Kaufberatung (Erststes Motorrad)

  • Keine davon ist ein Fehler. Die CB 650 R ist vermutlich wuchtiger weil da ein Reihenvierer drinsteckt. Der braucht naturgemäß mehr Platz. :) Mindestens mal zwei und vier Zylinder im Vergleich testen wenn es die Gelegenheit gibt, sind schon zwei Welten.

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R

    2021-xxxx : KTM Super Duke 3.0

  • Manuel Warum so garstig?

    Ich hatte gedacht dass das hier schon mal irgendwo im Thread stande.

    Und nochwas dazu: Natürlich kann man sich für 200 € einen Helm und eine Kombi kaufen, aber nichts was ich empfehlen würde.

  • Und nochwas dazu: Natürlich kann man sich für 200 € einen Helm und eine Kombi kaufen, aber nichts was ich empfehlen würde.

    Wie gesagt, wenn man sich dann eben das falsche kauft, ist der Ärger noch weitaus größer

    Klar wer von Anfang an weiß was er machen will mit dem Motorrad ok, aber das wissen doch viele nicht.


    Was würde ich mich heute ärgern, wenn ich für 350€ Rennstiefel gekauft hätte, mit denen man nicht mal 2 Stunden durch ne Altstadt laufen kann würden die hier heute ungenutzt rumstehen oder ich hätte sie mit Verlust verkaufen müssen.

    Oder Worst case ein Einteiler.


    Mit Empfehlen ist es eben immer so eine Sache, würde ich jemand den 50€ Louis Helm Empfehlen, wenn er nach einem guten Helm fragt,? nein,

    Wenn er aber sagt sein Ausrüstungsbudget ist 400€ muss man eben schauen.


    einer Freundin die studiert,die gar kein Werkzeug hat, empfehle ich ja auch eher einen günstigen Rätschenkasten für die Fahrradetcreperaturen, als das XXX€ Profiset.

  • Ich hatte gedacht dass das hier schon mal irgendwo im Thread stande.

    Und nochwas dazu: Natürlich kann man sich für 200 € einen Helm und eine Kombi kaufen, aber nichts was ich empfehlen würde.

    Die Frage ist, welche Alternativen gibt es?


    EBay hat nicht immer alles in der gewünschten Qualität, passenden Größe und passendem Preis vorrätig.


    Gruß,

    Thomas

  • Wenn man wenig Budget hat und auf eBay kein Glück, nimmt man einen reduzierten Helm für 80€, eine Kevlar-Jeans für 50-60€ und eine Jacke für 80€. Da gibt es bzgl. Sicherheit kaum Einschränkungen. Man muss keine 4-stelligen Beträge für die Ausrüstung ausgeben. Meine Handschuhe kosten neu und nicht reduziert 50€. Das geht auch günstiger. Und Stiefel müssen auch keine 200€ kosten. Schön wenn man es sich leisten kann, aber es geht auch günstig.

  • Wenn man wenig Budget hat und auf eBay kein Glück, nimmt man einen reduzierten Helm für 80€, eine Kevlar-Jeans für 50-60€ und eine Jacke für 80€. Da gibt es bzgl. Sicherheit kaum Einschränkungen. Man muss keine 4-stelligen Beträge für die Ausrüstung ausgeben. Meine Handschuhe kosten neu und nicht reduziert 50€. Das geht auch günstiger. Und Stiefel müssen auch keine 200€ kosten. ...........

    Das sehen sehr viele aber ganz anders.

  • Frank-RE was ist die Alternative? Klar, Daytona, Schwabenleder, Held und Shoei sind besser. Aber was, wenn die Kohle halt nicht reicht?


    Woraus bestand eigentlich deine erste Klamotte?


