Reifen und Luftdruck

  • Die Fragerei wird nie aufhören, ich sag's euch.


    Ich habe derzeit die Diablo Rosso II von Pirelli drauf (Erstausstatter-Reifen). Aufgrund meiner speziellen Reifen-Maße kann ich bspw. keine Angel GT aufziehen lassen, weil das mit der Homologisierung seit diesem Jahr meines Wissens nach nicht mehr funktioniert. Ich kann mir die quasi nicht "absegnen" und einfach aufziehen lassen, auch wenn Pirelli und Michelin und co. den Reifen an der Kiste getestet haben. Dann sollen es die Rosso IV werden. Ist die zufällig jemand gefahren oder fährt sie momentan und kann etwas zum Reifen sagen?


    Anderes Thema: Luftdruck. Ich bin letztens mal an so eine Luft-Säule an der Tankstelle gefahren und wollte mal schauen was da so im Reifen drin ist. Im Handbuch stehen 2.5 für vorne und hinten. Drin waren 2.3. Jetzt soll ich das aber eigentlich messen wenn der Reifen kalt ist. Ich hab weder Messgerät noch Pumpe/Kompressor und bevor ich einkaufe oder stumpf den Reifen aufblase wollte ich fragen ob ich da im warmen Zustand (nach 1 h "stehen" und 5 km Anfahrt zur Tankstelle) Luft in den Reifen pumpen kann oder ob ich das lassen soll.


    Meiner Logik nach müsste ich im warmen Zustand mehr Luft im Reifen haben, oder (kalt: 1.0, warm > 1.0)? Weil sich der Reifen und die Luft darin erwärmt und ausdehnt.

    • Official Post

    Nach meinem Verständnis dürftest du den Angel GT fahren können. Warum nimmst du nicht den Angel GT2?


    Wegen des Luftdrucks brauchst du dir bei den Temperaturschwankungen keine Gedanken machen. Da liegt der Druckunterschied unterhalb der Messtoleranz der eingesetzten Manometer.


    Ganz allgemein würde ich mich danach richten, wie sich die Kiste am Besten fährt. 0,2 oder 0,3 bar Abweichung der Herstellerangaben sind da absolut nicht problematisch. Der Rest ist trial and error.


    Gruß,

    Thomas

  • Seh ich auch so. Was der Meped Hersteller sagt ( ist überholt- jedenfalls bei mir ) Ich richte mich im groben was auf den Reifen steht :grin: ( vorne 2,5 hinten 2,9 ) ich fahre 2,3 und 2,6- weils gut rollt. :thumbup:


  • Bei mir sind 180/60 eingetragen, den Angel GT2 gibt's in 180/60 für hinten nicht. Ältere Reifen durfte man wohl mit einer Freigabe trotzdem montieren und vom TÜV absegnen lassen, da sind die Leute dann den 190/55 gefahren.


    /Edit: außer ich bin total auf dem Holzweg und es hat sich wieder etwas geändert. Meines Wissens nach darf ich das nicht. Darf ich das? :D

    /Edit2: offensichtlich muss ich dann zum TÜV fahren und der TÜV-Mensch entscheidet dann über mein und das Schicksal des Motorrads?

  • Ich hab mal gelernt: Warme Reifen +0,2 bar gegenüber Herstellerangaben.


    Ich mache aber grundsätzlich +0,2 bis 0,3 mehr drauf, als in der Betriebsanleitung steht. Fährt sich besser finde ich.

    *Lille*

  • Ich habe ein Messgerät für zuhause und eine Fahrrad Luftpumpe, die auch bequem Motorradreifen schafft. Das Messgerät nehme ich auf Reisen mit, einfach um immer mit selben Gerät zu prüfen. Ist das Blau-Gelbe von Goodyear.

