still und heimlich mitgelesen und wollte mich nun doch mal outen.


    Seit ich denken kann träume ich vom Motorradschein (A) und bin meinem Traum seit Ende letzten Jahres endlich etwas näher. Da durfte ich endlich online mit den Theoriestunden starten (Zoom) und habe die Theorie letzten Monat zum Glück auch direkt bestanden (allerdings habe ich auch schon ein paar Jährchen meinen Pkw Führerschein, daher war ich doch sehr erleichtert nicht durchzufallen ^^ )


    Jedenfalls hatte ich Anfang März endlich ENDLICH die erste Fahrstunde! Aufgrund von Corona max. 1 wöchentlich, wenn der Fahrlehrer einen eingeplant kriegt... Allerdings fing die erste Stunde schon unter sehr blöden Voraussetzungen (in Sturm und Regen) an.. Lief natürlich auch dementsprechend, ich war nass bis auf die Haut, hatte ziemlich Schwierigkeiten "langsam" und die Übungen zu fahren, bin ständig mit den Fingern von der Kupplung gerutscht (habe sehr kleine Hände und selbst die kleinste Einstellung für die Kupplung ist fast noch zu weit...) und hab mich (wie sollte es auch anders sein) während der Kreis und Slalom-Übungen hingelegt...
    Nun finden die Fahrstunden aufgrund unserer aktuellen Lage leider so unregelmäßig statt, dass ich einfach kein Gefühl entwickeln kann. : / Es fällt mir wirklich unheimlich schwer in langsamem Tempo das Gleichgewicht zu halten, was durch das Gewicht der Maschine natürlich auch nicht unbedingt einfacher wird und gerade in Kurven sehr anstrengend ist.. Dazu kommt dass ich halt nicht die stärkste bin und generell wenig Kraft in den Armen habe, sodass ich immer das Gefühl habe die kippt mir gleich weg oder dass ich in Linkskurven vielleicht versehentlich am Gas drehe, statt nur "festzuhalten". Allmählich frag ich mich wirklich wie ich das irgendwie hinkriegen kann und werde immer frustrierter mit mir.
    Schneller fahren liegt mir deutlich mehr, über Landstraße und Ortschaften (in der 2ten Stunde) liefs echt super bis auf 2-3x Blinker vergessen, aber sobald es an die "langsamen" Geschichten geht wirds einfach katastrophal....


    Ich hatte bisher 3 Fahrstunden und mir ist bewusst, dass das "noch nicht viel" ist, aber durch die Unregelmäßigkeit und mein fehlendes Talent für genanntes Problem scheints einfach nicht besser zu werden. Und das i-Tüpfelchen war nun, dass ich mich gestern bei der 3ten auch noch so hingelegt habe, dass ich nun erstmal min. 2-3 Wochen nicht weitermachen kann, also steigt das Frust-Level entsprechend.......


    Würde mich wirklich über ein paar Tipps und Gleichgesinnte freuen, die auch derzeit Ihre Erfahrungen sammeln.


    Habt einen schönen Tag! :)

  • Willkommen hier! Keine Bange, wir haben schon einige zum Führerschein gebracht. :) Und zuallererst: Motorräder haben nur zwei Räder. Deswegen fallen sie halt auch gerne mal um. Ist kein Beinbruch.


    An die Kupplung gewöhnst du dich, das wird vielleicht nicht schön, aber du wirst einen Weg finden, wie es irgendwie hinhaut. Für die Fahrschule reicht das sicher. Das braucht halt ein wenig Zeit.


    Und Langsam ist echt schwierig, da hilft nur üben, das fällt mir auch nicht superleicht, und abhängig vom Motorrad ggf. sogar noch schwerer (Cruiser ist übel, Sportler leichter). Aufrecht sitzen, weit nach vorne schauen, Blickführung beim langsamen Slalom - immer dahin schauen, wo man hinfahren möchte - also zwischen die Hütchen, nie auf die Hindernisse. Da kommt dann natürlich auch wieder das Problem mit der Kupplung erschwerend hinzu. Keine Idealbedingungen, aber du schaffst das schon!

