Anlasser spielt verrückt

  • Nachdem die Aprilia Shiver (2017) eines Bekannten mit gerade mal 8tkm auf dem Tacho letzte Woche mit einem kuriosen Fehler auffiel, hat er mir die kleine Schwester meiner Dorsoduro zur Prüfung vorbei gebracht.

    Seine Info: Die hat nachdem ich den Motor über den Killschalter abgeschaltet habe, einfach selbststätig versucht zu starten, es ging auch gleich eine Warnlampe im Cockpit an. Erst mit Abschalten der Zündung war Ruhe. Später hat auch das nicht mehr funktoniert, erst nach mehreren Versuchen über Killschalter und Zündschloß hat der Anlasser aufgehört zu drehen.


    Also erst mal selber checken:

    Zündung an . . Warnlampe an . . sonst alles OK. Motor gestartet . . läuft, Warnlampe bleibt an.

    Motor über das Zündschloß abgeschaltet . . Motor aus, Warnlampe aus (logisch).

    Zündung wieder an und Motor erneut gestartet . . läuft, Warnlampe an.

    Motor über Killschalter abgeschaltet . . Motor geht aus, Anlasser fängt sofort an zu drehen 8| . . springt aber nicht an, weil ja der Killschalter betätigt ist

    Zündschloß abgeschaltet . . Anlasser hört auf zu drehen :/


    Erste Idee: Das muss das Starterrelais sein, hat wohl einen Kurzschluß . . . wobei sich das dann über die Zündung nicht abschalten ließe. ?(

    Evtl. ein Fehler in der Ansteuerung des Relais, die modernen Kisten haben ja so einiges an Gimmicks in der Startprozedur . . . also erst mal im Shiver Forum nachgeschaut.


    Da steht was von einem Start/Stop Relais, was aber gar keins ist, sondern nur 5 Widerstände und eine Diode enthält. Das Teil soll der Übeltäter sein. Also schnell bei Aprilia nachgeschaut . . kostet >50€ =O . . . im Internet von einem Händler aus NL ein gebrauchtes für 15€ gefunden und gleich bestellt.

    In der Zwischenzeit den Tank runter und das originale Tei llokalisiert und ausgebaut, hat 10 Steckkontakte und ist rundherum vergossen. Wir warten auf die Lieferung.


    2 Tage später ist das Teil da, sieht genau so aus wie das originale und ist in 2 Minuten eingebaut, es folgt ein Test:

    Zündung an . . keine Warnlampe mehr . . Motor gestartet . . springt sofort an, hat aber unregelmäßig schwankenden Leerlauf . . über Killschalter abgestellt . . Motor geht aus, Anlasser dreht sofort wieder los X( . . Zündung aus . . Anlasser dreht weiter =O . . schnell die Batterie abklemmen . . Anlasser geht aus . . uff, erst mal ein Schluck aus der Pulle und nachdenken


    Irgendwas muss das Startrelais doch zum Laufen bringen, oder das hat einen Wackel-Kurzschluß. Also das Teil lokalisiert, sitzt auf der anderen Seite des Lufikastens, auch unter dem Tank.

    Aus der Gummihaterung gelöst und etwas nach außen gezogen, sieht aus wie neu, alle Kontakte fest und die Steuerleitung ist auch Top. So mein Freund, jetzt klemmen wir dir erst mal die Leitung der Batterie ab. Dann die Batterie wieder angeschlossen und die Zündung eingeschaltet . .


    Zündung ist an . . keine Warnlampe, kein drehender Anlasser . . alles gut. Das Batteriekabel kurz an den Anlasser gehalten . . Motor springt an . . das Relais zuckt unregelmäßig und versucht (warum auch immer) die Kontakte zum Anlasser zu schließen . . dabei wird das auch noch ganz schön warm :O

    Killschalter aus . . Motor geht aus . . Anlasser dreht nicht (logisch) . . aber jetzt hört man das Relais arbeiten, ist beim laufenden Motor und in der Gummihalterung nicht aufgefallen.