    Reifendrucktechnisch: ich gucke als erstes was der Reifenhersteller empfiehlt und ggf. der Fahrzeughersteller. Dann lese ich mich durch Foren obs da schon Erfahrungen gibt. Und dann lasse ich einfach unterwegs immer mal 0,2bar raus und gucke wie der sich fährt. Den Angel GT 2 habe ich auf der Kawa mit 2,3/2,6 gefahren. Empfohlen waren die Standard 2,5/2,9

  • Ich hab mal gelernt: Warme Reifen +0,2 bar gegenüber Herstellerangaben.


    Ich mache aber grundsätzlich +0,2 bis 0,3 mehr drauf, als in der Betriebsanleitung steht. Fährt sich besser finde ich.

    Tja, machen sehr viele und es ist nicht .... perfekt.

    Die Angaben der Fahrzeughersteller sind immer das Maximum! Bei voller Last, Beladung.


    Wenn da z. B. 2,5 vorne / 2,9 hinten (kalt) drin steht und man dies noch erhöht, ist dies ...... :sostupid:

    Man sollte eher 2,3 / 2,7 nehmen. Je nachdem .....

  • "Herstellerangaben" ist auch so ein Punkt, denn der nötige Druck hängt auch von der Form des Reifens ab. Der Motorradhersteller kennt die Reifen nicht, der Reifenhersteller berücksichtigt die individuellen Motorräder bei den Druckangaben nicht. Und dann ist das Ganze aufgrund der nicht genormten Außenluft- und Reifentemperaturen sowieso Spökenkiekerei. Also keine Wissenschaft daraus machen, sondern einfach an seiner Lieblingstanke den Reifendruck suchen, mit dem man am besten klar kommt, egal was irgendwelche Zettel sagen. Die sind eine gute Ausgangsbasis, aber da muss man nicht ans Millibar denken. Hilfreicher ist, immer dasselbe Manometer zu nehmen. Selbst wenn es nicht geeicht ist.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Ich mache aber grundsätzlich +0,2 bis 0,3 mehr drauf, als in der Betriebsanleitung steht. Fährt sich besser finde ich.

    :thumbup:

    Die Angaben der Fahrzeughersteller sind immer das Maximum! Bei voller Last, Beladung.

    Jain :grin: Die Reifen ändern sich mit jeden neuen Herstellungsjahr oder eben mit den überarbeiteten Reifen- Der hersteller vom moped gibt richtlinien vom Herstellungsjahr Moped/Reifen. was da noch in den folgejahren kommt, weiß keiner vorher. Auf den Reifen selber steht auch der max druck drauf und je nach fahrweise kann man da ein bischen spielen. ich hab festgestellt, das meine kiste mit den max druck der Reifen am besten klar kommt und ich auch, wenn es sehr warm ist, bleibe ich ca 0,2 unter den max druck, wenns kalt / Winter - ist gehe ich auf max druck und das war bisher immer für mich das beste--- Betriebsanleitung ist alt,- die Reifen sind neu. was in der Betriebsanleitung steht, ist Reifenmässig längst überholt und noch eins dazu, in den meißten / vielen Betriebsanleitungen stehen die serienmässig ausgelieferten mopeds mit den ausgelieferten Reifen drin und deren Druck , wenn jetzt andere reifen montiert werden - was ja ständig vorkommt- ist Gemaß der Betriebsanleitung nichts mehr richtig in sachen Reifendruck weil jeder Reifenhersteller für seine Reifen einen Druck empfiehlt.

  • Ein kurzes Stück zur Tankstelle macht nicht viel Unterschied, wenn der Reifen kalt ist. Da kannst du dann ruhig den Luftdruck draufmachen, den du haben willst.


    Unterschied kalt/warm kann ich bei meinem Schlachtschiff ganz gut kontrollieren, da das bei mir im Display angezeigt wird. Letztes Jahr im Urlaub bei Bergfahrten mit viel Beanspruchung hat sich der Luftdruck von kalt zu warm (nach hoher Beanspruchung und 30 Grad Außentemperatur) um ca. 0,5 bis 0,6 bar unterschieden.


