Das leidige Thema Werkstätten: Was sollte die 24.000 km Inspektion einer GSX-R600 kosten?

  • Du weisst, das ich das komplette 790'er Thema live mitverfolgen durfte. Am ersten Tag lief gleich das Öl aus dem Federbein. Ok, das war wohl echt ein Einzelfall!


    Ich mag die 890. Ich habe die 1290 Super Duke R mit dem offenen Heckrahmen probegefahren. Stand kurz vor dem Kauf. Na ja, die ging das alles mit der 790'er los.

    Ich mag optisch die aktuelle 1290 R sehr.


    KTM bedeutet aber mittlerweile (für mich):


    - Motorräder sind teuer

    - Service ist teuer

    - Hersteller mit der Einstellung "Muss zwei Jahre halten, danach ist uns unsere Produkt egal!" bzw. "Wir handeln nach dem Versicherungsprinzip "Im Leistungsfall erstmal alles machen um nicht leisten zu müssen!"


    Fazit: Nein, danke!


    PS.: Sorry, hab mich ereifert. KTM's Einstellung dem Käufer gegenüber regt mich aber echt auf. Mit tut der ein o. andere KTM Vertragshändler leid. Die stehen für diesen Hersteller an der Front und müssen die KTM-Einstellung dem / ihren Kunden vermitteln.

  • Ich glaube wenn ich mir jetzt eine KTM gekauft hätte, dann eine 1290er. Aber das Ding ist viel zu viel von allen für mich und es ist schon manchmal schwer mit rund 900 ccm das Gas bei 140 wieder zu zu drehen. Aber bei 1300ccm und 165 PS wird das noch viel schwieriger. Die 1290er will einfach nur marschieren, das merke ich bei jeder Probefahrt.

  • KTM bedeut aber mittlerweile (für mich):


    - Motorräder sind teuer

    - Service ist teuer

    - Hersteller mit der Einstellung "Muss zwei Jahre halten, danach ist uns unsere Produkt egal!" bzw. "Wir handeln nach dem Versicherungsprinzip "Im Leistungsfall erstmal alles machen um nicht leisten zu müssen!"

    + Teuer sind die KTMs nur wenn sie neu auf den Markt kommen. Die Rabatte sind schon nach kurzer Zeit recht hoch. Gebraucht sind sie deutlich günstiger als eine vergleichbare BMW.

    + Der Service bei KTM ist definitiv teuer, keine Frage.

    + Kulanz brauchte ich noch nicht, aber was man aus den Foren hörst, unterstreicht deine Einschätzung


    Die neueren V2-Modelle sind aber robust und wenig reparaturanfällig.

    VG
    Michael

  • Findste? Ich find die lässt sich absolut entspannt fahren. Im Sportmodus war ich noch nich unterwegs, aber in Street ist das Ding wirklich nicht gierig.

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

  • Ich benutze gerne auch mal was ganze Drehzahlband und das "Problem" ist einfach, wie schnell man RICHTIG schnell ist und es nicht merkt. Im dritten mal fesch am Gas gezogen, huch schon 150.


    Und Frank-RE ich fragte mich grade wie du denn die ganzen Einschätzungen bzgl. KTM hast, obwohl du BMW und Suzuki fährst aber dann fiel mir es wieder ein.

    KTM sind absolute Spaßgeräte solange sie fahren. Aber wehe es ist was damit.

  • Ich benutze gerne auch mal was ganze Drehzahlband

    Ja, das wird bei der SDR schon schnell ein Problem. ^^ Kann mir jetzt nicht vorstellen, dass die MT-09 da deutlich besser ist. :/ Da wirste doch fast genauso schnell beim Ausdrehen "zu schnell". War ja bei der F800R schon so.

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

  • Wo die 50PS fehlen biste aber auch schon deinen Schein los. ^^

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

  • Wenn du nicht selber schrauben willst, würde ich das auch überlegen.


    Alternativ würde ich eine gute freie Werkstatt in Betracht ziehen und keine Anschlussgarantie abzuschließen. Das gesparte Geld für die Garantieversicherung und die geringeren Kosten der Inspektionen in der freien Werkstatt können wirtschaftlich die bessere Alternative sein. Die SuperDuke ist kein berüchtigt reparaturanfälliges Moped und auch kein völlig neu konstruiertes Motorrad mit Kinderkrankheiten..