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Willkommen in unserer Mitte. :) und viel Erfolg beim Lappen!


    Ja, langsam fahren ist scheiße, wenn man es nicht übt. Vor allem verlässt man hier den Bereich, wo man nur mit Technik weiter kommt, meiner Meinung nach spielen sich die meisten Sachen im Kopf ab. Und gerade Regen und Kälte sind da nicht gerade förderlich.


    Ein wichtiger Punkt beim Fahren allgemein und insbesondere beim Langsam fahren ist das Thema Blickführung. Wo schaust Du hin? Schaust Du blöd durch die Gegend, fährst Du auch blöd durch die Gegend. Schaust Du auf den Boden, wirst Du auch den Weg auf den Boden finden. Gerade beim langsamen Fahren und bei Kurven geht der Blick zum Kurvenausgang und erhoben Richtung "Ziel" (beim langsamen Slalom kann das beispielsweise das Ende des Geländes sein - nicht aber das letzte Hütchen!).


    Versuche, so weit wie möglich außen an den Hebeln zu greifen. Der Abstand ist dort möglicherweise etwas größer, aber du brauchst deutlich weniger Kraft. Du findest deine Technik. Auf jeden Fall alle Finger zum Bremsen/Kuppeln benutzen!


    Versuche außerdem, bewusst auf dem Motorrad zu sitzen. Was ist damit gemeint? Fußballen auf die Rasten drücken und nur zum schalten / Bremsen runter schieben. Mit etwas Kraft, aber nicht verkrampft. Bringt Stabilität in die Fuhre.


    Ansonsten noch allgemein das Thema Entspannung: 1) langsam und besonnen in den Bauch atmen, 2) mit den Zehen wackeln, 3) laut singen. :grin: Damit kommst du durch ziemlich viele Stresssituationen. Und locker bleiben, natürlich. :S


    Gruß,

    Thomas

  • Herzlich willkommen hier,

    du hast ja schon einige gute Tipps bekommen, und ja, nur die Ruhe. Es haben schon ganz andere ihren Schein gemacht :) .

    Was für eine Maschine fährst du denn? Vielleicht hat der Fahrlehrer ein Möp, das besser zu dir passt?

    Und klar, Wind und Regen in der ersten Stunde sind nicht die optimalen Voraussetzungen. Warte mal ab, mit jedem mal wird es besser gehen. Nur Mut.

    VG

    Marco

    Edited once, last by mcfrtsch ().

  • Hallo & Herzlich willkommen.


    Wie Du schon festgestellt hast: 3 Fahrstunden sind halt eigentlich "noch nix". Zum Ende Deiner Ausbildung hast Du vielleicht 20 Fahrstunden - und wirst immer noch Bauchgrumseln haben, wenn Du an den langsamen Slalom denkst. Die Haßübung der meisten Fahrschüler. ;) Ich glaube, keiner hat das gerne gemacht und jeder hatte Schiss, das nicht zu schaffen.


    Wenn Du die praktische Prüfung haben wirst, wirst Du dann immer noch nicht "gut" fahren - Du schafft nur die Prüfung. :) Arschbacken zusammenkneifen, Augen zu (Ähmmm...) und durch - das wird schon.


    Wie groß bist Du denn? Und auf welchem Motorrad machst Du Deine Ausbildung?

    *Lille*

  • Ich hab bei den Langsam-Fahren-Übungen immer die kleinen Entchen gesungen - auch während der Prüfung. Irgendwie lief es dann besser (Gesicht des Prüfers - unbezahlbar).

    Und hier den Tipp erhalten, ganz leicht die Hinterradbremse mitschleifen zu lassen und das Gas sowie Bremse sich gegenseitig stützen zu lassen. Ich finde, nach etwas Eingewöhnen funktioniert das wirklich gut.