    Steuerkabel vom Relais abgezogen . . das Teil arbeitet weiter :pinch: . . und gibt erst Ruhe, wenn ich es von der Batterie trenne . . so du kleines Miststück jetzt bist du fällig :evil:


    Relais komplett ausgebaut und erst mal von außen inspiziert . . sieht aus wie neu, keine Beschädigung nicht mal Staub dran. Der Rand vom Metalldeckel ist schnell aufgebördelt und die Stifte rausgezogen . . was ist das denn, sieht aus wie in einer Tropfsteinhöhle :wacko: . . wie kommt denn da Wasser rein? Egal, das Teil verschwindet später in der Tonne, jetzt erst mal Ersatz bestellen.


    Kostet keine 20€ und wird 1000fach bei Aprilia, Yamaha usw. . . eingesetzt. Wer jetzt meint: typisch italienische Montagsproduktion :italia::bier: . . auf dem Original steht "Made in Japan" drauf :japan::hammer:



    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • bratwurst

    Added the Label Aprilia
  • :1: Manchmal lüft es richtig doof. Soein fall hatte ichmal ganz ähnlich, Relaise tikerte fröhlich vor sich hin. kleinen schlag mit Schraubendreher drauf und es war weg . Dachte ich :sostupid::blah::blah: paar tage später das gleiche spielchen, also weg das ding. Im Regal oder irgendeine kiste muß doch sowas rumliegen ;) Jau, am kabelbaum von son 50ger Roller hing noch ein dran.Hmmmm ob das funktioniert ? Logisch funktioniert das ist ja nix anderes als ein Schalter :thumbup: Funktioniert noch heute ,so ca nach 2,5 Jahren

  • Da steckt noch immer der Wurm drin, nach der Reparatur war alles soweit OK. 10x im Stand getestet und die Maaschine dann in der Garage abgestellt. Gestern morgen vor der ersten längeren Tour dann wieder gestartet . . alles OK. Nach ca 70km der erste Halt, Zündung aus, Motor aus . . Anlasser dreht schon wieder von selbst !


    Kabel vom Anlasser abgeklemmt und nach der Pause mit kurzem Dranhalten gestarten und das Kabel gut isoliert mit einem Kabelbinder gesichert. 15km später geht ihm der Motor aus und es qualmt verdächtig aus dem Bereich des Relais. Sitzbank runter, Batteria ageklemmt und eine Sicherung tauschen müssen. Dann das völlig verschmorte Relais unter dem Tank rausgefummelt und kurzehand gleich vom Stecker abgetrennt. Dann die beiden Kontakte von der Batterie und dem Anlasser wieder mit Kabelbinder befestigt, so das man von außen noch drankommt. Das Kabel am Anlasser wieder angeklemmt und nach Anschluß der Batterie durch Überbrücken der beiden Kontakte gestartet . . . alles OK auf den folhgenden 150km.


    Jetzt frage mich, ob das nicht doch von der Ansteuuerung des Relais kommt. Wenn die spinnt und das Relais immer wieder aktiviert (auch während der Fahrt) wird der Anlasser immer wieder versuchen zu starten. Itgendwann klemmt sich das fest bzw. wird es sehr warm . . . da muss ich wohl nochmal ran.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Den Startknopf hatte ich schon in Verdacht und gleich mal auseinander genommen.. alles bestens. Bei dem ersten Relais hatte ich das von der Ansteuerung getrennt.. hat trotzdem weiteren den Anlasser mit Strom versorgt. Allerdings waren da die Kontakte schon nass. Werde der Sache auf den Grund gehen und berichten.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • So, update zur Sache:


    Neues Starterrelais und einen Trennschalter für die Batterie bestellt. Die Kiste wieder gestrippt, also Sitzbank und Tank runter, Batterie raus.

    Im US Aprilia Forum fündig geworden, da gabs bei den älteren Baujahren manchmal die gleichen Probleme. Die Ursache ist weder der Anlasser (der raucht irgendwann ab, wenn der permanent in Betrieb ist). Auch nicht das Starterrelais, welches bei permanenter Ansteuerung (Aaaan - Aus - Aaaan - Aus . . .) auch irgendwann in Rauch aufgeht. Die Ursache liegt in den vorgeschalteten Relais und der Steuerelektronik. Da gibts eine unheilvolle Kombination aus (Zündung an? - - Seiteständer raus? - - Gang drin? - - Läuft der Motor schon? - - Ist die Kupplung gezogen? - - Killschalter betätigt?) die in Verbindung mit steigender Temperatur bei der Fahrt das Starterrelais ansteuert, ohne das man es mitbekommt. Der Motor übertönt das Geräusch von Relais und Anlasser, und der greift bei laufendem Motor ins Leere.