    Das steht und fällt damit, ob man eine Werkstatt kennt, der man vertraut. Das gilt aber auch für eine KTM-Vertragswerkstatt.

    Dann finde mal eine freie Werkstatt, die Lust auf KTM hat. Der Mc PS in Düsseldorf, meine freie Werkstatt des Vertrauens*, schraubt nicht an KTM.


    * auch für eine GSX-R 600 Inspektion! Ha, Bezug zum Thema :)

  • Du hast ne GSX-R 600? :kiffer:

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 (crashed)
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B (sold)
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. (sold)

    2015-2021: BMW F 800 R (sold)

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0

  • Pah, Suzuki, KTM, Yamaha, alles das gleiche. Zwei Räder, Motor dazwischen und ein Lenker.


    Eine freie Werkstatt, die sich auf einige Marken beschränkt, macht das vermutlich aus mangelnder Erfahrung oder Bequemlichkeit. Warum sollten die irgendeine Marke nicht bedienen?

    bei mir in der näheren Umgebung finde ich auf Anhieb 3 freie Motorrad-Werkstätten, die alle Marken bedienen. Ob die was taugen, weiß ich nicht, weil ich bisher alles selbst erledigen konnte, bis auf meine größere Getriebeinstandsetzung bei der GS.

    VG
    Michael

  • weiter unten noch so ein Gold-Zitat:

  • Eine freie Werkstatt, die sich auf einige Marken beschränkt, macht das vermutlich aus mangelnder Erfahrung oder Bequemlichkeit. Warum sollten die irgendeine Marke nicht bedienen?

    Stecher Motorradtechnik hat das in Ihren Videos mal so gesagt "Grundsätzlich könnten wir zb Harley machen, (war glaub Harley), aber normal machen wir es nicht, einfach weil es dafür Leute gibt die sich weitaus besser auskennen und wir haben genug anderes zu tun."


    Es macht für eine freie Werkstatt, der es um einen guten Ruf wichtig ist, schon Sinn, nur das zu nehmen, das sie verstehen um am ende nicht etwas kaputt zu machen oder dem Kunden eine ewig hohe Rechnung zu verpassen weil es alles ewig dauert.

  • weiter unten noch so ein Gold-Zitat:

    Bei den Aussagen würde ich einen weitem Bogen um die Werkstatt machen. Eine merkwürdige Berufsauffassung hat der.

    Da schraube ich lieber selbst. Bei KTM gibt es ein vollständiges KTM-Werkstatt-Handbuch für 30€. Kann man sich auch als PDF auf's Smartphone oder das Tablet ziehen.

    Was nehmen die anderen Hersteller für ein Werkstatthandbuch, wenn man das überhaupt bekommt?

  • Ich kann das mit den Werkstätten bestätigen:


    Mein damaliger Honda-Händler hat auch an meiner Suzuki geschraubt - sowie an jeder anderen japanischen Marke.


    Eine freie Werkstatt, bei der ich die Cagiva (mit Suzuki-Motor) in Wartung hatte, schraubte an Japanern und BMWs. Ducati und Harley wollten sie nicht.


    Eine andere freie Werkstatt hat auch hauptsächlich an Japanern geschraubt (der Chef selbst sammelt Yamaha-Modelle).


    Meine Erfahrung: Bei Japanern und BMW sagen die (meisten) freien Werkstätten nicht nein. Ducati oder Harley sind offensichtlich rote Tücher. Für die muss man dann einen fähigen und spezialisierten Fachmann finden. Die Ducati hatte ich jetzt beim offiziellen Ducati-Händler in Düsseldorf, weil ein Rückruf abgearbeitet werden musste und die 12.000er Inspektion anstand. Beim nächsten Mal werde ich den freien Ducati-Spezialisten Desmo Reiff ausprobieren.

    Grüsse aus dem Westzipfel


    Harry aka schredder66

  • Hm, Ducati verstehe ich ja, aber Harley? Die sind technologisch nicht wirklich anspruchsvoll. Da könnte ich mir nur vorstellen, dass die Werkstätten kein zusätzliches Zoll-Werkzeug kaufen wollen.

    VG
    Michael

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!