    Und wenn mal nicht: aufstehen, Krönchen richten, wieder aufsteigen. Ich falle auch gern mal um - so what...

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Ahhhh Daaaanke für die schnellen Rückmeldungen und die netten Worte!! Hatte nicht so schnell mit Antworten gerechnet und freue mich sehr über alle Kommentare und Tipps! <3


    Was das hinfallen und wieder aufstehen angeht hatte ich schon immer Talent, konnt ich schon ohne Motorrad recht gut :D Das gehört denk ich mal teilweise dazu (je nach Talent). Ärger mich nur etwas, dass es beim letzten "umfallen" etwas blöd gelaufen ist und ich dadurch jetzt ein paar Wochen nicht weiterfahren kann. (Fand die 1-2 Wochen Wartezeit zwischen den Fahrstunden schon sehr nervig, da ich gerne "am Stück" lernen würde, nun gleich länger aussetzen zu müssen frustriert dementsprechend sehr...)


    Die Tipps mit der Blickführung sind sehr interessant, werde definitiv mal darauf achten und versuchen die Fahrtlinie bzw. in die Ferne zu sehen, statt mich auf die Hütchen zu konzentrieren... Die Hinweise bzgl. Sitzposition und Füße sind auch sehr hilfreich! Habe bisher gar nicht darauf geachtet wenn ich ehrlich bin. Und das mit dem singen muss ich definitiv mal ausprobieren haha :DD zumindest ist man dann weniger verkrampft

    Es beruhigt jedenfalls sehr, dass der Slalom wohl generell zu den "Hassübungen" gehört und ich da doch nicht ganz alleine stehe.. Darf ich fragen wie lange es bei euch gedauert hat bis ihr da den Dreh raus hattet??


    Oh und wg. Gas und Hinterradbremse... wäre das "stabiler" als Kupplung am Schleifpunkt+Hinterradbremse?


    Leider ist die Fahrschule recht klein, gibt nur einen Fahrlehrer und es steht nur die eine Maschine zur Verfügung (Suzuki GSR 600). Gehe mal davon aus, dass die an sich auch nicht schlecht für Anfänger ist, bis auf meine persönliche die Problematik mit der Kupplung (und meiner fehlenden Kraft für ihr Gewicht - bin übrigens ca 1.70m groß ).

    Hoffe wirklich die nächste wird besser laufen.. Hatte meinen Fahrlehrer auch bereits gebeten, ob wir die nächste Stunde ggf. nur zum "langsam fahren" nutzen könnten und hoffe sehr er machts. (Ist einer von der Sorte "das ist doch nicht so schwer", "so ist das halt", "warum machst du das")


    Und nochmal Danke an alle!

  • Hi, und Willkommen!


    Ich vermute mal, dass die erste Fahrstunde bei den wenigsten zu den Sternstunden ihrer Motorrad-Karriere zählt. :grin:

    Anfangs ist, neben den vielen schon geschriebenen wertvollen Tipps, durchhalten angesagt. Es wird definitiv besser :thumbup:


    Viel Spaß - denn darum geht es doch!

    Grüße vom Mars

  • justme


    Das klingt jetzt hart und vielleicht denkst Du: übertrieben.


    Aber so wie ich bei Dir raus-vermute, würde ich DRINGEND und zwar wirklich ... mal den Fahrlehrer wechseln. Nicht weil der alte schlecht ist, sondern weil das manchmal gravierend sein kann.


    1 Stunde, andere Fahrschule, anderes Motorrad. Ja kostet Geld. Ja Lauferei. Aber der richtige Fahrlehrer ist sehr oft extrem wichtig.


    Man mag mich jetzt steinigen und belehren, das Du ja gerade erst Stunde 3 hast ... aber das kostet ja alles auch Geld und um Geld zu sparen, würde ich das machen. Sofort.