    Dazu hat es wohl ein Service Bulletin von Aprilia gegeben, angeblich hat man eines der Relais entfernt und eine neue SW aufgespielt.

    Die Infos aus den Foren sind aber nicht eindeutig. Es war z.B. jemand deswegen in der Werkstatt, die haben dann die SW aufgespielt und das Relais enfernt . . Ergebnis: Der Anlasser dreht ncht mal mehr wenn man den Startknopf drückt.


    Werde also demnächst mal den Freundlichen aufsuchen um den Fehlerspeicher auszulesen/resetten und das Service Bulletin abzufragen.

    Bis dahin hab ich mir eine einfache Lösung ausgedacht:


    Trennschalter direkt an der Batterie (5€, wird über eine Handschraube betätigt)

    Kleiner Schalter (6€, bevorzugt am Lenker) zur Unterbrechung der Starterrelais-Zuleitung.


    Der Trennschalter ist schon verbaut, der lenkerschater bestellt. Die Kabel hab ich aber schon mal zugriffsgünstig nach außen verlegt, so kann man auch den Stecker auf die schnelle ziehen, bis der Lenkerschater da ist bzw. die Werkstatt keine andere Lösung hat. Trockentest hat erst mal keine Auffälligkeiten ergeben. Die Kiste macht genau das was sie soll . . die nächste Ausfahrt wirds zeigen.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ach, Italiener und Elektronik :italia:


    :grin:

    Und Hitze, weil in Italien isses ja nie warm oder so. Ich erinnere mich an die Ducati von labete bei irgendeinen FT. Alle standen in der Schlange zum losfahren und auf einmal entschied die Monster: jetzt gucken ALLE AUF MICH und ich zicke rum.

  • Nachtrag:

    Der Kollege ist auf meinen Rat zu einer Aprilia Werkstatt gefahren. Denen war der Fehler zwar bekannt, allerdings nur bei deutlich älteren Modellen. Der Ausbau des vorgeschalteten Relais hat (wie bereits selbst getestet) keinen Erfolg gebracht, die Kiste springt dann gar nicht mehr an. Die Werkstatt hat den Fehlerspeicher ausgelesen . . kein Inhalt. Die Werkstatt vermutet, das das vorgeschaltete Reais eine Macke haben könnte, es wurde ausgetauscht und dem Kollegen den Tipp gegeben, das weiter im Auge zu behalten. Im Notfall den Trennschalter (es gab Lob vom Meister) benutzen. Die Werkstatt will sich außerdem bei Apriia schlau machen, was es mit dem Fehler auf sich hat.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Gelegentlich auftauchende Elektroteufel mit dem Hang sich hinter einem Starterrelais zu verstecken sind schwer zu lokalisieren ;)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • "den Tipp gegeben, das weiter im Auge zu behalten." - sowas kann man auch nur sagen, wenn das Ding nicht selbst bewegt...

  • Naja, was soll er machen . . ist ja meinerseits alles für eine sichere Fahrt vorbereitet. :grin: Solange der Kollege den Stecker am Starterrelais immer rauszieht (bzw, der Lenkerschalter noch nicht da ist) versucht er die Sache von hinten (bzw Schritt für Schritt vor dem Starterrelais) auszuschließen. Der Trockentest hat ja nichts weiter ergeben, genau wie bei mir. Die Fahrt (ca 150km) nach dem Abklemmen des Relais verlief ja störungsfrei, also wird jetzt auch nichts weiter passieren. Hier ist abzuwarten, was Aprilia dazu sagt.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Nachtrag 2: Nach gestriger 200km Fahrt und nach jedem Halt die Zuleitung zum Starterrelais kurz zusammengestekt . . . ist der Fehler nicht mehr aufgetreten.

    Werde den zusätzlichen Schalter am Lenker trotzdem installieren und die Sache weiter beobachten (lassen). Im Moment scheint es tatsächlich das vorgeschaltete Start/Stop Relais gewesen zu sein, was die Werkstatt ja auch ausgetauscht hat.

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Si, isse sicherer bei die rassige Italia Moto, wolle immer nur fahre. fahre. fahre ;)

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Maledetta tecnologia. pinched-fingers_1f90c.png  :italia:

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!