    Gruß,

    Thomas

  • Ich habe auf einer Messe vor Jahren mal eine Airoh Helm gekauft und jetzt fahre ich schon jahrelang nur mit Airoh Helmen durch die Gegend. Die Helme haben schon ganz oft im Test gut bis sehr gut abgeschnitten, einzig der Geräuschpegel wird manchmal bemängelt. Das stört mich allerdings nicht, da ich sowieso immer mit Stöpseln im Ohr fahre. Bei Airoh weiß ich, das die Größe L bei mir immer passt. Da kann ich dann auch mal Online schauen und bekomme oftmals den Helm für unter 200 Euro. Ich kaufe mir auch alle 2 Jahre einen neuen Helm. Was nützt mir der Super Duper 1000 Euro Shoei Helm, wenn er 10 Jahre alt ist und schon 5 Mal von der Sitzbank gepurzelt ist.

  • was ist die Alternative?

    Ich glaube, das zielt eher auf die Käuferschicht ab, die nur das Beste und Teuerste kauft und niemals eine low-budget-Hose auch nur in Betracht ziehen würde.


    Ich bin ziemlich zufrieden mit meiner Polo-Eigenmarke, aber ich fahre auch nicht jeden Tag und bei jedem Wetter

    Und der Nächste, der seine Waffe wegwirft, ohne eine Zweite dabei zu haben, bezahlt einen Sack Goldmünzen. Das ist eine Unsitte! (Boindil Zweiklinge)

  • Ich bin ziemlich zufrieden mit meiner Polo-Eigenmarke, aber ich fahre auch nicht jeden Tag und bei jedem Wetter

    Ich bin lange, viel und auch bei Regen mit der Probiker-Hose (Louis) gefahren. Fand die super-bequem. Hab sie sogar extra abgeändert, hinten einen passenden Reißverschluss eingesetzt und einmal den Reißverschluss vom Hosenschlitz ersetzt. Hat sich für mich gelohnt.


    Aktuell fahre ich eine FLM, also auch Hausmarke von Polo.


    Ich kaufe eben das, was passt - die Marke ist mir egal. Bei den Hosen hatte ich noch nie was anderes als Polo- oder Louis-Hausmarken.


    Jacken waren anfangs auch Hausmarken, dann hatte ich 2x Scott. Nur leider gibt es hier keinen Händler mehr dafür, sonst würde ich die wohl immer noch kaufen.


    Aktuell trage ich Rev'It. Und auch da ganz einfach: Weil das passte. Ich probiere einfach alles durch, und das, was passt, wird genommen.

  • Lille

    exakt, wie sagte mal eine Louis Mitarbeiterin, "die Hausmarken hätten wir nicht, wenn wir nicht auch viel davon verkaufen würden" ;)


    mit 500€ Helmen und 1500€ Lederkombis wären Louis und Polo schon längst aus dem Geschäft, das macht nicht die Masse der Verkäufe aus.


    Und ist ja auch klar, alleine wenn ich an 16jährige auf dem Mopped denke (die auch 120 fahren, wie wir auf dem Motorrad) die laufen meist nicht in 2000€ Gear rum.

  • Das sehen sehr viele aber ganz anders.

    Ja, ich weiß auch in welchen Forum die "vielen" sich vermehrt rumtreiben. ;) Das sind die gleichen, die ihr eigenes 20T€-Moped für das beste und eigentlich einzig fahrbares Gerät halten.

    In allen mir bekannten Helmtests gibt es einen Zusammenhang zwischen Preis & Komfort, aber keinen kausalen Zusammenhang zwischen Preis und Sicherheit.


    Eine 2000€-Textilkombi ist nach Testergebnissen auch nicht abriebfester als eine Kevlar-Jeans. Je nach Geschmack schicker und sicher vielfältiger einsetzbar und komfortabel. Aber das ist eine ganz andere Frage. Und ob man als 50-jähriger mit teurem Moped und Klamotten mehr Spaß beim Motorradfahren hat als ein 25-Jähriger mit einem 2.000€-Moped und preiswerten Klamotten wage ich ganz stark zu bezweifeln.

    VG
    Michael

  • Es ging um die Aussage von BDR

    ".....eine Kevlar-Jeans für 50-60€ und eine Jacke für 80€. Da gibt es bzgl. Sicherheit kaum Einschränkungen. Man muss keine 4-stelligen Beträge für die Ausrüstung ausgeben. Meine Handschuhe kosten neu und nicht reduziert 50€. Das geht auch günstiger. Und Stiefel müssen auch keine 200€ kosten. ..........."