    Ich fahre seit 30 Jahren aktiv Motorrad. Ich habe dutzende Male auf dem Verkehrsübungsplatz Leuten geholfen. Höre auf die Tipps die man Dir hier schon gegeben hat. Die sind super. Und dann, mache Deinen Kopf frei, Du hast kein Problem.


    Ich finde übrigens Deine Erzählungen und die Thematik dritte Fahrstunde nicht ganz ... passend? Ich tendiere dazu, frei vermutet, Dich für komplett unschuldig zu halten. Aber das könntest Du rausfinden, wenn Du mal eine alternative Stunde nimmst, bei einem anderen Fahrlehrer mit anderer Maschine.

  • Ich kann dir wärmstens das Buch "Motorradtraining alle Tage" von Bernd Spiegel empfehlen. Da findest du jede Menge nützliche Tipps sowohl für Fahranfänger als auch für Fortgeschrittene, unter anderem die Blickführung.

    Ich bin ja selber ein Wiedereinsteiger und es hat mir sehr geholfen bzw. tut es immer noch.

    Das A und O ist aber üben, üben, üben :) .

    VG

    Marco

  • Ich kann dir wärmstens das Buch "Motorradtraining alle Tage" von Bernd Spiegel empfehlen. Da findest du jede Menge nützliche Tipps sowohl für Fahranfänger als auch für Fortgeschrittene, unter anderem die Blickführung.

    Ich bin ja selber ein Wiedereinsteiger und es hat mir sehr geholfen bzw. tut es immer noch.

    Das A und O ist aber üben, üben, üben :) .

    Das Buch sollte man nicht empfehlen, sondern als Bibel behandeln. Und nicht nur lesen, sondern studieren. Jede verdammte Seite.

  • ???? Fahrlehrer wechseln ? Auß welchen Grund ? Hat der beim umfaller /hinfaller gemeckert oder was ? hab nix davon gelesen, nur weil die FS klein ist wechseln ? Völliger unsinn. Wenns Passt sollte man bleiben, wenn da nur krach ist und rumgemaule, ist es was anderes - aber nicht so.

  • Darf ich fragen wie lange es bei euch gedauert hat bis ihr da den Dreh raus hattet??

    Ich hab noch in der letzten Fahrstunde gekämpft - was übrigens auch fast normal ist. Dass man bei der Generalprobe nochmal alle Register zieht und Hütchen abräumt. ;)

    Oh und wg. Gas und Hinterradbremse... wäre das "stabiler" als Kupplung am Schleifpunkt+Hinterradbremse?

    Kupplung am Schleifpunkt, bißchen Gas - und dann mit der Hinterradbremse regulieren. Man kann auch mit der Kupplung spielen - aber weder ganz durchziehen noch ganz loslassen. Sondern immer am Schliefen bleiben (ist ja nicht Dein Motorrad :D )

    Das Buch sollte man nicht empfehlen, sondern als Bibel behandeln. Und nicht nur lesen, sondern studieren. Jede verdammte Seite.

    Ich fand's doof :P Genauso wie "Die obere Hälfte des Motorrads". Viele halten das ja für DAS ultimative Werk. ^^

  • Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, aber schon viele Meister vom Motorrad ;) Gerade das langsame Fahren ist nicht leicht. Nicht für Anfänger, nicht für Wiedereinsteiger, und auch nicht immer für alte Hasen.


    Ich weiß jetzt nicht was Corona mit der Terminsituation des Fahrlehrers zu tun hat. Oder steckt der Hilfsgelder ein, weil er angeblich keine Arbeit hat? Lass dir mal viele Termine in Folgen geben. Immer Doppelstunden, min 2x pro Woche.

  • Es beruhigt jedenfalls sehr, dass der Slalom wohl generell zu den "Hassübungen" gehört und ich da doch nicht ganz alleine stehe.. Darf ich fragen wie lange es bei euch gedauert hat bis ihr da den Dreh raus hattet??

