Ein neuer Motorradjünger stellt sich vor Moin Moin

  • Ja, aber sicher nicht so oft wie bei einem normalen Führerschein und mit ABS ist die Übung eben einfach viel einfacher.

  • Ich hab den FS zwar ohne ABS gemacht, aber GELERNT - wirklich eine Vollbremsung zu machen - habe ich erst in einem SHT.


    Ohne ABS muss man nur "merklich abbremsen" und nicht mit quietschenden Reifen zum stehen kommen ;) Wenn es quietscht = Reifen blockiert, ist die Prüfung beendet. DAS will der Prüfer nämlich gar nicht sehen.


    Man muss nur merklich bei der Ausweichübung bremsen und die Übung schaffen. Und das schafft man schon nach 1h auf dem Übungsplatz.


    (ich lasse aus Rücksichtsnahme auf Rykersfire[*] einfach mal die Geschichte meines zerlegten Fahrschulmotorrades an dieser Stelle mal weg ;) )


    [*] Der Typ braucht einen Spitznamen! Ich muss jedesmal nachschauen, wie man es richtig schreibt! So kann ich nicht arbeiten! ^^

    *Lille*

  • und das ist dann besser weil?

    weil es im Endeffekt doch ehrlich gesagt nur darum geht, die Fahrprüfung irgendwie zu bestehen, das wirkliche lernen fängt doch danach an.

  • Wäre es nicht besser, etwas zu erlernen (das Bremsen ohne ABS), was einem im Notfall (wenn man später ein Motorrad ohne ABS hat und eine Notbremsung machen muss) den Kragen retten kann, als es "einfach" zu machen?


    Eigentlich müsste man es wie beim Automatik (ich weiß, wurde für PKW aufgehoben) machen. "Wer auf ABS die Prüfung gemacht hat, darf zukünftig nur ABS fahren" - wäre dann allen geholfen? ;)

    *Lille*

  • Wie weit willst du es denn vorantreiben? Motorräder mit über 100 PS, nur wenn auf entsprechender Maschine gelernt wurde? Holzreifen, nur wenn man auf Holzreifen fahren gelernt hat?


    Führerscheinklasse H für historische Fahrzeuge hatte ja mal der Postillon vorgeschlagen... :)


    Gruß,

    Thomas

  • Eigentlich müsste man es wie beim

    Beim Auto darfst Du auch Tempomat, Abstandsregelung, Verkehrzeichenerkennung usw nutzen. Hatte mir letztens eine Freundin erzählt: Nöö ich darf alles nutzen was der Wagen als hilfen hergibt. Zum Glück hat der Wagen noch kein Einparkassistenten sonst müsste sie auch nicht Einparken lernen.

  • Wie weit willst du es denn vorantreiben?

    Gar nicht.


    Aber wenn doch "die Prüfung so einfach wie möglich gemacht werden soll", anstatt darauf Wert zu legen, aus der Ausbildung mit möglichst viel Können rauszugehen, dann wäre das eben der Umkehrschluss ;)


    Eigentlich sollte jeder Motorradfahrer in der Lage sein, ohne ABS zu fahren. Schließlich darf es jeder.


    Aber wenn es um die Prüfung geht, muss er es doch nicht können, weil das zu schwieirg wäre? :grin:

    *Lille*

  • Sehe das wie Lille, richtig fahren lernen wird einem nur im Ansatz in der Fahrschulen beigebracht. Zumal das erste eigene Motorrad wohl kaum die Fahrschulmaschine sein wird.


    Bin für ein Training auf einem dafür vorgesehenen Gelände und unter Anleitung erfahrener Instruktoren (nicht unbedingt Fahrlehrer) auf der eigenen Maschine.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Eigentlich müsste man es wie beim Automatik (ich weiß, wurde für PKW aufgehoben) machen. "Wer auf ABS die Prüfung gemacht hat, darf zukünftig nur ABS fahren" - wäre dann allen geholfen? ;)

    Setzt ja auch voraus, dass man sich das aussuchen darf, ob mit oder ohne ABS. ^^ Ich hatte keine Wahl, ich musste auf der ER-6 lernen. Meine ER-5 hatte kein ABS und hat mir damals meinen Unfall beschert, weil ich keine Ahnung hatte wie doll ich ohne ABS bremsen kann.