    Ob sich Druckunterschiede von 0,2 bis 0,3 bar auf das Fahrveralten auswirken, hängt auch vom Reifenaufbau ab. Die Original Berefung von Dunlop (Elite 3 oder 4) bei mir hat sehr steife Seitenflanken. Da hat ein Druckunterschied von 0,2 bar im kalten Zustand nicht viel ausgemacht im Fahrverhalten. Im Gegensatz dazu sind die Metzeler Cruisetec, die ich jetzt fahre, an den Flanken weicher. Als ich aus dem Urlaub zurück kam, habe ich am Abend noch bei MC Donalds gegessen. Das waren ca. 45 min. und es war im Vergleich zum Bodensee, wo ich herkam wesentlich kälter. Bodensee bei Abfahrt über 20 Grad, zuhause knapp über 10.

    Bei der Abfarht am Bodensee hatte ich gesehen, dass 0,2 bis 0,3 bar am optimalen Luftdruck fehlten, das hat sich während der Fahrt ja ausgeglichen, da die Reifen warm wurden. Als ich nach dem Abendessen losfuhr hatte ich das Gefühl ich fahre auf rohen Eiern, oder hätte einen Platten. Das lag am niedrigen Luftdruck, der im kalten Zustand bei Abfahrt am MC D 0,5 bar zu niedrig war und an den Reifen, die darauf empfindlich reagieren. Nach Korrektur des Luftdrucks war im Fahrverhalten wieder alles in Ordnung.

    Edited once, last by Cleany ().

  • Ich hab da jetzt noch einmal geschaut wie es sich bei mir mit anderen Reifengrößen verhält. Was für ein Geeier:

    Quote

    Fall 1c: Geänderte Reifengröße oder geänderte Reifenbauart.


    Bei Montage der Reifen liegt eine Änderung des Fahrzeugs und ein Erlöschen der Betriebserlaubnis nach §19 (2) StVZO vor. Entspricht das Fahrzeug ansonsten dem genehmigten Zustand, ist eine Begutachtung gemäß §21 auf Grund §19 (2) StVZO möglich und nach dem Umbau unverzüglich erforderlich! Eine von uns ausgestellte Herstellerbescheinigung für die getesteten Fahrzeug-/Reifenkombinationen kann hier als Prüfgrundlage für die Begutachtung gemäß § 21 StVZO dienen, stellt aber keine Garantie für eine erfolgreiche Abnahme und Eintragung in die Zulassungsbescheinigung dar!


    Das heißt, dass ich bei 180/60 (Diablo Rosso III oder IV) eingetragen und 190/55 (Angel GT2) erwünscht zum TÜV fahren muss um mir das absegnen zu lassen. Dann soll der Eintrag im Fahrzeugschein geändert werden. Was, wenn der TÜV-Prüfer oder die TÜV-Prüferin sagt, dass ihm/ihr das nicht gefällt? Fahr ich dann zum Reifenmann und er pellt mir neue Rosso drauf und ich häng mir die Angel in die Küche?...

  • Was, wenn der TÜV-Prüfer oder die TÜV-Prüferin sagt, dass ihm/ihr das nicht gefällt? Fahr ich dann zum Reifenmann und er pellt mir neue Rosso drauf und ich häng mir die Angel in die Küche?...

    Ne, dann fährst du zu einem anderen Prüfer :)


    Früher reichte es aus, die Freigabe des Reifen Herstellers bei sich zu haben, das wurde halt geändert.


    Normalerweise ist es so, dass wenn es eine Freigabe vom Hersteller gibt für eine andere Größe, die nicht im Schein eingetragen ist, die Prüfstelle dir den Reifen auch abnimmt. Ein Telefonat im Voraus schadet dabei nie.