    Das hab ich heut noch nicht. :)

    Oh und wg. Gas und Hinterradbremse... wäre das "stabiler" als Kupplung am Schleifpunkt+Hinterradbremse?

    Ich würde sagen "nein". Im ersten Gang hängt die Maschine sehr extrem am Gas. Da kriegst du nur über das Gas und voll eingekuppelt rein gar nichts hin, so kannst du nichtmal abbiegen. Ich kenne sogar den Effekt, dass die Kiste dann etwas bockt, was einen schüttelt, wodurch das Gas noch unruhiger wird und die Karre noch mehr bockt und einen noch mehr schüttelt... Langsamfahren sollte aus meiner Sicht unweigerlich über die Kupplung geschehen, aber die schleifende Kupplung kann ggf. mit dem Gas unterstützt werden. Nur Gas alleine wird nicht klappen.


    Ich weiß jetzt nicht was Corona mit der Terminsituation des Fahrlehrers zu tun hat. Oder steckt der Hilfsgelder ein, weil er angeblich keine Arbeit hat? Lass dir mal viele Termine in Folgen geben. Immer Doppelstunden, min 2x pro Woche.

    Danke. Ich hatte den Gedanken auch, aber was weiß ich, ob Fahrschulen gerade öffnen dürfen oder nicht etc. Deswegen hatte ich den wieder verworfen.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

    Edited once, last by Coyote ().

  • Tja, so what. Hast Du außer "ich fands doof" eine konstruktive Alternative für den Threadersteller?

    Nein :)

    Ich denke nur, es ist zuviel Theorie und Input für jemanden, der erst 3 Fahrstunden hat.


    Och doch.. ich finde für den Einstieg "Gut & Sicher" von der ifz nicht schlecht. Als Download für lau.


    https://www.ifz.de/publikationen/broschuren/

  • Lille


    Stimmt absolut. Zuviel Input für den Einstieg. Und die ifz-Sache ist auch TOP. Spass ist durch nichts zu ersetzen, den sollte man haben bei der Sache. Aber mit 35K Postings weisst Du sicherlich auch, wie viele Kopfthemen in den ersten 12 Monaten so kommen ^^

  • Quote

    Tja, so what. Hast Du außer "ich fands doof" eine konstruktive Alternative für den Threadersteller?

    Was soll ein Anfänger der zum ersten mal im Leben auf einem Motorrad sitzt mit dieser extrem Fachspezifischen Literatur tun ?


    Ich gebe auch keinem Kind einen Stephen Hawkins zur ersten Physikstunde zum lesen. Und so in etwa sehr ich den Vergleich.


    Und JA, ich habe das Buch und ich habe vieles davon erst verstanden als ich den FS bereits hatte und selber täglich fuhr.


    justme


    mach dir keinen Kopf. Das langsam fahren ist für die meisten der schwierigste Teil.

    Es wird mit jeder Fahrstunde besser!

  • Aber mit 35K Postings weisst Du sicherlich auch, wie viele Kopfthemen in den ersten 12 Monaten so kommen

    Ich habe vieles auch erst lange nach der FS "verstanden" ^^ Als mir zum ersten Mal jemand was vom "Lenkimpuls" erzählt hat, habe ich voll Schiss gehabt, wenn ich das jetzt auf der Straße probiere, dass ich sofort in den Straßengraben katapultiert werde.


    Ich habe es vor ein paar Wochen auch versucht einem Freund zu erklären, der auch seit >50 Jahren Motorrad fährt! Der wollte es gar nicht glauben.


    Endete dann damit, dass ich ihm gesagt habe: Probier es so und so aus.


    Paar Tage später - AUF NACHFRAGE! ;) - dann kleinlaut "Du hattest recht" ;):D


    Vieles am Motorradfahren funktioniert.. einfach so.. und keiner weiß warum (klar - lässt sich schon physikalisch erklären). Aber ich finde dann erst Theorie angebracht, wenn etwas nicht "einfach so" klappen will und man den Fehler suchen muss.

    *Lille*

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!