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

  • Meine ER-5 hatte kein ABS und hat mir damals meinen Unfall beschert, weil ich keine Ahnung hatte wie doll ich ohne ABS bremsen kann.

    Genau das meine ich :) Hättest Du andersrum gelernt, Fahrstunden auf der ER-5 und danach eine ER-6 gefahren, wäre nichts passiert.

    *Lille*

  • Ab Bj 2016 ist ABS bei neuzugelassenen Fahrzeugen Pflicht :grin: Mit ABER... nicht bei allen Motorrädern, denn da spielen ( auch bei A ) ccm und Gewicht eine rolle :sostupid:

    Fahrschulen nehmen gerne so alte dinger für anfänger oder aufsteiger. Bei anfängern eben weil die mal gerne was umschmeißen, bei Aufsteigern kann ich das nicht nachvollziehen.Auch gerne die alten Dinger weil man da auch sehen kann wie man ohne ABS Bremsen kann. Es gibt ja auch ein Paat Leute die -1. sich kein neueres Moped mit abs leisten können 2. die ABS nicht mögen . 3. die einfach alteisen Lieben

    Ich denk mal Prüfungskonform ist ABS schon ne geile sache, geht aber auch ohne. Bei gefahrbremsung ist das allerdings ne ganz haarige angelegenheit, den erfahrungsmässig kann ich da auch sagen, das man schon reflexmäßig voll in die Vorderbremse geht und die hinterbremse arg vernachlässigt und da ist ABS ganz klar im vorteil :grin: . Ist mir auch passiert, voll in die Vorderbremse ( ohne ABS ) und klatsch liegt man auf die Fresse :sostupid:

    Ansonsten ist ABS bei den Alten dingern zur Prüfung nix einzuwenden ABS ist da nicht zwingend notwendig.Ich kenne aber in echt keine FS die ohne ABS zur Prüfung geht :grin:

    Und son teil wo nix funktioniert ,gehört nicht auf die strasse, erstrecht nicht unter einen Fahrschüler :cursing:

  • Hab mich während der Fahrschule halt auch gefragt, wie man ohne ABS bremst. Die ER-5 stand ja schon zuhause. Zugegeben, ich hätte auch mal den Fahrlehrer fragen können...nur habe ich bei den Fahrübungen nicht einmal bis ins ABS gebremst. Das weiß ich aber auch erst seitdem ich mal gespürt hab wie sich ABS anfühlt.


    Beim FST haben wir dann auch mal probiert wie sich ein blockierendes Vorderrad anfühlt. Wenn man schon auf ABS lernt sollte man wenigstens mal bis ins ABS greifen um zu spüren wo da die Grenze eigentlich ist. Dann entwickelt man auch n Gefühl dafür wie stark man doch ohne Problem bremsen kann.

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

  • Ja, ist so, Hau mal mit ABS den Anker voll rein ( nur vorne ) und dann mal ohne ABS ( würde ich keinen raten ) Hinten ist das ne andere Geschichte, das geht wohl auch ohne ABS ohne große zicken,

    Der Prüfer will doch sehen wie man Bremst , auch im ABS bereich. so kenn ich das jedenfalls. ( Freund von mir hat 3 Fahrschulen und ich helfe ab und zu mal die Mopeds zu Warten oder von a nach b bringen ) Erfahrungsaustausch und so paar kleine sachen. Ab und zu Fahr ich auch mal mit Ein Fahrschüler vorraus, also ich ganz vorne wegen --Linie-- und so. Ist ne geile sache :grin::thumbup:

  • Aber wenn doch "die Prüfung so einfach wie möglich gemacht werden soll", anstatt darauf Wert zu legen, aus der Ausbildung mit möglichst viel Können rauszugehen, dann wäre das eben der Umkehrschluss

    Dann müsste auch verboten werden das der Fahrlehrer Auto fährt ... das halte ich auch für minder intelligent

  • Ja, ist so, Hau mal mit ABS den Anker voll rein ( nur vorne ) und dann mal ohne ABS ( würde ich keinen raten )

    Man kann's schon mal ausprobieren ohne ABS. Man muss nur genauso schnell wieder die Bremse lösen. Die Husky hat damals einmal sehr hart durch Gabel und Lenker geschlagen, weil das Vorderrad natürlich kurz über den Asphalt stempelt.