  • Dann gehst du zu einem anderen Prüfer. "Gefällt mir nicht" dürfte auch nur ein schwer durchzusetzender Grund sein. Normalerweise geht es eh nur um Traglast und dass der Reifen nirgendwo scheuert.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Alles schon mal erlebt:


    Dem Nachbarn auf seinem alten 125er Roller einen modernen Reifen aufgezogen, der in allen Belangen x-mal besser war als der alte Reifen. Kommentar des Nachbarn: "Der fährt sich besser als jemals zuvor" Nach 4 Monaten beim TÜV: "Der Reifen ist 1,2cm breiter als der originale . . . das geht nicht"

    Mein Kommentar: " :sostupid::evil::fuck:


    Mit der KTM beim TÜV, und mit einem 110er Hinterradreifen: "eigentlich geht das ja nicht . . ich messe mal . . OK, der ist tatsächlich 118 mm breit . . das sind dann dann ja fast die eingetragenen 140 . . ist die damit handlicher?"

    Mein Kommentar: "Auf jeden Fall, nur für tiefes Gelände (Schlamm, Sand) wäre der 140 etwas besser" :thumbup::1:

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Luft rauslassen, dann kommt der auch auf 140.

    WELCOME TO THE RIDE OF YOUR LIFE

  • Haha, das ist Offroad immer so, man fährt mit 0,5-1bar . . aber er hat nicht unten gemessen :D

    Geradeaus kann (fast) jeder und nahezu 100% der Erdoberfläche sind nicht asphaltiert !

  • Ich hab da jetzt noch einmal geschaut wie es sich bei mir mit anderen Reifengrößen verhält. Was für ein Geeier:


    Das heißt, dass ich bei 180/60 (Diablo Rosso III oder IV) eingetragen und 190/55 (Angel GT2) erwünscht zum TÜV fahren muss um mir das absegnen zu lassen. ...........

    Kannst auch zur GTÜ, DEKRA .... fahren.

    Da mich mein örtl. TÜV vor tausend Jahren mal zweimal genervt hat, gehe ich nur noch zu den anderen Vereinen.


    An deiner Stelle würde ich zu einem überschaubaren GTÜ, Dekra & Co. gehen, erstmal mit den Papieren vorsprechen, sondieren.

    Ist ja kein Hexenwerk für denjenigen.

    Fahre mit der Ducati hin, so wie sie akuell bereift ist. Wenn er mag, kann er so einen Blick drauf werfen. Viele sind da recht freundlich und flexibel.

    Edited 2 times, last by Frank-RE ().

  • Bezüglich Luftdruck Video bitte anschauen...

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    🌍 Earth is not flat, 🦠 Covid is real, 😷 Masks protect others, 💉 Vaccines work, 🚀 We've been to the moon, ✈️ Chemtrails aren't a thing, 🌞 Climate Change is real, 🖤 Black Lives Matter, ♀️ Women's rights are human rights, 🏳️‍🌈 Love is love, ⚓️ No human is illegal, 🚰 Water is life

  • Ich habe jetzt mal Angebote eingeholt. Den Diablo Rosso III ziehen die mir hier in Hamburg für 371 € auf (inkl. Reifen, Montage, Wuchten, ...) und die Angel GT 2 für 441 €. Grundsätzlich machen die Angel GT 2 wohl mehr Sinn weil ich den Rosso III mit meinem Fahrstil nicht ausreizen würde und die Laufleistung bei der doppelten Strecke liegt. Die Preise kommen mir okay vor.


    Worauf achtet man da so darauf (außer, dass die richtigen Reifen in richtiger Größe aufgezogen wurden)? ^^

  • Dass du die neuen Reifen einfach nicht sofort auf der Kante versuchst zu fahren. :P Da brichst du im Zweifel aber ne neue Grundsatzdiskussion vom Zaun: "Wie lange Reifen einfahren?" ||:grin:

    Grüße vom Fuchsteigkringel




    2010-2011: Kawasaki ER-5 :japan:
    2011-2013: Suzuki GSF600 Bandit GN77B :japan:
    2013-2015: Husqvarna SM610i.e. :italia:

    2015-2021: BMW F 800 R :deutsch:

    06-08/2018: Ducati 749 :italia: :sostupid:

    2021-xxxx : KTM 1290 Super Duke R 3.0 "Arnold" :austria: :staun:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!