Das war so ja nicht geplant: Nordspanien & Pyrenäen 2021

  • Hallo,


    lang ist's her :) Die erste Motorradreise seit Juni 2019. Ich halte es einfach nicht aus, weswegen ich morgen trotz Covid-19 eine Überlandmotorradreise probiere.

    Ich habe sorgfältig überlegt, was erlaubt und was sinnvoll ist und ich komme auf knapp 15 Tage Motorradfahren in Nordspanien und den Pyrenäen, zzgl. insgesamt 6 Autobahntagen, 3 PCR-Tests und einer Quarantäne bei Rückkehr, bis zu meinem Arbeitsbeginn am 31.05.2021.


    Dank Re-Open EU bekommt man immerhin einen Überblick, was erlaubt ist und was nicht. Die nüchterne Wahrheit ist, dass die einzigen quarantänefreien Länder, die im Mai Sinn machen, momentan Frankreich, Spanien und Portugal sind. Zunächst habe ich also Südfrankreich geplant aber nach einem Gespräch mit einem französischen Bekannten schnell wieder verworfen. In Frankreich darf man sich zur Zeit von 06:00 Uhr bis 19:00 Uhr nur 10 KM um den eigenen Wohnort aufhalten. Von 19:00 Uhr bis 06:00 Uhr ohne triftigen Grund gar nicht nach draußen.

    Ausnahmen gibt es für sogenannte "Transits for long distance journeys". Ich darf also das Land durchreisen, dabei aber nicht munter alle Nationalparks abfahren.


    Einreisebestimmung für Spanien ist ein negativer PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt sein darf. Knapp 3 Tage also von der Probeentnahme in Deutschland bis an die spanische Grenze. Quarantäne gibt es dafür gar keine.


    Ich bin daher zu dem Entschluss gekommen, Frankreich an 2 Tagen zu durchfahren um am dritten Tag in Spanien zu sein. Dort kann man sich dann relativ frei bewegen, sodass ich mir eine Rundtour durch die Picos de Europa in Nordspanien und die spanische Seite der Pyrenäen ausgesucht habe, eher es dann wieder in einer ähnlichen Nacht- und Nebelaktion zurück durch Frankreich geht. Ankunft in Deutschland dann wieder beim Testzentrum um dem Gesundheitsamt innerhalb von 48 Stunden meinen negativen PCR-Test nachweisen zu können, der IN Deutschland gemacht worden sein muss. Was ich noch nicht rausfinden konnte ist, ob ich für die Rückreise einen negativen PCR-Test benötige um von Spanien nach Frankreich zu reisen. Falls ja, muss ich in den Pyrenäen noch ein Testzentrum finden, das könnte spannend werden :)


    Los geht es morgen früh um 8:00 Uhr am Düsseldorfer Flughafen. Dort gibt es ein Testzentrum, das für saftige 160€ einen "PCR-Expresstest" anbietet. Nach 1,5 Stunden hat man sein Ergebnis, da der Test direkt im Labor ausgewertet wird. Ich fahre also morgen früh um 08:00 Uhr zum Testzentrum, lasse die Probe entnehmen und fahre dann weiter nach Aachen an die belgische Grenze. Dort warte ich die restliche Zeit bis das Ergebnis per E-Mail ankommt und fahre dann (bei negativem Test) über die BAB nach Paris. Dort übernachte ich und fahre dann weiter nach Bordeaux. Dort übernachte ich und bin vor Ablauf der 72 Stunden am 29.04.2021 in Bilbao, Spanien. Dort geht dann mein Urlaub los.


    Ziel des Urlaubs ist es Motorrad zu fahren und Fotografie zu üben, weswegen ich meine Kamera und meinen Laptop mitnehme. Ihr dürft also Bilder hier erwarten :)

    Dafür bleibt das Zelt zuhause und ich übernachte überwiegend in Hotels mit privatem Badezimmer. Aus Gründen des Infektionsschutzes und weil das "selber Kochen" dann leichter fällt, da ich nicht darauf zähle regelmäßig auswärts essen zu können. Campingplatz meide ich oder buche Hütten/Camper etc.pp. aber diesmal kein Zelten.

  • Viel Spaß und gute Reise.

    Ich würde Frankreich in einem Rutsch durchqueren wenn es machbar ist und vorher nix buchen. Siehe Blahwas' Reisebericht.

    Wenn du vor der Grenze merkst dass du es nicht schaffst dann kurzfristig ein Hotel buchen.

  • Ich sehe das kritisch. Die Testergebnisse erwarte ich ca. um 10:00 Uhr, in Frankreich ab ca. 12:00 Uhr dann hätte ich 7 Stunden Zeit um durchzukommen, knapp 1.000km. Ich glaube das ist mir zu übel :)

    So komme ich um ca. 15-16 Uhr in Paris an und ich darf mich ja 10 KM um mein Hotel aufhalten -> Ein bisschen Sightseeing ist drin.

  • stimmt, 10 Uhr ist schon was zu spät für Frankreich. Passt schon.


    Oder du fährst bis kurz vor Luxemburg (ich sag nur Mühle :D ) und fährst dann in F soweit wie geht. Dann gibst halt kein Paris als Zwischenstopp. Und ich würde das mit Paris sowieso knicken und mich soweit es geht von irgendwelchen Menschen fernhalten, weil ich garantiert keinen Bock hätte auf Corona Ansteckung im Urlaub.

  • Interessanter Plan :grin:


    Frankreich verlangt auch bei Durchreise einen PCR Test. Ein Freund würde in Wohnmobil diesbezüglich angehalten.