    Wenn das jemand jetzt unbedingt probieren will, macht's um Gottes Willen auf nem leeren Parkplatz bei maximal 50km/h, lieber noch weniger. ^^ Wer ABS hat kann's auch probieren. Kurz Zündung aus, knallhart und kurz bremsen und dann Zündung und Motor wieder an. Der Instruktor hat's genauso auf ner F800R demonstriert.


    Aber grundsätzlich, Motorrad der Fahrschule muss fahrtüchtig sein. Find's unserem TE gegenüber schon unfair ihm so ne Gurke hinzusetzen.

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

  • Man kann's schon mal ausprobieren ohne ABS.

    Moment.. ich hatte da mal ein Video von.. Als ist (aus völlig schwachsinnigem Grund!) durch einen Mitfahrer zur Vollbremsung mit der Breva genötigt wurde. Hatte die GoPro laufen. Kurzfassung: Sssst-bumm.


    Gut, dass mein Mann (der war nicht schuld!) an mir vorbei zurück gerannt ist, und den Traktor, der vor darauf um die Ecke kam, armefuchtelnd aufgehalten hat. Sonst wäre heute nichts mehr mit hier tippen.


    Und der :efuck: Motorradfahrer, der es verursacht hat, fand seine Vollbremsung auf offener Strecke, hinter einer Kurve, die die komplette Gruppe gefährdet und mich zum Sturz gebracht hat, für gerechtfetigt - und hat sich auch nicht dafür entschuldigt (die Breva musste ich abstellen und am nächsten Tag per Anhänger abholen, da nicht mehr fahrbereit).

    *Lille*

  • Ist mir so passiert als im Kreisel Fußgänger meinten , mitten durch den kreisel zu rennen, eins kam zum andern , Schräglage und der blöde Gullideckel und dann die Fußganger im kreisel. Obwohl ich weiß -erst hinten dann vorne, hab ich voll in den vorderen Anker gegriffen, klatsch ..lag ich da.. war aber genauso schnell wieder oben, ka wie ich die kiste so schnell wieder hingestellt habe. aber der schreck saß richtig lange :cursing:

  • Kann mir mal jemand erklären, wieso man mit ABS anders bremsen sollte, als ohne ABS?


    Ich sehe da grundsätzlich keinen Unterschied, außer, dass man ohne ABS nicht überbremsen darf.


    Vorne progressiv Bremsdruck erhöhen gilt sowohl mit als auch ohne ABS. Mit ABS ohne Begrenzung; ohne ABS bis zum Ansatz des Blockierens. Ein bisschen Blockieren ist auch nicht dramatisch.

    Hinten gar kein Unterschied. Ohne ABS blockiert es halt - egal.


    Wer ohne ABS bremsen kann, kann es mit sowieso. Wer es ohne nie geübt hat, muss üben und sich an das blockierende Vorderrad rantasten. Aber das muss der Geübte auch je nach Reifen und Belag jedesmal neu.

    VG
    Michael

  • Hab mich evtl. falsch ausgedrückt :grin: Schreck sekunde bei ca.50 und schregläge im kreisel . Voll den vorderen Anker gezogen, das blockiert sofort und dann macht man nix - gezogen heiß in dem sinne eben gezogen und vor schrick nix gelöst,einfach festgehalten. Das wäre allerdings mit abs nicht so passiert ( obwohl ich ABS auch nicht wirklich brauche hab ich auch nicht ) Manchmal ist es eben so, das die helferlein gut sind :grin:;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!