    ..... und die ist so nicht korrekt.

    Eine Kevlar-Jeans mit einer erstklassigen Lederkombi gleichsetzen zu wollen, ist falsch und für 999,- euro gibt es ebenfalls keine sehr gute Schutzbekleidung bei der man kaum Einschränkungen bei der Sicherheit hat.

  • ..........

    Und ob man als 50-jähriger mit teurem Moped und Klamotten mehr Spaß beim Motorradfahren hat als ein 25-Jähriger mit einem 2.000€-Moped und preiswerten Klamotten wage ich ganz stark zu bezweifeln.

    Natürlich hat jemand, egal in welchem Alter, mehr Spass einen tollen PORSCHE & Co. zu fahren als den TWINGO von Mutti. Es sei denn er steht auf E-Scooter. :grin:;)

    Jeder 25jährige schmeisst sein 2000 Euro Krad in den Kanal wenn man ihm was besseres + Klamotten schenkt!!

  • Eine Kevlar-Jeans mit einer erstklassigen Lederkombi gleichsetzen zu wollen, ist falsch

    Hat ja auch niemand gemacht.


    Jeder 25jährige schmeisst sein 2000 Euro Krad in den Kanal wenn man ihm was besseres + Klamotten schenkt!!

    Ich bin mir sicher, der TE freut sich, wenn du ihm was Neues mit Propeller plus passende Klamotte schenkst. Nur zu. Wenn du möchtest, kannst du mir gern auch was schenken. Bin aber leider keine 25 mehr.


    Gruß,

    Thomas

  • Natürlich hat jemand, egal in welchem Alter, mehr Spass einen tollen PORSCHE & Co. zu fahren als den TWINGO von Mutti. Es sei denn er steht auf E-Scooter. :grin:;)

    Der Vergleich hinkt.


    Wenn sich der 25jährige nun mal nur den Twingo leisten kann, und die Frage ist: Twingo - oder gar kein Auto, dann ist der Twingo trotzdem geiler ;)




    Die Alternative ist ja nicht Porsche oder Twingo, sondern Twingo oder Fußgänger.


    So wie eben auch nicht die Frage ist, ob 20k€ oder 2k€ Motorrad, sondern ob 2k€ Motorrad - oder gar kein Motorrad.


    Dito nicht Stadler oder 80€ Jeans, sondern 80€ Jeans oder normale Jeans ;)



    Es kann sich eben einfach nicht jeder Porsche, GS und Stadler leisten. Bei manchen gibt das Sparschweinchen nur Twingo, Er5 und Kevlarjeans von Polo her ^^

  • Bräuchte ich eine, würde ich auch zuschlagen. Einmal ABS checken, ob es tickert (keinen Standschaden hat) - und dann bedenkenlos kaufen.


    Ich hoffe, wenn das Möhrchen irgendwann den Geist aufgibt, läuft mir genau so ein Angebot übern Weg!

    *Lille*

  • Eine Kevlar-Jeans mit einer erstklassigen Lederkombi gleichsetzen zu wollen, ist falsch und für 999,- euro gibt es ebenfalls keine sehr gute Schutzbekleidung bei der man kaum Einschränkungen bei der Sicherheit hat.

    Mit einer Lederkombi habe ich das auch nicht verglichen. Wir reden ja hier nicht von der Rennstrecke, sondern von der Landstraße. Die meisten fahren in Textilkombis rum und deren Abriebfestigkeit ist einer Kevlar-Jeans in keiner Weise überlegen. Ich nehme an, du fährst nicht mit einer Airbag-Weste rum, obwohl die einer normalen Kombi sicherheitstechnisch überlegen ist. Und du fährst Motorrad, obwohl Autos sicherer sind. Und die Sicherheit von Helmen ist nachweislich nicht abhängig vom Preis.

    Und günstige Lederhandschuhe (z.B. Büse für 45€ oder meine gebrauchten Held-Airstream für 60€) sind nicht unsicherer als handgedengelte 200€-Goretex-Känguruh-Lederhandschuhe.

    VG
    Michael

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!