  • Und ich würde das mit Paris sowieso knicken und mich soweit es geht von irgendwelchen Menschen fernhalten, weil ich garantiert keinen Bock hätte auf Corona Ansteckung im Urlaub.

    Natürlich. Ich gehe zu Fuß etwas um das Hotel spazieren, ich habe ein Hotel im Zentrum mit eigenem Parkplatz gebucht, hab also relativ wenig Stress. Ich muss mir irgendwo was zu Essen besorgen und vertrete mir nach der langen Autobahnetappe die Beine, mehr mache ich nicht.

    Ich fahre jetzt nicht mit der Ubahn quer durch Paris.

  • Martin, für die Einreise nach Belgien muss man ein Formular mitführen, so mein Wissenstand von vor zwei Wochen. Das musste man downloaden und ausgefüllt mitführen. Nun scheint man das geändert zu haben, dass man sich online registrieren muss? https://crm.de/rc/corona/reise_checker.asp


    Ich hab mich erfolgreich um ein Überschreiten der Landesgrenze gedrückt, deshalb kann ich nur mit Hörensagen dienen

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Der Witz ist, kein franzose den ich kenne, hat so ein Teil bzw wussten nichtmal von deren existenz, und ich wette das wird in den meisten STätten nicht wirklich per Kamera erfasst.


    Nur bei Paris, würde ich meine Hand da eben echt nicht ins Feuer legen.

    Klar die Ringautobahn ist kein Problem, aber wenn man von der runter geht....

  • Die Crit D´air Plakette gilt nicht auf den Autobahnen (nicht mal für die, die direkt durch Lyon führt). Zudem ist die nur im Falle von Smog-Alarm-Tagen relevant. Dann wird die Einfuhr in die Gebiete je nach Plakette reglementiert. Das kommt um diese Jahreszeit praktisch nicht vor.


    Ich habe mir die Plakette prophylaktisch bestellt (Ich glaube um die 5€ pro Stück), aber für die interessiert sich glaube ich niemand.

  • Hotel ist gebucht, jeder Papierkram ausgefüllt... ich denke ich muss das jetzt riskieren xD


    Laut ADAC gilt die für Paris und Lyon.

    Ich glaub die gilt auch noch mind. für Grenoble, also für dich nicht relevant. Und in Paris nur innerhalb des A86 Autobahnringes.


    https://www.certificat-air.gouv.fr/de/foire-aux-questions


    https://www.ecologie.gouv.fr/c…air-critair#scroll-nav__6

  • Paris hab ich trotzdem gerade gecanceled xD Stattdessen geht's in einen kleinen Ort in der Nähe.


    Keine Ahnung was ich mir dabei gedacht habe.

    naja, woher soll man es auch kennen, wie gesagt, keiner meiner französischen Bekannten wusste auch nur von der Existenz von dem Teil.

  • Paris wäre echt der letzte Ort, wo ich Motorrad fahren oder über Nacht abstellen will :O


    Übernachtungstipp, Riaño. Unfassbare Landschaft und genau die richtige Größe.

  • Paris wäre echt der letzte Ort, wo ich Motorrad fahren oder über Nacht abstellen will :O

    exactemen monsieur.

    Und der verkehr ist eben einfach die Hölle auf Erden, ausser man kommt irgendwie um 10 uhr morgens an und fährt um 3 uhr nachts weg.

  • Das haben se über Rom aber auch alle gesagt und ich fand das ganz entspannt :D

    Ich sollte vielleicht aber auch kurz erwähnen, dass ich mal auf Bali gelebt habe ;)

    Ah ok, dann bist du ja im vehikularen Nahkampf erfahren

  • Mein Navihandy hat gesponnen und mich daher nicht über Mautstraßen geleitet. Ab Brüssel war daher Landstraße angesagt. Das habe ich aber erst nach ca. 5 Stunden fahrt gecheckt xD


    Ich bin nun also ca. 650km anfangs über Autobahn, dann mittels Bundes- und Landstraßen gefahren. 20 Minuten vor Ausgangssperre im Hotel angekommen und in 10 Minuten zum örtlichen Carrefour für das Feierabendbier gesprintet und zurück.


    Jetzt erstmal chillen. Ein langer und anstrengender Tag.


    Fotos gibt's nicht, da ich heute nur 1x vom Mopped gestiegen bin um zu tanken. Fast 650km an einem Stück mit der Africa Twin? Geht! Die Panik war zu groß, nicht vor der Ausgangssperre anzukommen.


    Frankreich "betreten" habe ich übrigens mittels Waldsträßchen wo kein Arsch war. Ich war sehr erstaunt plötzlich ein blaues besterntes Schild mit einem F zu sehen. So umgeht man die Kontrollen scheinbar effektiv...legal?


    So mache ich das morgen übrigens wieder. Scheiß auf Maut :) Ironischerweise waren die Bundesstraßen sehr leer und meistens nur auf 110km/h begrenzt. Die wenigen Autobahnstrecken in Frankreich (eigentlich nur der Pariser Ring, der ist wohl Mautfrei), die ich gefahren bin waren total überfüllt und auf 70 oder 90 km/h begrenzt. Landstraßen sind hier also schneller als Autobahn, wenn die Ortsdurchfahrten nicht wären. Die sind aber meistens ganz schön :)


    Jetzt befinde ich mich übrigens an dem Ort wo Jeanne d'Arc die Engländer vertrieben haben soll. Als Age of Empires Fan ein MUSS aber: Ausgangssperre :(


    Gesamtübersicht

    642 Kilometer

    1 Corona Test

    0 Kontrollen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!